500.625 aktive Mitglieder
5.675 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
eifeler Werkzeuge Produkte
CrN/CrCN – Chromnitrid / Chromcarbonitrid
CrN/CrCN – Chromnitrid / Chromcarbonitrid
PVD – Schichtsystem
voestalpine eifeler Coating GmbH
Beschichten
Chromnitrid, Chromcarbonitrid, CrN, CrCN
2000 ± 200, 2300 ± 200
0,3 – 0,4; 0,2 – 0,3
2 – 6
600° C / 1100° F
silber-grau
Geringe Spannungen, hohe Haftfestigkeit, hoher Korrosionswiderstand
Zerspanung von Kupfer u. anderer Nicht-Eisen-Metalle, Metallumformung, Kunststoffformung (verbesserte Entformung), Aluminium- und Magnesiumdruckguss
Für hohe Haftfestigkeit

Die Chromnitrid-Beschichtung zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:
• hohe Härte und Haftfestigkeit
• sehr gute chemische Beständigkeit
• hohe Temperaturbeständigkeit an Luft
• dickere Schichten möglich
• geringer Reibungskoeffizient gegen Stahl

Anwendungen:
• Zerspanung: Fräs-, Dreh-, Bohr- und Schneidwerkzeuge für die Bearbeitung von NE-Metallen, besonders Ti- und Cu-Legierungen.
• Umformung: Zieh-, Stanz-, Preß- und Umformwerkzeuge für die Bearbeitung von NE-Metallen, speziell Ti- und Cu-Legierungen.
• Aluminium Druckguß: (Duplex-) Beschichtung von Formkernen und formgebenden Aktivteilen zur Reduzierung von Verschleiß. In diesen Fällen verwendet man gerne die DUPLEX-Variante dieser speziellen Schicht.
• Kunststoffverarbeitung: Werkzeuge, die korrosivem und abrasivem Verschleiß unterliegen, z.B. durch aggressive und harte Füllstoffe.

Besonderheiten:
Die relativ hohe Härte in Verbindung mit einer geringen Sprödigkeit erlaubt das haftfeste Abscheiden auch dickerer Schichten. Dies bedeutet für viele Anwendungen eine zusätzliche Verschleißreserve. Dort, wo neben der Abriebfestigkeit auch die Korrosionsbeständigkeit gefordert ist, stellt die CrN-Beschichtung die passende Lösung dar.

Abscheidetechnik:
Das Aufbringen der CrN-Schichten erfolgt mittels PVD-Technik. Diese erlaubt das Abscheiden der Schicht auf Werkzeugstählen, HSS, Hartmetallen oder vielen anderen Werkstoffen bei Temperaturen bis 450° C.
  • CrN/CrCN – Chromnitrid / Chromcarbonitrid
CROSAL®
CROSAL®
PVD – Schichtsysteme
voestalpine eifeler Coating GmbH
Beschichten
CROSAL®
3.200 ± 300 HV
1100 °C / 2012 °F
0,45
2-5 µm
schiefer-grau
Die AlCrXN-Schicht der neuesten Generation

Diese neuartige AlCrN-basierte Hochleistungsschicht wurde speziell für den Einsatz bei hohen und höchsten Temperaturen entwickelt.

In vielen Bereichen der aktuellen Bearbeitungsverfahren entstehen lokal hohe bis sehr hohe Temperaturen. Dies betrifft den Bereich der Trockenzerspanung genauso wie bestimmte Anwendungen im Bereich des Schneidens und Umformens.

Unsere neuartige CROSAL®-Beschichtung erfüllt hierfür alle Anforderungen in hohem Maße: hohe Warmhärte, hohe Oxidationsbeständigkeit und höchste Haftfestigkeit.

Durch Zugabe von metallischen Beimischungen in die AlCrN-Matrix erreichen wir die für den Anwendungsfall optimierten Schichteigenschaften.

Unser spezielles PVD-Arc-Beschichtungsverfahren liefert höchste Haftfestigkeit bei deutlich verbesserter Schichtglattheit.

Stanzen/Umformen
• Feinschneiden
• Warmpressen
• Al-Druckguss

Zerspanung
• Allgemeine Hochleistungszerspanung
• Wälzfräsen
• Trockenräumen

Oxidationsbeständigkeit an Luft CROSAL®: thermisch stabil bis 1100°C
  • CROSAL®
DUMATIC – Titancarbid
DUMATIC – Titancarbid
PVD – Schichtsystem
voestalpine eifeler Coating GmbH
Beschichten
DUMATIC – Titancarbid
3.700 ± 500 HV
400°C / 750°F
0,25
3-5 µm
rötlich-grau
Höchste Härte und Abriebfestigkeit für das Umformen

Schichtaufbau
Diese Schicht vereint die Vorzüge von Duplex-TiCN und von FORMATIC®. Die neue DUMATIC-Schicht wird immer als Duplex-Variante hergestellt, also mit einem Plasmadiffusionsprozess des Grundwerkstoffes. Die Schicht selber hat einen strukturierten Multilagenaufbau mit hohem Anteil an TiC (ca. 4000 HV!). Die oberste Lage ist als gleitgünstige und farbige Decklage ausgebildet.

Umformtechnik
Zieh-, Stanz-, Press- und Umformwerkzeuge für die Bearbeitung von hochlegierten Chrom/Nickel Werkstoffen und ähnlichen Anforderungen. Aufgrund der hohen Härte besonders geeignet für das Kaltverformen und das Schneiden von hochfesten Blechen und bei Kaltmassiv-Umformprozessen mit hohen Flächenpressungen. Die DUMATIC -Schicht zeigt eine sehr geringe Neigung zum Kaltverschweißen mit hochlegierten rostfreien Stahl-Qualitäten. Bedingt durch die relativ geringe Oxidationsbeständigkeit ist DUMATIC nicht geeignet für höhere Kontakttemperaturen, wie sie z.B. bei der Halbwarmumformung auftreten können.
  • DUMATIC – Titancarbid
EXXTRAL
EXXTRAL
PVD – Schichtsystem
voestalpine eifeler Coating GmbH
Beschichten
EXXTRAL
Aluminium-Titannitrid, AlTiN
3300 ± 300
0,7
2 – 5
800° C / 1470° F
anthrazit
Hohe Härte, hohe Oxidationsbeständigkeit, niedriger Wärmeleitungskoeffizient
Bearbeitung gehärteten Stahls; Hochleistungszerspanungsvorgang, geschmiert (KSS), Halbtrocken- (MMS) oder Trockenbearbeitung; Zerspanungsaufgaben unter Einsatzbedingungen, wo andere Schichten die Grenze der thermischen und mechanischen Belastbarkeit erreichen
Die innovative Hochleistungsschicht von eifeler

EXXTRAL, eine Aluminium-Titannitrid Schicht basierte Hartstoffschicht, speziell entwickelt für die Hart-, Trocken und Hochgeschwindigkeitsbearbeitung.

Das anthrazit farbende EXXTRAL zeichnet sich durch eine sehr hohe Härte aus. Die Eigenschaften werden bis zu hohen thermischen und mechanischen Belastungen erhalten. EXXTRAL ist hoch oxidationsbeständig und verfügt über einen niedrigen Wärmeleitungskoeffizienten.

Anwendungen:
• Zerspanung: Einsatz bei Zerspanungsaufgaben wie Fräsen, Bohren und Drehen

Abscheidetechnik:
Das Aufbringen der EXXTRAL-Schichten erfolgt mittels PVD-Technik. Diese erlaubt das Abscheiden der Schicht auf Werkzeugstählen, HSS, Hartmetallen oder vielen anderen Werkstoffen bei Temperaturen kleiner 450° C.
  • EXXTRAL
TiN/TiC – Titannitrid/Titancarbid
TiN/TiC – Titannitrid/Titancarbid
CVD – Schichtsystem
voestalpine eifeler Coating GmbH
Beschichten
Titannitrid/Titancarbid (Multilagen)
3000 ± 300
0,2
7 – 10
450° C / 800° F
Grau Metallisch
Der Kompromiss zwischen TiC/TiN und TiC
Bei höher- und hochfesten Blechwerkstoffen und größeren Blechstärken.
TiN/TiC – noch duktil bei hoher Härte
Die Kombinationsschicht Titannitrid/Titancarbid ist eine seit langem bewährte Standardschicht.

Sie weist folgende Eigenschaften auf:
• sehr hohe Härte
• sehr gute Haftfestigkeit
• hinreichende Zähigkeit

Anwendungen:
• Umformung: Zieh-, Stanz-, Preß- und Umformwerkzeuge für die Bearbeitung von Fe-Metallen und Stahl-Blechen; besonders geeignet für die Verarbeitung von dickeren Blechen bei hohen Flächenpressungen.

Besonderheiten:
Die Verbindung von sehr hoher Härte, ausreichender Zähigkeit und höheren Schichtdicken ergibt im Bereich der Metallumformung starker Bleche deutliche Standzeitverbesserungen. Die CVD-Beschichtungstechnik sorgt für höchste Haftfestigkeit und Verschleißreserve bei Werkzeugen, die bezüglich der Maßhaltigkeit nicht zu kritisch sind. Gegenüber TiC/TiN mit höherer Härte und noch ausreichender Duktilität.

Abscheidetechnik:
Das Aufbringen der Schichten erfolgt nach dem CVD-Verfahren bei ca. 1000 °C. Dies gewährleistet höchste Haftfestigkeit. Die durch das CVD-Verfahren möglichen höheren Schichtdicken von bis zu 10 Mikrometern stellen bei vielen Anwendungen eine willkommene Verschleißreserve dar.
  • TiN/TiC – Titannitrid/Titancarbid
  • TiN/TiC – Titannitrid/Titancarbid
TiC/TiN – Titancarbid/Titannitrid
TiC/TiN – Titancarbid/Titannitrid
CVD – Schichtsystem
voestalpine eifeler Coating GmbH
Beschichten
2.700 ± 300 HV
500°C /900°F
0,6
6-10 µm
gold
Die lange bewährte Standardschicht
Die Kombinationsschicht Titancarbid/Titannitrid ist eine seit langem bewährte Standardschicht.

Schichteigenschaften:
• sehr hohe Härte
• sehr gute Haftfestigkeit
• hinreichende Zähigkeit

Wo wird TiC/TiN eingesetzt?
Zieh-, Stanz-, Preß- und Umformwerkzeuge für die Bearbeitung von z. B. aluplattierten oder verzinkten Blechen in der Automobilindustrie.

Besonderheiten:
Die Verbindung von sehr hoher Härte, ausreichender Zähigkeit und höheren Schichtdicken ergibt im Bereich der Metallumformung starker Bleche deutliche Standzeitverbesserungen. Die CVD-Beschichtungstechnik sorgt für höchste Haftfestigkeit und Verschleißreserve bei Werkzeugen, die bezüglich der Maßhaltigkeit nicht zu kritisch sind.

Zerspanung:
Für Wendeschneidplatten in der Zerspanung beim Schruppen von nicht zu festen Stählen.
eifeler fährt hier einen speziellen angepassten Prozess, der neben der hohen Schichtdicke von ca. 8 µm auch eine sehr glatte Oberfläche produziert.
  • TiC/TiN – Titancarbid/Titannitrid
TiC – Titancarbid
TiC – Titancarbid
CVD – Schichtsystem
voestalpine eifeler Coating GmbH
Beschichten
TiC – Titancarbid
Titancarbid
4000± 500
0,2
bis 9
300° C / 500° F
grau-metallisch
Sehr widerstandsfähig gegen abrasiven Verschleiß
Anwendungen in hoch abrasiven Umformprozessen z.B. bei der Umformung von rostfreiem Edelstahl
TiC – Die Schicht mit extrem hoher Härte

Die Titancarbid-Schicht weist folgende Eigenschaften auf:
• extrem hohe Härte
• sehr gute Haftfestigkeit
• geringere Temperaturbeständigkeit
• relativ spröde

Anwendungen:
• Umformung: Zieh-, Stanz-, Preß- und Umformwerkzeuge für die Bearbeitung von Fe-Metallen und Stahl-Blechen; besonders geeignet für die Verarbeitung von rostfreien Edelstählen

Besonderheiten:
Durch die extrem hohe Härte von TiC ergeben sich gerade im Bereich der Metallumformung starker Bleche deutliche Standzeitverbesserungen. Die CVD-Beschichtungstechnik sorgt für höchste Haftfestigkeit und Verschleißreserve bei Werkzeugen, die bzgl. der Maßhaltigkeit nicht zu kritisch sind. Nach der Beschichtung sorgt eine Hochglanz-Politur der Funktionsflächen für reibungsmindernde und schmierfilmfördernde Oberflächen.

Abscheidetechnik:
Das Aufbringen der TiC-Schichten für die Metallumformung erfolgt nach dem CVD-Verfahren bei ca. 1000° C. Dies gewährleistet höchste Haftfestigkeit. Die durch das CVD-Verfahren mögliche höhere Schichtdicke von bis zu 9 µm stellt bei vielen Anwendungen eine willkommene Verschleißreserve dar.
  • TiC – Titancarbid