541.109 aktive Mitglieder*
3.362 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Lohnfertigung Fräsen / Drehen in Deutschland im Jahr 2031

Beitrag 29.03.2021, 18:24 Uhr
Loam81
Loam81
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.02.2017
Beiträge: 9

Hi Community,ich arbeite in so einer 100 Mann Firma wir fräsen und drehen als Lohnfertiger für einige grosse Maschienbau Firmen.
Hatte nun schön öfters mit meinem Meister das Thema > Er denkt das die grossen Aufträge in den nächsten Jahren alle nach China gehen - da dort einfach härter und günstiger gearbeitet / gefertigt wird und die vom know how schon längst aufgeholt / uns überholt haben.

Wie seht ihr das ? Kann Deutschland sich als Produktionsstandort halten? Vll steigen in China die Löhne ja auch fix an,das die Fertigungskosten ansteigen.
TOP    
Beitrag 30.03.2021, 04:56 Uhr
Gramatak
Gramatak
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 10.03.2013
Beiträge: 301

Bei vielen wird das nicht gehen wegen der Logistik und Geschwindigkeit.

Ich arbeite bei einem kleinen Lohnfertiger und die kurzen Lieferzeiten die wir oft haben und änderungen noch fix reinschieben etc. geht alles nicht wenn man in China fertigt. Da braucht man Wochen an Vorplanung.

Bei langfristig gut Planbaren Projekten kann das schon sein, aber Reklamationen z.b. werden dann auch ein grauß, weil die dann ebenso Wochen brauchen werden.

Und das ganze ist ein Thema wo die Regierung gut mit Zöllen dagegenhalten könnte und sollte damit eben die Arbeit hier bleibt.
TOP    
Beitrag 30.03.2021, 08:46 Uhr
Lanfi89
Lanfi89
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.08.2015
Beiträge: 39

ZITAT(Gramatak @ 30.03.2021, 04:56 Uhr) *
Bei vielen wird das nicht gehen wegen der Logistik und Geschwindigkeit.

Ich arbeite bei einem kleinen Lohnfertiger und die kurzen Lieferzeiten die wir oft haben und änderungen noch fix reinschieben etc. geht alles nicht wenn man in China fertigt. Da braucht man Wochen an Vorplanung.

Bei langfristig gut Planbaren Projekten kann das schon sein, aber Reklamationen z.b. werden dann auch ein grauß, weil die dann ebenso Wochen brauchen werden.

Und das ganze ist ein Thema wo die Regierung gut mit Zöllen dagegenhalten könnte und sollte damit eben die Arbeit hier bleibt.



Ja wenn es doch nur noch so wäre ...

Leider auch schon wieder Überholt.
Wenn du heute etwas in China bestellst hast du es in 2 Wochen im haus liegen !
Stichwort und jetzt nicht lachen ist die Transsibirische Eisenbahn.... es wird gefertigt und ab dafür...
und nicht nur das leider auch in guter Qualität.

Ich spreche hier von Prototypen Spritzgussbauteilen für die Lohnfertigung in Aluminium.

Wir in Deutschland können das ganze nur noch reißen wenn wir endlich mal Investieren und von der Denkweise weg kommen
" Das haben wir immer schon so gemacht das ist auch gut so "

und solange wir noch auf gründen "Deckel FP was weis den ich" unsere deutsche Wertarbeit abliefern für 24 Euro Stundenlohn sind wir leider zum scheitern verurteilt.

Meine Lösung ist der Standart, Automationen und Maschinen die für uns die Arbeit leisten.
Nicht wir die 3 Schichten arbeiten sollen.
Wie viele betriebe gibt es den schon die Nullpunktspannsysteme verwenden Automationen haben und Standardisierte Werkzeuge ?


Nur so kommen wir ansatzweise an einen Stundensatz der irgendwie vergleichbar ist.
Die Zeiten das man gute kontakte zum Einkauf von anderen Firmen hat und mal gerne ein Bierchen zusammen trinken geht sind vorbei.
Es gibt betreibe die lassen einen wegen 5 Euro Konkurs gehen nur weil sie es in China einfach 5 Euro billiger bekommen.

Ganz zu schweigen von der neuen Generation die jetzt heranwächst oder gerade ihr Studium zum Hans dampf super Einkäufer machen.
Diese werden uns in Zukunft auseinander nehmen weil jeder nur noch nach seinem Profit gucken wird und am ende vom tag seine tollen 5 euro dem Chef zeigen wird was er den tolles verhandelt hat !




TOP    
Beitrag 30.03.2021, 13:52 Uhr
coronet66
coronet66
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.10.2004
Beiträge: 1.023

ZITAT(Lanfi89 @ 30.03.2021, 09:46 Uhr) *
Ja wenn es doch nur noch so wäre ...

Leider auch schon wieder Überholt.
Wenn du heute etwas in China bestellst hast du es in 2 Wochen im haus liegen !
Stichwort und jetzt nicht lachen ist die Transsibirische Eisenbahn.... es wird gefertigt und ab dafür...
und nicht nur das leider auch in guter Qualität.

Ich spreche hier von Prototypen Spritzgussbauteilen für die Lohnfertigung in Aluminium.

Wir in Deutschland können das ganze nur noch reißen wenn wir endlich mal Investieren und von der Denkweise weg kommen
" Das haben wir immer schon so gemacht das ist auch gut so "

und solange wir noch auf gründen "Deckel FP was weis den ich" unsere deutsche Wertarbeit abliefern für 24 Euro Stundenlohn sind wir leider zum scheitern verurteilt.

Meine Lösung ist der Standart, Automationen und Maschinen die für uns die Arbeit leisten.
Nicht wir die 3 Schichten arbeiten sollen.
Wie viele betriebe gibt es den schon die Nullpunktspannsysteme verwenden Automationen haben und Standardisierte Werkzeuge ?


Nur so kommen wir ansatzweise an einen Stundensatz der irgendwie vergleichbar ist.
Die Zeiten das man gute kontakte zum Einkauf von anderen Firmen hat und mal gerne ein Bierchen zusammen trinken geht sind vorbei.
Es gibt betreibe die lassen einen wegen 5 Euro Konkurs gehen nur weil sie es in China einfach 5 Euro billiger bekommen.

Ganz zu schweigen von der neuen Generation die jetzt heranwächst oder gerade ihr Studium zum Hans dampf super Einkäufer machen.
Diese werden uns in Zukunft auseinander nehmen weil jeder nur noch nach seinem Profit gucken wird und am ende vom tag seine tollen 5 euro dem Chef zeigen wird was er den tolles verhandelt hat !



Mit China kann ich Dir noch nicht Recht geben.
Ganz so schnell geht es vielleicht ausnahmsweise mal und ganz so unproblematisch ist die Qualität auch nicht immer.....

Die Sache mit den Einkäufern seh ich allerdings genauso.
Solche Langzeit-Kundenbeziehungen, wie man sie kennt, werden in Zukunft immer weniger werden.
Und wer hofft, nach Corona werden wieder mehr Lieferanten in der engeren Umgebung gesucht und aufgebaut: Vergesst es!
Corona heizt die Preisfeilscherei nur noch mehr an.
Versucht doch alle mal von den Dumpingpreisen, die in den letzten 12 Monaten kursieren, wieder wegzukommen.
Alleine das wird schon schwer.
Am Ende überlebt, wer seine Kosten halbwegs im Griff hat.
Ob man das Risiko eingehen will, seinen Betrieb auf Teilautomation und Digitalisierung umzustellen, was hohe Investitionen in Mensch und Maschine bedeutet, ist die andere Frage.
In einem politischen Umfeld, das jede Zukunftsplanung erschwert bzw massiv stört, fällt eine solche Entscheidung nicht leicht.
Und Corona hat uns auch aufgezeigt, wie dünn das Eis ist, auf dem wir wandeln.








TOP    
Beitrag 31.03.2021, 16:45 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 1.303

Durch immer schnellere und zuverlässigere Versandwege gepaart mit dem massiv steigenden KnowHow in China sehe ich es nicht so rosig für den Produktionsstandort Deutschland.
Was viele vergessen: auch in osteuropäischen Ländern steigt das KnowHow. Die produzieren schon heute in selber Qualität mit Bruchteilen der Lohnkosten. Aber das war ja durch das Projekt EU so geplant: Umverteilung in ärmere EU Mitgliedsländer bedeutet, das wir zu denen was umverteilen müssen. Nicht umgekehrt.
China hat aber auch eine andere Seite: durch deren wachsenden Wohlstand werden sich die Chinesen immer mehr darauf konzentrieren ihren Markt zu beliefern.
TOP    
Beitrag 31.03.2021, 19:07 Uhr
brueckmeister
brueckmeister
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.08.2013
Beiträge: 315

Es kann wahrscheinlich nicht schaden schon mal ein bisschen Mandarin zu lernen.
Wie viel Zeit wir dafür noch haben liegt erstmal daran wie lange die Insolvenzverschleppung in den westlichen Staaten noch gut geht. Die Blase muss ja irgendwann platzen aber vielleicht finden wir danach ja endlich einen Ausweg vom bedingungslosen Wachstum, hin zur bedarfsorientierten, vernünftigen Wirtschaft.
Der Chinese und der Inder plant dagegen leider viel längerfristiger und nachhaltiger als der gemeine Europäer oder Amerikaner es je getan hat.
Es wird auf jeden Fall nicht so schnell langweilig und ich bin schon gespannt wie es hier weiter gehen soll.

Wenn man die ganzen Schnarchnasen in unsereren Regierungen sieht ahnt man aber eigentlich nichts gutes.
TOP    
Beitrag 31.03.2021, 19:45 Uhr
Gramatak
Gramatak
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 10.03.2013
Beiträge: 301

ZITAT(brueckmeister @ 31.03.2021, 19:07 Uhr) *
Der Chinese und der Inder plant dagegen leider viel längerfristiger und nachhaltiger als der gemeine Europäer oder Amerikaner es je getan hat.


Ach deswegen stampfen (und/oder Kopieren) die ganze Städte ausm Boden die dann sinnlos und Leer in der Gegend rumstehen. wink.gif

Aber ja China wird ein Problem werden das sehe ich genauso. In welcher Form genau werden wir sehen.
TOP    
Beitrag 01.04.2021, 23:55 Uhr
Loam81
Loam81
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.02.2017
Beiträge: 9

Also das man aus China aufwendige Teile innerhalb von 2 Wochen geliefert bekommt kann ich mir nicht vorstellen.
Wir bekommen ab und zu eilige Bestellungen von Stammkunden rein - wo dann extra der Produktionsplan umgeschmissen wird und wo dann auch alle mit Überstunden anpacken - die Arbeit wird dann auch nach Aufwand und ohne vorab ein Angebot zu machen bezahlt... Es kostet was es kostet.

Der Guss für unsere Maschinenbauteile kommt mittlerweile aus China,das klappt mittlerweile auch super.

Zum Thema von den Dumpingpreisen der letzten 12 Monate wieder runterkommen... Mir kommt es so vor,als wenn keine Dumpingpreise gemacht werden alla: Wir müssen 180k für den Auftrag haben - Kunde will 160K bezahlen - womit man immer noch verdienen würde.
Aber ne wird dann einfach nicht angenommen und lieber die Leute in Kurzarbeit geschickt.

Das selbe ist in Deutschland auch im Handwerk los,wenn in einem Badezimmer ein Wasserschaden ist will die Sanitärfirma gleich ein neues Badezimmer einbauen und keine Reperatur durchführen, alla entweder wir verdienen richtig dick oder wir nehmen den Auftrag nicht an.

Anderes Beispiel,Elektriker will die selbst gekaufe Wallbox nicht anschliessen - er schliesst sie nur an wenn sie auch bei ihm gekauft ist - gleiches Modell für 300Euro teurer als der Idealopreis. Soll jeder für seine Arbeit bezahlt werden - aber diese Art von "Abzocke" sowas unterstütze ich nicht.
TOP    
Beitrag 02.04.2021, 09:00 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 1.303

ZITAT(Loam81 @ 01.04.2021, 23:55 Uhr) *
Also das man aus China aufwendige Teile innerhalb von 2 Wochen geliefert bekommt kann ich mir nicht vorstellen.


Es gibt tatsächlich auch in China Firmen die rapid prototyping usw anbieten - die bekommen das hin.
Gibt es natürlich auch in Deutschland aber zu einem mehrfachen des Preises der Chinesen.
Und das wird vielen hier auf Dauer das Genick brechen denn jeder schaut auf das Geld wie du eindrucksvoll bewiesen hast (Wallbox - Elektriker).
TOP    
Beitrag 02.04.2021, 09:49 Uhr
faenger
faenger
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.06.2014
Beiträge: 546

Moin.

Das Thema China wird garantiert den ein oder anderen treffen. Ich habe die Erfahrung gemacht das es aber eher um 0815 geht, also Dinge die jeder kann. Sonst es bei uns. Einfach Werkzeuge wo nicht Design Relevant. Design Relevant nur wenn das Produkt ausgelaufen ist. Wir selber halten es aber ehr so das wir unsere Zulieferer gerne bis zu einem Umkreis von ca 150km haben. Einfach um auch mal den Vor Ort Kontakt zu haben.

Zum Thema Wallbox, das ist halt gängige Praxis und in meinen Augen auch ok. Ich baue gerade neu und wenn ich mir da anschaue was die Elektrik kostet, kann man davon nicht leben. 40€ für ne Doppelsteckdose ist eigentlich ein Witz. Da bleibt nach Abzug der Komponenten für Schlitze stemmen, Bohren, Leerrohr und Kabel ziehen sowie anklemmen und einbauen so gut wie nichts über.

Gruß
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: