387.064 reg. Mitglieder

Fanuc vs. Siemens + Heidenhain, Unterschiede / Gemeinsamkeiten

Beitrag 26.02.2006, 11:44 Uhr
4970_inaktiv
Level 4 = CNC-Arena-Meister
****
Gruppe: nicht aktiv
Mitglied seit: 05.09.2004
Beiträge: 525

Hallo Fanuc-Gemeinde

...nun würde mich doch mal interessieren was genau die Unterschiede der Fanuc-Steuerungen zu einer z.B. Siemens 840D oder Heidenhain Steuerung liegen.

Gibt es riesen Unterschiede? Was kann die Fanuc besser? Was kann sie nicht oder nur bedingt? Wo liegen ihre Stärken/Schwächen?

Auch ein bisschen Programmcode wäre nicht schlecht und wenn es zu krypisch wird bitte mit Erklärung.

Grund für meine Neugier ist die eventuelle Anschaffung einer Rundschleifmaschine mit Fanuc-Steuerung und das hat meine Neugier geweckt. coangry.gif

Es wird doch unter euch bestimmt auch ein paar Steuerungsnomaden geben, die die Unterschiede kennen thumbs-up.gif

mfG.
Eisen
TOP    
Beitrag 26.02.2006, 12:41 Uhr
MiK
Level 7 = CNC-Arena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 04.04.2003
Beiträge: 2.381

Hallo Eisenrobert,

welche Steuerung von Heidenhain ist das denn genau?

Gruß Michael
TOP    
Beitrag 26.02.2006, 12:44 Uhr
heini0707
Level 1 = CNC-Arena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 31.10.2005
Beiträge: 24

Halöle,

wir haben bei uns im Einsatz Fanuc und Siemens.

Ich bevorzuge Fanuc und nur Fanuc.

Wenn wir eine Maschine vergleichen (Zweispindlich), dann ist die Siemens um die 10 T? teuerer als die Fanuc (Zusatzspindelpacket ist bei Siemens teuerer). Einspindlige Maschine ist um die 1,5T? teuerer.

Was Service angeht, dann ist Fanuc meiner Meinung nach besser.
Solche Alarmtexte gibt es bei Fanuc nicht:
Alarm.... Bitte benachrichtigen Sie Ihr Service.
Oder: Bitte Rufen Sie unter der Telefonnummer .... an.

Fanuc-Komponente gehen sehr selten kaputt, und wenn was kaputt gehen sollte dann wird man ganz sicher nicht über den Tisch gezogen, wie es bei Siemens üblich ist.

Bei uns im Service, (Vertrieb um die 400-600 Maschinen im Jahr) sitzen ungefähr 20MA, davon kennen sich nur ~3 mit Fanuc aus. Warum so wenige? Weil man nicht mehr braucht (Prozentmäsig dürft ihr selbst ausrechnen).

Wenn es um die DIN-Oberfläche geht, dann hat Fanuc mit seinen uhr alten Zyklen immer noch die Nase vorn. Siemens bringt fast jede Woche einen neuen Zyklusstand raus. Kunde ist immer verärgert wenn er zwei gleiche Maschinen hat, aber die Programme nicht hin und her laden kann.

Naja alles hat sich ein wenig zu einer Antiverbung von Siemens entwickelt, ist aber halt leider so.

Programmtechnisch sind die ungefähr gleich.

MfG heini
TOP    
Beitrag 26.02.2006, 12:58 Uhr
uli12us
Level 8 = CNC-Arena-Ehrenmitglied
********
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 20.04.2002
Beiträge: 5.002

Pragrammtechnisch sind die beiden vielleicht im Ansatz gleich. Aber in dem Moment wos um programmoptimierung und parameterprogrammierung geht hat die Siemens eindeutig die Nase vorn, auch gegenüber HH. Es gibt praktisch nichts was man mit Siemens nicht machen kann. Einen eigenen Zyklus zu schreiben ist bei Siemens nicht aufwendiger wie ein einfaches Programm. Sowas geht bei Fanuc afaik für den Benutzer überhaupt nicht und bei HH nur mit nem Zusatzprogramm das man aber auch nicht so einfach kriegt.
Und die Preise kann man so oder so sehen. Mir ists lieber, wenn bei ner Maschine meinetwegen 30.000? im Land bleiben, als wenns nur 28.500? sind die aber nach Japan wandern.
TOP    
Beitrag 26.02.2006, 13:22 Uhr
heini0707
Level 1 = CNC-Arena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 31.10.2005
Beiträge: 24

Hi uli12us,

ich weis nicht was du meinst mit Zyklen aber bei mir heißt es so:

Fanuc
G65 P9100 A20 B30 C25

Siemens
CYCLE9100(20,30,25)

Die Logik ist die selbe, nur die Schreibweise anders.


Was das Geld angeht, ich meine im land bleiben und so. Denk das nächste mal dadran wenn du beim ALDI oder LIDL einkaufst. ist halt die freihe Marktwirtschaft.

Genau solche Gedanken versauen Siemens.
Wenn ein Kunde nur Siemens hat, denkt er das es normal sei als Arschl....
behandelt zu werden.

MfG heini
TOP    
Beitrag 26.02.2006, 13:29 Uhr
MiK
Level 7 = CNC-Arena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 04.04.2003
Beiträge: 2.381

Hallo Uli,

ZITAT
Siemens eindeutig die Nase vorn, auch gegenüber HH. Es gibt praktisch nichts was man mit Siemens nicht machen kann.


Was kann denn die Siemens mehr? Mir wäre neu das man mehr als alles machen kann :-)

Ein Programm was man nicht bekommt, gibt es nicht. Das Programm was Du meinst, kann man käuflich Erwerben incl. den Kurs für das PGM. Ich verstehe das Problem nicht.

Auch wir haben Siemens-Steuerungen im Betrieb. Die Funktionieren auch. Aber im grunde gefällt es mir nicht, da Win im Hintergrund ist und daher vieles langsamer geht. Alles ist irgendwie komplizierter mit ewig vielen Fenstern. Keine Grafik (nur parallel in Satzfolge). Ich meine, das die Entwicklung irgendwie vor einigen Jahren dort stehen blieb.

Gruß Michael
TOP    
Beitrag 26.02.2006, 14:56 Uhr
uli12us
Level 8 = CNC-Arena-Ehrenmitglied
********
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 20.04.2002
Beiträge: 5.002

Mit Zyklen meine ich dass man sich bei Siemens jeden Zyklus den man sich einbildet ganz einfach ohne etwas kaufen zu müssen mit den in jeder Steuerung vorhandenen Mitteln schreiben kann. Angenommen ich brauch öfters eine Tasche die oben Rechteckig und nach unten hin Quadratisch wird vielleicht noch mit gedrehten Ecken. Mit Siemens ist es wenn man mal die Struktur verstanden hat ein Kinderspiel so einen Zyklus zu schreiben.
Der grösste Vorteil von S ist die pascal ähnliche Programmstruktur mit benannten Variablen. Wenn man da mal ein Programm mit 50 Parametern schreibt weiss man trotzdem zu jeder Zeit was welcher Parameter bedeutet. Da ist das bei HH mit den Q... oder Fanuc mit #... schon wesentlich unübersichtlicher.

Die Standardzyklen dürften dagegen an jeder Steuerung annähernd gleich funktionieren. Dass die Eingabe bei jeder unterschiedlich ist versteht sich von selber.
TOP    
Beitrag 26.02.2006, 15:02 Uhr
uli12us
Level 8 = CNC-Arena-Ehrenmitglied
********
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 20.04.2002
Beiträge: 5.002

Mit Zyklen meine ich dass man sich bei Siemens jeden Zyklus den man sich einbildet ganz einfach ohne etwas kaufen zu müssen mit den in jeder Steuerung vorhandenen Mitteln schreiben kann. Angenommen ich brauch öfters eine Tasche die oben Rechteckig und nach unten hin Quadratisch wird vielleicht noch mit gedrehten Ecken. Mit Siemens ist es wenn man mal die Struktur verstanden hat ein Kinderspiel so einen Zyklus zu schreiben.
Der grösste Vorteil von S ist die pascal ähnliche Programmstruktur mit benannten Variablen. Wenn man da mal ein Programm mit 50 Parametern schreibt weiss man trotzdem zu jeder Zeit was welcher Parameter bedeutet. Da ist das bei HH mit den Q... oder Fanuc mit #... schon wesentlich unübersichtlicher.

Die Standardzyklen dürften dagegen an jeder Steuerung annähernd gleich funktionieren. Dass die Eingabe bei jeder unterschiedlich ist versteht sich von selber.

Ausserdem hab ich nicht gesagt, dass man dieses Cycledesign nicht bekommt sondern dass es relativ schwierig ist da ranzukommen. Ich habs sinngemäss so mitbekommen dass man das nur kriegt wenn man an dem Kurs mitmacht.
Und ausserdem dürfte bei einer Itnc500irgendwas ebenfalls im Hintergrund Windoof werkeln. Bei Siemens ist ja lediglich die MMC mit Win, die eigentliche Steuerung dagegen hat ein eigenes BS.
TOP    
Beitrag 26.02.2006, 17:25 Uhr
Holger45
Level 7 = CNC-Arena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 25.04.2004
Beiträge: 1.117

Hallo zusammen,
Uli ich weiß zwar nicht von welcher Fanuc Steuerung du sprichst.
Aber auch Fanuc schläft nicht auf dem Baum.
Natürlich kannst du auch Äpfel mit Birnen vergleichen. Oder ne 0 Steuerung mit ner iTNC530 und ner (zb) 840D von Siemens.
Da trennen sich die Welten.

Wenn man die Parameterprogramierung einmal verstanden hat dann ist es eigentlich egal ob ich mit Q oder mit # oder mit Siemens Variablen arbeite.

Sicherlich haben alle Steuerungen vor und auch Nachteile.

Schließlich kommt es doch darauf an was ich von einer Steuerung verlange.
3D fräsen (5 Achsen Simultan ) werde ich mit einer 16 Fanuc Steuerung nicht hinbekommen, das ist schon klar.


Wenn du davon sprichst den Japanern Geld in den " Rachen " zu werfen dann solltest du mal Preise vergleichen. HH iTNC530 ist teilweise billiger wie Fanuc 21i
Kommt allerdings auf die Maschine an.

Und wenn du mal deine Siemens aufschraubst dann wirst du feststellen das in der Steuerung fast alle Teile "MADE IN JAPAN " sind.

Grüße aus Gütersloh
Holger


--------------------
Wenn du heute nur das tust - was du gestern schon getan hast - dann bleibst du auch morgen nur da - wo du heute schon bist

Woran erkennen wir etwas, das noch Technik ist?
Ein guter Fingerzeig: Wenn ein Handbuch dabei ist.


(Douglas Adams 1952-2001)
TOP    
Beitrag 26.02.2006, 17:54 Uhr
4970_inaktiv
Level 4 = CNC-Arena-Meister
****
Gruppe: nicht aktiv
Mitglied seit: 05.09.2004
Beiträge: 525

Danke Leute, da hab ich wohl einen wunden Punkt getroffen tounge.gif

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, ich versuchs mal der Reihe nach...

@Mik:
Die Heidenhain, die ich meine ist eine Manual 3110 und eine DinPlus oder die auf EPL2 (früher Gildemeister) aufbauenden Steuerungen.

@uli12us
im laufe der Zeit habe ich auch die Vorzüge der Siemens 840D schätzen gelernt, in Bezug auf die freie Programmierbarkeit und die Ähnlichkeiten mit div. Hochsprachen z.B. C++.
Ferner würde ich die Zyklen der Marke "Eigenbau" echt vermissen, nach dem Motto hast du keinen (Zyklus), schreib dir einen. thumbs-up.gif

@heini0707:
ich glaube uli12us meit mehr die Zyklen: MEIN_ZYKLUS(12,3,45,6,78), die universell sind und ganz wichtig, von mir selber geschrieben wurden.

ZITAT
Wenn ein Kunde nur Siemens hat, denkt er das es normal sei als Arschl....
behandelt zu werden.

...das hab ich auch schon erlebt mad.gif

@Holger45
Die Rede war von Zyklen selber schreiben, Parameter Programmierung müsste jede Steuerung hinkriegen, oder?

So, nochmal danke an alle. Obwohl die Frage noch nicht ganz beantwortet ist, wie ich meine.
Ich hab hier im Forum mal irgendwo gelesen, dass man bei Fanuc jeden kleinen Furz (sorry) dazukaufen muss, was bei anderen Steuerungen selbstverständlich ist, ist bei Fanuc Option. Vielleicht können wir ja auf dieser Grundlage mal weitermachen.
Wird bestimmt ne interessante Diskussion m8.gif

mfG.
Eisen
TOP    
Beitrag 26.02.2006, 18:37 Uhr
uli12us
Level 8 = CNC-Arena-Ehrenmitglied
********
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 20.04.2002
Beiträge: 5.002

Das kann dir bei Siemens allerdings auch passieren. Ich hab da mal angefragt was der Zyklus für progressive Gewinde kostet der bei Fanuc ja im normalen Umfang (hoff ich zumindest) dabei ist. Wie ich den Preis gehört hab, hab ich die Option nicht mehr gebraucht.
TOP    
Beitrag 26.02.2006, 19:15 Uhr
MiK
Level 7 = CNC-Arena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 04.04.2003
Beiträge: 2.381

ZITAT(uli12us @ 26.02.06 - 18:37)
Das kann dir bei Siemens allerdings auch passieren. Ich hab da mal angefragt was der Zyklus für progressive Gewinde kostet der bei Fanuc ja im normalen Umfang (hoff ich zumindest) dabei ist. Wie ich den Preis gehört hab, hab ich die Option nicht mehr gebraucht.

Hallo Uli,

sagtest Du nicht eben noch, das an der Siemens Zyklen schreiben soooooooooo einfach ist?

mfg
TOP    
Beitrag 26.02.2006, 21:32 Uhr
uli12us
Level 8 = CNC-Arena-Ehrenmitglied
********
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 20.04.2002
Beiträge: 5.002

Zum einen ist das kein Standardzyklus und dann kann man sowas tatsächlich auch selber schreiben nur dürften die Funktionen mit zunehmender Steigung den wenigsten Programmierern inklusive mir viel sagen. Gehen tuts aber. Da ich dafür jedoch ohnehin die Kontur der einzelnen Schnitte hätte berechnen müssen hab ich das Problem einfach mit abzeilen und dann um nen bestimmten Winkel weiterdrehen gelöst.
Es mag aber durchaus sein dass ab einer bestimmten Länge das ganze drehen wesentlich wirtschaftlicher ist.

Ausserdem hab ich nicht gesagt dass das ganze soo einfach ist,sondern nur dass es geht und nicht gar so problematisch ist. Zu der Zeit wo ich die Funktion gebraucht hab, wär ich nicht fähig gewesen sowas zu machen. Heute sieht die Sache schon etwas anders aus.
TOP    
Beitrag 27.02.2006, 13:16 Uhr
Armageddon
Level 5 = CNC-Arena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 09.01.2004
Beiträge: 717

Wie Uli schon sagt hat Siemens bei der Parametrisierten Programmierung in Sachen Einfachheit, wie Schleifen, Logik usw. weit die Nase vor FANUC.

Was auf der Siemens geht,

IF labersülz dann mach

des

des und des

und nomol was

END IF

Tja und bei der FANUC ist das nur komplizierter zu Lösen. Schade eigentlich.

FANUC16i-TB/18i-TB gegen SIEMENS 840D
In Noten ausgedrückt 1=sehr gut / 10=extrem Schlecht

Funktionsumfang allgemein (Möglichkeiten der Steuerung)
FANUC=3,5
SIEMENS=1,5

Parameterprogrammierung (nur mal auf einfacher Userebene gesehen)
FANUC=6,0
SIEMENS=1,5

Schnelligkeit der Steuerung (Bildschirmaufbau usw. im Arbeitsalltag)
FANUC=1,0
SIEMENS=8,0


Mir selber liegt die FANUC von der Bedienung her am besten. Aber bei der Parameterprogrammierung würde ich ne Siemens vor jeder anderen Steuerung vorziehen. thumbs-up.gif
TOP    
Beitrag 28.02.2006, 09:59 Uhr
Micha
Level 4 = CNC-Arena-Meister
****
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 09.02.2002
Beiträge: 456

Fanuc hin Fanuc her, wenn man die Programmierung erst mal verstanden hat, ist es so einfach zu handhaben wie ein Taschenrechner. Man kann sich zur Programmvereinfachung Zyklen selbst bauen wie man möchte und am Ende wie ein Baukastensystem zusammenfügen. Es ist im Grundegenommen einfacher als man denkt! Die schreibweise ist anders...., aber am Ende laufen die selben Arbeitsfolgen ab wie bei anderen Steuerungen. Wichtig ist zu verstehen, was macht die Steuerung überhaupt! Ich arbeite persönlich am liebsten mit Fanuc und Mazak.

Gruß Micha sources/mods/schilder_smilie_creator/text2schild.php?smilienummer=7&text=FANUC ist Cool.... wink.gif


--------------------
Geht nicht, gibts nicht!
TOP    
Beitrag 28.02.2006, 15:39 Uhr
Armageddon
Level 5 = CNC-Arena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 09.01.2004
Beiträge: 717

ZITAT
Wichtig ist zu verstehen, was macht die Steuerung überhaupt!


Damit habe ich kein Problem. Nur wenn man sich auch mit einer höheren Programmiersprache auskennt ist die SIEMENS-Syntax doch um einiges komfortabler als bei FANUC um eigene Zyklen zu verwirklichen. Keine Frage das Ergebnis ist das gleiche nur der Weg ist unter gewissen Umständen anders. smile.gif
TOP    
Beitrag 01.03.2006, 11:31 Uhr
4970_inaktiv
Level 4 = CNC-Arena-Meister
****
Gruppe: nicht aktiv
Mitglied seit: 05.09.2004
Beiträge: 525

Servus Leute!

@uli12us
ZITAT
Zu der Zeit wo ich die Funktion gebraucht hab, wär ich nicht fähig gewesen sowas zu machen. Heute sieht die Sache schon etwas anders aus.

Tja, diese Erkenntnis ist doch ziemlich erhebend, wenn man das von sich selber sagen kann, zeigt es doch, dass man sich weiterentwickelt thumbs-up.gif

@Armageddon
Deine Benotung ...sehr prägnant! super.gif

Ergo liegt doch vielen Anwendern der Siemens die Nähe zu diversen Hochsprachen am Herzen, kann ich sehr gut nachvollziehen...
Und ich schlussfolgere einfach mal, dass man nicht sagen kann diese Steuerung ist absolute Sch... und diese super spitzenklasse.

mfG.
Eisen
TOP    
Beitrag 01.03.2006, 16:36 Uhr
uli12us
Level 8 = CNC-Arena-Ehrenmitglied
********
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 20.04.2002
Beiträge: 5.002

Ausserdem was hilfts einem wenn es auf der Maschine die man braucht, haben will, genau die Steuerung die man gern hätte nicht gibt. Wenn ich um bei der Eingangsfrage zu bleiben ne Rundschleifmaschine von Studer haben will dann krieg ich die normalerweise nur mit Fanuc. möglicherweise gegen Aufpreis ist noch Siemens drin aber HH ist weder für viel Geld noch irgendwas sonst zu bekommen. Bei ner Hermle Fräse dagegen trifft dasselbe aber genau andersrum zu.
TOP    
Beitrag 03.03.2006, 17:56 Uhr
fredix
Level 1 = CNC-Arena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.EN
Mitglied seit: 21.06.2005
Beiträge: 9

Hallo,

Die Antwort für mich ist einfach und eindeutig .Es ist die Statistik auf der Hauptseite der CNC-ARENA->TOP FOREN

Heidenhain->5317 Fragen und oder Probleme aber auch Tips
Sinumerik ->2845 ...................................................................
...
...
...
...
Fanuc ->1532.....................................................................


@Heini07070
ZITAT

Bei uns im Service, (Vertrieb um die 400-600 Maschinen im Jahr) sitzen ungefähr 20MA, davon kennen sich nur ~3 mit Fanuc aus. Warum so wenige? Weil man nicht mehr braucht (Prozentmäsig dürft ihr selbst ausrechnen).
-->Siehe eben die Arena Statistik
ZITAT

Was Service angeht, dann ist Fanuc meiner Meinung nach besser.
doch.gif

Wenn es um Programmierung geht: ->je einfacher und primitiver die "Befehle" sind,
desto sicherer das Macro.Ich brauche doch keine Menus, Fenster,
Buttons ,CheckBoxen usw. um zu programmieren,sondern nur 'einfache logiche'-Folgen von Bearbeitungabläufen,und ob ich bei Sinumerik For-Next,While-Wend,Repeat-Until,Case-Endcase beim nur rechnen benutze, oder nur WHILE -END bei Fanuc zu Verfügung habe (vereinfacht aber ungemein den Stil der Programmierung->kein mischmasch) ,ist meiner Meinung EGAL.Alles Andere sind einfach nur Vorlieben.

MfG
Fredix


TOP    
Beitrag 03.03.2006, 18:31 Uhr
Armageddon
Level 5 = CNC-Arena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 09.01.2004
Beiträge: 717

ZITAT
se beim nur rechnen benutze, oder nur WHILE -END bei Fanuc zu Verfügung habe (vereinfacht aber ungemein den Stil der Programmierung->kein mischmasch)


Beim nur rechnen spielt es ja auch fast keine Rolle ob Fanuc oder Siemens.

Mal n kleines Beispiel:

Wenn #1 = 5 dann mach viele schöne Sachen wenn nicht mach die schönen Sachen nicht.

Bei Siemens easy und einfach.

IF Var1 == 5 THEN
G0 .........
G1 .........
G1 .........
ENDIF

Bei FANUC ein morts Scheiss.

Entweder

#33=10 (RUECKSPRUNGSATZ)
IF[#1EQ5]GOTO100
N10...
.
.
Labersülz Rest vom Makro
.
.
N100 G0.........
G1........
G1........
GOTO#33

Oder mit etwas Einfallsreichtum

#33=#0
IF[#1EQ5]THEN #33=1
WHILE[#33EQ1]DO1
G0........
G1.......
G1.......
#33=#0
DO1

ist dann im Prinzip das IF THEN ENDIF wie bei Siemens.
Aber der Aufwand ist halt größer. sauer.gif
TOP    
Beitrag 03.03.2006, 22:10 Uhr
tncmaster
Level 1 = CNC-Arena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 08.12.2002
Beiträge: 6

wow.gif
Hallo,
Hände weg von Siemens,
wir haben bei uns im Betrieb Mazatrol, HH, Fanuc und Siemens.
Ne doofere Steuerung als Siemens habe ich noch nicht erlebt. oder bei welcher
anderen Steuerung Musst du zuerst das Programm sichern, bevor du den Haupt-
schalter ausmachst? (840C). Die bei Siemens in der Entwicklung arbeiten ja
eh alle im obersten Stockwerk um ja nicht die guten Tipps der Anwender einfliessen lassen zu müssen.

Für mich ganz klar
1. HH
2. Fanuc
3. Mazatrol
.....
.....
.....
.....
100. Siemens
TOP    
Beitrag 03.03.2006, 22:22 Uhr
Armageddon
Level 5 = CNC-Arena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 09.01.2004
Beiträge: 717

Siemens an letzter Stelle?
Naja an letzter Stelle würde ich Siemens nicht grad setzen. Den es kommen noch viele CNC Steuerungen die um Welten schlechter sind als Siemens.

Meine Liste wäre im Moment bezogen auf eine einfache Drehmaschine mit C-Achse und unter Berücksichtigung der Einfachheit der Programmierung + Möglichkeiten der Zyklen:

1. Heidenhain
2. FANUC
3. SIEMENS
4. MAZATROL

ZITAT
Die bei Siemens in der Entwicklung arbeiten ja
eh alle im obersten Stockwerk um ja nicht die guten Tipps der Anwender einfliessen lassen zu müssen.
Zumindest sind diese Leute weit aus empfänglicher für Anregungen als die Japaner. Bei Mazak hat es Jahre gedauert bis die mal einige nützliche Sachen aufgenommen haben. Bei FANUC lebt man genau wie bei Mitsubishi nach dem Prinzip. Wenn etwas funktioniert wird nichts geändert. Denn wenn einer von den Japanern zugeben muß das er da vielleicht doch n klein bisschen nen Murks gemacht hat steht er übertrieben gesagt vor der Entscheidung Harakiri und die Ehre retten oder den Fehler zugeben.
TOP    
Beitrag 06.03.2006, 10:51 Uhr
Pleini
Level 1 = CNC-Arena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 06.03.2006
Beiträge: 38

Hätte dazu auch mal ne Frage: smile.gif

Nachdem hier doch eher die persönlichen vorlieben für die einzelnen Steuerungen dargestellt werden wink.gif nochmal eine Frage, die etwas mehr in die Details geht.

Welche Steuerung würdet ihr für eine Maschine empfehlen, die zur Hochgenauigkeitsbearbeitung verwendet werden soll?

Die Sache ist die, in meiner Diplomarbeit habe ich die Aufgabe ein BAZ in Lehrengenauigkeit auszuwählen. Als Anforderung wird u.a. gestellt, dass die Maschine möglichst mit der 840D von Siemens ausgestattet sein sollte (meistgenutzte Steuerung im Betrieb)- das Problem bei der Sache ist folgendes, Maschinen dieser Genauigkeit werden hauptsächlich (wenn man mal von Dixi absieht) in Fernost entwickelt -> also Fanuc Steuerung (z.B. 16i) oder evtl. Mazatrol.

Irgendwelche Tips für einen hoffnungslosen Theoretiker wie mich? wink.gif

danke.gif

Gruß,
Pleini


--------------------
...::: Als Gott den Mann schuf, übte sie nur *g* :::...
TOP    
Beitrag 06.03.2006, 11:19 Uhr
Holger45
Level 7 = CNC-Arena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 25.04.2004
Beiträge: 1.117

ZITAT
Zumindest sind diese Leute weit aus empfänglicher für Anregungen als die Japaner. Bei Mazak hat es Jahre gedauert bis die mal einige nützliche Sachen aufgenommen haben. Bei FANUC lebt man genau wie bei Mitsubishi nach dem Prinzip. Wenn etwas funktioniert wird nichts geändert. Denn wenn einer von den Japanern zugeben muß das er da vielleicht doch n klein bisschen nen Murks gemacht hat steht er übertrieben gesagt vor der Entscheidung Harakiri und die Ehre retten oder den Fehler zugeben.


In dem Falle das die Sofwareentwickler nicht so wollen wie du gibts immer die Möglichkeit über den Maschinenhersteller zu gehen.
Nur sollte man dann schon Argumente habe um den unter Druck setzen zu können. ( 1000 Maschinen sollten reichen mad.gif )

Das ist bei den "Deutschen" Herstellern auch nicht mehr so einfach weil die ihre Software auch auswärtig schreiben lassen.


--------------------
Wenn du heute nur das tust - was du gestern schon getan hast - dann bleibst du auch morgen nur da - wo du heute schon bist

Woran erkennen wir etwas, das noch Technik ist?
Ein guter Fingerzeig: Wenn ein Handbuch dabei ist.


(Douglas Adams 1952-2001)
TOP    
Beitrag 06.03.2006, 12:14 Uhr
SipStefan
Level 4 = CNC-Arena-Meister
****
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 24.06.2002
Beiträge: 303

ZITAT(Pleini @ 06.03.06 - 10:51)
Hätte dazu auch mal ne Frage: smile.gif

Nachdem hier doch eher die persönlichen vorlieben für die einzelnen Steuerungen dargestellt werden wink.gif nochmal eine Frage, die etwas mehr in die Details geht.

Welche Steuerung würdet ihr für eine Maschine empfehlen, die zur Hochgenauigkeitsbearbeitung verwendet werden soll?

Die Sache ist die, in meiner Diplomarbeit habe ich die Aufgabe ein BAZ in Lehrengenauigkeit auszuwählen. Als Anforderung wird u.a. gestellt, dass die Maschine möglichst mit der 840D von Siemens ausgestattet sein sollte (meistgenutzte Steuerung im Betrieb)- das Problem bei der Sache ist folgendes, Maschinen dieser Genauigkeit werden hauptsächlich (wenn man mal von Dixi absieht) in Fernost entwickelt -> also Fanuc Steuerung (z.B. 16i) oder evtl. Mazatrol.

Irgendwelche Tips für einen hoffnungslosen Theoretiker wie mich? wink.gif

danke.gif

Gruß,
Pleini

Was für Tips suchst Du?
Ich arbeite an einer SIP AFZ (Typ 5000/7) mit Siemens 840C -> www.sip-geneva.ch/pdfs/PM%20brochure%205000%207000%20Ger.pdf
Die Maschine gibt es sowohl mit Fanuc (ist da die Standardausführung) als auch auf Wunsch mit Siemens 840D.
Schnell genug ist die Siemens für den Anwendungsfall allemal, nicht nur weil hier die Eilgänge nicht auf dem Niveau von Hochgeschwindigkeits-BAZ liegen - auch die Verarbeitung der zusätzlichen Stelle(n) hinter dem Komma im Meßsystem spielt dabei eine Rolle. Dann hast Du bei dieser Maschinenkonstruktion noch das 'Problem' der mitgeschleppten zweiten Z-Achse vom Gantryportal - klappt ebenfalls 'trotz' Siemens. wink.gif


Gruß
Stefan
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: