Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
482.338 reg. Mitglieder
482.338 reg. Mitglieder

Lohnfertiger gesucht

Beitrag 09.06.2018, 16:52 Uhr
PPeter
PPeter
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 25.04.2017
Beiträge: 6

Ich suche jemanden der uns ein Teil fertigen kann.
Da es ein Prototyp ist, handelt es sich erstmal um 1 Stück.
Die Zeichnung ist zwar ohne Toleranzen, wir aber noch vervollständigt.
Das Teil soll aus 1.8509 oder änlichem Nitrierstahl gefertigt werden.
Soll vergütet werden und die Innenfläche soll nitriert werden.
Wichtig ist das der Innenkonus von 1° pro Seite eingehalten wird und
das sich das Teil nicht verzieht beim nitrieren.
Die kleine löcher werden separat hergestellt


Peter

Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  1..jpg ( 674.89KB ) Anzahl der Downloads: 185
 
TOP    
Beitrag 10.06.2018, 10:11 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 167

Hoi Peter

Es wäre schon vorteilhaft, Vorab zu wissen um welche Toleranzen es sich handelt.
Das Modell sollte auch mittig Toleranz erstellt werden.

Zur Wärmebehandlung Aussen vergütet / Innen nitriert.
Das sind meines Wissens zwei unterschiedliche Verfahren. Erst müsste vergütet werden, anschliessend nitriert.
Durch das Nitrieren verändert man das Vergüten.
Beim Vergüten entsteht mehr Bauteilverzug.

Aus meiner Erfahrung kann ich nur das CORR-I-DUR Verfahren von Bodycote empfehlen.
Es gibt womöglich andere Wärmebehandler die etwas ähnliches anbieten.
Je nach Ausgangsmaterial und Ausgangsfestigkeit werden unterschiedliche Härten erreicht.
Das wichtigste ist, dass keine (zumindest sehr geringe) Massänderung stattfindet.

Ich empfehle erst mit dem Wärmebehandler das geeignete Vormaterial zu bestimmen vor allem in Hinblick auf die Zerspanbarkeit.
Ob das gewählte Material in entsprechender Dimension erhältlich ist, muss ebenfalls geprüft werden.


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 11.06.2018, 21:22 Uhr
PPeter
PPeter
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 25.04.2017
Beiträge: 6

Hallo Rainer,

Ich bin zwar kein Fachman stelle mir das aber in etwa so vor.
Erst mit etwas Aufmaß fertigen dann härten, dann innen auf Nennmaß
schleifen , innen nitrieren , danach kann man den Außendurchmesser
und Länge auf Nennmaß schleifen.
Mit ist wichtig das man beim niitrieren kein elipse reinbekommt.
Außendurchmesser und die Länge kann ich selber auf Nennmaß schleifen.
Das soll ein Filterkorb werden , innen kommt eine Schnecke reingedrückt
die diesen Filterkorb ständig abreinigt. Die Schnecke soll möglichst genau
an der Innenfläche anliegen.

Peter

TOP    
Beitrag 11.06.2018, 21:42 Uhr
PPeter
PPeter
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 25.04.2017
Beiträge: 6

Das maß zwischen den Rippen ist nicht so wichtig , es reicht auß wenn man nach dem härten
auf Nennmaß fräst.

Peter
TOP    
Beitrag 12.06.2018, 14:10 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 167

Hoi Peter

Erst vorarbeiten dann härten und anschliessende Hartbearbeitung ist der übliche Weg.
Die Spannungen oder Stress den man bei der Bearbeitung einbringt, wird beim Nitrieren wieder frei. coangry.gif
Mit dem 1.8509 kriegt man locker eine Oberflächenhärte von 900HV hin (ca. 67HRC) eher noch höher.
Bei dünnen Stegen muss man darauf achten, dass nicht durchnitriert wird.
Bei Deiner Variante müssten die Aussen und Stirnflächen beim Nitrieren abgedeckt werden, sonst wird die anschliessende Fräsbearbeitung zäh.
Ich würde empfehlen das Teil vorbearbeiten, Spannungsfreiglühen und Endbearbeitung mit schnittigen Werkzeugen durchzuführen inkl. der kleinen Löcher. Anschliessend CORR-I-DUR Nitrieren. Das Teil "wächst" nur im my-Bereich und wenn beim schlichten keine Spannungen eingebracht werden, gibt es auch keine Formabweichung.


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 12.06.2018, 20:39 Uhr
PPeter
PPeter
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 25.04.2017
Beiträge: 6

Hallo Rainer,

Danke für die Tipps,
Im ganzen sehe ich das auch in etwa so , nur die kleine Löcher werden nach dem nitrieren reingebracht.
Und ich wurde die Innenfläche schleifen vor dem nitrieren.
Muß ich nur noch jemanden finden der das Teil fertigt.


Peter
TOP    
Beitrag 12.06.2018, 21:12 Uhr
zahnstange
zahnstange
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 08.03.2006
Beiträge: 822

Hallo,

Wir hätten die Maschinen, um das Teil zu fertigen. Auch das Schleifen der 1 Grad Schräge wäre kein Problem. Vielleicht steh ich auf dem Schlauch, aber die Wand 1,5mm dick wäre ein Problem. Der Nutgrund wird beim Bearbeiten mit der 4. Achse devinitiv nicht gerade. Kommen die kleinen Bohrungen Nur in das eine Feld oder ins komplette Werkstück?
TOP    
Beitrag 13.06.2018, 06:21 Uhr
PPeter
PPeter
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 25.04.2017
Beiträge: 6

Hallo Zahnstange,

Die kleine löcher werden in die gesamte Flächen zwischen den Rippen reingeschoßen.
Wir haben die nur an einer Fläche gezeichnet damit die 3D Datei nicht zu groß wird.
Als step Datei sind das jetzt schon etwa 20 MB.
Die Löcher haben am Eintritt einen Durchmesser von etwa 0,2 mm und am Austritt von der Innenseite
etwa 0,15-0,16 mm und ca. 20% der Flächen wir offen sein.
In wieweit kann der Nutgrund ungerade werden ?

Peter
TOP    

Antworten ist nur für Mitglieder möglich, bitte anmelden oder registrieren.



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: