506.194 aktive Mitglieder
4.285 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
CHIRON Werke News

Erfolgreiche Markteinführung der neuen Baureihen

Nach den Premieren auf der AMB 2018 sind die von Grund auf neu entwickelten Bearbeitungszentren von CHIRON und STAMA erfolgreich in den Markt gestartet. 2019 folgen weitere Varianten.

Individualisierung, Digitalisierung und E-Mobilität stellen die spanende Fertigung vor große Herausforderungen – sowohl in der Massenproduktion in der Automobilindustrie als auch in der Einzel- und Kleinserienfertigung, beispielsweise in der Werkzeugherstellung. Als Antwort auf aktuelle und künftige Kundenanforderungen hat die CHIRON Group neue Maschinenbaureihen von CHIRON und STAMA für hochpräzise und dynamische CNC-Bearbeitung vorgestellt. „Die FZ 16 S five axis und die DZ 16 W von CHIRON wurden als Antwort auf die steigenden Branchenanforderungen und die zunehmende Komplexität der zu bearbeitenden Werkstücke konzipiert“, erklärt Dr. Claus Eppler, Leiter Forschung und Entwicklung bei CHIRON. „Die STAMA MT 733 two ist die Komplettbearbeitungslösung für hochpräzise Bauteile bei gemischten Fräs-Dreh-Prozessen“, ergänzt Dr. Guido Spachtholz, Geschäftsführer bei STAMA.

CHIRON FZ/DZ 16 – produktiv fertigen mit höchster Genauigkeit
Bei der Entwicklung der FZ/DZ 16 von CHIRON standen aktuelle Kundenanforderungen – das sind vor allem Präzision, Dynamik und eine hohe Oberflächengüte – im Vordergrund. Grundlegend neu für CHIRON ist die Portalbauweise. Dadurch erhöht sich die Steifigkeit, woraus eine präzisere Bearbeitung resultiert. Das modulare Konzept ermöglicht eine Konfiguration exakt entlang der Vorgaben: mit 5-Achs-Schwenkrundtisch oder Werkstückwechsler, mit einer oder zwei Spindeln und mit individuellen Automationslösungen. Zur Serienausstattung zählt das neue Bediensystem TouchLine mit 24“-Panel für die Überwachung des Maschinenzustands direkt am Bedienpult. Zusätzlich lassen sich die neuen Maschinen mit den Softwaremodulen ConditionLine, DataLine und ProtectLine (ab Herbst 2019) aus dem SmartLine-Programm ausstatten – für ein weiteres Plus an Produktivität.

Die Vorteile der FZ/DZ 16: Sie lassen sich bei kompakter Grundfläche mit bis zu 162 Werkzeugen bestücken – hohe Flächenproduktivität, Flexibilität und optimierte Rüstzeiten sind die Folge. Die Bearbeitung von Werkstücken mit bis zu 700 Millimeter Durchmesser und einem Gewicht von max. 360 Kilogramm erledigen die Neuheiten von CHIRON ebenso gekonnt wie die Fertigung komplexer Geometrien mit bis zu fünf simultan angetriebenen Achsen.

Kunden mit besonderen Anforderungen an die Genauigkeit bei der 5-Achs-Bearbeitung erhalten mit der FZ 16 S five axis eine Maschine, die mit Bestwerten bei Dynamik und Steifigkeit glänzt und damit eine hohe Produktivität sicherstellt. Bei großen Stückzahlen fertigt die DZ 16 W komplexe Teile mit bisher nicht gekannter Präzision. 2019 präsentiert CHIRON weitere Varianten: Eine mit Palettenautomation kombinierte FZ 16 S five axis sowie den hochproduktiven 5-Achs-Doppelspindler DZ 16 W five axis.

STAMA MT 733 - Fräs-Dreh-Zentren für die Komplettbearbeitung
Komplexe Bauteile mit umfangreichen Bearbeitungsoperationen erfordern neue Lösungen – so das Ergebnis eines umfassenden Trend- und Technologiescreenings. Schwer zu zerspanende Hochleistungswerkstoffe, eine höhere Leistungsdichte und flexibel konfigurierbare Maschinen sind weitere Anforderungen. Besonders im Fokus steht die Integration von leistungsstarken Drehprozessen. In diesem Marktumfeld überzeugt die neue MT 733-Plattform mit ihren vier Varianten: Der thermosymmetrische Aufbau der Grundgestelle aus Polymermineralguss bewirkt eine weiter verbesserte thermische, statische und dynamische Stabilität. Das in der 4. Achse eingesetzte Galaxie®-Antriebssystem von Wittenstein punktet durch Nullspiel, optimale Gleichlaufgüte, eine starke Überlastfähigkeit und hohe Wiederholgenauigkeit. Beste Grundvoraussetzungen für die prozesssichere Umsetzung einer First-part-good-part-Strategie, bei der gleich das erste Werkstück jeder neuen Serie maßhaltig ist.

Die MT 733-Maschinen überzeugen durch hohe Dynamik bis hin zur simultanen 5-Achs-Bearbeitung. Mit leistungsstarken Dreh- und schweren Fräsoperationen werden alle sechs Werkstückseiten in einem Setup auf nur einer Maschine gefertigt. Alle vier Typen der MT 733 sind automatisiert und bieten die Möglichkeit, von der Stange und/oder aus dem Futter komplett zu bearbeiten. Mit den Softwaremodulen DataLine und ConditionLine aus dem SmartLine-Programm macht sie das, egal ob Losgröße 1 oder 1 Million, zu einer vielseitigen und flexiblen Fertigungslösung. Das bestätigt die Praxis: Seit neun Monaten fertigt eine MT 733 two Komponenten für die Produkte des für den Deutschen Zukunftspreis 2018 nominierten Unternehmens Wittenstein. Bei Durchlaufzeit, Rüst- und Ausrichtaufwand, Lagerbestand und Prozesssicherheit wurden wesentliche Verbesserungen erzielt. Die Werkstücke werden nicht mehr über mehrere Maschinen getaktet, sondern hochpräzise mit einer Hauptzeitreduzierung von 40 % komplett gefertigt.

Die Varianten MT 733 one (ein Arbeitsraum mit je einer Fräs- und Drehspindel), MT 733 one plus (mit zusätzlicher Gegenspindel für die 6-Seiten-Bearbeitung) und MT 733 two plus (Stangen- und Futterbearbeitung in zwei Arbeitsräumen mit je einer Fräs-und Drehspindel) sind bei STAMA im Aufbau. Bis Ende 2019 ist das gesamte Programm verfügbar.

 

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung: CHIRON Werke GmbH & Co. KG

Kontakt

CHIRON Werke GmbH & Co. KG
Kreuzstraße 75
78532 Tuttlingen
Deutschland
(+49 7461) 9 40-0
(+49 7461) 9 40-53 000

Routenplaner

Routenplaner