Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
483.579 reg. Mitglieder
483.579 reg. Mitglieder

MAHO 500C Achsen fahren nach einschalten der Hydraulik

Beitrag 13.03.2018, 20:16 Uhr
Polanski1991
Polanski1991
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 21.02.2018
Beiträge: 7

Liebe Forenmitglieder, liebe Indramat-Experten,

Ich wende mich an euch mit einem Problem, bei dem ich absolut am Ende meines Lateins bin.
Leider hat die Suche nichts passendes ergeben.
In meiner Ausbildungswerkstatt steht eine Maho 500C mit einer 432er Philips-Steuerung.
Das Gute Stück hat Indramat-Gleichstromantriebe (2x MDC10.20; 1x MDC10.40).
Als Antriebsregler einen Indramat 3TRM2 und für den Spindelantrieb einen Simoreg 6RA 2620.
Nun ist folgendes Problem aufgetaucht. Beim Einschalten der Hydraulik sind alle Achsen unkontrolliert losgefahren, worauf die Maschine, logischer Weise, mit der Stillstandsüberwachung ausgestiegen ist.
Nach langer Standzeit der Maschine habe ich meine Hilfe angeboten um die Kuh endlich vom Eis zu bekommen. Da diverse Techniker der Meinung waren, das der Indramat-Regler defekt ist,
habe ich diesen ausgebaut und in meine alte Firma gebracht, damit er geprüft und ggf. Instandgesetzt werden kann (Die haben die nötigen Connections). Nun habe ich den Regler wiederbekommen.
Es wurde auch etwas gemacht, wie z.B. diverse Elko's getauscht und einen neuen Gleichrichter auf dem Netzteil verbaut. Ich habe ihn eingebaut, Maschine eingeschaltet -> Gleicher Fehler.
Im weiteren Zuge habe ich den Motor der Z-Achse ausgebaut, die Kohlenbürsten kontrolliert (Motor und Tacho). Das Gleiche Spiel mit den anderen beiden Motoren auch. Ich habe eine Isolationsmessung
der Motoren durchgeführt (Natürlich nur die Motoren, autark vom Regler). Alle über 1 MOhm. Zu erwähnen ist, das bei dieser Maho die Y- und Z-Achse parametrisch getauscht wurde.
Auch den Widerstand der Tachos habe ich gemessen. Lagen alle bei etwa 120 Ohm. Am Simoreg habe ich auch ein paar Fehlerquellen gefunden, die auf stümperhafte Arbeiten von sogenannten "Monteuren" schließen.
Aktuell ist es nun so, das nur die Y-Achse beim Einschalten der Hydraulik losfährt. Die Maschine schaltet daraufhin wieder mit der "Stillstandsüberwachung" und "Schleppabstand überschritten" ab.
Die Sollwerte habe ich vom Indramat abgeklemmt um auszuschließen, dass die Steuerung einen fälschlichen Sollwert ausgibt.
Theoretisch müsste ich doch ein Problem mit der Positionierung der Antriebe in der Lageregelung haben, oder? Ich weiß nicht weiter...

Ich wäre um Denkanstöße und Hilfestellungen sehr Dankbar

Viele Grüße
TOP    
Beitrag 13.03.2018, 20:40 Uhr
mtronik-kit
mtronik-kit
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 21.03.2005
Beiträge: 1.329

ZITAT(Polanski1991 @ 13.03.2018, 20:16 Uhr) *
Liebe Forenmitglieder, liebe Indramat-Experten,

Ich wende mich an euch mit einem Problem, bei dem ich absolut am Ende meines Lateins bin.
Leider hat die Suche nichts passendes ergeben.
In meiner Ausbildungswerkstatt steht eine Maho 500C mit einer 432er Philips-Steuerung.
Das Gute Stück hat Indramat-Gleichstromantriebe (2x MDC10.20; 1x MDC10.40).
Als Antriebsregler einen Indramat 3TRM2 und für den Spindelantrieb einen Simoreg 6RA 2620.
Nun ist folgendes Problem aufgetaucht. Beim Einschalten der Hydraulik sind alle Achsen unkontrolliert losgefahren, worauf die Maschine, logischer Weise, mit der Stillstandsüberwachung ausgestiegen ist.
Nach langer Standzeit der Maschine habe ich meine Hilfe angeboten um die Kuh endlich vom Eis zu bekommen. Da diverse Techniker der Meinung waren, das der Indramat-Regler defekt ist,
habe ich diesen ausgebaut und in meine alte Firma gebracht, damit er geprüft und ggf. Instandgesetzt werden kann (Die haben die nötigen Connections). Nun habe ich den Regler wiederbekommen.
Es wurde auch etwas gemacht, wie z.B. diverse Elko's getauscht und einen neuen Gleichrichter auf dem Netzteil verbaut. Ich habe ihn eingebaut, Maschine eingeschaltet -> Gleicher Fehler.
Im weiteren Zuge habe ich den Motor der Z-Achse ausgebaut, die Kohlenbürsten kontrolliert (Motor und Tacho). Das Gleiche Spiel mit den anderen beiden Motoren auch. Ich habe eine Isolationsmessung
der Motoren durchgeführt (Natürlich nur die Motoren, autark vom Regler). Alle über 1 MOhm. Zu erwähnen ist, das bei dieser Maho die Y- und Z-Achse parametrisch getauscht wurde.
Auch den Widerstand der Tachos habe ich gemessen. Lagen alle bei etwa 120 Ohm. Am Simoreg habe ich auch ein paar Fehlerquellen gefunden, die auf stümperhafte Arbeiten von sogenannten "Monteuren" schließen.
Aktuell ist es nun so, das nur die Y-Achse beim Einschalten der Hydraulik losfährt. Die Maschine schaltet daraufhin wieder mit der "Stillstandsüberwachung" und "Schleppabstand überschritten" ab.
Die Sollwerte habe ich vom Indramat abgeklemmt um auszuschließen, dass die Steuerung einen fälschlichen Sollwert ausgibt.
Theoretisch müsste ich doch ein Problem mit der Positionierung der Antriebe in der Lageregelung haben, oder? Ich weiß nicht weiter...

Ich wäre um Denkanstöße und Hilfestellungen sehr Dankbar

Viele Grüße



Hallo,

welche Steuerung hast Du ? 432/9 oder 432/10 mit F-Tasten
Meiner Erfahrung nach ist nicht der Indramat die Ursache sondern das Netzteil der Steuerung. Dort sollten die Spannungen +-15V für die Sollwerterzeugung meßbar sein. Fehlt eine oder ist eine zu gering, kommt ein fehlerhafter Sollwert an alle Regler und die achsen hauen ab.
Also einmal die Spannungen am Netzteil prüfen.

gruß mtronik


--------------------
TOP    
Beitrag 13.03.2018, 21:48 Uhr
Polanski1991
Polanski1991
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 21.02.2018
Beiträge: 7

ZITAT(mtronik-kit @ 13.03.2018, 20:40 Uhr) *
Hallo,

welche Steuerung hast Du ? 432/9 oder 432/10 mit F-Tasten
Meiner Erfahrung nach ist nicht der Indramat die Ursache sondern das Netzteil der Steuerung. Dort sollten die Spannungen +-15V für die Sollwerterzeugung meßbar sein. Fehlt eine oder ist eine zu gering, kommt ein fehlerhafter Sollwert an alle Regler und die achsen hauen ab.
Also einmal die Spannungen am Netzteil prüfen.

gruß mtronik


Danke für die rasche Antwort thumbs-up.gif
Das ist eine 432-10.
Wie gesagt, derzeit sind die Sollwerte am Indramat abgeklemmt. Trotzdem fährt die Y-Achse. Werden die Sollwerte für die Lageregelung (Hydraulik ein; Kein Ref.-Punkt angefahren) benötigt?
Ich werde morgen nochmal die Spannungen am Netzteil messen.

Danke für den Ansatz und eine Gute Nacht
TOP    
Beitrag 13.03.2018, 22:00 Uhr
CptFraeser
CptFraeser
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 20.09.2014
Beiträge: 560

Hi,
das mit dem Netzteil, scheint die plausibelste Erklärung,
da Netzteile meist durch Fehler an Kondensatoren
Störungen verursachen... entweder zusammenbrechende Spannungen...
Was hier beim Einschalten ja sein könnte, da der Stromverbrauch ansteigt...

Das mit den Elkos tauschen am Indramat, verlängert dessen Lebensdauer... und
dürfte so nicht als "umsonst" betrachtet werden. wink.gif


Grüße.. und noch viel Erfolg... thumbs-up.gif
TOP    
Beitrag 13.03.2018, 22:48 Uhr
mtronik-kit
mtronik-kit
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 21.03.2005
Beiträge: 1.329

ZITAT(Polanski1991 @ 13.03.2018, 21:48 Uhr) *
Danke für die rasche Antwort thumbs-up.gif
Das ist eine 432-10.
Wie gesagt, derzeit sind die Sollwerte am Indramat abgeklemmt. Trotzdem fährt die Y-Achse. Werden die Sollwerte für die Lageregelung (Hydraulik ein; Kein Ref.-Punkt angefahren) benötigt?
Ich werde morgen nochmal die Spannungen am Netzteil messen.

Danke für den Ansatz und eine Gute Nacht


Hallo
bei der 432/10 kannst Du den Parameter 81 auf 1 setzen. Dann hast du bei "Dist to Go" den Schleppabstand.
Bei der Y-Achse würde ich mal die Polarität vom Tacho überprüfen. Wenn die falsch ist, fährt die Achse auch ohne Sollwert weg.

gruß mtronik


--------------------
TOP    
Beitrag 15.03.2018, 06:46 Uhr
Polanski1991
Polanski1991
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 21.02.2018
Beiträge: 7

Passiert das auch, wenn kein Signal vom Tacho am Indramat anliegt? Ich habe lediglich den Wiederstand der Tachos an der Klemmleiste gemessen und nicht am Indramat. Vielleicht ist irgendwas auf dem Abschnitt zwischen Klemmleiste und Indramat faul. Bin gestern leider nicht dazu gekommen, irgendetwas zu machen. Montag gehts weiter. Ich halte euch auf dem laufenden.

Beste Grüße
TOP    
Beitrag 15.03.2018, 10:42 Uhr
mahoist
mahoist
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 01.10.2007
Beiträge: 122

Guten Morgen,

es könnte ja auch sein dass die Y-Achse (senkrecht) durch das Gewicht des Tisches nach unten rutscht.
Das ist der Fall wenn der Regler nicht arbeitet und die Bremse gelöst wird.

Mit freundlichen Grüßen
Mahoist

Der Beitrag wurde von mahoist bearbeitet: 15.03.2018, 10:43 Uhr
TOP    
Beitrag 15.03.2018, 13:00 Uhr
Polanski1991
Polanski1991
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 21.02.2018
Beiträge: 7

@mahoist: die Y- und Z-achse wurden bei dieser Maschine getauscht. Also der Tisch fährt vertikal in Z-Richtung.
Mit Y-Achse meine ich den Ram mit Fräskopf
TOP    
Beitrag 17.03.2018, 16:05 Uhr
Polanski1991
Polanski1991
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 21.02.2018
Beiträge: 7

Hallo zusammen,

Mich lässt dieses Geschichte einfach nicht los.
Kann mir jemand vielleicht erklären, welchen zweck der Differenzverstärker hat, der vor den Sollwerteingängen liegt? Scheint so ein Maho-Ding zu sein.
Würde die Maschine auch ohne arbeiten?
Diese Karte wird mit einer Spannung, +15V, -15V, gespeist. Vielleicht gibt diese Karte auch durch einen internen Fehler eine Spannung an die Sollwerteingänge des Indramats.

Beste Grüße
TOP    
Beitrag 19.03.2018, 15:56 Uhr
Polanski1991
Polanski1991
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 21.02.2018
Beiträge: 7

Hallo zusammen,

Also, ich habe heute mal die Spannungen vom Netzteil der Steuerung, auf der Platine unterm Tastenfeld gemessen. Sah soweit gut aus. Lediglich an einem pin, der mit 5VP gekennzeichnet ist, hatte ich eine Spannung von ca. 3,7V. Ich gehe mal davon aus, da müssten 5V anliegen. Was auch auffällig ist, die Z-Achse zählt willkürlich, obwohl die Achse überhaupt nicht fährt. Bei belasten der Achse hört das auf.
Den Parameter 81 habe ich auf 1 gesetzt. Bei "Dist. to go" springt der Wert ab und zu auf bis zu 1,2mm. Beim Einschalten der Hydraulik fahren momentan die Y- und Z-Achse einfach los.
So langsam weiß ich nicht mehr weiter.

TOP    
Beitrag 19.03.2018, 18:17 Uhr
Polanski1991
Polanski1991
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 21.02.2018
Beiträge: 7

Anbei nochmal ein Bild das ich von der Steuerung gemacht habe. Die Z-Achse zählt munter weiter und der Schleppabstand liegt bei etwa 0,8.

Beste Grüße
Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  20180319_142733_min.jpg ( 1.29MB ) Anzahl der Downloads: 8
 
TOP    

Antworten ist nur für Mitglieder möglich, bitte anmelden oder registrieren.



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: