517.754 aktive Mitglieder
3.611 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Deckel FP3A Dialog 11 Messfehler X Achse. Glasmaßstab?

Beitrag 12.11.2018, 22:20 Uhr
a-b-17
a-b-17
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.10.2018
Beiträge: 7

Hallo liebes Forum,

ich bin neu hier und seit ca. 2 Jahren im Besitz einer Deckel Fp3. Die Maschine wird nur selten genutzt, macht aber in der letzten Zeit etwas Probleme.

Mein Problem: Verschiebung des X-Nullpunktes

Kurzes Beispiel:
Festen X Nullpunkt antasten und X=0 setzen.
Programm durchlaufen lassen
X Nullpunkt erneut antasten, die Anzeige steht z.B. auf X= -2.583
Ist nicht immer reproduzierbar

Meine Vermutung ist ein verschmutzter Glasmaßstab der X - Achse.

Was meint ihr dazu?
Wie kann ich Glasmaßstab am besten reinigen? Oder sollte ich davon lieber die Finger lassen?

Hier noch einige Infos:
FP3A
Typ 2820
Baujahr 1992
Dialog 11
Spritzschutzkabine

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß Andreas
TOP    
Beitrag 13.11.2018, 12:43 Uhr
doc_delphi
doc_delphi
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 31.03.2016
Beiträge: 55

Hallo Andreas,

wenn ich mich nicht irre werden die Positionen mithilfe des Glaslineals und des Zählers des Motors überprüft.
Die Profis sollen mich korrigieren, aber der Unterschied zwischen dem Sollwert und dem Istwert der Position nennt man Schleppfehler.
Wenn der Schleppfehler zu groß wird, geht die Maschine auf Störung. Ein Fehler von fast 2,6mm ist weit über der Fehlertoleranz.
Dann müßten beide Messungen (Antrieb + Lineal) quasi parallel falsch liegen.

Probier mal Folgendes: Befestige eine Meßuhr mit Magentstativ an einer geraden Fläche neben der horizontalen Spindel, liegend in X-Richtung.
Gehe auf einen X Wert sehr weit außen und befestige einen Nutenstein oder ähnliches fix am Support (nicht Tisch), nulle die Messuhr und die Steuerung.
Fahr dann auf einen weiten, gegenüberliegenden X Außenpunkt und lass die Steuerung danach auf X0 zurückfahren.
Alternativ auf den Punkt Y und Z auch nullen und auf den Referenzpunkt fahren, dann zuerst Y und Z auf Null fahren lassen, dann erst X.
Nachdem Du keine Spindel, keinen Tisch und auch den Vertikalkopf nicht dabei hast, kannst Du die als Fehlerquelle ausschließen.

Einen besseren Rat weiß ich aktuell auch nicht; gib Bescheid wenn das etwas geholfen hat !

TOP    
Beitrag 14.11.2018, 20:59 Uhr
a-b-17
a-b-17
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.10.2018
Beiträge: 7

Danke doc_delphi für deine Antwort.

Also ich habe nochmal mit der Messuhr in X-Richtung gemessen. Die Maschine hat definitiv eine Abweichung in X-Richtung.
Messaufbau:
Messuhr auf Tisch (linke Seite) -> Steuerung und Messuhr auf 0 gesetzt -> In positive X-Richtung verfahren und zurück auf X=0
Abweichungen auf der Uhr von ca. 0,2mm. Tritt aber nicht bei jeder Fahrt auf. Die Fehler addieren sich.

Bei langsamen verfahren mit dem Handrad in negative X-Richtung fühlt man manchmal einen Ruck.

Ich habe mal den Faltenbalg der X- Achse demontiert. Das Gehäuse des Glasmaßstabes "schwimmt" geradezu in ÖL/Kühlschmiermittel.

Kann es nicht doch an dem verunreinigten Maßstab liegen?

TOP    
Beitrag 14.11.2018, 21:07 Uhr
a-b-17
a-b-17
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.10.2018
Beiträge: 7

Angehängte Datei  20181114_174521vr.jpg ( 298.82KB ) Anzahl der Downloads: 40
TOP    
Beitrag 15.11.2018, 16:46 Uhr
doc_delphi
doc_delphi
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 31.03.2016
Beiträge: 55

Hallo Andreas,

der Glasmaßstab ist immer nach unten offen, eben damit Öl oder KSS nicht reinlaufen können und nichts nach innen eindringen kann.
Zudem sehen die beiden Gummilippen noch recht gut aus, ich hatte da schon wesentlich Schlimmeres.

Wiederum würde ein Schleppfehler, also ein zu große Abweichung zwischen Motortacho und Maßstab zu einer Fehlermeldung in der Steuerung führen. Ich denke daher nicht, daß es Schmutz sein kann.

Gut, ein Fehler von 0,2 ist schon was anderes als 2,6.

Bei den alten Maschinen ohne Kugelspindel hätte ich hier jetzt auf ein zu großes Spindel-Umkehrspiel getippt.
Es könnte theoretisch alles zwischen einer eventuell verschlissenen Spindel, verschlissener Kugelspindelmutter oder nachzustellenden Keilleisten sein. Hast du die Keilleisten schonmal geprüft?


TOP    
Beitrag 16.06.2019, 19:31 Uhr
a-b-17
a-b-17
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.10.2018
Beiträge: 7

Hallo

leider funktioniert meine Maschine immer noch nicht richtig. Der X- Glasmaßstab wurde gereinigt. Zuerst dachte ich, der Fehler ist weg, aber anscheinend verliert die Steuerung immer noch den X Nullpunkt bzw. addiert/subtrahiert etwas vom X-Wert.

Der Fehler tritt nach Programmdurchlauf oder auch beim Verfahren mit dem Steuerpult auf (manchmal bleibt die Maschine kurz stehen oder ruckelt bei gedrückten X-Knopfes).

Die Y und Z Achse sind nicht betroffen.

Ist doch meine NSI02 Karte defekt? Für was ist die NSI02 verantwortlich?

Danke für eure Hilfe.

Gruß Andreas
TOP    
Beitrag 16.06.2019, 19:56 Uhr
a-b-17
a-b-17
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.10.2018
Beiträge: 7

Die NSI02 Karte meldet gelegentlich einen Fehler. "Hardwarefehler auf NSI02" Ist aber nach Aus-Einschalten wieder weg.

Der Beitrag wurde von a-b-17 bearbeitet: 16.06.2019, 19:57 Uhr
TOP    
Beitrag 29.06.2019, 22:06 Uhr
gloryrates500
gloryrates500
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 30.07.2009
Beiträge: 25

Hallo zusammen,

ich hatte bei meiner FP4A / D11 mal eine ähnliche Symptomatik auf der X-Achse.
Die Geschichte fing bei mir mit ähnlich ruckelndem Lauf an.
Diesen konnte ich kurzweilig beheben, indem ich den Tachogenerator auf der X-Achse ausgebaut habe und den Kollektor überdreht hatte.
Die Kohlen hatten sich in die Kontakte eingearbeitet und es war eine Menge Staub bzw. Kohleabrieb im Deckel.

Das hat die Problematik für eine Weile scheinbar beseitigt.

Monate später gab es wieder Ärger auf der X-Achse, jedoch in der Form, dass die Achse mit hoher Geschwindigkeit Richtung X- auf den Notaus gelaufen ist.
Ich konnte die Achse manuell zurück kurbeln, beim manuellen Verfahren in Richtung X+ hat sie heftig geruckelt bzw. ist dann mit diversen Fehlern kplt. ausgestiegen. Fehlermeldung einzeln oder in Kombination: 7101 Regeltoleranz X überschritten und 7103 Lageregeltoleranz überschritten

Bei der Überprüfung des X-Maßstabes war dieser ähnlich verölt wie auf dem oben geposteten Bild. Zusetzlich stellte sich heraus, dass die Elektronik des Lesekopfes kplt. mit Öl abgesoffen war! Hieraus ergab sich wahrscheinlich ein Kurzschluß in der Lesekopfelektronik, der sich auch auf die NZP 03 Karte ausgewirkt hat. Dort waren 3 ICs (GAL Bausteine) , ein Transistor und ein Widerstand defekt.

Der Beitrag wurde von gloryrates500 bearbeitet: 29.06.2019, 22:08 Uhr
TOP    
Beitrag 29.06.2019, 22:35 Uhr
gloryrates500
gloryrates500
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 30.07.2009
Beiträge: 25

Auf der NSI Karte befindet sich ein PAL Baustein, handgeschrieben gelabelt mit "44209-620.07" welcher offensichtlich sehr warm werden kann (oftmals eine braune Stelle mittig auf dem Label). Eine braune Stelle auf dem Label ist noch lange kein Indiz aber diese GAL/PAL Logic-Bausteine steigen sehr gerne aus und es passiert wirres Zeug in der Steuerung.

Es lohnt sich auch immer alle Transistoren in Augenschein zu nehmen, ob nicht z.B. ein Löchlein oder sonstige Überhitzungserscheinungen erkennbar sind.
Einen defekten EPROM (4 Stück auf der NSI) würde ich zunächst ausschließen, weil die Steuerung dann schon im Selbsttest aussteigen würde.

Der Beitrag wurde von gloryrates500 bearbeitet: 29.06.2019, 22:39 Uhr
TOP    
Beitrag 01.07.2019, 21:02 Uhr
a-b-17
a-b-17
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.10.2018
Beiträge: 7

Danke "gloryrates500" für deine Antwort und Erfahrungen.

Hab die NSI02 Karte ausgebaut und einen Elektrotechniker zur Überprüfung mitgegeben.
Die NZP03 Karte werde ich auch noch ausbauen und danach berichten.
TOP    
Beitrag 22.03.2020, 20:34 Uhr
bwasyl
bwasyl
Registered
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.02.2017
Beiträge: 1

Ich habe ein ähnliches Problem in meiner Maschine - wenn ich die X-Achse nach links bewege, spüre ich leichte Rucke und die Bemaßung geht verloren. Der Messfehler summiert sich und steigt an, wenn die Spindel nach links geht. Ich habe die Waage (LS403) durch eine neue ersetzt und alle anderen Antriebskomponenten überprüft - sie sind in Ordnung. Alle Tests zeigen, dass der Grund auf der DIALOG 11-Seite liegt.
Haben Sie das Problem gelöst? Haben Sie die Maschine repariert?
TOP    
Beitrag 24.03.2020, 13:39 Uhr
a-b-17
a-b-17
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.10.2018
Beiträge: 7

Der Elektroniker hat damals einige auffällige Bauteile auf der Platine getauscht. Danach habe ich einige Versuche manuell und über Programm durchgeführt. Messfehler konnte ich keine mehr feststellen. Vereinzelt sind aber "Ruckler" beim manuellen Verfahren in X-Richtung aufgetreten.
Muss dazu aber noch sagen, die Maschine hat im letzten halben Jahr fast nicht gearbeitet.

Ich überlege, ob die "Ruckler" vielleicht über ein defektes Bedienpult kommen könnten?
Bin also an einem Erfahrungsaustausch interessiert.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: