535.516 aktive Mitglieder*
3.114 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Gewindeformen M12 in 1.4404, Schnittwerte und Verfahren

Beitrag 08.12.2020, 13:42 Uhr
etagart
etagart
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.08.2018
Beiträge: 5

Hallo Fachgemeinde,

könnt Ihr mir bitte sagen wie Ihr Prozesssicher Gewinde M12 formt.

Geht um Einzelteile sowie in Serie.

Ebenso würde mich eure Aufspannung interessieren.


Mein Problem ist, dass sich der Gewindeformer im Futter mitdreht.

VHM Kernloch 11,2, Gewindeformer M12 Firma Walter VC 12m/min. Aufgespannt in ER 25 Spannzange ohne Längenausgleich. Maschine läuft synchron.
Schneidöl speziell für Edelstähle.
Gewindeformer hat leichte Aufbauschneide nach erstem Schnitt an den Flanken gebildet.

Getestet in einem Schnitt sowie Spanbruch bei 5mm. Beides Ohne Erfolg.


Ich bin um wirklich jede Hilfe dankbar und will hier auch niemanden vor den Kopf stoßen aber es wäre gut, wenn ich Praxisbezogene Antworten bekomme.

Wie würdet Ihr Serien in Edelstahl fertigen?

Vielen Dank

TOP    
Beitrag 09.12.2020, 09:08 Uhr
brueckmeister
brueckmeister
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.08.2013
Beiträge: 268

Mahlzeit,

Wie tief musst du denn Formen? Mit was genau spannst du den Former? Auf welcher Maschine wird geformt?

Kernloch etwas größer Bohren schon probiert?

VC 12m scheint mir bei dem Material auch etwas zu hoch, ich würde da eher auf VC 7m runter gehen.

Mfg

Der Beitrag wurde von brueckmeister bearbeitet: 09.12.2020, 09:10 Uhr
TOP    
Beitrag 09.12.2020, 12:03 Uhr
AMG_C30
AMG_C30
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 04.02.2007
Beiträge: 143

Hallo,

spannen in Spannzang klingt nicht so gut.
Von Rego-Fix gibt es für die PG-Aufnahmen spezielle Gewindebohrzangen mit Vierkantaufnahme gegen verdrehen.

Gruß Uwe
TOP    
Beitrag 09.12.2020, 14:24 Uhr
DrehCAMerad
DrehCAMerad
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.08.2019
Beiträge: 9

Hi,
also wir formen nur bis ca. M5 oder M6 in Vergütungsstähle, da unsere Maschinen (Frässpindelantrieb) an die Grenzen kommen.
Aber bei Edelstahl haben wir oft, dass die Bohrung "zusammenschnurrt" und ruhig etwas größer gebohrt werden kann/muss. Am besten das Kernloch vor dem Formen nachmessen.
Auch die Spannzange mit Innenvierkant, wie von "AMG_C30" schon vorgeschlagen, hilft gegen Mitdrehen.
Grundsätzlich find ich beim Formen eine Vc von 12m/min nicht zu hoch, da das Material ja anfangen muss zu fliesen.
Vllt mal auf Vc >15m/min gehen?! Dann gibt´s auch keine Aufbauschneide.
Wäre Gewindeschneiden (k)eine Option? coangry.gif

Der Beitrag wurde von DrehCAMerad bearbeitet: 09.12.2020, 14:24 Uhr
TOP    
Beitrag 09.12.2020, 15:27 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 557

ZITAT(etagart @ 08.12.2020, 13:42 Uhr) *
...
Mein Problem ist, dass sich der Gewindeformer im Futter mitdreht.

VHM Kernloch 11,2, Gewindeformer M12 Firma Walter VC 12m/min. Aufgespannt in ER 25 Spannzange ohne Längenausgleich. Maschine läuft synchron.
Schneidöl speziell für Edelstähle.
Gewindeformer hat leichte Aufbauschneide nach erstem Schnitt an den Flanken gebildet.

Getestet in einem Schnitt sowie Spanbruch bei 5mm. Beides Ohne Erfolg.


Hoi
Mir (und auch anderen) sind da ein paar Sachen aufgefallen.

Die Aufbauschneide an den Flanken hört sich für mich an, als ob die Spindelsynchronisation bei der Kraft und Drehzahl unzureichend genau ist. Ein Ausgleichsfutter kann Abhilfe schaffen, wenn das Problem immernoch Auftritt, obwohl der Gewindeformer in einem dafür gebauten Futter gespannt wird.

Zum formen ist besser ein Formöl wie es z.B. beim Tiefziehen verwendet wird. Bei der Umformung ist die Umformgeschwindigkeit ein Parameter welcher massgeblich am Erfolg beteiligt ist. Das Material sollte immer in Bewegung bleiben - nicht zu schnell und nicht zu langsam. Somit sehe ich den Spanbruch kontraproduktiv.

Also erstmal das Werkzeug korrekt spannen, das richtige Schmiermittel und mit den Herstellervorgaben beginnen.


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 10.12.2020, 18:15 Uhr
Boern
Boern
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 27.11.2004
Beiträge: 2.444

Hallo,

zu deiner Spannzange du solltest wie meiner Vorredner das schon erwähnt haben auf ein Minimalweg Ausgleichsfutter wechseln oder eine Spannzange mit verdreh Sicherung (Vierkant)

Zur Schnittgeschwindigkeit die ist in Ordnung, ich denke das dein Problem einfach an der Kühlung liegt.
Hast du die Möglichkeit mit einem Gewindeformer mit IKZ zu versuchen?

http://webshop.fraisa.ch/pdf/EH10073_d.pdf

Du solltest unbedingt auf eine relativ hohes Mischverhältnis beim Kühlschmierstoff setzen >10% in Verbindung mit IKZ müsste das dann passen!

Siehe auch nochmal hier:
https://shop.lmt-tools.de/media/import/lmt-...e_loesungen.pdf

Die Letzten 2. Seiten sind interessant.

Viel Erfolg Gruß

Boern


--------------------

Das dringendste Problem der Technologie von heute ist nicht mehr die Befriedigung von Grundbedürfnissen und uralten Wünschen der Menschen, sondern die Beseitigung von Übeln und Schäden, welche uns die Technologie von gestern hinterlassen hat.


Dennis Gabor (1900-79), ungar.-brit. Physiker, Entwickler der Holographie, 1971 Nobelpr.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: