502.876 aktive Mitglieder
5.042 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
EROWA - Banner
EROWA Forum

Zwischengrößen ohne großen Aufwand

Beitrag 05.06.2005, 11:42 Uhr
Gurkenbroetchen
Gurkenbroetchen
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 16.04.2005
Beiträge: 12

Hallo allerseits.

Ich habe eine kleine Frage.
Wie lassen sich Zwischengrößen, z.B. Durchmesser 19,7 mm, (Vorbearbeitung zum Reiben oder Kerndurchmesser für Gewinde) beim Bohren mit WSP-Bohrern auf dem Bearbeitungszentrum ohne großen Aufwand realisieren? coangry.gif
Ich würde sagen, das man einfach z.B. einen Bohrer mit 19,7 mm Durchmesser nimmt. Oder ist die Antwort uz einfach und gibt es noch andere Möglichkeiten?

Danke.


--------------------
Helft Franziska: www.helft-franzi.de.vu
TOP    
Beitrag 05.06.2005, 11:51 Uhr
daxfrech
daxfrech
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.11.2002
Beiträge: 157

Hi Gurkenstulle,
es gibt da noch spezielle exzentrische Spannaufnahmen, mit denen man den Vollbohrer recht genau dazu bringen kann, geringfügig kleiner oder größer als der Nenndurchmesser zu bohren. Kosten aber einige Hunderter, kann man aber (fast) immer wieder verwenden.

daxfrech
TOP    
Beitrag 05.06.2005, 12:10 Uhr
Daniel .
Daniel .
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 21.02.2002
Beiträge: 1.432

Bohrer aus der Mitte Spannen, z.B. in einstellbarer exentrischer Aufnahme.

@ Gurkenbrötchen zur Info:
Wendeplattenbohrer in Zwischengrössen sind meistens Sonderanfertigungen. Es gibt sie meist nur in 0,5mm steigend.



--------------------
Gruß Daniel
_____________________________________________

TOP    
Beitrag 05.06.2005, 12:25 Uhr
Gurkenbroetchen
Gurkenbroetchen
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 16.04.2005
Beiträge: 12

danke.gif für die schnelle Antwort. super.gif


--------------------
Helft Franziska: www.helft-franzi.de.vu
TOP    
Beitrag 27.02.2006, 18:29 Uhr
Darius1986
Darius1986
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.02.2006
Beiträge: 186

ich weiß ja nicht, ob das jetzt genau auf deine frage passt,
aber es gibt doch feinbohrköpfe und aufbohrer, die kannste meistens recht genau auf den gewünschten durchmesser einstellen.


was ähnliches gibs doch bestimmt auch schon...
wenn nicht wäre das doch mal ne idee, ein bohrer, der mit wendeschneidplatten bestückt ist, und dessen durchmesser ähnlich wie bei den alten verstellbaren reibalen verstellt werden kann.


--------------------
sagt mal wie ihr meine Fotos findet, hab mal ein paar Ergebnisse meiner Fotografierleidenschaft ins Netz gestellt... zu finden unter www.6hoch2.de.vu
(letzte aktualisierung: 15.02.'07)
TOP    
Beitrag 28.02.2006, 09:04 Uhr
Detlef
Detlef
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 28.05.2004
Beiträge: 80

Hallo,

vor vielen Jahren haben wir H-Passungen mit mehrschneiden Senker vorgebohrt. Das heißt ,erst normal bohern auf 18 mm dann senken auf 19,75mm und zum Schluß reiben.
Die mehrschneiden Senker gibt(gab) es doch in den Größen immer 0,25 mm kleiner.
Gruß Detlef
TOP    
Beitrag 28.02.2006, 09:25 Uhr
ncopa
ncopa
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.03.2005
Beiträge: 15

Hallo Gurkenbroetchen

Schau doch mal bei der Fa. KOMET vorbei.

Ich arbeite mit Wendeplattenbohrern in einer verstellbaren Bohreinheit auf einer DMU70 bis 35mm Durchmesser.
Die Wendeplattenbohrer sind abhängig vom Durchmesser bis 1.5mm radial verstellbar.
H9 er Passungen habe ich schon in guter Qualität prozesssicher gebohrt.

Für genauere Passungen setze ich Feinbohreinheiten ein.
Die Werkzeuge sind nicht gerade billig, aber sehr gut.

TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder:
EROWA - Skyscraper