493.291 aktive Mitglieder
6.264 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Ausrichtungsfehler

Beitrag 28.05.2018, 10:40 Uhr
Stebi
Stebi
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 28.05.2018
Beiträge: 2

Hallo zusammen,

vorab, ich bin in diesem Bereich ein Neuling. Ich bin bei uns für Qualität und Ausschuss-/Nacharbeitsminimierung zuständig. Wir haben in unserer Betriebsmittelfertigung eine Röders 5-Achsen Fräsmaschine.
Es kommt des öfteren vor, dass ein Teil von 12 Teilen Ausschuss ist (Fräskontur Konzentrizität 0,3mm, sprich aus der Mitte ist).
Das Rohteil hat mittig eine geschliffene Bohrung Ø38 zur X/Y Ausrichtung (Z und Verdrehung wird auch angetastet, aber hier irrelevant).
Diese Bohrung ist der Bezug. Dort wird dann eine ca. 13mm Ø63 tiefe Form gefräst.
Die Bohrung wird mit dem 3D Taster angetastet und ich vermute das hierbei ein Fehler entsteht. Vor jedem Teil wird der Taster neu kalibriert.
Es wird zuerst die Verdrehung angetastet und dann die Mittenbohrung. In einem anderen Beitrag hatte ich gelesen, dass hierbei bereits ein Fehler entstehen kann?


Meine Aufgabe ist es jetzt eine Fehlerursache zu finden und abzustellen. Wie gesagt, ich bin nicht vom Fach und kann die Maschine weder Bedienen, noch Programmieren. Der Kollege der diese Maschine bedient, ist in einer Woche wieder da (er hatte bisher keine Lösung).

MfG Eduard
TOP    
Beitrag 28.05.2018, 21:45 Uhr
N0F3aR
N0F3aR
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 05.12.2011
Beiträge: 901

ZITAT(Stebi @ 28.05.2018, 10:40 Uhr) *
Hallo zusammen, vorab, ich bin in diesem Bereich ein Neuling. Ich bin bei uns für Qualität und Ausschuss-/Nacharbeitsminimierung zuständig. Wir haben in unserer Betriebsmittelfertigung eine Röders 5-Achsen Fräsmaschine. Es kommt des öfteren vor, dass ein Teil von 12 Teilen Ausschuss ist (Fräskontur Konzentrizität 0,3mm, sprich aus der Mitte ist). Das Rohteil hat mittig eine geschliffene Bohrung Ø38 zur X/Y Ausrichtung (Z und Verdrehung wird auch angetastet, aber hier irrelevant). Diese Bohrung ist der Bezug. Dort wird dann eine ca. 13mm Ø63 tiefe Form gefräst. Die Bohrung wird mit dem 3D Taster angetastet und ich vermute das hierbei ein Fehler entsteht. Vor jedem Teil wird der Taster neu kalibriert. Es wird zuerst die Verdrehung angetastet und dann die Mittenbohrung. In einem anderen Beitrag hatte ich gelesen, dass hierbei bereits ein Fehler entstehen kann? Meine Aufgabe ist es jetzt eine Fehlerursache zu finden und abzustellen. Wie gesagt, ich bin nicht vom Fach und kann die Maschine weder Bedienen, noch Programmieren. Der Kollege der diese Maschine bedient, ist in einer Woche wieder da (er hatte bisher keine Lösung). MfG Eduard


Hallo,
ich kenne die Maschine nicht und die Steuerung auch nicht! Aber ich würde bei der Fehlersuche mit den allgemeinen sachen anfangen.
-Tasterkugel läuft rund?-zeigt die Maschine den richtigen Durchmesser an (Ø38)-wird das Teil geschwenkt? wenn ja, stimmt die Kinematik der Maschine?
Ich weis das an bestimmte Steuerungen eine bestimmte reihenfolge beachtet werden MUSS wenn das Teil gedreht wird.Du kannst mal versuchen das Teil in XY einzumessen danach verdrehen um Z und danach wieder XY einemessen.
Wenn der Fehler weg ist liegt das an der Logik der Koardinatenrotation.
ggf. kannst du noch den Maschinenhersteller anrufen und mit ihm das Problem lösen.
Lg
TOP    
Beitrag 29.05.2018, 14:01 Uhr
Stebi
Stebi
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 28.05.2018
Beiträge: 2

ZITAT(N0F3aR @ 28.05.2018, 21:45 Uhr) *
Hallo,
ich kenne die Maschine nicht und die Steuerung auch nicht! Aber ich würde bei der Fehlersuche mit den allgemeinen sachen anfangen.
-Tasterkugel läuft rund?-zeigt die Maschine den richtigen Durchmesser an (Ø38)-wird das Teil geschwenkt? wenn ja, stimmt die Kinematik der Maschine?
Ich weis das an bestimmte Steuerungen eine bestimmte reihenfolge beachtet werden MUSS wenn das Teil gedreht wird.Du kannst mal versuchen das Teil in XY einzumessen danach verdrehen um Z und danach wieder XY einemessen.
Wenn der Fehler weg ist liegt das an der Logik der Koardinatenrotation.
ggf. kannst du noch den Maschinenhersteller anrufen und mit ihm das Problem lösen.
Lg


Danke für die Antwort! Bei den Allgemeinen Sachen haben wir jetzt auch angefangen. Ich habe jetzt etwas mehr Infos:
Es handelt sich um eine Röders RXP600DSH (Softwarestand RMS 5.21).
Also es wird jedes Teil vorher mit dem Taster ausgerichtet und jeden Tag gereinigt.
X/Y-Ebene wird in der Innenbohrung mit 4 Punkten ausgerichtet. Z-Ebene mit 3 Punkten. Verdrehung mit 2 Punkten.
Der Kollege sagte mir, dass zuerst X/Y angetastet wird, dann die Verdrehung und dann nochmals X/Y.
Ist das erste Antasten der X/Y Bohrung eine Grobausrichtung? Das konnte der Kollege mir nicht mit Sicherheit beantwortet.
Jetzt weiß ich leider nicht ob diese Reihenfolge nun richtig ist oder nicht.
Gibt es Softwaretechnisch eine Ausreißerkontrolle der Messpunkte, um evtl. ein neues Ausrichten zu erzwingen?
Z.B. bei: Ø-Formabweichung oder generell Ø nicht innerhalb Toleranz, oder starke Abweichungen zum CAD Modell.
Also die Bohrung war immer i.O. gewesen. Ich meine damit nur das man den Messvorgang wiederholen lässt,weil der Durchmesser evtl. falsch gemessen wurde.

Meine Vorschläge waren erstmal die folgenden:
1. Ø38 mit 8 Punkten antasten - Ausrichtung X/Y (aktuell 4 Punkte)
2. Ausrichtung Z mit 4 Punkten antasten (aktuell 3)
3. Ausrichtstrategie vergleichen: Erst X/Y Ausrichtung, dann Ausrichtung Verdrehung.
Vergleich zu: Erst Ausrichtung Verdrehung, dann X/Y Ausrichtung.

Gruß Stebi
TOP    
Beitrag 29.05.2018, 16:53 Uhr
N0F3aR
N0F3aR
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 05.12.2011
Beiträge: 901

Hallo,

du kannst mal nach dem dein Teil ausgerichtet ist einen Feinzeiger oder Centricator in die Spindel Spannen und schauen ob der Druhmesser 38 dort ist wo er sein soll. Den Kreis mit 8 Punkten zu messen wird eher schwierig den die meisten Messcyclen haben nur 3 und 4 Punkt Abtastung. Das selbe für z usw.

Du kannst bestimmt einen Vergleich einfügen um zu Prüfen ob überhaupt richtig gemessen wurde. Das mache ich auch immer und dann eine Grenze festlegen ab wann die Maschine anhalten soll.

Aber fange an mit dem 3D-Taster da liegt meistens das Problem. Wenn du die Genauigkeit zur Spindelmitte erhöhen willst, würde ich Vorschlag das du die Bohrung als Mono Direktional einmisst und 45 grad zu der X Achse.


Lg
TOP    
Beitrag 30.05.2018, 09:22 Uhr
speedyh
speedyh
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 15.08.2006
Beiträge: 1

Hallo,
der Fehler kann ja im Detail liegen und ist für uns hier deshalb aus der Ferne schwierig zu finden.
Hast Du schon einmal daran gedacht, bei Röders anzurufen? Die haben doch einen Service, der das Problem lösen kann.
Wenn wir nicht weiter wußten, haben wir dort angerufen und meistens konnte jemand schon am Telefon helfen und die Ursache lokalisieren.
TOP    

Antworten ist nur für Mitglieder möglich, bitte anmelden oder registrieren.



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: