502.792 aktive Mitglieder
4.099 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
EROWA - Banner
EROWA Forum

Berechnung der Ansenktiefe

Beitrag 06.09.2007, 10:54 Uhr
zaphodbeeblebrox
zaphodbeeblebrox
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.09.2007
Beiträge: 34

HI leutz,

folgendes Problem:

Wir bohren axial in einige Teile Schraublöcher die mit nem Senker oder teilweise gleich mit nem Stufenbohrer angesenkt werden.Auf einer Drehmaschine noch dazugesagt. Maß auf der Zeichnung für die Senkung is die Senkungsbreite. Also nich die längliche Breite sondern die die auf den Durchmesser ausläuft ( hab jetzt kein Bild leider, vielleicht kann ich eins später hinzufügen ) Ich hoff jeder kann sich das jetzt vorstellen.

Ich möchte mir ausrechnen wieviel mm ich in X ( also Durchmesser ) zustellen muss bzw. auf welchen Durchmesser mein Senker fahren muss um auf den gewünschten Senkungsdruchmesser zu kommen. Wenn ich einen normalen Senker benutze messe ich den an der Spitze ein. 90 Grad Senker immer.

Es ändern sich auch immer nur 3 Maße an der ganzen Sache: Aussendurchmesser Teil, Senkungsbreite und Kernlochdurchmesser für Schraubloch. Wobei der Kerndurchmesser ja egal sein sollte.
Ich hab schonma ne Formel zusammengebastelt die funktioniert aber nich richtig. War was mit nem Kreisabschnitt.

Ich werd schauen ob ich die Tage paar Bilder anfügen kann und die bisherige Formel die ich habe.

Sinn der Übung ist ich habe jetzt schon Zyklen gebaut wo ich nur Aussendurchmesser und Anzahl der Bohrungen angeben muss und deren Z- Maß. Alles andere is mit Variablen programmiert. Da solche Sachen bei uns sich häufig wiederholen und Kleinserienfertigung sind würd ich gern automatisieren das sich die Zustelltiefe von dem Senker selber ausrechnet. z.Zt. muss ich mich immer langsam an den Durchmesser rantasten.

Wär schön wenn mir da jemand weiterhelfen könnte. Danke schonmal


TOP    
Beitrag 06.09.2007, 13:27 Uhr
cam-tool
cam-tool
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.07.2005
Beiträge: 557

ZITAT
Wir bohren axial ...


Hallo Zaphod,

wenn Du mit "axial" axial meinst, hol ich gleich meinen Kill-O-Zapp aus dem Schirmständer! mad.gif
Wenn Du jedoch "radial" meinst, dann sieht's so aus, wie auf beigefügtem Bildchen. wink.gif

- Der Winkel "22.85" ist der Sinus (Fasenradius / Werkstückradius)
- Das Maß "2.3501" ist = Werkstückradius * (1 - cos dieser Winkel)
- Die Senktiefe "14" = dieses Maß + Fasenradius (beim 90°-Senker)

intergalaktische Grüße,

Clemens
Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  r1.jpg ( 58.38KB ) Anzahl der Downloads: 126
 


--------------------
Clemens Henn
Freiform CAD/CAM-Dienste


CAD-Modelle
Fräsprogramme

CAM-TOOL
Vertrieb und Anwendungsberatung in Deutschland
TOP    
Beitrag 06.09.2007, 22:28 Uhr
zaphodbeeblebrox
zaphodbeeblebrox
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.09.2007
Beiträge: 34

oopsie wow.gif

Radial meinte ich. Hast recht. Muss mein 2. Kopf gewesen sein. Danke auf jeden fall schonma.

Deine Lösung hatt ich auch schonma im Kopf. Nur dachte ich ich kanns ohne COS machen. OK werd das morgen ma probieren. Vielleicht kann ich ja die TRAUB noch mit der schönen Formel füttern thumbs-up.gif

Achja Formel: Kannst du mir da ma ne Formel schreiben bitte.gif

Mit welchem Prog hast du das Beispielbild gemacht?

Der Beitrag wurde von zaphodbeeblebrox bearbeitet: 06.09.2007, 22:35 Uhr
TOP    
Beitrag 07.09.2007, 11:58 Uhr
cam-tool
cam-tool
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.07.2005
Beiträge: 557

Es geht auch mit dem Pythagoras:

Fasenradiusquadrat + (Werkstückradius - t1)quadrat = Werkstückradiusquadrat

mit
r = Fasenradius
R = Werkstückradius

t1 = R - sqrt(R^2 - r^2)
t = t1 + r

Hmm, war tatsächlich einfacher!

Tschulligung! Bistromath wink.gif


ZITAT
Mit welchem Prog hast du das Beispielbild gemacht?


mit dem Zufalls-Drive von Ford Prefect oder so ... tounge.gif

Der Beitrag wurde von cam-tool bearbeitet: 07.09.2007, 11:59 Uhr
Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  Aufspannung2.jpg ( 35.23KB ) Anzahl der Downloads: 65
 


--------------------
Clemens Henn
Freiform CAD/CAM-Dienste


CAD-Modelle
Fräsprogramme

CAM-TOOL
Vertrieb und Anwendungsberatung in Deutschland
TOP    
Beitrag 07.09.2007, 17:14 Uhr
zaphodbeeblebrox
zaphodbeeblebrox
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.09.2007
Beiträge: 34

hmm wenn mich nich alles täuscht hab ich das ja auch so. Nur stimmt mein Ergebnis mit kleinerwerdendem Aussendurchmesser nicht mehr. Also ich muss meinen End Wert in X immer weiter verringern umso kleiner der Aussendurchmesser wird. Bei 80 mm Aussendurchmesser passt es noch. Bei 53mm muss ich schon um die 5mm im X runter das ich auf das gewünschte Maß in der Senkungsbreite komme.

Bin mir jetzt nich sicher ob es derselbe Rechenweg wie bei dir is aber ich denk schon.

Ich dacht mir auch erst so schwer kann das doch nich auszurechnen sein tounge.gif
Vielleicht liegt auch woanders der Fehler.

Danke erstma

TOP    
Beitrag 07.09.2007, 17:53 Uhr
cam-tool
cam-tool
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.07.2005
Beiträge: 557


Die Formel paßt!

Kannst ja überschlägig mal 'ne Fase rechnen, die bis auf den Äquator runtersenkt.
Dann ist Fasendurchmesser = Werkstückdurchmesser.
t1 wäre dann R - 0 , also gleich Werkstückradius,
und t wäre zweimal der Werkstückradius - und das stimmt. Die Senkerspitze muß ganz durch's Teil hindurch.

Gruß,

Clemens


--------------------
Clemens Henn
Freiform CAD/CAM-Dienste


CAD-Modelle
Fräsprogramme

CAM-TOOL
Vertrieb und Anwendungsberatung in Deutschland
TOP    
Beitrag 08.09.2007, 09:34 Uhr
cam-tool
cam-tool
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.07.2005
Beiträge: 557

ZITAT
Also ich muss meinen End Wert in X immer weiter verringern umso kleiner der Aussendurchmesser wird.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
ZITAT
Wenn ich einen normalen Senker benutze messe ich den an der Spitze ein. 90 Grad Senker immer.


Da könnte der Fehler liegen!
Der südlichste Punkt des Senkers liegt wegen der Querschneide immer oberhalb der Kegelspitze. Deshalb senkst Du, wenn Du die reale Werkzeuglänge verwendest, immer zu tief - und zwar immer um den selben Betrag, was bei kleineren Werkstückdurchmessern jedoch einen drastischeren Effekt hat.

Gruß,

Clemens


--------------------
Clemens Henn
Freiform CAD/CAM-Dienste


CAD-Modelle
Fräsprogramme

CAM-TOOL
Vertrieb und Anwendungsberatung in Deutschland
TOP    
Beitrag 08.09.2007, 11:37 Uhr
zaphodbeeblebrox
zaphodbeeblebrox
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.09.2007
Beiträge: 34

OK.

Wir haben ein optisches Einmesssystem von Zoller das sollte es möglich sein die "nichtvorhandene" Spitze des Senkers zu vermessen. Werd das die Tage dann ma probieren.


Vielen Dank für die Mühe spitze.gif
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder:
EROWA - Skyscraper