547.588 aktive Mitglieder*
2.453 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Fräsen von Gussbronze GBZ12

Beitrag 01.09.2021, 07:50 Uhr
coronet66
coronet66
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.10.2004
Beiträge: 1.031

Hallo Zusammen,
ich wollt mal in die Runde fragen, ob jemand zum Werkstoff Gussbronze GBZ12
und dessen Bearbeitung (Bohren und Fräsen) Erfahrung hat, die er teilen möchte.
Es sind kleinere, im Grunde einfache, Werkstücke, welche mit Plan- und Schaftfräser,
sowie mit Bohrwerkzeugen und Reibahlen bearbeitet werden müssten.
Stückzahlen im Bereich 200-400
Wir bearbeiten viel Messing und Rotguss, aber Gussbronze bis heute nicht.
Vielleicht hat jemand ein paar Tips dazu.
Danke!
TOP    
Beitrag 01.09.2021, 10:29 Uhr
ayde1964
ayde1964
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.12.2008
Beiträge: 3

ZITAT(coronet66 @ 01.09.2021, 08:50 Uhr) *
Hallo Zusammen,
ich wollt mal in die Runde fragen, ob jemand zum Werkstoff Gussbronze GBZ12
und dessen Bearbeitung (Bohren und Fräsen) Erfahrung hat, die er teilen möchte.
Es sind kleinere, im Grunde einfache, Werkstücke, welche mit Plan- und Schaftfräser,
sowie mit Bohrwerkzeugen und Reibahlen bearbeitet werden müssten.
Stückzahlen im Bereich 200-400
Wir bearbeiten viel Messing und Rotguss, aber Gussbronze bis heute nicht.
Vielleicht hat jemand ein paar Tips dazu.
Danke!



Bohrer ausser Mitte schleifen bringt gar nix. Man sollte dem Bohrer die Schneide nehmen, so dass ein negativer Spanwinkel entsteht. Dann klappt das wunderbar. Dasselbe mit den Gewindebohrern, man nehme einen geradegenuteten und schleife sich den positiven Spanwinkel ins negative, dann läuft das wunderbar. Es gibt aber auch spezielle GB für Guss, die laufen auch gut. Beim Fräsen sollte man immer ins Material fräsen und nicht aus dem raus. Sonst können die Kanten ausbrechen.

Von: uli12us
TOP    
Beitrag 02.09.2021, 05:59 Uhr
coronet66
coronet66
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.10.2004
Beiträge: 1.031

ZITAT(ayde1964 @ 01.09.2021, 11:29 Uhr) *
Bohrer ausser Mitte schleifen bringt gar nix. Man sollte dem Bohrer die Schneide nehmen, so dass ein negativer Spanwinkel entsteht. Dann klappt das wunderbar. Dasselbe mit den Gewindebohrern, man nehme einen geradegenuteten und schleife sich den positiven Spanwinkel ins negative, dann läuft das wunderbar. Es gibt aber auch spezielle GB für Guss, die laufen auch gut. Beim Fräsen sollte man immer ins Material fräsen und nicht aus dem raus. Sonst können die Kanten ausbrechen.

Von: uli12us


Hmmm,
okay, danke schonmal.
Sonst noch wer nen Tip?

Der Beitrag wurde von coronet66 bearbeitet: 02.09.2021, 05:59 Uhr
TOP    
Beitrag 03.09.2021, 11:07 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 1.370

ZITAT(coronet66 @ 02.09.2021, 06:59 Uhr) *
Sonst noch wer nen Tip?


Werkzeuge ZrN oder DLC beschichten lassen.
Glaube mir, es zahlt sich aus.
TOP    
Beitrag 03.09.2021, 11:15 Uhr
coronet66
coronet66
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.10.2004
Beiträge: 1.031

ZITAT(MikeE25 @ 03.09.2021, 12:07 Uhr) *
Werkzeuge ZrN oder DLC beschichten lassen.
Glaube mir, es zahlt sich aus.


ZrN und DLC finden sich praktisch nur bei Aluwerkzeugen.
Die Geometrie dieser Fräser dieser wäre dann passend?
TOP    
Beitrag 03.09.2021, 14:29 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 1.370

ZITAT(coronet66 @ 03.09.2021, 12:15 Uhr) *
ZrN und DLC finden sich praktisch nur bei Aluwerkzeugen.
Die Geometrie dieser Fräser dieser wäre dann passend?


Man kann auch unbeschichtete WZ kaufen und die dann beschichten lassen.
Kostet gar nicht viel.
ZrN und DLC ist für alle NE Metalle eine deutliche Verbesserung. Ja sogar HSS Bohrer beschichtet funktionieren damit deutlich besser und länger.
Alu Fräser sind prima für Messing, Bronze, Kupfer etc. Man muss nur die Aufbauschneidenbildung in Griff bekommen und dafür ist die Beschichtung da.
TOP    
Beitrag 05.09.2021, 10:08 Uhr
coronet66
coronet66
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.10.2004
Beiträge: 1.031

ZITAT(MikeE25 @ 03.09.2021, 15:29 Uhr) *
Man kann auch unbeschichtete WZ kaufen und die dann beschichten lassen.
Kostet gar nicht viel.
ZrN und DLC ist für alle NE Metalle eine deutliche Verbesserung. Ja sogar HSS Bohrer beschichtet funktionieren damit deutlich besser und länger.
Alu Fräser sind prima für Messing, Bronze, Kupfer etc. Man muss nur die Aufbauschneidenbildung in Griff bekommen und dafür ist die Beschichtung da.


Dann werd ich einfach mal ZrN beschichtete Alu Fräser ausprobieren.
Danke für die Tips!
TOP    
Beitrag 20.09.2021, 09:02 Uhr
coronet66
coronet66
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.10.2004
Beiträge: 1.031

Um das abzuschließen:
Bei den 400 kleinen Teilen, welche ca 150kg Späne erzeugten,
konnte ich keinen besonderen WZ-Verschleiß feststellen.
Die ZrN beschichteten Fräsen, die wir besorgten, gingen wieder zurück (was aber wohl eher an der Geometrie als an der Beschichtung lag).
Mit unserem Standardwerkzeug lief das viel besser.
Gewinde M4 wurden gefräst, auch hier gabs keine Probleme.
Selbst Passungen in Ø2.5H7 wurden gefräst und es musste bei 800 Passungen nicht einmal korrigert werden.
Also ein recht problemloser Werkstoff.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: