506.257 aktive Mitglieder
3.916 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

MFU-Maschinefähigkeitsuntersuchung attributives Merkmal

Beitrag 31.01.2017, 12:33 Uhr
qmka1408
qmka1408
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.02.2016
Beiträge: 5

Hallo Zusammen,
Frage in die Runde, wir müssen aktuell eine MFU an einem attributiven Prüfmerkmal durchführen bzw. eine Fähigkeitsauswertung dazu erstellen.
Die Prüfung wird mittels einer GUT-SCHLECHT-LEHRE gemacht mit dem Ergebnis i.O. oder n.i.O.
Hat jemand von euch diesbezüglich bereits Erfahrungen gemacht?
Wie ist eine solche MFU durchzuführen? Gibt es hierfür eine Excel-Vorlage?
Gibt es hier eine Kontaktperson mit Spezialwissen?
Oder wo kann man was lesen, was einen wirklich weiterbringt.
Danke und Gruß
Thorsten Kaiser
TOP    
Beitrag 31.01.2017, 13:29 Uhr
Micha1405
Micha1405
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.07.2008
Beiträge: 921

Hallo

MFU`s gehören bei meiner Tätigkeit eigentlich immer dazu. Ich stelle Neumaschinen auf und nehme sie in Betrieb und anschliessend erfolgt die MFU.

Mit einer Grenzrachenlehre kann man keine Auswertung machen. Da gibt es halt nur " passt " oder " passt nicht " . Je nach Kundenvorgabe wird eine bestimmte Anzahl von Teilen gefertigt, bei mir immer 50, die dann entweder auf einer Messmaschine oder einer Kontrollvorrichtung durchgemessen werden. Da ergeben sich dann 50 unterschiedliche Werte ( Abweichungen im 1/1000 Bereich ) und dann kommt es darauf an was ihr vertraglich vereinbart habt. Der Cmk-Wert gibt immer die Abweichung von der Toleranzmitte an und der Cm-Wert die Verteilung. Für die Qualität der Maschine ist der CM-Wert entscheidend.

Hier noch ein Link der vielleicht etwas besser erklärt was ich meine:

http://www.sixsigmablackbelt.de/prozessfae...inenfaehigkeit/

Gruß und viel Erfolg
Mchael
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: