508.256 aktive Mitglieder
2.014 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Inconel 718 Fräsen

Beitrag 18.10.2019, 07:23 Uhr
simplydynamic
simplydynamic
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.07.2008
Beiträge: 143

Ich möchte Inconel 718 fräsen.
10mm Fingerfräser
ae, ap je 3mm
Schnittgeschwindigkeit habe ich 20m/min und wollte noch mal auf 15m/min runter.
Zahnvorschub ist bei 0.025

Dennoch halten die Werkzeug nicht lange. Sind aber auch nur günstige VHM Fräser.
Die Frage ist, ob "gute" von Sandvik, Gühring oder so was bringen ? Doppelt so teuer und auch doppelte Lebensdauer ???
TOP    
Beitrag 18.10.2019, 08:35 Uhr
AMG_C30
AMG_C30
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 04.02.2007
Beiträge: 123

Guten Morgen,

bei so einer geringen Zustellung würde doch auch ein 6er Fräser reichen, da hättest du auch schon Geld gespart.
Was konkret ist bei dir ein Billigfräser?

Gruß Uwe
TOP    
Beitrag 18.10.2019, 09:09 Uhr
Michael-Limmer
Michael-Limmer
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.11.2011
Beiträge: 29

Hallo zusammen,

je nach Losgröße würden sich Keramikwerkzeuge eignen?!
Ingersoll wäre hier ein guter Partner.

VG
TOP    
Beitrag 18.10.2019, 12:28 Uhr
simplydynamic
simplydynamic
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.07.2008
Beiträge: 143

ZITAT(AMG_C30 @ 18.10.2019, 09:35 Uhr) *
Guten Morgen,

bei so einer geringen Zustellung würde doch auch ein 6er Fräser reichen, da hättest du auch schon Geld gespart.
Was konkret ist bei dir ein Billigfräser?

Gruß Uwe


Günstige Fräser von z.B. Precitool 25€.
Dann würde ich eher auf 8mm , oder 7mm gehen. 50% ae ist doch nicht so dolle.....????
Wobei der bei Inconel eben wahnsinnig Druck von der Seite bekommt. Drehmoment ist minimal, aber Seitenkräfte sprechen wir schon von bis zu 100N. Das finde ich schon sehr viel. Da habe ich schon Angst wegen Bruch. Gerade bei was noch dünnerem


ZITAT(Michael-Limmer @ 18.10.2019, 10:09 Uhr) *
Hallo zusammen,

je nach Losgröße würden sich Keramikwerkzeuge eignen?!
Ingersoll wäre hier ein guter Partner.

VG



Einzelteilfertigung. Wenn ich auch das Bauteil mit einem Fräser schaffe reicht das.
Auch wegen der "doofen" Schnitte wäre mir Keramik nicht geheuer.
TOP    
Beitrag 19.10.2019, 12:21 Uhr
Boern
Boern
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 27.11.2004
Beiträge: 2.398

Hallo

warum ist ae und ap so klein, ist das Bauteil bedingt oder?

Gruß Boern


--------------------

Das dringendste Problem der Technologie von heute ist nicht mehr die Befriedigung von Grundbedürfnissen und uralten Wünschen der Menschen, sondern die Beseitigung von Übeln und Schäden, welche uns die Technologie von gestern hinterlassen hat.


Dennis Gabor (1900-79), ungar.-brit. Physiker, Entwickler der Holographie, 1971 Nobelpr.
TOP    
Beitrag 19.10.2019, 15:15 Uhr
Roman12
Roman12
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 04.01.2017
Beiträge: 49

Trochoid mit mehr ap könnte auch spannend sein.
und ae/dc etwas 1/10 - 1/5 und dann hoch mit dem vc und fz.
wenn das geht.
TOP    
Beitrag 20.10.2019, 10:10 Uhr
Boern
Boern
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 27.11.2004
Beiträge: 2.398

ZITAT(Roman12 @ 19.10.2019, 16:15 Uhr) *
Trochoid mit mehr ap könnte auch spannend sein.
und ae/dc etwas 1/10 - 1/5 und dann hoch mit dem vc und fz.
wenn das geht.


Bei Inconel ist das HPC Fräsen die bessere Strategie, da Inconel immer getreu dem Motto "so wenig Kontakt wie möglich" gefräst werden sollte.

ap=18mm
ae=6mm
fz=,0,03
Vc=25m

Natürlich muss man den richtigen Fräser dazu haben, und der kostet eben auch sein Geld.

Selbst Voll Nuten kein Thema ist

ap=14mm
ae=10mm (10er Fräser)
fz=0,02
Vc=20m

Aber das geht natürlich nicht mit einem "günstigen" aller Welts Fräswerkzeug.

Ganz einfach man kann natürlich auch 10x 25.- Euro Fräser verheizen macht zusammen dann auch 250.-
+ Zeit Verlust usw

Oder gleich einen Fräser verwenden der dann eben grobe 100.- kostet.

Gruß

Boern



--------------------

Das dringendste Problem der Technologie von heute ist nicht mehr die Befriedigung von Grundbedürfnissen und uralten Wünschen der Menschen, sondern die Beseitigung von Übeln und Schäden, welche uns die Technologie von gestern hinterlassen hat.


Dennis Gabor (1900-79), ungar.-brit. Physiker, Entwickler der Holographie, 1971 Nobelpr.
TOP    
Beitrag 20.10.2019, 18:38 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 1.112

ZITAT(simplydynamic @ 18.10.2019, 07:23 Uhr) *
Ich möchte Inconel 718 fräsen.
10mm Fingerfräser
ae, ap je 3mm
Schnittgeschwindigkeit habe ich 20m/min und wollte noch mal auf 15m/min runter.
Zahnvorschub ist bei 0.025

Dennoch halten die Werkzeug nicht lange. Sind aber auch nur günstige VHM Fräser.
Die Frage ist, ob "gute" von Sandvik, Gühring oder so was bringen ? Doppelt so teuer und auch doppelte Lebensdauer ???


Schau dir mal das Video an: https://www.youtube.com/watch?v=7M9V_gYp7rQ
TOP    
Beitrag 21.10.2019, 05:47 Uhr
simplydynamic
simplydynamic
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.07.2008
Beiträge: 143

ZITAT(Boern @ 19.10.2019, 13:21 Uhr) *
Hallo

warum ist ae und ap so klein, ist das Bauteil bedingt oder?

Gruß Boern


Ja, da es das Material ja leider auch nur als Rund gibt.


ZITAT(Boern @ 20.10.2019, 11:10 Uhr) *
Bei Inconel ist das HPC Fräsen die bessere Strategie, da Inconel immer getreu dem Motto "so wenig Kontakt wie möglich" gefräst werden sollte.

ap=18mm
ae=6mm
fz=,0,03
Vc=25m

Natürlich muss man den richtigen Fräser dazu haben, und der kostet eben auch sein Geld.

Selbst Voll Nuten kein Thema ist

ap=14mm
ae=10mm (10er Fräser)
fz=0,02
Vc=20m

Aber das geht natürlich nicht mit einem "günstigen" aller Welts Fräswerkzeug.

Ganz einfach man kann natürlich auch 10x 25.- Euro Fräser verheizen macht zusammen dann auch 250.-
+ Zeit Verlust usw

Oder gleich einen Fräser verwenden der dann eben grobe 100.- kostet.

Gruß

Boern


Die Werte sind ja nicht so unähnlich zu meinen. Ich hatte festgestellt, zumindest bei Ti64, dass bei ae über 30% die Lastwerte etwas "flattern" . Da fängt es an etwas ungleichmäßig zu laufen.
ap brauche ich nicht mehr. Dazu will ich eh max. 4-5mm ae machen.

Tja, das ist eben die große Frage. Nehme ich einen Sandvik, Gühring, oder wer weiß was Fräser, hält er dann 10% länger, oder 200% ??
Der Preis spielt eher die untergeordnete Rolle. er muß für meine Anwendung passen und soll 1 Bauteil schaffen……..
Die billigen, die ich habe, schaffen 70-80% davon und mit reduzierten Werten nun glaube ich sie würden 100% des Teiles schaffen.
Aber hätte hätte Fahrradkette. Ich will da sicher sein.
Dazu kann ich aber eben auch nur einen Fräser, eines unserer eingetragenen Lieferanten nehmen.

Hört sich aber ja so an, als ob ich mal nen Gühring, Sandvik, Walter oder so testen sollte/könnte.



TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: