534.807 aktive Mitglieder*
3.749 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Deckel FP4NC mit Siemens Sinumerik 3M kein Bild, Nach 1,5 Jahrigen Stillstand kein Bild, Sinumerik fährt nicht hoch.

Beitrag 19.12.2017, 03:00 Uhr
slowolitus
slowolitus
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.12.2017
Beiträge: 3

Hallo allerseits,

Ich habe ein Problem mit Deckel FP4NC mit eine sehr alte Siemens Sinumerik 3M SPS Steuerung.

Nach 1,5 Jahrigen Stillstand fährt die Maschine nicht hoch, es gibt kein Bild. Auf TFT Monitor steht immer NO SIGNAL

Die Pufferbatterien im Netzteil waren leer (unter 0,9V jede)

Die Steuerung befand sich in STOP modus, und lässte sich nicht in RUN Modus umschalten. Die Steuerung lässte sich auch nicht von Bedienfeld einschalten (mit grüne Einschalttaste). Um den Status des Steuerung anzuschauen musste ich die Kontakten am Netzteil kurzschließen, dann startete die Steurung. Linke rote LED in Einschub 03840 hat ständig geblinkt, rechte permanent geleuchtet.

Gemacht: Sicherungen durchgeprüft, Batterien sind ausgetauscht, urlöschen (Cancel 0) ist durchgeführt.

Nach Urlöschen startet die Steureung wieder mit Grüne Taste und befindet sich jetzt in RUN Modus. Linke LED blinkt nicht mehr, rechte leuchtet.

Das Bild ist aber nicht da...Ich werde sehr dankbar für jeder Ratschlag und jede Hilfe!

Vielen Dank im Vorauß und ein Grüß aus Böblingen.
TOP    
Beitrag 21.01.2018, 14:59 Uhr
matthias624
matthias624
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.07.2012
Beiträge: 47

Hallo Slowolitus,

ich weiß nicht, ob das Problem noch aktuell ist, falls ja hier ein paar Hinweise.
Das Verhalten der Steuerung ist zumindest der Beschreibung nach für leere Pufferbatterien normal. Nachdem die PLC nun schon wieder läuft,
sind die nächsten Schritte folgende:
1. An Baugruppe 3830 kleinen roten Drehschalter auf "1" (NC1) stellen
2. Mit "Input 8" Standardmaschinendaten laden (Tasten 8 und "Eingabe" am Bedienfeld gedrückt halten und an Netzteil Reset-Taste drücken,
dazu braucht man entweder zwei Schraubenzieher zum Tastenklemmen oder eine zweite Person, dann sollte der Bildschirm wieder da sein)
3. Maschinendatum 427 auf die vorhandene Speichergröße umstellen
4. Maschinendatum 411 auf die Werte der genutzten Datenübertragung einstellen
5. "Cancel 3" zum Reset des Arbeitsspeichers (Tasten 3 und "Cancel" gedrückt halten und Netzteilreset)
6. "Cancel 4" zum Reset des Werkzeugspeichers (Tasten 3 und "Cancel" gedrückt halten und Netzteilreset)
7. passende Maschinendaten aufspielen (falls nicht als Daten vorhanden notfalls von Hand)
8. An Baugruppe 3830 kleinen roten Drehschalter auf "0" stellen und Netzteilreset

Fertig! Maschine sollte dann wieder laufen (ist auch ein ganz nettes Teil....)

Im Falle von Unklarheiten oder Fragen einfach noch mal melden

Viele Grüße

mattias624

TOP    
Beitrag 27.01.2018, 23:16 Uhr
slowolitus
slowolitus
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.12.2017
Beiträge: 3

ZITAT(matthias624 @ 21.01.2018, 13:59 Uhr) *
Hallo Slowolitus,

ich weiß nicht, ob das Problem noch aktuell ist, falls ja hier ein paar Hinweise.
Das Verhalten der Steuerung ist zumindest der Beschreibung nach für leere Pufferbatterien normal. Nachdem die PLC nun schon wieder läuft,
sind die nächsten Schritte folgende:
1. An Baugruppe 3830 kleinen roten Drehschalter auf "1" (NC1) stellen
2. Mit "Input 8" Standardmaschinendaten laden (Tasten 8 und "Eingabe" am Bedienfeld gedrückt halten und an Netzteil Reset-Taste drücken,
dazu braucht man entweder zwei Schraubenzieher zum Tastenklemmen oder eine zweite Person, dann sollte der Bildschirm wieder da sein)
3. Maschinendatum 427 auf die vorhandene Speichergröße umstellen
4. Maschinendatum 411 auf die Werte der genutzten Datenübertragung einstellen
5. "Cancel 3" zum Reset des Arbeitsspeichers (Tasten 3 und "Cancel" gedrückt halten und Netzteilreset)
6. "Cancel 4" zum Reset des Werkzeugspeichers (Tasten 3 und "Cancel" gedrückt halten und Netzteilreset)
7. passende Maschinendaten aufspielen (falls nicht als Daten vorhanden notfalls von Hand)
8. An Baugruppe 3830 kleinen roten Drehschalter auf "0" stellen und Netzteilreset

Fertig! Maschine sollte dann wieder laufen (ist auch ein ganz nettes Teil....)

Im Falle von Unklarheiten oder Fragen einfach noch mal melden

Viele Grüße

mattias624

TOP    
Beitrag 27.01.2018, 23:53 Uhr
slowolitus
slowolitus
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.12.2017
Beiträge: 3

Hallo, mattias624
Vielen Dank erstmal für deine Hilfsbereitschaft. Das Problem ist sehr aktuell.
Bevor ich deine Nachricht gelesen habe, habe ich schon ein Paar Sachen gemacht:
1.Alle cancel operationen laut Inbetriebnahmeanleitung ausprobiert: cancel 0 bis 4
2.Standartmaschinendaten geladen mit 3,4,5,6 + Enter Taste + Power On Reset.

Maschinendatum 427 und 411 habe ich nicht gemacht.

Die Steuerung zeigt jetzt das Bild, es werden aber ständig Fehler angezeigt: "223 NOT AUS" obwohl keiner NOT aus Taster gedruckt ist, und kein Not Aus Endschalter angefahren ist. und "101 Stillsatndüberwach."

Notaus Fehler lässt sich nicht löschen.

Kann die Fehler davon kommen dass spezifische Maschinendaten nicht eingegeben sind?

Ich habe 4 Disketten mit gesicherte Maschinendateien. Dort z.B die Dateien mit .TE, .ERR, .WW, .3M Endungen vorhanden sind.
In Datei 4NC_4M.TE sind die Parameter von N103 bis N479 da. Verstehe ich es richtig dass es die Maschinendateien sind , die Maschine Benötigt?

Wenn Ja, wie kann ich es manuel eingeben?

Ich werde erst nächte Woche Zugang zur Maschine haben und kann dann deine Anleitung ausprobieren. Für mich sind die Punkten 3,4 nicht ganz klar sind, um welche Speichergröße, Datenübertagen geht es und wie soll man es eingeben.

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe.
Konstantin Gilsenberg

Der Beitrag wurde von slowolitus bearbeitet: 27.01.2018, 23:56 Uhr
TOP    
Beitrag 30.01.2018, 00:49 Uhr
matthias624
matthias624
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.07.2012
Beiträge: 47

Hallo slowolitus,

hier noch ein paar Hinweise und Fragen

1. Maschinendatum 427 muss man nicht zwingend sofort umstellen, geht aber in einem Zug etwas schneller. Wenn man hier nichts tut, hat man allerdings zunächst nur 8kB Speicher, obwohl die Steuerungen hardwareseitig mindestens 32kB haben.
2. Maschinendatum 411 stellt die Baudrate und die Kommunikationsparameter für das Dateneinlesen ein. Das bringt natürlich nur was, wenn ein Datenübertragungsprogramm vorliegt. Wenn es hier nichts gibt, kann ich ggf. ein Freewareprogramm senden.
3. Alternativ kann man natürlich alles händisch eingeben, dauert aber etwas länger und ist auch etwas fehlerträchtiger.
4. Eingeben kann man die Daten unter der Betriebsart MDI-SE-TE unter "Test" (4ter Bildschirm mit dem Auge bei der LED) und dann Blättern, bis die Maschinendaten kommen. Dann immer die Daten mit einem vorgestellten "S" eingeben, also z.B MD100 mit S50 eingeben. Führende Nullen können entfallen. Der kleine Kippschalter im Schaltschrank auf der Baugruppe 03840 muss dabei oben sein, sonst ist die Dateneingabe gesperrt.
5. Wenn du nicht Input 8 gemacht hast, wird der Betriebsartenschalter noch nicht reagieren (wird über das Logikmodul gesteuert), sondern nur das Tastenfeld. Dann ist das Eingeben von Maschinendaten noch nicht möglich, weil du nicht auf MDI SE-TE kommst. Daher bitte noch mal Input 8 nach obiger Anleitung machen.
6. Der Fehler 223 NOT AUS ist normal, der kann erst mit "Reset" quitiert werden, wenn die Antriebsverstärker laufen, was ja noch nicht der Fall sein dürfte. Der Fehler "Stillstandsüberwachung" kann evtl. noch von falschen Maschinenparametern kommen, dem brauchen wir erst nachzugehen, wenn er bei aktuellen Maschinendaten und laufenden Antriebsverstärker immer noch da ist.
7. Da du von Cancel 0 schreibst, gehe ich von einer alten Inbetriebnahmeanleitung aus (ist nur für die Stände GA0-3 üblich), eine neuere gibts auf der Siemens-Seite zum Download https://support.industry.siemens.com/cs/doc...13&lc=de-DE , ebenso Bedien- und Programmieranleitungen. Was liegt dir an Unterlagen genau vor? Auch eine Deckel Bedienungsanweisung?
8. Die Datei mit Endung .TE sind die Maschinendaten. Die anderen Dateien kann ich direkt nicht zuordnen, bitte mal alle Daten inkl. Maschinendaten senden, schau ich mir dann mal an.
Am besten auch mal Bilder von der Maschine und der Steuerung im Schaltschrank schicken, daraus kann ich den Steuerungsstand und den verbauten Speicher erkennnen (vermutlich 4B).
Ich lasse dir dazu meine Mail-Adresse zukommen.

Viele Grüße

matthias624
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: