479.832 reg. Mitglieder

Existenzgründung (Nebenberuflich)

Beitrag 12.08.2017, 19:10 Uhr
Badboy566
Badboy566
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 03.11.2012
Beiträge: 10

Hallo zusammen,

ich habe vor einem Jahr meinen Techniker abgeschlossen und habe auch eine Festanstellung als Techniker. Bin gelernter Zerspanungsmechaniker und mittlerweile vermisse ich die Zerspanung wieder.

Ich hatte vor meiner Technikerausbildung mit dem Gedanken gespielt mich irgendwann selbstständig zumachen.

Da ich meinen jetzigen Job nicht sofort kündigen möchte, will ich am Anfang alles nebenberuflich laufen lassen. Ich würde nach meinem Feierabend+ Wochenende an die Maschine und die Teile fertigen.

Meine Frage an euch: Wie seht ihr das mit dem Nebenberuflich selbständig machen? Arbeite momentan 40 Std/Woche, könnte also erst ab 16 Uhr mit der Arbeit starten.

Welche Maschinen würdet ihr mir empfehlen? Ich wollte am Anfang nicht mehr als 100k investieren, also würde ich mir am Anfang höchstwahrscheinlich Gebrauchtmaschinen kaufen. Ich wollte eine Drehmaschine und eine Fräsmaschine für die Kleinteilefertigung zulegen. Im September möchte ich mich ebenfalls über die Preise bei der EMO informieren.

Gibt es irgendwelche Förderungen vom Staat die sinnvoll für mich wären?

Ich würde mich sehr auf eure Beiträge dazu freuen danke.gif






TOP    
Beitrag 13.08.2017, 07:12 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 61

ZITAT(Badboy566 @ 12.08.2017, 18:10 Uhr) *
Hallo zusammen,

ich habe vor einem Jahr meinen Techniker abgeschlossen und habe auch eine Festanstellung als Techniker. Bin gelernter Zerspanungsmechaniker und mittlerweile vermisse ich die Zerspanung wieder.

Ich hatte vor meiner Technikerausbildung mit dem Gedanken gespielt mich irgendwann selbstständig zumachen.

Da ich meinen jetzigen Job nicht sofort kündigen möchte, will ich am Anfang alles nebenberuflich laufen lassen. Ich würde nach meinem Feierabend+ Wochenende an die Maschine und die Teile fertigen.

Meine Frage an euch: Wie seht ihr das mit dem Nebenberuflich selbständig machen? Arbeite momentan 40 Std/Woche, könnte also erst ab 16 Uhr mit der Arbeit starten.

Welche Maschinen würdet ihr mir empfehlen? Ich wollte am Anfang nicht mehr als 100k investieren, also würde ich mir am Anfang höchstwahrscheinlich Gebrauchtmaschinen kaufen. Ich wollte eine Drehmaschine und eine Fräsmaschine für die Kleinteilefertigung zulegen. Im September möchte ich mich ebenfalls über die Preise bei der EMO informieren.

Gibt es irgendwelche Förderungen vom Staat die sinnvoll für mich wären?

Ich würde mich sehr auf eure Beiträge dazu freuen danke.gif


Hallo Badboy
Informiere den jetzigen Arbeitgeber über Dein Vorhaben und hole Sein Einverständnis.
Eine Beziehung (Freundin oder Frau) ist in der Anfagsphase schwierig - es sei denn, der Partner möchte dies auch und zieht am gleichen Strick.
Hobbies, Vereine und saufen kannst gleich vergessen.
100K sind viel und doch reicht es nicht weit. Die Beschaffung der Maschinen ist eines, aber Zubehör, Infrastruktur und bis die Maschinen "endlich" laufen ist das Andere...
Hast Du eigene Räumlichkeiten oder fallen Mietzinsen an?

Bei alteingesessenen Betrieben ist die Nachfolgeregelung ein grosses Problem.
Ich würde Dir empfehlen, nach einem bestehenden Betrieb umzusehen. Dort steht die Infrastruktur und vor allem der Kundenstamm.
Mit 100K kommst Du dort auch nicht weit. Womöglich gibt es irgend ein Arrangement, mit welchem beide Parteien leben könnten?
Bei Fremdfinanzierung wirst Du bei den Finanzinstituten schlechte Karten haben. Mit einem bestehenden Betrieb und vorliegenden Zahlen wird es wesentlich einfacher werden.

Umschauen kostet nichts ausser Zeit.
Viel Glück!



--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"
TOP    
Beitrag 13.08.2017, 21:54 Uhr
Badboy566
Badboy566
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 03.11.2012
Beiträge: 10

ZITAT(Rainer60 @ 13.08.2017, 07:12 Uhr) *
Hallo Badboy
Informiere den jetzigen Arbeitgeber über Dein Vorhaben und hole Sein Einverständnis.
Eine Beziehung (Freundin oder Frau) ist in der Anfagsphase schwierig - es sei denn, der Partner möchte dies auch und zieht am gleichen Strick.
Hobbies, Vereine und saufen kannst gleich vergessen.
100K sind viel und doch reicht es nicht weit. Die Beschaffung der Maschinen ist eines, aber Zubehör, Infrastruktur und bis die Maschinen "endlich" laufen ist das Andere...
Hast Du eigene Räumlichkeiten oder fallen Mietzinsen an?

Bei alteingesessenen Betrieben ist die Nachfolgeregelung ein grosses Problem.
Ich würde Dir empfehlen, nach einem bestehenden Betrieb umzusehen. Dort steht die Infrastruktur und vor allem der Kundenstamm.
Mit 100K kommst Du dort auch nicht weit. Womöglich gibt es irgend ein Arrangement, mit welchem beide Parteien leben könnten?
Bei Fremdfinanzierung wirst Du bei den Finanzinstituten schlechte Karten haben. Mit einem bestehenden Betrieb und vorliegenden Zahlen wird es wesentlich einfacher werden.

Umschauen kostet nichts ausser Zeit.
Viel Glück!


Das ist mir schon bewusst, das andere Freizeitaktivitäten drunter leiden werden. Trotzdem will ich es durchziehen.

Ich denke nicht, dass ich das Kapital habe, um ein altes Unternehmen abzukaufen. Habe selber keine Räumlichkeiten, also müsste ich eine Produktionshalle anmieten, ich habe an max. 200qm gedacht für eine Fräs- und Drehmaschine.
Denkt ihr nicht das ich für 50k eine gute gebrauchte Fräs- und Drehmaschine kaufen kann und die restlichen 50k für das Zubehör?!

Auf was sollte man beim Kauf einer gebrauchten Maschine besonders achten?
TOP    
Beitrag 14.08.2017, 10:31 Uhr
Rene_R
Rene_R
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 28.03.2015
Beiträge: 308

ZITAT
Habe selber keine Räumlichkeiten, also müsste ich eine Produktionshalle anmieten, ich habe an max. 200qm



Wenn Du es Nebenberuflich,also auf Grund der Zeit quasi erst mal als "Hobby" machen willst dann vergiss es.

Je nach Region und Zustand der Halle (genügend Strom,Heizung und tragfähiger Boden sind Pflicht) kostet Dich die Halle schon mal incl. Nebenkosten mindestens 1200-1800€ / Monat.

Die müssen erst mal erwirtschaftet werden nur um die Miete und Strom zu bezahlen.Wenn da noch mal zwei Monate nix läuft oder Du zwei Monate mal ausfällst geht's Licht aus.

Für 50.000€ bekommst Du meiner Meinung nach auch keine gescheite gebrauchte,zuverlässige CNC-Dreh- und Fräsmaschine mit der Du auf dem Markt konkurrenzfähig bist.

Gruß,
Rene'

PS: Hättest Du überhaupt potentielle Kunden oder musst Du von Anfang an tingeln gehen?

TOP    
Beitrag 15.08.2017, 20:38 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 61

Wenn dann würde ich es versuchen mit Tormach o.ä.
John Saunders von NYC CNC und John Grimsmo hatten mit dem Tormach Zeugs gestartet.
Beide sind mittlerweile anscheinend erfolgreich geworden.
Ich meinte die Tormach würden sogar mit 220V laufen - Irrtum vorbehalten.
Die Dinger kriegst Du in ner Garage unter.
Nur CNC-Fertigung ist etwas anderes. Das geht dann eher unter Spielzeug im Nachschulalter...

Meine konventionelle 102er Schaublin Drehbank mit Vollausstattung kostete rund 70K.
Die Fehlman P20 Bohr-Fräsmaschine mit Punktsteuerung und Vollausstattung 50K.
Beide Maschinen sind gut ausgelastet. Nur als weiteren Input für den Start.
Vielleicht mal konventionel starten? Womöglich ist das Angebot gefragt in Deiner Nähe?


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"
TOP    
Beitrag 16.08.2017, 01:28 Uhr
V4Aman
V4Aman
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 03.06.2010
Beiträge: 2.259

Ne gebrauchte DMU50 ist normal ideal zum starten.


--------------------
Gruß V4Aman


__________________________________________________________________________

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
TOP    
Beitrag 16.08.2017, 04:09 Uhr
Littlepat
Littlepat
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 13.07.2015
Beiträge: 49

Ich habe einige Jahre die gleichen Gedanken gehabt wie du....bin nun seit einigen Monaten selbstständig-nebenberuflich.
Für mich war es die richtige Entscheidung.
Ich habe mir eine gebrauchte Alzmetall BAZ15 gekauft. Die hat mich 11k gekostete-also völlig überschaubar.
Das ganze Zubehör, Spannmittel, Messwerkzeug darfst du jedoch nicht unterschätzen! Jedoch brauchst du da auch nicht von Anfang an, das gesamte Sortimemt.
Bei uns in Ö kostet das Kleingewerbe nicht viel, daher ist dieses Risiko relativ gering gewesen, mit den Investitionen musst du ohnehin durch und wenn du gute Arbeit ablieferst, wirst du auch bald, genug Arbeit haben.
Trotzdem würde ich mich im Vorfeld um 1-2 Kunden umsehen!

Schöne Grüße
Patrick
TOP    
Beitrag 16.08.2017, 05:35 Uhr
cnc_tobi
cnc_tobi
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 07.02.2015
Beiträge: 113

Ich hab mich auch vor 3 Jahren direkt nach meinem Techniker Selbständig gemacht allerdings mit nur einer Fräsmaschine und auch in meiner eigenen Garage. Aus den Platzgründen in der Garage hab ich mir eine neue Haas Super Mini Mill gekauft weil ich am Anfang sicher gehen wollte, dass die Maschine auf jeden Fall erst mal par Jahre ohne Probleme läuft und das tut sie bis jetzt auch. Inzwischen hab ich noch eine gebrauchte Datron M35 und eine neue Doosan LYNX 220 LY dazu gekauft. Am Anfang kommt in den meisten Fällen nicht viel dabei rum, da gibt man mehr Geld aus als man Umsatz hat bis man einen Kundenstamm aufgebaut hat. Ich hatte am Anfang nur zwei kleine Firmen die im Monat so im Durchschnitt Teile für 1500€ bestellt haben aber weil immer alles gepasst hat und auch die Preise haben die das dann wiederum Kunden oder Lieferanten von denen weiter gesagt und so ist das dann über die letzten zwei Jahre gewachsen auf ein Niveau von dem ich ganz gut leben kann.
TOP    
Beitrag 17.08.2017, 09:50 Uhr
tomloe
tomloe
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 24.08.2015
Beiträge: 23

Ich habe mir vor ein paar Monaten auch eine CNC Fräs- und eine CNC Drehmaschine gebraucht über einen guten Freund gekauft und auch ein gutes Angebot erhalten. Um am Anfang die kosten gering zu halten habe ich die Maschine auf kleinsten Raum gestellt (ca. 25qm) welchen ich mir angemietet habe. Da dies in einer anderen Werkstatt ist mit dessen Eigentümer ich mich sehr gut verstehe halten sich die laufenden kosten im Rahmen. Eine Halle mit 200qm würde hier in Nürnberg bestimmt mit mindestens 1500Euro Kaltmiete zu Buche schlagen was bereits dem kompletten Monatsumsatz entspricht.

Ich arbeite auch 40 Stunden die Woche als Maschinenbauingenieur und mache die Zerspanung nach Feierabend und kann dir sagen: Es ist hart! Achte darauf, dass du kurze Wege hast. Wenn du alleine zu deiner Werkstatt 30min einfach fährst rentieren sich mal 3 Stunden nach Feierabend schon nicht wirklich. Achte auf einen guten Kalender damit die Liefertermine nicht vergeigst und trotzdem auch mit guten Gewissen dich mit Freunden treffen kannst. Mein Firmen-Gewissen ist seit dem mein ständiger Begleiter falls du verstehst was ich mein smile.gif

Schreibe dir einmal einen Investitionsplan für die ersten zwei Jahre. Rechne dabei einfach mal alles ein und belege es mit Angeboten (z.B. Maschinenangeboten, Mietraumangeboten, Versicherungsangeboten). Um den Sch*** musst du dich früher oder später eh kümmern und so hast du schon mal einen Plan. Hab ich auch gemacht, bei mir ist es aber natürlich wie bei jedem ganz anderes gekommen was den Investitionsplan angeht, aber man muss sich finde ich für sich selbst erst mal einen Überblick schaffen.

Wenn du aus dem Raum Nürnberg kommst oder dir der Weg nicht zu weit ist kannst du mich gerne mal besuchen kommen, dann zeige ich dir mit welchen kosten ich so zu kämpfen habe und wie es bei mir ausschaut. Ich stehe auch noch (aber schon mit zwei Maschinen) ganz am Anfang.


Gruß
Tomloe
TOP    
Beitrag 17.08.2017, 12:47 Uhr
sirdiebels
sirdiebels
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 27.12.2009
Beiträge: 27

Hallo

Ich bin seid 5 Jahren nebenberuflich selbstständig. Es ist schon ein hartes Brot. Aufräge bekommt man eigentlich nur über den Preis als Neuling und man muss unheimlich um jeden Aufträg Kampfen. Ich hatte für ein Produkt extra eine gut gebrauchte Zyklendrehmaschine gekauft und danschließend 5 Monate später gigen die arbeiten zu einem günstigeren Neu Betrieb der sich gerade selbstständig gemacht hat. Die Zyklendrehmaschine werde ich jetzt verkaufen. Von einem Mitkonkurrenten meinten 2 Mitarbeiter das sie auch das schnelle Geld machen könnten aber.
Firma 1.
JOb gekündigt gebrauchten Maschinenpark gekauft dann Mitarbeiter abgeworben usw. Nach 2/1 Jahren Insolvenz.
FIrma 2.
Job gekündigt komplett neuen Leasing DMG Maschinen Park hinsetzten lassen.
Dann wie am Anfang Preise unterboten damit Arbeit für die Maschinen da sind.
Das Spiel ging 1 Jahr bis zur insolvenz jetzt Haufen schulden.

Ich bin der Meinung einen bestehenden Betrieb mich zu beteiligen oder einen zu übernehmen mit guten Kunden. Festen teile Preise. Mitarbeitern. Werkzeug Vorrichtungs und Maschinenpark.

Hast du schon Kunden?
Oder ein Produkt was du Fertigen willst als feste Basis?

Es gibt bestimmt viele Lohnfertiger in deiner Umgebung? !?
Wie möchtest du dich von denen abheben?
Das ich bei dir das teil bestelle ?
TOP    
Beitrag 17.08.2017, 12:51 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 965

ZITAT(Badboy566 @ 13.08.2017, 21:54 Uhr) *
also müsste ich eine Produktionshalle anmieten, ich habe an max. 200qm gedacht für eine Fräs- und Drehmaschine.



Ein guter Rat von mir: wenn du den Nebenjob rämlich nicht mit deinem Wohnbereich kombinieren kannst, lass es. Sonst machst du dich selbst unglücklich bzw auch Frau und Familie.
Vom Platz reichen 65m² für das was du vorhast.
TOP    
Beitrag 17.08.2017, 13:27 Uhr
cnc_tobi
cnc_tobi
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 07.02.2015
Beiträge: 113

ZITAT(sirdiebels @ 17.08.2017, 12:47 Uhr) *
Hallo

Ich bin seid 5 Jahren nebenberuflich selbstständig. Es ist schon ein hartes Brot. Aufräge bekommt man eigentlich nur über den Preis als Neuling und man muss unheimlich um jeden Aufträg Kampfen. Ich hatte für ein Produkt extra eine gut gebrauchte Zyklendrehmaschine gekauft und danschließend 5 Monate später gigen die arbeiten zu einem günstigeren Neu Betrieb der sich gerade selbstständig gemacht hat. Die Zyklendrehmaschine werde ich jetzt verkaufen.


So ist es mir mit meiner CNC Drehmaschine auch gegangen, der eigentliche Kunde für den ich die vor einem Jahr gekauft hab hat vor 2 Monaten Insolvenz angemeldet aber ich hab jetzt das Glück noch andere Kunden gefunden zu haben für die ich genug Drehteile im Monat machen kann damit ich die Rate für die Maschine zahlen kann.
Das ist immer die Gefahr, dass die Kunden pleite gehen und man zuvor noch große Rahmenverträge mit denen abgeschlossen hat und eine neue Maschine mit passender Finanzierung bekommt man auch sehr leicht, ich hätte meine Doosan Lynx 220 LY auch ohne irgend eine Anzahlung oder Sicherheit bekommen über einen Leasingkauf und Bürgschaftsbank das ist dann schon ein heikles Spiel wenn dann die Kunden weg gehen. Ich hab die Maschine dann zu 1/3tel selbst gezahlt und den Rest über einen Kredit von der Bank.

Der Beitrag wurde von cnc_tobi bearbeitet: 17.08.2017, 13:29 Uhr
TOP    
Beitrag 17.08.2017, 16:04 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 965

ZITAT(cnc_tobi @ 17.08.2017, 13:27 Uhr) *
ich hätte meine Doosan Lynx 220 LY auch ohne irgend eine Anzahlung oder Sicherheit bekommen über einen Leasingkauf


Das ist aber auch eine super Industriemaschine mit der man richtig viel machen kann. Da findet man schon Kunden und Aufträge.
TOP    
Beitrag 17.08.2017, 18:40 Uhr
cnc_tobi
cnc_tobi
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 07.02.2015
Beiträge: 113

ZITAT(MikeE25 @ 17.08.2017, 16:04 Uhr) *
Das ist aber auch eine super Industriemaschine mit der man richtig viel machen kann. Da findet man schon Kunden und Aufträge.


Ja das stimmt, ist zum Glück auch recht flexibel mit der Y Achse. Geplant war die eigentlich für Serien Drehteile mit gefräster Außenkontur (ähnlich wie Capto Aufnahme) mit Ø40mm aber daraus ist nix mehr geworden. Jetzt dreh ich hauptsächlich verschiedene aufwändige kleine Teile aus 1.4404 mit Ø>30mm aber auch mit viel fräs Arbeit dran und davon immer so 200-300 die Woche da ist die Maschine schon gut beschäftigt. Weil ich aber sehr viele Prototypen bei denen es meistens nur 1-5 Stück gibt fräse hab ich nicht so viel Zeit fürs drehen deswegen sind mir da dann höhere Stückzahlen lieber weil allein ist es schon schwierig 2 oder 3 Maschinen am laufen zu halten.
Es kommt recht oft vor, dass ich meine drei Maschinen mehrmals am Tag komplett umrüsten muss wie bei der Drehe von 3-Backenfutter auf Spannzange umbauen und wieder zurück oder die Fräse von Stahl Teile auf Kunststoff da muss man dann die komplette Maschine sauber machen und weil die Haas SMM nur 10 Werkzeuge hat auch meistens alle Werkzeuge tauschen. Am ende vom Tag hat man die Hälfte damit verbracht nur Maschinen um zu bauen.

Der Beitrag wurde von cnc_tobi bearbeitet: 17.08.2017, 18:41 Uhr
TOP    
Beitrag 17.08.2017, 20:03 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 965

ZITAT(cnc_tobi @ 17.08.2017, 18:40 Uhr) *
Am ende vom Tag hat man die Hälfte damit verbracht nur Maschinen um zu bauen.


Das ist der Nachteil als kleiner Lohnfertiger wenn man viele Kleinserien machen muss.
Aber vermutlich ist das genau die Lücke die man als kompetenter CNC`ler füllen kann.
Ein Bekannter hat auch so klein angefangen, war superglücklich. Jetzt um die 50 Mitarbeiter und der bekommt fast einen Herzinfarkt weil er nur noch rumfährt und Klinkenputzen muss damit genug Arbeit reinkommt. Dann lieber klein aber fein.
TOP    
Beitrag 17.08.2017, 20:59 Uhr
cnc_tobi
cnc_tobi
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 07.02.2015
Beiträge: 113

ZITAT(MikeE25 @ 17.08.2017, 20:03 Uhr) *
Das ist der Nachteil als kleiner Lohnfertiger wenn man viele Kleinserien machen muss.
Aber vermutlich ist das genau die Lücke die man als kompetenter CNC`ler füllen kann.
Ein Bekannter hat auch so klein angefangen, war superglücklich. Jetzt um die 50 Mitarbeiter und der bekommt fast einen Herzinfarkt weil er nur noch rumfährt und Klinkenputzen muss damit genug Arbeit reinkommt. Dann lieber klein aber fein.


Ja das ist der Nachteil wenn man wächst und Mitarbeiter hat dann muss man immer für Arbeit sorgen. Da ists allein doch noch einfacher auch wenn man alles vom Angebot über Werkzeuge und Material beschaffen bis hin zum eigentlichen Teil und zum Schluss noch das Geld eintreiben selbst machen muss biggrin.gif
TOP    
Beitrag 18.08.2017, 09:15 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 965

ZITAT(cnc_tobi @ 17.08.2017, 20:59 Uhr) *
und zum Schluss noch das Geld eintreiben selbst machen muss biggrin.gif


Das kann man an fähige Inkasso Firmen outsourcen thumbs-up.gif
Buchhaltung sollte man übrigens auch auf jedenfall von einem Profi machen lassen, ein kleiner selbstständiger Buchhalter reicht. Spart viel Zeit und auch Ärger.
TOP    
Beitrag 18.08.2017, 09:32 Uhr
cnc_tobi
cnc_tobi
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 07.02.2015
Beiträge: 113

ZITAT(MikeE25 @ 18.08.2017, 09:15 Uhr) *
Das kann man an fähige Inkasso Firmen outsourcen thumbs-up.gif
Buchhaltung sollte man übrigens auch auf jedenfall von einem Profi machen lassen, ein kleiner selbstständiger Buchhalter reicht. Spart viel Zeit und auch Ärger.


So schlimm ist es zum Glück nicht, dass ich schon eine Inkasso Firma brauch aber manche Kunden brauchen schon mal 2 Monate oder zahlen eine Rechnung auf 2-3 Wochen aufgeteilt in 2-3 Stücken. Da muss man auch immer bisschen aufpassen damit man nicht zu viel in Vorleistung geht vor allem wenn der Auftrag schon einen reinen Material Wert von par 1000€ hat.
Am Anfang hab ich fast alles selbst gemacht auch die damals ncoh monatliche Umsatzsteuervoranmeldung aber das macht jetzt alles ein Steuerberater für mich.
TOP    
Beitrag 18.08.2017, 13:32 Uhr
LucyLou
LucyLou
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 16.02.2008
Beiträge: 585

Hallo,

Existenzgründung Nebenberuflich ist immer schön mal die Fragen dazu

Kennt man genug Kunden die bei einem sicher etwas Bestellen.
Den Chef vorher Bescheid geben bevor man dann beim Potenziellen Kunden Nachfragt.

Hat man einen guten Material Lieferanten. Bei dem man auch kleine Mengen Nehmen kann zum Akzeptablen Preis
1m Stahl preis von 1m und nicht zum 3fachen Preis einer 6m Stange
Jedes Material was man liegen hat ist auch gleich gebundenes Kapital. was nicht zur "Verfügung" steht

Welche Monatlichen Kosten hat man nur Firma.
Versicherung
Strom, Wasser
"Eigenes Gehalt" -> Pensionskonto Unfallversicherung usw.
Sonstige Abgaben an Behörden
Kredite
eventuelle Reparaturen

Wie lange kann man dann mit der Firma Überleben wenn man keine Einnahmen hat. Ohne das man Privat zuschiesst

Von Anfang an einen Steuerberater der die Finanztechnischen Sachen erledigt. Dann macht meistens das Finanzamt auch keine
großen Probleme. Hierbei aber auch selbst die Einkünfte und Ausgaben schon Vorsortiert und
Kontiert und nicht in einem Schuhkarton Sammeln.

Hat man eigenen Platz für Maschinen oder muss man Täglich 2h Fahrzeit aufwenden.
Ist dies dann auch Nachbarschaftlich vereinbar. wie schaut es aus mit Stromversorgung.
Nicht das man die Maschine Einschaltet und ganze Viertel hat keinen Strom mehr.

Welche Maschinen nimmt man
Komplett Neu -> weniger Risiko wegen eines technischen Ausfalls höherer Preis
Gebraucht und Überholt -> Risiko 50/50 das die Maschine Ausfallen kann Stichwort Elektronik
Gebraucht keine Überholung -> Günstig höheres Risiko eines Ausfalles

Das wichtigste wie sieht der Private Rückhalt aus?
die Selbstständigkeit besteht aus Zwei Worten Selbst und Ständig.
Zumal am Anfang wird man einen 20 Stunden Tag haben ohne Wochenende ohne Urlaub.

mfg Peter


--------------------
Alle Angaben ohne Gewähr und einige mit Gewehr

2014 -Anayak Performer VH Plus 2000 Bj2003 TNC426/430 F280476 29
2014 - Ibarmia ZVH55 3000L TNC530 340490 03 SP7
2017 - SHW UFZ6S TNC530 340490 02 SP4 Bj1993 Refit 2003
TOP    
Beitrag 20.08.2017, 20:43 Uhr
Sokke
Sokke
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 28.01.2017
Beiträge: 28

Liebe® LucyLou,

Dein Beitrag ist wirklich anstrengend zu lesen. Du schreibst, dass Du eine Auflistung von FRAGEN hast... Aber wo sind die Fragezeichen?

Nicht böse gemeint smile.gif


Grüße
TOP    
Beitrag 21.08.2017, 18:38 Uhr
Badboy566
Badboy566
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 03.11.2012
Beiträge: 10

Zunächst bedanke ich mich für die zahlreichen Antworten danke.gif

Also bei mir im Elternhaus hätte ich eine Garage, die nicht genutzt wird, dort hätte ich nur 20qm und eine Höhe von ca. 4m, deshalb habe ich mir überlegt mir nur eine kleine Fräsmaschine zu beschaffen.
Wie schon erwähnt will ich nur Kleinteile fertigen. Meine Interesse hat die Haas Super Mini Mill geweckt, möchte mich gerne bei der EMO nächsten Monat darüber informieren lassen.
Kennt ihr noch weitere Hersteller, die solche kleinen CNC-Maschinen fertigen, wo das Preis-Leistungsverhältnis passt, könnt auch gerne aus China, die Hersteller nennen, die gute Qualität liefern.

Am liebsten würde ich mir gerne eine gebrauchte Maschine zulegen, könnt ihr mir evtl. sagen, auf was man beim Kauf der Maschine besonders achten sollte?

Wie kriege ich die Genehmigung für die Garage, damit es später kein ärger mit der Nachbarschaft gibt?!

TOP    
Beitrag 21.08.2017, 21:10 Uhr
dreher1991
dreher1991
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 09.11.2013
Beiträge: 200

Hallo glaube Fehlmann oder aber auch Datron und Mikron bieten solche Maschinen an. Falls einer mehr weiß korrigiert mich bitte
TOP    
Beitrag 22.08.2017, 10:02 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 965

ZITAT(Badboy566 @ 21.08.2017, 18:38 Uhr) *
Also bei mir im Elternhaus hätte ich eine Garage, die nicht genutzt wird, dort hätte ich nur 20qm und eine Höhe von ca. 4m, deshalb habe ich mir überlegt mir nur eine kleine Fräsmaschine zu beschaffen.



Schau dir mal die Haas CM-1 an.
4 Achse, CAM, eine kleine konventionelle Drehmaschien und ein kleines Käser AirCenter dazu.
Dann kannst du ziemlich effektiv auf kleinsten Raum Kleinteile fertigen.

http://int.haascnc.com/mt_spec1.asp?intLan...OMPACT_MILL_VMC
TOP    
Beitrag 22.08.2017, 10:38 Uhr
cnc_tobi
cnc_tobi
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 07.02.2015
Beiträge: 113

Auch ganz interessant ist die Hurco VM10i.
Datron ist so eine Sache, ich hab eine M35 und die Datrons sind mehr für die Aluminium und Kunststoff Bearbeitung gedacht. Ich fräs auf meiner meistens Platten in Alu bis 20mm und Kunststoff bis 30mm.

Der Beitrag wurde von cnc_tobi bearbeitet: 22.08.2017, 10:40 Uhr
TOP    

Antworten ist nur für Mitglieder möglich, bitte anmelden oder registrieren.



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: