544.079 aktive Mitglieder*
2.428 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Große Tiefe Absatzfrei fräsen!

Beitrag 11.04.2021, 15:36 Uhr
zourkos
zourkos
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.11.2007
Beiträge: 6

Hallo

Hat jemand einen Tip wie ich eine große Tasche (Durchgang) ca. 1260x380x340mm tief in 1.2379 bis auf 0.2mm vorgearbeitet und Eckradius 25mm absatzfrei geschlichtet bekomme? Ohne große rautiefe!
Meine Idee wäre gewesen es mit einem 42mm Rundplattenfräser (10er rundplatte Qualität K10) zu Zeilen! Mit einem 0,3 mm Step in der Zustellung. Weiß aber nicht wie die Oberfläche wohl aussieht? Hat schon jemand Erfahrung damit und kann mir einen Tip geben??
Aufnahme wäre eine SK40!

Danke im Voraus!
TOP    
Beitrag 11.04.2021, 18:02 Uhr
Stefan21178
Stefan21178
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.07.2006
Beiträge: 779

Hallo.

340mm ist schonmal ne ordentliche Tiefe.
Abhängig von der Steifigkeit der Aufnahme, des Bauteils und der Maschine ist mit einer WSP D10 und einem Zeilensprung von 0,3mm eine RZ 2,2 zu erreichen.
Aber nur Theoretisch und rechnerisch. Die Praxis wird auf Grund der Schwingungen eine höhere RZ haben.
Kommt halt darauf an wofür die Tasche gedacht ist.


--------------------
Frohe Grüsse Stefan

Ein Tag ohne lächeln ist ein verlorener Tag
TOP    
Beitrag 11.04.2021, 18:19 Uhr
Snoopy_1993
Snoopy_1993
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.06.2012
Beiträge: 1.030

Wenn du eine 5-Achs und das entsprechende CAM System hast dann mit tonnenfräsern


--------------------
Mein Youtube ►► CNC World ◄◄
________________________________________________________________________________

hyperMill ✔
Hermle C30U ✔
Hermle C50U ✔
Grob G550 mit PSS-R ✔
DMG Mori NTX2000 ✔
TOP    
Beitrag 11.04.2021, 18:40 Uhr
zourkos
zourkos
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.11.2007
Beiträge: 6

Ok! Aber selbst beim Tonnenfräsen bleibt die Länge der Aufnahme immer noch die selbe! Oder Denke ich da falsch?
TOP    
Beitrag 11.04.2021, 20:56 Uhr
Snoopy_1993
Snoopy_1993
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.06.2012
Beiträge: 1.030

Die Aufnahme kann beim tonnenfräser konisch sein. Das heist oben etwas. Dadurch dass sowieso ein eckenradius von 25 geht bringt dir das jetzt nicht den Riesen Vorteil


--------------------
Mein Youtube ►► CNC World ◄◄
________________________________________________________________________________

hyperMill ✔
Hermle C30U ✔
Hermle C50U ✔
Grob G550 mit PSS-R ✔
DMG Mori NTX2000 ✔
TOP    
Beitrag 11.04.2021, 21:12 Uhr
Gramatak
Gramatak
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 10.03.2013
Beiträge: 304

Ich hab vor kurzem eine Tasche 130mm Tief mit nem Ø16 R1 Wendeplattenfräser geschlichtet. Das ist genauso ca. 8xD wie der 42er bei dir.

Step hatte ich glaube auch 0,3 aber wie gesagt nur nen R1 an der Platte. Oberfläche war ok (nicht gemessen aber sah ganz ordentlich aus also unter Rz10 (was auch gefordert war)).

Daher denke ich das der Ø42 R10 Fräser mit Step 0,3 funktionieren sollte. Schnittwerte muss man wohl ausprobieren sodass wenig Schwingungen auftreten (da kann eine kleine Drehzahländerung viel bewirken).
TOP    
Beitrag 12.04.2021, 07:37 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.613

ZITAT(zourkos @ 11.04.2021, 19:40 Uhr) *
Ok! Aber selbst beim Tonnenfräsen bleibt die Länge der Aufnahme immer noch die selbe! Oder Denke ich da falsch?

Das sehe ich nicht so. Nicht wegen des Tonnenfräsers, sondern wegen der 5-Achs-Maschine.
Bei der 5-Achs-Maschine kann man das Werkzeug schräg anstellen, so dass man mit der Spindel bzw. Werkzeugaufnahme tiefer in das Werkstück fahren kann (Kollisionsvermeidung), d.h. das Werkzeug kann dann sehr viel kürzer sein.
TOP    
Beitrag 12.04.2021, 15:52 Uhr
zourkos
zourkos
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.11.2007
Beiträge: 6

Wenn die Öffnung groß genug ist ja! Aber bei der Größe glaube ich würde das nicht viel ausmachen!
Wie wäre es mit einem VHM Fräser in der Länge aus? Extra schleifen lassen! Schon jemand in der Länge gemacht??
TOP    
Beitrag 12.04.2021, 21:59 Uhr
Fraeser-01
Fraeser-01
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 30.03.2021
Beiträge: 8

Wenn die Tasche schon 1260 lang ist, wie groß ist dann erst das Teil? Da braucht man erstmal eine 5x Maschine die das bearbeiten kann.
Da es sich um eine Durchgangstasche handelt und man nicht den Boden bearbeiten muss, könnte man sich überlegen eine gute schwingungsgedämpfte Messerkopfaufnahme zu kaufen und dann einen Eckmesserkopffräser aufzuschrauben, mit dem man dann 4 bis 5mm zustellen kann. Bin mir aber nicht sicher ob das Werkzeug mit SK40 läuft und in welchen längen es die gibt.
TOP    
Beitrag 13.04.2021, 16:45 Uhr
sshous
sshous
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 16.08.2005
Beiträge: 146

Servus.

Du könntest auch versuchen Die Taschenwände Stechend zu bearbeiten. Da kannst du einen deutlichn grösseren Step fahren als wenn du in Z abzeilst.


kommt aber sehr auf die Maschine und die Aufnahmen an wie das letztendlich Fräsbild wird.

Gruss sshous
TOP    
Beitrag 13.04.2021, 18:21 Uhr
brueckmeister
brueckmeister
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.08.2013
Beiträge: 340

Wäre eventuell Mal noch interessant auf welcher Maschine das gefahren werden und
ob das alles auch mit SK 40 rausgehobelt werden soll?

Wenn ja brauchst du dafür ja schon mindestens 3 verschieden lange Fräser.

Und dann zuletzt mit Sk40 auf 340mm Auskragung wird es schon recht sportlich. Da muss eigentlich was schwingungsgedämpftes mit eher kleinerem Schneidenradius her.

In Alu nehmen wir da gern die Pokolm Fräser mit drehenden Rundplatten her oder die Dreischneider mit VC Wendeplatten.

Im Werkzeugstahl bei der Tiefe wird der 42er aber in den Ecken auch schön anfangen zu singen.

Mit HSK 100 oder wenigstens SK 50 würde die Sache bestimmt weniger Problematisch werden.
TOP    
Beitrag 13.04.2021, 22:13 Uhr
zourkos
zourkos
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.11.2007
Beiträge: 6

ZITAT(brueckmeister @ 13.04.2021, 18:21 Uhr) *
Wäre eventuell Mal noch interessant auf welcher Maschine das gefahren werden und
ob das alles auch mit SK 40 rausgehobelt werden soll?

Wenn ja brauchst du dafür ja schon mindestens 3 verschieden lange Fräser.

Und dann zuletzt mit Sk40 auf 340mm Auskragung wird es schon recht sportlich. Da muss eigentlich was schwingungsgedämpftes mit eher kleinerem Schneidenradius her.

In Alu nehmen wir da gern die Pokolm Fräser mit drehenden Rundplatten her oder die Dreischneider mit VC Wendeplatten.

Im Werkzeugstahl bei der Tiefe wird der 42er aber in den Ecken auch schön anfangen zu singen.



Mit HSK 100 oder wenigstens SK 50 würde die Sache bestimmt weniger Problematisch werden.






Hallo

Es wird wahrscheinlich doch auf einer MTE mit SK50 laufen!
Angedacht ist das es erst von 2 Seiten ausgeschruppt wird und dann auch von 2 Seiten bis auf 5 Hundertstel vorgeschlichtet und dann mit einem 6 Schneider VHM von einer Seite auf voller Länge geschlichtet!
Das ist die Theorie! Habe aber trotzdem bedenken!

TOP    
Beitrag 13.04.2021, 22:20 Uhr
sshous
sshous
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 16.08.2005
Beiträge: 146

Auf 0.05 und dann schlichten wird nix werden. Da drückts das Werkzeug nur weg weil die Spandicke zu gering wird und der Fräser nicht richtig ins schneiden kommt. Lieber beim Schuppen mehr drauf lassen und mit dem Schlichten sich rantasten bis es funktioniert. Zum Thema MTE sag ich lieber nix. Gruss sshous
TOP    
Beitrag 22.04.2021, 10:13 Uhr
MTE-Fraesmaschinen
MTE-Fraesmaschin...
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.02.2013
Beiträge: 4

ZITAT(zourkos @ 14.04.2021, 00:13 Uhr) *
Hallo

Es wird wahrscheinlich doch auf einer MTE mit SK50 laufen!
Angedacht ist das es erst von 2 Seiten ausgeschruppt wird und dann auch von 2 Seiten bis auf 5 Hundertstel vorgeschlichtet und dann mit einem 6 Schneider VHM von einer Seite auf voller Länge geschlichtet!
Das ist die Theorie! Habe aber trotzdem bedenken!



Hi zourkos,

aber wir sagen was dazu wink.gif ! Bzw. ein Kollege von der Hotline:

Ich würde bei diesem Material, das ca. 700-800 N/mm² Zugfestigkeit aufweist, von einem Rundplattenfräser abraten. Ein Rundplattenfräser würde meiner Meinung nach, einen zu hohen Druck aufbauen, was das Aufmaß zu sehr variieren lässt.

Empfehlen würde ich einen Hochvorschub Fräser mit einer 30° positiv schneidenden Platte. Hersteller natürlich nach Wahl. Ich arbeite da gerne mit Avantec, Ingersoll oder Walter.

Die größere Herausforderung wird es werden die Späne aus der doch tiefen Öffnung raus zu bekommen. Diese beeinflussen ebenfalls die Oberflächengüte und die Standzeit der Platten. Da würde ich die Aufspannung am Winkel empfehlen, wenn es die Situation zulässt.
Das Aufmaß würde ich bei 0.2-0.4 mm ansetzten und mich da bedacht rantasten.

Das Schlichten könnte dann ein VHM Fräser in mindestens 3 Tiefenzustellungen übernehmen, damit sich dieser je nach Aufmaß, nicht zu sehr von der Wand wegdrückt.

Für weitere Unterstützung steht MTE-Kunden unsere kostenlose Hotline zur Verfügung: 02602 9996565

MTE Deutschland
Ihre Maschine, Ihr Team.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: