506.501 aktive Mitglieder
1.970 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
COSCOM Computer GmbH Forum

Software für die Fertigung

ProfiCAM 3D: Schwierig? Umständlich?

Beitrag 12.05.2010, 16:41 Uhr
kirschmichele
kirschmichele
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 12.05.2010
Beiträge: 1

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und hab mal´ne Frage.

Und zwar arbeite ich seit 1999 mit ProfiCAM 2,5D, ToolDirector und Factory Director in den Bereichen Fräsen, Drehen und Erodieren.
Seither reichte uns das Programmiersystem für unsere Werkstücke im Maschinenbau.
Nun wollen wir uns nächstes Jahr eine 5-Achs-Fräsmaschine zulegen.
Dazu benötigen wir dann wahrscheinlich auch ein 3D-Programmiersystem.
Also ich hab mit 3D noch keine Erfahrung, hab nur mal´ne Vorführung bei Coscom gesehen.
Nun meine Frage:
Programmiert man grosse Platten und einfache Werkstücke, also keine 3D-Formen, mit einem 2,5D-ProfiCAM nicht schneller als mit einem 3D-ProfiCAM?
Ich befürchte nur, daß wir nachher für unsere einfachen Werkstücke länger zum Programmieren brauchen als vorher!? Ist das so?
Ist das Programmieren mit 3D nicht umständlicher als mit 2,5D? Oder wie funktioniert das Ganze denn eigentlich?

Ihr habt ja sicher alle Erfahrung mit 3D-Programmierung. Es wäre nett, wenn Ihr mir Eure Erfahrungen mitteilen würdet.

Vielen Dank.

MfG
Kirschmichele
TOP    
Beitrag 12.05.2010, 22:32 Uhr
DerFräser
DerFräser
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 27.06.2006
Beiträge: 179

Hallo...

ich kann aus eigene Erfahrung sagen das die 2 1/2 D-Programmierung mehr als doppelt so schnell geht wie die Programmierung in 3D. Wenn Ihr eine 5-Achsenmaschine habt und Mehrseitenbearbeitung habt, braucht Ihr noch nicht umsteigen auf 3D bzw Solid-Werkstücke. Wenn es aber losgeht mit Kollisionüberwachung oder/und automatische Schwenkzyklen ausgeben führt kein Weg daran vorbei mit 3D zu arbeiten. Der Postprozessor muß entsprechend erweitert werden. Der Aufwand Werkzeuge erstellen und pflegen sowie alle Teile und Aufspannvorrichtungen in 3D zu Zeichnen macht eine menge Arbeit.

Die Einarbeitungszeit für das 3D-Modelieren ist nicht so wild; aber der Rest hat es in sich!!! Mann muss immer abwägen: Brauch ich schnell ein NC-Programm oder ist genug Zeit zum Programmieren mit Solids...

Ich glaube Coscom hat seine Stärken in 2 1/2D...

Wenn Ihr häufiger 3D-Flächen bearbeitet z.B. 3D-Schruppen, 3D-Schlichten oder gar eine 5-Achsensimultanbearbeitung erstellen wollt; müßt Ihr vielleicht nach einem anderen/schnelleren System Ausschau halten...


MfG
m8.gif


--------------------
Es wird Frühling, ein Engländer meint dazu: Der Regen wird wärmer...
TOP    
Beitrag 13.05.2010, 23:34 Uhr
NTCNC9
NTCNC9
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 13.01.2006
Beiträge: 973

Also,

Ich habe bis 2008 mit 2 1/2 D Proficam gearbeitet und wir sind dann auf die 3D-Version umgestiegen, ebenfalls mit FD und TD, grundsätzlich muss ich sagen das es schon etwas Mehraufwand bedeutet wenn man dann mit Spannvorrichtungen etc. arbeitet aber vom Programmieren muss ich sagen das es nicht wirklich langsamer geht, wenn man mit Makros arbeitet geht es genauso schnell von der Hand wie im reinen 2,5 D. Es bedeutet aber das man beim Programmieren eine bessere Vorstellung hat von dem was man da tut und gerade bei einer neuen Maschine die im Endeffekt erst eingefahren werden muss ist das meiner Meinung nach ein unschätzbarer Vorteil. Ich würde den Schritt auf jeden fall wieder so tun.


--------------------
Enttäuscht vom Affen schuf Gott den Menschen,
danach verzichtete er auf weitere Experimente.....
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: