565.173 aktive Mitglieder*
3.407 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Definition Edelstahl

Beitrag 11.01.2023, 12:43 Uhr
Hafensaenger
Hafensaenger
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.09.2017
Beiträge: 58

Hallo zusammen,

per Definition (DIN EN 10020) ist ein Edelstahl ein besonders reiner Stahl mit Phosphor und Schwefelgehalten unter 0,025%.

Im Internet u.a. auch auf Webseiten von Stahlhändlern, wird aber irgendwie alles was nicht rostet als Edelstahl bezeichnet. Zum Beispiel 1.4301, 1.4305, 1.4112 etc.

Habe ich da was falsch verstanden oder hat sich die Defintion geändert ?
TOP    
Beitrag 11.01.2023, 13:00 Uhr
nico1991
nico1991
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.11.2012
Beiträge: 581

Du hast es falsch verstanden smile.gif

Du verwechselt die Begriffe "Rostfreier Stahl" und "Edelstahl". Landläufig wird "Rostfreier Stahl" als "Edelstahl" bezeichnet und das ist einfach falsch smile.gif

Grüße
Nico
TOP    
Beitrag 11.01.2023, 13:10 Uhr
Hafensaenger
Hafensaenger
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.09.2017
Beiträge: 58

Nö, verwechselt habe ich da nichts. Theoretisch gibt es ja auch Edelstahl der rosten kann. Wenn das "landläufige Volk" die genaue Definition bzw. Unterscheidung nicht versteht, kann ich das ja noch nachvollziehen aber mich wundert das selbst auf Webseiten von Stahlhändlern z.B 1.4301 als Edelstahl bezeichnet wird.
TOP    
Beitrag 11.01.2023, 14:09 Uhr
gram
gram
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.04.2006
Beiträge: 195

ZITAT(Hafensaenger @ 11.01.2023, 13:10 Uhr) *
Nö, verwechselt habe ich da nichts. Theoretisch gibt es ja auch Edelstahl der rosten kann. Wenn das "landläufige Volk" die genaue Definition bzw. Unterscheidung nicht versteht, kann ich das ja noch nachvollziehen aber mich wundert das selbst auf Webseiten von Stahlhändlern z.B 1.4301 als Edelstahl bezeichnet wird.


Das liegt daran, dass 1.4301 sehr wohl ein Edelstahl ist. Es gibt mehrere Kriterien, ob ein Stahl als Edelstahl gilt oder nicht. Und es muss nur ein Kriterium davon erfüllt werden. Da spielt dein angesprochener Schwefel- oder Phosphorgehalt nicht die Rolle, sofern ein anderes Kriterium erfüllt ist.
TOP    
Beitrag 11.01.2023, 14:15 Uhr
plastichead
plastichead
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.05.2008
Beiträge: 201

ZITAT(nico1991 @ 11.01.2023, 13:00 Uhr) *
Landläufig wird "Rostfreier Stahl" als "Edelstahl" bezeichnet und das ist einfach falsch smile.gif



Das ist doch nicht falsch...
1.4301 ist ein Edelstahl.
Andersherum wäre es falsch, Edelstahl ist nicht zwangsläufig rostfrei.
Wobei ich in der Berufsschule gelernt habe, dass es "rostfrei" bei Stahl nicht gibt, allenfalls korrosionsbeständig, rostträge, schwer rostend oder so ähnlich.

Lasst mal nen rostigen Nagel in der feuchten Nirosta-Spüle liegen...

Der Beitrag wurde von plastichead bearbeitet: 11.01.2023, 14:15 Uhr
TOP    
Beitrag 11.01.2023, 15:18 Uhr
Hafensaenger
Hafensaenger
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.09.2017
Beiträge: 58

"Edelstahl (nach EN 10020) ist eine Bezeichnung für legierte oder unlegierte Stähle mit besonderem Reinheitsgrad, zum Beispiel Stähle, deren Schwefel- und Phosphorgehalt (sogenannte Eisenbegleiter) 0,025 % (Massenanteil) nicht überschreiten."
Entnommen aus Wikipedia.

1.4301 darf bis 0,015% Schwefel und 0,045% Phosphor haben. Demnach ist 1.4301 kein Edelstahl nach EN10020.

Ich habe auch noch andere Seiten gefunden wo dieses so kommuniziert wird. Entscheident ist hier die EN 10020.

@ gram
Könntest du mir vielleicht sagen welche Kriterien das sind und wo man diese findet ?

Der Beitrag wurde von Hafensaenger bearbeitet: 11.01.2023, 15:20 Uhr
TOP    
Beitrag 11.01.2023, 16:09 Uhr
hac4black
hac4black
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 10.11.2009
Beiträge: 219

Servus,

so hab ich das auch mal gelernt.
Edelstahl kann sehr wohl Rosten.
Hat auch was mit der Diffusion der Elemente zu tu, die für die Rostbeständigkeit zuständig sind.
Hier mal ein Link.

Edelstahl
TOP    
Beitrag 11.01.2023, 16:31 Uhr
nico1991
nico1991
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.11.2012
Beiträge: 581

"Wobei ich in der Berufsschule gelernt habe, dass es "rostfrei" bei Stahl nicht gibt, allenfalls korrosionsbeständig, rostträge, schwer rostend oder so ähnlich."

Stimmt, vollkommen richtig. Und ja, ein 4301 kann natürlich auch rosten, oder noch besser gesagt korrodieren. Ich glaube Materialkunde ist eine ganze Wissenschaft für sich. In den Definitionen wird man gefühlt nie auf einen Nenner kommen.
TOP    
Beitrag 12.01.2023, 08:18 Uhr
gram
gram
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.04.2006
Beiträge: 195

ZITAT(Hafensaenger @ 11.01.2023, 15:18 Uhr) *
"Edelstahl (nach EN 10020) ist eine Bezeichnung für legierte oder unlegierte Stähle mit besonderem Reinheitsgrad, zum Beispiel Stähle, deren Schwefel- und Phosphorgehalt (sogenannte Eisenbegleiter) 0,025 % (Massenanteil) nicht überschreiten."
Entnommen aus Wikipedia.

1.4301 darf bis 0,015% Schwefel und 0,045% Phosphor haben. Demnach ist 1.4301 kein Edelstahl nach EN10020.

Ich habe auch noch andere Seiten gefunden wo dieses so kommuniziert wird. Entscheident ist hier die EN 10020.

@ gram
Könntest du mir vielleicht sagen welche Kriterien das sind und wo man diese findet ?



Hallo,
ebenfalls auf die Schnelle aus Wiki

"Unlegierte Edelstähle
Unlegierte Edelstähle haben einen höheren Reinheitsgrad als Qualitätsstähle (insbesondere hinsichtlich nichtmetallischer Einschlüsse). Im Gegensatz zur umgangssprachlichen Verwendung des Begriffs ist Edelstahl nicht mit rostfreiem Stahl gleichzusetzen. Unlegierte Edelstähle sind in EN 10020 als Stahlsorten definiert, die einer oder mehrerer der nachfolgenden Anforderungen entsprechen:

festgelegter Mindestwert der Kerbschlagarbeit (siehe Zähigkeit),
festgelegter Einhärtungstiefe oder Oberflächenhärte,
sehr niedrige Gehalte an nichtmetallischen Einschlüssen,
noch geringerer Gehalt an Phosphor und Schwefel als in Qualitätsstählen (<0,025 %)
elektrische Leitfähigkeit über 9 S*m/mm²
mikrolegierte Stähle mit Niob, Vanadium und/oder Titan unterhalb der jeweiligen Legierungsgrenze
Spannbetonstähle
Kernreaktorstähle mit begrenzten Gehalten von Kupfer (≤0,1 %), Cobalt (≤0,05 %) und Vanadium (≤0,05 %)"
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: