548.260 aktive Mitglieder*
2.567 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
DVS TECHNOLOGY GROUP News

Shape. Change.

DISKUS WERKE Schleiftechnik – Planschleifen neu definiert

Mit der zukunftsweisenden Neuentwicklung der Planschleiftechnologie „DISKUS Defined Grinding“ sowie des zugehörigen Maschinenkonzeptes „DISKUS DFine“ erweitert DISKUS WERKE Schleiftechnik sein Leistungsportfolio um eine hochpräzise wie flexible Lösung für vielseitigste Schleifbearbeitungsaufgaben und unterschiedlichste Werkstücktypen. Diese erlaubt Anwendern die exakt definierte Herstellung von Maß, Form, Lage, Rauheit und Schliffbild an sowohl abgesetzten als auch nicht abgesetzten Planflächen und eröffnet neue Potentiale in Bezug auf die Rechtwinkligkeit bearbeiteter Planflächen. Auch axiale Stufenmaße abgesetzter Planflächen werden mit definiertem Abtrag gefertigt. Der DVS-Planschleifspezialist erschließt auf diese Weise ein gänzlich neues Marktsegment und forciert seinen eingeschlagenen Expansionskurs.

Zu den wichtigsten wie komplexesten Anforderungen im Bereich der Hartfeinbearbeitung planer Flächen zählt die präzise Einbringung von definierten Stufenmaßen und Ebenheiten sowie die exakte Fertigung von Laufqualitäten und Rechtwinkligkeiten. Auch die Sicherstellung µm-genauer Parallelität zweier Planseiten ist in den meisten Anwendungsfällen zwingend gefordert. Speziell zur Erfüllung dieser anspruchsvollen Herausforderungen entwickelte die DISKUS WERKE Schleiftechnik GmbH – das DVS-Unternehmen mit der weitreichendsten Expertise im Bereich des Plan- und Doppelplanseiten-Schleifens – die leistungsstarke Planschleiftechnologie DISKUS Defined Grinding, zur Anwendung kommend in der damit einhergehend ebenfalls neu geschaffenen Maschinenplattform DISKUS DFine. Dank des modularen Baukastenkonzeptes und der hieraus resultierenden Möglichkeit der flexiblen Integration diverser Spindelvarianten, Werkstückaufnahmen, Automationslösungen und Bearbeitungsvorgänge erlaubt die Innovation des DVS-Planschleifpioniers die Realisierung hocheffizienter Schleifbearbeitungslösungen für planparallele Bauteile unterschiedlichster Spezifikation. Abbildung 1 illustriert das außerordentlich breite Spektrum der Bearbeitungsmöglichkeiten der DISKUS-Innovation.

Definiertes ein- und zweiseitiges Planschleifen in einer Maschine

Ausgangsbasis der mit lediglich 3 m² Aufstellfläche äußert kompakten DISKUS DFine-Plattform bildet das säulenförmige, schwingungsdämpfende Naturgranitbett, das ein Maximum thermischer und dynamischer Maschinenstabilität garantiert – zur Sicherstellung konstanter Reproduzierbarkeit geforderter Fertigungsqualitäten. Das Herzstück der Maschine, der Planetentisch, ist je nach Kundenwunsch und Werkstückdimension mit zwei, vier oder acht Werkstückspindeln auslegbar. Auf den Spindeln wiederum befinden sich Werkstückträger, welche die Bauteile entweder schwimmend aufnehmen oder diese einspannen. Insbesondere in gespanntem Zustand können so anspruchsvollste Form- und Lagetoleranzen, u.a. Laufgenauigkeit, Ebenheit, Rechtwinkligkeit und Parallelität, wirtschaftlich und prozesssicher gefertigt werden. Zum Zweck der gezielten Einbringung eines definierten Schliffbildes – Kreuzschliff oder gerichteter Schliff – oder der hochgenauen ein- oder beidseitigen Herstellung planhohler und balliger Oberflächen ist sowohl der Neigungs- als auch der Verschränkungswinkel der Werkstückaufnahmen frei justierbar. Ferner ermöglicht die neue DISKUS-Technologie Anwendern sowohl die definierte Einbringung axialer Stufenmaße an abgesetzten Planflächen symmetrischer und unsymmetrischer Komponenten als auch die hochpräzise Kombinationsbearbeitung von Planflächen einschließlich Außen- bzw. Innendurchmessern in einer einzigen Aufspannung ohne Werkzeugwechsel. Ein integrierter Hub-Schwenklader, der je nach Werkstückgröße und entsprechender Maschinenauslegung über Einzel-, Doppel- oder Mehrfachgreifer mit optionaler Bauteilwendefunktion verfügt, be- und entlädt die Werkstückaufnahmen taktzeitoptimiert und garantiert zudem ein effizientes Wenden von beidseitig zu zerspanenden Werkstücken. Anwender sind dadurch in der Lage die Prozessschritte OP10 und OP20 in einer einzigen Maschine auszuführen.

Passgenaue Maschinenkonfigurationen für unterschiedliche Bearbeitungsaufgaben

In der originären Maschinenkonfiguration mit einer Werkzeugspindel sowie – je nach anwendungsspezifischer Erfordernis und Werkstückdurchmesser – zwei, vier oder acht Werkstückaufnahmen findet die hochgenaue Bearbeitung sämtlicher in den Trägern befindlicher Bauteile simultan mittels einer auf die bauteileigenen Charakteristika abgestimmten Schleifscheibe des DVS-Schleifwerkzeugspezialisten NAXOS-DISKUS Schleifmittelwerke statt. Die Zustellbewegung des Werkzeuges, das durch eine in zwei unterschiedlichen Leistungsstärken wählbare Schleifspindel des DVS-Schwesterunternehmens Werkzeugmaschinenbau Ziegenhain angetrieben wird, erfolgt über die Z-Achse. Im Rahmen des Bearbeitungsprozesses werden die einzelnen Werkstückträger in Rotation versetzt. Die Eigenrotation der Werkstücke überlagert die Drehbewegung des gesamten Planetentisches, was die Erzielung eines optimalen Oberflächenabtrages gewährleistet. Alternativ zu einer einzelnen Schleifspindel bietet das Plattformkonzept der DISKUS DFine die Möglichkeit der Integration von vier individuell axial zustellbaren Hochfrequenzschleifspindeln. Mithilfe dieser 4-4-Auslegung, bestehend aus vier Werkzeugspindeln und vier Werkstückträgern, realisieren Anwender nicht nur die hochexakte Kombinationsbearbeitung von Innen- und Außendurchmessern sowie Planflächen in einer Aufspannung, sondern ebenso die definierte Fertigung von axialen Stufenmaßen vertieft liegender Planflächen. In ersterem Fall führt der Planetentisch eine radiale Zustellbewegung aus, während die Werkstückträger um ihre eigene Achse rotieren. Bei der Herstellung axialer Stufenmaße abgesetzter Planflächen überlagert eine Oszillationsbewegung des Planetentisches die Eigenrotation der Werkstücke.

Einen effizienten Abrichtprozess der Schleifwerkzeuge garantieren werkstückspezifische, diamantbesetzte Abrichträder des DVS-Unternehmens DVS TOOLING, welche über die Greifer des Hub-Schwenkladers in den Arbeitsraum transportiert werden. Im modularen Baukastensystem ebenfalls vorgesehen ist die Option, die Werkzeugspindeln, ob eine oder vier, anstatt mit Schleifscheiben durch Hochleistungsbürsten auszustatten. Auf diese Weise können auf gleicher Maschinenbasis effiziente Bürstbearbeitungsmaschinen für gezielte Oberflächenoptimierungen sowie nachgelagerte Entgratprozesse umgesetzt werden.

Integriertes IONIC-Messsystem für konstante hohe Bearbeitungsqualitäten

Für höchsten Kundennutzen verfügen alle Maschinen der DISKUS DFine-Serie zur Gewährleistung gleichbleibend hoher Fertigungsgüten und kurzer Taktzeiten über das bewährte DISKUS-eigene Messsystem IONIC, das sich durch ein Maximum an Präzision und Schnelligkeit auszeichnet. Das System misst bearbeitete Werkstücke zu 100 % und kommuniziert während des Serienbetriebes kontinuierlich mit der Maschinensteuerung. Auf diese Weise übermittelte Messergebnisse werden u.a. auf Toleranzabweichungen, die auf Faktoren wie z.B. Schleifwerkzeugabnutzung zurückzuführen sind, analysiert und unmittelbar für gezielte Prozesskompensationen herangezogen.

Außerordentliche Variabilität beweist das DISKUS DFine-Plattformkonzept auch in Bezug auf die Ergänzung bedarfsgerechter anwendungs- und kundenbezogener Automations- und Verkettungslösungen für die hochproduktive Serienfertigung. Eine Möglichkeit sind bspw. umlaufende Transportbänder, die flexibel mit diversen Bereitstellungssystemen wie Rundtakt- oder Flächenspeicher verknüpft werden können. Die Greifer des integrierten Hub-Schwenkladers stellen eine direkte Werkstückzuführung und -abführung sicher. Eine Verkettung gegenüber oder nebeneinander angeordneter Maschinen kann je nach Erfordernis bspw. über Umlaufbänder erfolgen. Ein weiterer überlegener Vorzug der Modularität des Maschinenkonzeptes für den Anwender: Die einfache, kostenreduzierende Rekonfigurierbarkeit im Falle sich ändernder produktionsbezogener Rahmenbedingungen, nicht nur im Hinblick auf geeignete Automations- und Verkettungsoptionen, sondern ebenso bezüglich adäquater Werkstückaufnahme- und Werkzeugspindelauslegungen.

Mit seiner neuesten Technologie- und Maschineninnovation, DISKUS Defined Grinding und DISKUS DFine, bündelt DISKUS WERKE Schleiftechnik seine umfassende Planschleifexpertise in einer zukunftsweisenden Fertigungslösung, die die flexible und hochpräzise Umsetzung diverser Schleifbearbeitungsaufgaben im Kontext verschiedenster planparalleler Bauteile erlaubt – und Anwendern dabei die exakt definierte Herstellung von Maß, Form, Lage, Rauheit und Schliffbild an sowohl abgesetzten als auch nicht abgesetzten Planflächen ermöglicht.

 

Kontakt:
Herr Marc Hain
DVS TECHNOLOGY GROUP / DISKUS WERKE AG
Johannes-Gutenberg-Straße 1
D-63128 Dietzenbach
communication@dvs-technology.com

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung: DVS TECHNOLOGY GROUP

Kontakt

DVS TECHNOLOGY GROUP
Johannes-Gutenberg-Straße 1
63128 Dietzenbach
Deutschland
+49 6074 30 40 6 0
+49 6074 30 40 6 55

Routenplaner

Routenplaner