552.938 aktive Mitglieder*
2.402 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Neuanschaffung HSC-Fräsmaschine, Entscheidungsfindung HSC-Fräsmaschine/Graphit,Hart,Alu,Stahl

Beitrag 17.12.2021, 11:42 Uhr
Maggusmann
Maggusmann
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 17.12.2021
Beiträge: 2

Hallo,
Wie bereits oben erwähnt sind wir auf der Suche nach einer HSC-Fräsmaschine. Doch erstmal etwas zu meiner Person:
Ich bin seit ungefähr 1,5 Jahren ausgelernt und Fräse seit 2,5 Jahren an einer Hermle U630 T. Die erste Zeit habe ich noch an der Maschine programmiert, aber seit ich ausgelenrt bin eigentlich nur noch am PC, also CAM. Ich arbeite in einem Werkzeugbau und das Hauptgeschäft dreht sich um Neuwerkzeuge (Spritzgusswerkzeuge), Änderungen, ab und zu Musterteile und Elektroden. Da die U630 T eine alte Steuerung hat, gibt es bei einigen Programmen Probleme mit der Satzverarbeitung was zu ruckeln führt. Mein Chef wollte schon länger in eine HSC-Fräsmaschine investieren und ich, als junger motivierter Mann passe da natürlich gut rein smile.gif.
Wir haben uns schon die ein oder andere Maschine angeschaut und stehen nun vor der Qual der Wahl. Wir wollen auf der Maschine Graphit, Hartbearbeitung, Muster, kleine Vorfräsarbeiten und kleine Mengen Alu zerspanen. Ich weiss, dass ist eine Menge und vielleicht wäre es besser das auf verschiedene Maschinen zu trennen, aber bei uns wird das nicht anderst gehen.
In der Engen Auswahl stehen zur Zeit eine Exeron HSC600 und eine GF Mill S600U. Beide Maschinen haben seine Vor- und Nachteile und die GF ist natürlich teurer. Der scheidenede Punkt dreht sich allerdings um die Absaugung/Kühlung. GF hat uns bei der Besichtigung sehr gut veranschaulicht, dass Graphitfräsen nass, deutliche Vorteile hat. Geringerer Werkzeugverschleiß ( bis zu 40%), angenehmer für Bediener, usw. Bei Exeron wurde uns zwar nicht davon abgeraten, aber man hatte das Gefühl so wirklich überzeugt sind sie nicht davon.
Unser Vertreter sagte auch er verkauft mehr Maschinen mit Absaugung und Nass wäre eher die Ausnahme. Für uns wäre eine Nassanlage natürlich besser, da wir so unser großes Aufgabenfeld besser abdecken könnten. Von Minimalmengenschmierung bin ich noch nicht so überzeugt und an Kühlmittel kommt es meiner Meinung nach nicht ganz ran. Natürlich hat die GF Linearmotoren, was ein sehr großer Vorteil ist.Die Automation von Exeron, der AWEX gefällt uns besser, als die Automation von GF, da er wesentlich kompakter als die GF Automation ist. Nun meine Fragen an euch.
Hat jemand Erfahrung mit der Exeron HSC 600 im Bereich Nassfräsen von Graphit?
Hat jemand Erfahrung mit einer der beiden Maschinen und gibt es vielleicht Probleme/Gute Erfahrungen mit den Maschinen.
Was haltet ihr von den Automationen?
Mit freundlichen Grüßen
TOP    
Beitrag 18.01.2022, 13:57 Uhr
WienerSchnitzel
WienerSchnitzel
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 29.08.2005
Beiträge: 36

Servus.
Also zu dem Thema lässt sich folgendes sagen.
Eine Graphitbearbeitung auf einer Maschine welche mit Emulsion betrieben wird ist zwar machbar, aber davon kann ich dir nur abraten.
Ich habe dies viele Jahre gemacht, bin mit dem Staubsauger daneben gestanden. Wenn ich es nicht abgesaugt habe dann konnte ich alle 4 Wochen die komplette Kühlmittelanlage reinigen.
Irgendwann war mir das zu blöd und ich habe zu meinen Chef gesagt dass ich das aus Gesundheitsgründen nicht mehr machen werde.
Du atmest ja ziemlich viel von dem Zeug ein wenn du keine Absaugung hast.
IdR. saugen die Maschinen das von unten ab. Und da muss ziemlich viel Leistung dahinter sein. Exeron macht das sehr gut würde ich behaupten.

Wenn ich euch wäre würde ich die Graphitelektroden extern einkaufen. So habe ich es dann auch gemacht.
Die Maschine kann sich dann auf die Hartbearbeitung konzentrieren. Hier wäre z.B. Minimalmengenschmierung super usw. usf.

Also, wenn Graphit dann die Maschine NUR für Graphit ausrüsten!
TOP    
Beitrag 20.01.2022, 12:17 Uhr
maximus6666
maximus6666
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 10.07.2009
Beiträge: 100

Also wir haben selber eine Exeron HSC 600 bei uns im hause stehen. Wie du schon gesagt hast jede Maschine hat seine vor und nachteile...aber im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden damit. Auf der Maschine bearbeite ich alles von weichem stahl, gehärtet, Aluminium, Graphit, Kupfer.
Aber alles nur mit Luft oder MMS...Graphit Absaugung haben wir natürlich auch. Dynamik finde ich auch sehr gelungen natürlich muss man unterscheiden ob man Linearantriebe hat oder KGT.
Das einzige was ich ziemlich traurig von Exeron finde ist, wie madig und windig die den WZ Doppel Greifer gestaltet haben.
Schaut ein bisschen so aus wie in einem spiele Baukasten.
TOP    
Beitrag 11.02.2022, 11:52 Uhr
Maggusmann
Maggusmann
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 17.12.2021
Beiträge: 2

Hallo zusammen,
danke für eure Antworten!
Das mit dem Staubsauger kann ich nicht ganz nachvollziehen, da bei der Nassbearbeitung doch eigentlich das Graphit weggespühlt wird und im Gegensatz zur Absaugung nicht so viel Graphitstaub vorhanden ist, bzw.herumgewirbelt wird. Wir haben uns mit allen Wettbewerbern über die Problematik des Graphits im Kühlmittel unterhalten, wobei alle uns versichert haben, dass durch spezielle Filter/Skimmer, usw. keine Probleme mit dem KSS aufkommen würden.
Für uns führt kein Weg am Graphit vorbei, man muss auch beachten, dass Know-How und Technologie bei uns im Haus bleiben sollen und Elektroden sollen auf Dauer bei uns im Haus gefertigt werden.
Ich denke auch die Exeron kann vom Gesamtpaket gut überzeugen und ist Preislich attraktiv. Doch trotzdem sind wir noch nicht auf einen Nenner beim Thema Nass/Trocken gekommen. Beide Dinge bieten Vor- und Nachteile und ich bin mir sicher wir würden mit beidem zurecht kommen.
Also Danke nochmal, ist immer gut noch andere Eindrücke zu bekommen! smile.gif

TOP    
Beitrag 11.02.2022, 14:58 Uhr
connysophi
connysophi
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.09.2005
Beiträge: 122

Hallo,
bei uns in der Firma wird seit längerem im Werkzeugbau Graphit nass bearbeitet und das ebenfalls auf einer GF Mill S600U.
Die Fräser sind ganz begeistert davon und ziehen das der Trockenbearbeitung mit der ganzen Staubzthematik vor.
Beim Nassfräsen muss man halt z.B. beachten, dass Graphitelektroden mit Taschen drin am Schluss so geschwenkt werden, dass die Taschen leerlaufen und sich das Graphit nicht über die Zeit zu stark vollsaugt.
Ich selbst habe ein paar Jahre in einem Werkzeugbau gearbeitet wo mit einer Exeron trocken Graphit gefräst wurde.
Die Exeron war eine solide und genaue Maschine, aber der Staub, bzw. Staubfilm war überall.
Wir hatten dort sogar einmal im Erodierraum nebenan einen Crash, da sich durch den Graphitstaub im Schaltschrank, bzw. auf der Platine ein Fehler ergab was zu einer falschen Fahrbewegung geführt hat.

Soweit mal das was ich dazu sagen kann.
Gruß Connysophi
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: