543.646 aktive Mitglieder*
1.899 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Gewindebohren in Edelstählen, Neuer Gewindebohrer bricht nach erster Bohrung

Beitrag 03.05.2021, 08:38 Uhr
jk1
jk1
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.08.2020
Beiträge: 3

Moin zusammen,

ich bin ein ziemlicher Neuling hier aber ihr seit mein Letzter Strang an dem ich ziehen kann.

Problem: Wir wollen auf unserer CNC-Drehbank (OptiTurn S600) Gewindebohren in 1.4301/1.4404 jedoch brechen und neue Gewindebohrer weg. Wir haben Gewindebohrer von OSG (Z-SFT/A-SFT) bei der ersten Sacklochgewindebohrung (16 tief / 20 Bohrung) knackt der Bohrer und bricht bei der zweiten Gewindebohrung immer ab (Jegliche Gewindegrößen)

Rahmenbediungen:

-Wir wollen auf unserer CNC-Drehbank (OptiTurn S600) Gewindebohren in 1.4301/1.4404 jedoch brechen und neue Gewindebohrer weg. Wir haben
- Steuerung ist eine Siemens 828D
- Wir haben verschiedenen Schnittwerten ausprobiert die uns der Werkzeughersteller empfohlen wurden.
- Wir bohren alle Gewinde mit 0,1mm größer vor
- Ohne Ausgleichsfutter mit Vierkantspannzange
- Schmiermittel ist Emulsion ~8% Konzentration
- Durchgangsgewinde funktionieren ohne Probleme
- Sacklochgewindebohrung in Stahl/Alu/Kunststoffen funktionieren auch ohne Probleme
- Die Maschine wurde gerade gewartet und ist durch Optimiert bis auf 0,01 mm
- Wir haben es auch mit Entspanen probiert jedoch das selbe Ergebnis

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, so langsam bin ich am ende mit meinen Ideen..

Mit freundlichem Gruß
Jannis Kreß
TOP    
Beitrag 03.05.2021, 09:44 Uhr
LGP70
LGP70
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.07.2012
Beiträge: 29

Moin,

meine erste Vermutung:

die Kernbohrung ist nicht tief genug.
Im Gewindezyklus von unserer Mazak ist es so, dass der Gewindebohrer 2x die Steigung tiefer fährt als
die programmierte Gewindetiefe, damit der Anschnitt vom Gewindebohrer verrechnet wird.
Das heißt bei Gewindetiefe 10mm und 6x1 mm Gewinde fährt der Gewindebohrer 12mm tief in die Bohrung.
Dementsprechend tiefer muss auch die Kernbohrung sein.

Gruß
LGP70

TOP    
Beitrag 03.05.2021, 11:50 Uhr
brueckmeister
brueckmeister
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.08.2013
Beiträge: 337

Wird das Gewinde mittig mit angetriebenen oder festem Halter gebohrt?

Ansonsten wie mein Vorredner schon schrieb Mal Parameter D32 in den TPC Daten auf null setzen.
TOP    
Beitrag 03.05.2021, 19:38 Uhr
jk1
jk1
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.08.2020
Beiträge: 3

Leider ist es nicht die Tiefe, das haben wir schon getestet.. 17 mm Spiel hatten wir schon für M6x1.
Der Bohrer Knackt sobald er das Ende erreicht egal ob dort 10 mm Luft sind oder 2 mm...
Und wir schneiden das Gewinde mit einem festen Halter.
TOP    
Beitrag 03.05.2021, 19:50 Uhr
brueckmeister
brueckmeister
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.08.2013
Beiträge: 337

Mit welcher VC Fahrt ihr denn das Gewinde?

Kann es sein das Synchron Gewindeschneiden mit der Hauptspindel auf eurer Maschine nicht geht, oder eine extra Option ist die erst freigeschaltet werden muss?

Hast du Mal einen Ausgleichshalter ausprobiert?


Was anderes kann es ja fast nicht mehr sein.

Der Beitrag wurde von brueckmeister bearbeitet: 03.05.2021, 19:55 Uhr
TOP    
Beitrag 04.05.2021, 06:40 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 580

Hoi Jannis
Bei schwierig zerspanenden Werkstoffen würde ich Sacklochgewindebohrer mit längerem Anschnitt und möglichst geringem Drall nehmen. Je grösser der Drall desto unterschiedlicher ist der Spanwinkel an den Flanken.
Die Gewindebohrer sollten für das jeweilige Material ausgelegt sein und die Beschichtung macht auch etwas aus. Die Aussage „ein neuer Gewindebohrer“ ist somit relativ.
8% Emulsion kann zu wenig sein und würde mal mit Jokisch Alpha93 versuchen. Ist sicher lästig mit Pinsel oder Spray jeweils separat zu schmieren (nicht nur in die Bohrung sondern den GeBo ebenfalls), aber wenn dadurch Werkzeubruch verhindert wird...
Dass beim 2. Gewinde der Bohrer bricht, schliesse ich auf anreiben des Gewindebohrers hin und tippe deshalb auch auf die Schmierung.
Ein Ausgleichfutter ist sicher hilfreich, denn dadurch wird nebst Überbelastung in achsialer Richtung, auch das Anreiben vermindert.

Viel Erfolg!


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 04.05.2021, 07:25 Uhr
jk1
jk1
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.08.2020
Beiträge: 3

Der Gewindebohrer wird auch in unseren Fräsen genutzt wo wir mit einer Standard Vc von 10m/min fahren. Dort schaffen die Bohrer in 1.4301 ~300 - 400 Gewinde mit einer Kühlmittelkonzentration von 8%.

Ausgleichsfutter war auch meine Überlegung jedoch ist es ein "Teurer Test", laut Maschinen Hersteller und anderen Zerspanungsbuden funktioniert es super auf der Maschine. Wir sind anscheint die ersten die Probleme damit haben. Laut Siemens sind alle Zyklen Parameter i.o.


Aber vllt. muss ich mal ein Ausgleichsfutter besorgen..

Vielen Dank für die super Tipps.

LG
Jk1
TOP    
Beitrag 04.05.2021, 11:53 Uhr
brueckmeister
brueckmeister
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.08.2013
Beiträge: 337

Oder du nimmst ein angetriebenes Werkzeug zum Gewindeschneiden auf X0. Wie gesagt denke ich das deine HS kein Syncronschneiden kann.
TOP    
Beitrag 06.05.2021, 07:26 Uhr
Bardschi
Bardschi
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 29.10.2018
Beiträge: 3

ZITAT(jk1 @ 04.05.2021, 08:25 Uhr) *
Der Gewindebohrer wird auch in unseren Fräsen genutzt wo wir mit einer Standard Vc von 10m/min fahren. Dort schaffen die Bohrer in 1.4301 ~300 - 400 Gewinde mit einer Kühlmittelkonzentration von 8%.

Ausgleichsfutter war auch meine Überlegung jedoch ist es ein "Teurer Test", laut Maschinen Hersteller und anderen Zerspanungsbuden funktioniert es super auf der Maschine. Wir sind anscheint die ersten die Probleme damit haben. Laut Siemens sind alle Zyklen Parameter i.o.


Aber vllt. muss ich mal ein Ausgleichsfutter besorgen..

Vielen Dank für die super Tipps.

LG
Jk1


Servus zusammen.

Als Alternative zu den kompletten Ausgleichsfuttern, gibt es noch die Möglichkeit, "Gewindebohrspannzangen mit Längenausgleich" zu benutzen.

Diese haben einen Längenausgleich auf Zug und reduzieren die eventuellen Synchronisierungsfehler der C-Achse auch ganz gut.

Und die kosten nur 40 bis 60 Euros. Es gibt sie in den herkömmlichen ER-Größen.

Die findet man unter dieser Bezeichnung im Internet, oder auch bei uns:

http://www.wto-tools.com/Marketing/Perform...de_Seite_31.pdf



--------------------
Nur das Stabile taugt auch etwas...
TOP    
Beitrag 08.05.2021, 20:55 Uhr
PD1987
PD1987
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.04.2019
Beiträge: 102

Wie sieht's mit Gewindeformen aus?
Das würde ich immer vorziehen wenn möglich.
TOP    
Beitrag 10.05.2021, 14:06 Uhr
MIXer18
MIXer18
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 16.04.2010
Beiträge: 200

Welcher Gewindegröße wollt ihr bohren?

ZITAT
Wir bohren alle Gewinde mit 0,1mm größer vor


Welcher Durchmesser genau wird gebohrt?
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: