493.586 aktive Mitglieder
9.288 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Eure Probleme mit MMS und Trockenbearbeitung

Beitrag 06.10.2011, 14:30 Uhr
MTobe
MTobe
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Forum-Moderator
Mitglied seit: 13.03.2009
Beiträge: 76

Hallo Zerspaner,

mich würde mal interessieren, wo ihr die meisten Probleme mit MMS und Trockenbearbeitung habt.

Und zwar einerseits bezogen auf die Maschine bzw. Geräte (z. B. Verschmutzungen) und
andererseits bezogen auf den Prozess bzw. Werkstoff (z. B. kritische l/d-Verhältnisse).

Bin mal gespannt, was hierbei so rauskommt.

Mit Dank und Gruß
- MTobe -


--------------------
Die Werkzeugmaschine ist die Mutter aller Maschinen!
The machine tool is the mother of all machines!
TOP    
Beitrag 16.02.2013, 00:32 Uhr
Woki
Woki
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 25.01.2012
Beiträge: 31

Ich arbeite an einer HSC Trocken und muss sagen ist echt ok.

Das einzige was richtig nervt ist Löcher bohren in 1.4043........

MMS ist ne saubere Sache, wenn man die Reinigung der Maschinenraumes nicht vernachlässigt. Mit Bremsenreiniger kann man ganz gut den Schmutz wegwischen.

Spannmittel sollten voll gekapselt sein. Sonst knirschen die 3-Backenfutter irgendwann....

MfG Woki
TOP    
Beitrag 16.02.2013, 00:42 Uhr
x90cr
x90cr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 09.02.2005
Beiträge: 2.308

MMS haben wir an einer konventionellen Fräse, ist aber eine unheimliche Sauerei.
Wenn das Öl nicht bei zeiten vom Werkzeug gewischt wird, bekommt man es garnicht mehr runter.

Trocken arbeiten wir eher selten, da die Werkstücke of zu warm werden.
Einerseits dadurch das nicht immer optimale Schnittwerte gefahren werden können und dadurch das die heißen Späne wieder wärme an das Werkstück abgeben.


--------------------
!! Mein alter Nickname: canon !!

Beginnt man das System zu hinterfragen, so erkennt man deutlich, dass die „Wahrheit“ zumeist entgegengesetzt des scheinbaren zu finden ist.
  • Wenn wir uns heute keine Zeit für unsere Gesundheit nehmen, werden wir uns später viel Zeit für unsere Krankheiten nehmen müssen.
  • Wenn es klemmt - wende Gewalt an. Wenn es kaputt geht, hätte es sowieso erneuert werden müssen.
TOP    
Beitrag 16.02.2013, 15:42 Uhr
Dragon45
Dragon45
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 13.02.2013
Beiträge: 161

Das einzige was wirklich schlecht zu lösen ist, wie Woki sagt: Löcher bohren. Egal ob 1.2343 1,2311 oder Alu Legierungen sobald du tiefer als 2-3xD fährst kommt nicht mehr genug Öl in die Bohrung/Ans WZG. Von Aufbauschneiden bis Quischten der Späne/Bohrer alles dabei. Eizige Lösung nach dem Entspanen 10-30sec an der Oberfläche verweilen damit die Schneide eingeölt wird.

ein kleinerer Nachteil besteht in der Stahlzerspanung da ich beim HSC Fräsen schon über 300-350M/Min fähre (auch zum schruppen) verbrennt das Öl sofort und die "giftigen" Dämpfe steigen auf. Zum Glück besitzt die Maschine eine Absaugung die zwar Grafitstaub abführen soll, aber dafür auch geeignet ist.

Das die Wzg Ölig werden kümmert mich wenniger da diese im Magazin stecken und nur zu ein/ausschrumpfen herausgeholt werden.
TOP    

Antworten ist nur für Mitglieder möglich, bitte anmelden oder registrieren.



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: