493.291 aktive Mitglieder
6.244 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Gewinde verschliesen bei vernickelten Teilen, Wie verschließe ich ein Gewinde vor dem vernickeln

Beitrag 20.04.2018, 22:00 Uhr
123fraes
123fraes
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 17.06.2016
Beiträge: 10

Hallo,

die Frage mutet natürlich im ersten Moment etwas lächerlich an.

Angenommen ich muss verhindern das beim Vernickeln Nickel in eine Gewindebohrung M12 läuft, aber von der sonstigen Oberfläche nichts abgedeckt wird, was kann man da machen?
1.Wenn ich eine Schraube nehme und den Kopf bis ganz runter drehe oder ne Dichtung zwischen Kopf und Oberfläche lege bleibt eine Kreisrunde Stelle zurück die nicht vernickelt ist. Was aber nicht zulässig ist.

2. Wenn ich das nicht mache läuft so viel Nickel ins Gewinde das ich evtl. die Schraube nur noch mit Gewalt oder fast gar nicht mehr rausbekomme und evtl. abreist. Vor allem wenn das Gewinde ein Durchgangsgewinde ist und von beiden Seiten zugänglich ist. Gibt es da irgendeine Möglichkeit das zu vermeiden. Eine Madenschraube wurde bereits ausprobiert, es ist aber passsiert das wir sie nur mit größter Mühe wieder rausbekommen haben. Derzeit schneiden wir die Gewinde einfach nach. Kostet aber viele Gewindeschneider. Das Gewinde müsste nur für eine Schraube gängig sein, nicht für einen Lehrdorn.

Vielen Dank
TOP    
Beitrag 20.04.2018, 22:22 Uhr
Kane023
Kane023
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 15.03.2013
Beiträge: 2

ZITAT(123fraes @ 20.04.2018, 21:00 Uhr) *
Hallo,

die Frage mutet natürlich im ersten Moment etwas lächerlich an.

Angenommen ich muss verhindern das beim Vernickeln Nickel in eine Gewindebohrung M12 läuft, aber von der sonstigen Oberfläche nichts abgedeckt wird, was kann man da machen?
1.Wenn ich eine Schraube nehme und den Kopf bis ganz runter drehe oder ne Dichtung zwischen Kopf und Oberfläche lege bleibt eine Kreisrunde Stelle zurück die nicht vernickelt ist. Was aber nicht zulässig ist.

2. Wenn ich das nicht mache läuft so viel Nickel ins Gewinde das ich evtl. die Schraube nur noch mit Gewalt oder fast gar nicht mehr rausbekomme und evtl. abreist. Vor allem wenn das Gewinde ein Durchgangsgewinde ist und von beiden Seiten zugänglich ist. Gibt es da irgendeine Möglichkeit das zu vermeiden. Eine Madenschraube wurde bereits ausprobiert, es ist aber passsiert das wir sie nur mit größter Mühe wieder rausbekommen haben. Derzeit schneiden wir die Gewinde einfach nach. Kostet aber viele Gewindeschneider. Das Gewinde müsste nur für eine Schraube gängig sein, nicht für einen Lehrdorn.

Vielen Dank


Hallo,

ich gehe mal davon aus, das ihr Gewindebohrer mit der Toleranz 6H verwendet. Ich würde einfach Gewindebohrer mit einer anderen / größeren Toleranz nehmen. Es kommt auch drauf an, wie groß die Schichtdicke ist aber 6G sollte schon passen.

Du schneidest dadurch Gewinde mit Übermaß und sollte nach der beschichtung passen.

Hier noch Link zu den entsprechenden Toleranzen:

http://www.dapprich.com/DE/Downloads-Servi...oleranzfeld.pdf
TOP    
Beitrag 21.04.2018, 07:09 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.130

ZITAT(123fraes @ 20.04.2018, 22:00 Uhr) *
1.Wenn ich eine Schraube nehme und den Kopf bis ganz runter drehe oder ne Dichtung zwischen Kopf und Oberfläche lege bleibt eine Kreisrunde Stelle zurück die nicht vernickelt ist. Was aber nicht zulässig ist.


Und wenn du sie nicht ganz runter drehst?
TOP    
Beitrag 21.04.2018, 07:45 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.130

Noch eine Idee: Hast du schon mal an (Maden-)Schrauben aus Kunststoff (PVC) gedacht?
TOP    
Beitrag 21.04.2018, 09:00 Uhr
brototo
brototo
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 26.07.2010
Beiträge: 29

Hallo

Wir haben in Aluminiumteilen die Gewinde von M2 bis M6 mit Konischen Gummi Stopfen abgedichtet um diese nicht mit zu Eloxieren.
Vieleicht kann sowas auch beim Vernickeln funktionieren.

Ähnlich dieser hier.
http://www.mocap-deutschland.de/epdm-konische-stopfen.html
http://www.elfeplastic.de/konische-stopfen-tp/

Viele Grüße
TOP    
Beitrag 25.04.2018, 19:20 Uhr
123fraes
123fraes
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 17.06.2016
Beiträge: 10

Hallo Leute,

schonmal vielen Dank für die Information. Werde die Sachen auf jeden Fall einmal vorschlagen.

Mit freundlichem Gruß,
123fraes
TOP    
Beitrag 25.04.2018, 19:28 Uhr
123fraes
123fraes
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 17.06.2016
Beiträge: 10

ZITAT(CNCFr @ 21.04.2018, 07:09 Uhr) *
Und wenn du sie nicht ganz runter drehst?



Dann läuft der Nickel ein Stück weit ins Gewinde. Wir haben das mit Madenschrauben probiert. Teilweise was es schwierig diese wieder zu entfernen.

Evtl. gehen Schrauben mit DIN 931 (ISO 4014) da hier dann der Schaft die Gewinde verschließt. Aber dabei ist dann das Problem das die Schrauben evtl. zu weit rausstehen und beim Transport usw. überall anstoßen
TOP    
Beitrag 26.04.2018, 09:34 Uhr
headforce
headforce
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 06.12.2012
Beiträge: 48

ZITAT(brototo @ 21.04.2018, 09:00 Uhr) *
Hallo

Wir haben in Aluminiumteilen die Gewinde von M2 bis M6 mit Konischen Gummi Stopfen abgedichtet um diese nicht mit zu Eloxieren.
Vieleicht kann sowas auch beim Vernickeln funktionieren.

Ähnlich dieser hier.
http://www.mocap-deutschland.de/epdm-konische-stopfen.html
http://www.elfeplastic.de/konische-stopfen-tp/

Viele Grüße



Hallo,

wir venickeln regelmäßig größere Gestelle. Wir benutzen auch die Gummistopfen. Unsere sind von Meinolf Gockel. Artikelnummer ist 999327.

Gruß headforce
TOP    

Antworten ist nur für Mitglieder möglich, bitte anmelden oder registrieren.



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: