506.051 aktive Mitglieder
2.714 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Keramik Mit Agie CUT 3000S Bearbeiten

Beitrag 25.10.2018, 14:18 Uhr
Crimson119
Crimson119
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.10.2018
Beiträge: 6

Hallo,

Ich habe heute ein neues Bauteil auf die Werkbank bekommen.

Es handelt sich um 8 Keramik (Silizium Carbit) blöcke in die ich
1. 5 Startlöcher bohren
2. aus den Startlöchern jew. eine Kontur schneiden soll.

ich arbeite mit einer AGIE CUT 3000S mit einem Wasserbad (Keine OilTEC).
Drähte habe ich zur Auswahl AC CUT AH 0,2, AC CUT VS 900 0,25/0,3 und AC CUT A 900 0,1.

Bohrteufel ist eine Heun APOS 800

Die Teile sind ca 15x60x60 (Schnitthöhe 60mm).

Leider haben wir keine Technologiedaten für Keramik auf der Anlage und AGIE kann uns auch nicht weiterhelfen da wir nach deren aussage eine Ölbadmaschine bräuchten.
Technologiewerte für die heun kriegen wir auch nicht so fix ran.

Hat jemand schon erfahrungen mit der EDM-Bearbeitung von Keramischen Werkstoffen gemacht und kann mir ggf tipps zu den Technologieen geben?

MFG
Crimson119
TOP    
Beitrag 26.10.2018, 05:57 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 394

Hoi Crimson

Erfahrung mit drahten von Keramik im Wasserbad - nein, aber vor längerer Zeit Stahl „senkgebrutzelt“.
Könnte mir vorstellen dass ordentlich Power benötigt wird und die Abschreckung im Wasserbad zu krass für SIC ist.
Vermute dass dadurch eine Versprödung an den Schnittkanten entsteht.

Hat AGIE konkrete Gründe wie z.B. den Generator genannt oder pauschal wegen Wasser abgewunken?

Wenn ich mich auf was in der Art einlasse, wüsste ich gerne die Hintergründe bevor ich Zeit und Geld investiere. Es sei denn, es steht ein grösserer Auftrag dahinter und Elementversuche rechnen sich.

Ich hoffe Du kriegst die gewünschten Antworten. Die Erodierer sind in der Industryarena nicht oft anzutreffen.


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 26.10.2018, 09:23 Uhr
Crimson119
Crimson119
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.10.2018
Beiträge: 6

Agie hat direkt abgewunken wegen des Wasserbades.

Bei uns in der Firma stellen keine Teile für externe Kunden her sondern für uns intern (Extrusionswerkzeuge).
Investitionen sind für diesen Auftrag nicht geplant. Also muss ich mir wahrscheinlich etwas zurecht wursteln hatte aber schon mitgeteilt dass wir halt keine Technologien haben und dementsprechend ich nicht garantieren kann dass es überhaupt funktioniert bzw. es Maßhaltig wird. An die Kantenversprödung hatte ich noch garnicht gedacht.

MFG
Crimson
TOP    
Beitrag 26.10.2018, 12:12 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 394

Hoi

Bevor auf die Idee kommst das Wasser mit Dielektrikum zu tauschen, würde ich die Arbeit extern vergeben.
Eine örtliche Zuführung von Dielektrikum mittels Kühlmittelschläuchen und Rückführung wäre eine Variante - sofern es irgendwie machbar ist.
Geht halt ins „ambulante basteln“ aber wenn es um internes know-how geht...

Das mit der Versprödung durch Wasserabschreckung ist eine Vermutung weil AGIE sofort abwinkte.

Ironiemodus: Häng nen Tauchsieder rein, dann schreckt es nicht so krass ab biggrin.gif


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 27.10.2018, 12:04 Uhr
Parlendin
Parlendin
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.08.2017
Beiträge: 9

Also wir haben schon Borcarbid erodiert auf einer GF Cut 200. Man muss die Frequenz runter regeln und den Vorschub reduzieren. Gehen tut es und wenn man lang genug mit den Werten spielt bekommt man sogar ganz brauchbare Oberflächen. SiC müsste vermutlich ähnlich gehen aber das musst du dann selber ausprobieren. Wir haben das mit dem X Draht von Bedra geschnitten, der A Draht geht aber sicher auch und vermutlich besser, wir hatten damals nur keinen anderen da.
TOP    
Beitrag 27.10.2018, 12:31 Uhr
Crimson119
Crimson119
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.10.2018
Beiträge: 6

ZITAT(Rainer60 @ 26.10.2018, 12:12 Uhr) *
Bevor auf die Idee kommst das Wasser mit Dielektrikum zu tauschen, würde ich die Arbeit extern vergeben.
Eine örtliche Zuführung von Dielektrikum mittels Kühlmittelschläuchen und Rückführung wäre eine Variante - sofern es irgendwie machbar ist.
Geht halt ins „ambulante basteln“ aber wenn es um internes know-how geht...


ne ne sowas mach ich nicht da hängt ja nu ein wenig mehr dran als nur das Medium. z.B. brauchen die ölmaschinen eine Flamm erkennung und eine Löschanalge. beides hat meine Anlage nicht. meines wissens brennt wasser nicht so schnell. außerdem müsste ich ja dann die ganze anlage wieder sauber machen und das ganze öl aus den leitungen bekommen.

ich seh das auch so.
binn auch eher für eine externe vergabe, aber ich würde es trotsdem gerne mal probieren.
vieleicht klappts ja.
TOP    
Beitrag 30.10.2018, 10:59 Uhr
Crimson119
Crimson119
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.10.2018
Beiträge: 6

ZITAT(Parlendin @ 27.10.2018, 12:04 Uhr) *
Also wir haben schon Borcarbid erodiert auf einer GF Cut 200. Man muss die Frequenz runter regeln und den Vorschub reduzieren. Gehen tut es und wenn man lang genug mit den Werten spielt bekommt man sogar ganz brauchbare Oberflächen. SiC müsste vermutlich ähnlich gehen aber das musst du dann selber ausprobieren. Wir haben das mit dem X Draht von Bedra geschnitten, der A Draht geht aber sicher auch und vermutlich besser, wir hatten damals nur keinen anderen da.


wenn die Teile dann auf der Anlage habe werd ich mal mit den werten rumspielen so wie du es beschrieben hast.

Ich melde mich sobald ich ergebnisse vorweisen kann. könnt aber etwas dauern hab jetzt einen anderen Auftrag dazwischen bekommen.
TOP    
Beitrag 26.02.2019, 13:56 Uhr
Crimson119
Crimson119
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.10.2018
Beiträge: 6

Kleines Update zur Keramik.

Habe ein Bauteil geschnitten und habe die Maße überprüft alles Top. Maße waren in der Toleranz und die Oberfläche sah auch gut aus.

Beim 2. Bauteil sind dann auf einmal die Kanten vom Werkstück weggebrochen bzw die Stege im Bauteil (Stegbreite <1mm) und haben sich dann unten im Kopf verkeilt.
zum glück waren die Teile klein genug um keinen Schaden an der Anlage hervorzurufen.

Muss Dazu sagen dass bei der Bearbeitung der Teile die Kontur komplett ausgeräumt wird und dadurch kein Ausfallteil entsteht.

Fazit:
1 Teil gut.
1 Teil Schrott(so richtig).
SiC lässt sich nicht ohne ein hohes Risiko einzugehen mit meiner Anlage Schneiden.
Teile werden jetzt wahrscheinlich extern gefertigt.

MfG

TOP    
Beitrag 27.02.2019, 14:58 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 394

Hoi Crimson

Solche Feedbacks sind wertvoll für andere Berufskollegen.
Leider findet man anscheinend nicht mehr die Zeit, um Erfahrungen auszutauschen, resp. wenns dann läuft, dann läufts...

Wünsche allzeit gute Funken smile.gif


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: