525.352 aktive Mitglieder*
3.106 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

OKUMA LB15II-M OSP7000L Touchsetter --> Nullpunkt

Beitrag 28.01.2020, 19:23 Uhr
TIALN226
TIALN226
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.07.2019
Beiträge: 6

Guten Tag Okuma Kollegen,


ich hatte heute an meiner LB15 den Touchsetter nach einer Anleitung kalibriert/geeicht und hat soweit auch alles funktioniert. Aber jetzt hab ich das Problem, wenn ich den Nullpunkt mit dem Nullstahl antaste z.B. mit einen Z-Taster, muss ich dazu noch die Z-Korrektur meines Nullstahls aus den Werkzeug-Daten Speicher dazu rechnen. Also mein Nullstahl hat z.B einen Z-Wert von 54.631 im Werkzeug-Daten-Speicher und muss diese mit der Taster Länge (60mm) addieren. Unter Nullpunkt dann auf "Daten rechnen" und die addierten Werte (54.631+60=114.631) verrechnen lassen.
Ist das normal? Gibt es evtl. eine Variable um den Wert aus den Werkzeug-Daten Speicher auszulesen und per Programm zu verrechnen?

Dazu muss ich sagen, das mein Vorgänger, der in Rente gegangen ist, die Maschine so eingestellt hatte das die Schneide vom Nullstahl "0" ist. Und ich nach der Anleitung die Maschine so eingestellt habe das "0" an der Planscheibe vom Revolver ist.

Revolver ist ein Scheibenrevolver mit VDI 40 Aufnahmen.
TOP    
Beitrag 28.01.2020, 21:34 Uhr
phx
phx
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.02.2003
Beiträge: 265

ZITAT(TIALN226 @ 28.01.2020, 19:23 Uhr) *
Guten Tag Okuma Kollegen, ich hatte heute an meiner LB15 den Touchsetter nach einer Anleitung kalibriert/geeicht und hat soweit auch alles funktioniert. Aber jetzt hab ich das Problem, wenn ich den Nullpunkt mit dem Nullstahl antaste z.B. mit einen Z-Taster, muss ich dazu noch die Z-Korrektur meines Nullstahls aus den Werkzeug-Daten Speicher dazu rechnen. Also mein Nullstahl hat z.B einen Z-Wert von 54.631 im Werkzeug-Daten-Speicher und muss diese mit der Taster Länge (60mm) addieren. Unter Nullpunkt dann auf "Daten rechnen" und die addierten Werte (54.631+60=114.631) verrechnen lassen. Ist das normal? Gibt es evtl. eine Variable um den Wert aus den Werkzeug-Daten Speicher auszulesen und per Programm zu verrechnen? Dazu muss ich sagen, das mein Vorgänger, der in Rente gegangen ist, die Maschine so eingestellt hatte das die Schneide vom Nullstahl "0" ist. Und ich nach der Anleitung die Maschine so eingestellt habe das "0" an der Planscheibe vom Revolver ist. Revolver ist ein Scheibenrevolver mit VDI 40 Aufnahmen.

Halloich bin zwar auch schon in Rente, hab also schon länger keine Maschine mehr gesehen, aber ich habe das genau so gemacht wie du, planfläche scheibe = Z0. machen wirs noch mal von vorn, du nimmst dir eine Aufnahme wo du die länge gut messen kannst, trägst den Zwert dann in die entsprechende Zeile in korrektur ein, dann messarm raus, auf "parameter" drücken und dann am taster anfahren.wenn der wert dann meinetwegen 60,547 ist dann fährst du damit an dein Werkstück und sagst bei Nullpunkt Daten rechnen 60,547dann muss das stimmen.
Das mit dem "nullwerkzeug" hat man früher bei Direktaufnahme meistens benutzt, bei vdi ist das imo nicht elegant.ich hoffe du kommst so weiter
gruss phx

Der Beitrag wurde von phx bearbeitet: 28.01.2020, 21:36 Uhr
TOP    
Beitrag 29.01.2020, 19:12 Uhr
TIALN226
TIALN226
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.07.2019
Beiträge: 6

ZITAT(phx @ 28.01.2020, 22:34 Uhr) *
Halloich bin zwar auch schon in Rente, hab also schon länger keine Maschine mehr gesehen, aber ich habe das genau so gemacht wie du, planfläche scheibe = Z0. machen wirs noch mal von vorn, du nimmst dir eine Aufnahme wo du die länge gut messen kannst, trägst den Zwert dann in die entsprechende Zeile in korrektur ein, dann messarm raus, auf "parameter" drücken und dann am taster anfahren.wenn der wert dann meinetwegen 60,547 ist dann fährst du damit an dein Werkstück und sagst bei Nullpunkt Daten rechnen 60,547dann muss das stimmen.
Das mit dem "nullwerkzeug" hat man früher bei Direktaufnahme meistens benutzt, bei vdi ist das imo nicht elegant.ich hoffe du kommst so weiter
gruss phx

Hi danke für deine Antwort,
also vom Taster her passt alles auch die Werte usw. Mich hat einfach nur diese Nullpunktverschiebung mit den neuen Werten etwas verwirrt. In einen andere Forum hat mich ein User auf die Idee gebracht, das ich über das MDI das Werkzeug aufrufe mit einen Wegbefehl z.B T0101 X100 Z100 und dann mit dieser MID-AUTO-MANUELL Taste oder wie man die nennt, ankratze/antaste, dadurch holt sich die Maschine automatisch den Z-Wert aus dem Speicher und ich kann einfach mit der Spitze/oder die Kante von der Wendeplatte sagen hier ist der Nullpunkt. So ist das bei der 7000L .

Gruß TiAlN226

TOP    
Beitrag 29.01.2020, 20:43 Uhr
phx
phx
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.02.2003
Beiträge: 265

ZITAT(TIALN226 @ 29.01.2020, 19:12 Uhr) *
Hi danke für deine Antwort, also vom Taster her passt alles auch die Werte usw. Mich hat einfach nur diese Nullpunktverschiebung mit den neuen Werten etwas verwirrt. In einen andere Forum hat mich ein User auf die Idee gebracht, das ich über das MDI das Werkzeug aufrufe mit einen Wegbefehl z.B T0101 X100 Z100 und dann mit dieser MID-AUTO-MANUELL Taste oder wie man die nennt, ankratze/antaste, dadurch holt sich die Maschine automatisch den Z-Wert aus dem Speicher und ich kann einfach mit der Spitze/oder die Kante von der Wendeplatte sagen hier ist der Nullpunkt. So ist das bei der 7000L . Gruß TiAlN226


Hallo,
so kompliziert musste ich das nie machen, wie hast du denn den Toolsetter eingerichtet? ich hatte auch die 7000l an der lb15II M,
ich kann mich nicht mehr so genau erinnern, mit nur der Scheibe kommt man glaub ich nicht an den Taster, oder?
gruss phx

Der Beitrag wurde von phx bearbeitet: 29.01.2020, 20:45 Uhr
TOP    
Beitrag 30.01.2020, 21:22 Uhr
TIALN226
TIALN226
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.07.2019
Beiträge: 6

Wie hattest du deinen Nullpunkt gesetzt ?

Wie gesagt mein Vorgänger hatte es so eingestellt das die Schneide vom Schlichtstahl Null ist. Was in Sicht der Monteure/Anwendungstechniker nicht richtig war.

Zum Einstellen des Tasters.

Man braucht 1. Einen Seitenstahl (Ich habe dazu meinen Schlichtstahl genommen statt den Schruppstahl)
2. InnendrehWerkzeug
3. Einstichstahl

Ich habe zu gleich ein längeres Reststück genommen, weil ich mir schon dachte das es mit der Revolverscheibe knapp wird. Und ein Loch gebohrt, Ø25 und 20 mm tief.

Als 1. Dreht man die Planfläche vom Werkstück sauber. Dann hab ich den Revolver auf den nächsten freien Platz geschwenkt und hab mit einen magnetischen Z-Taster der am Werkstück angebracht ist mit der Planscheibe angetastet und über die Taste Nullpunkt "Daten Rechnen" den Nullpunkt ermittelt und das mit einen Endmaß nochmal überprüft.

2. Dann dreht man nochmal über die Planfläche (oder antasten) mit den Seitenstahl öffnet dann Werkzeug-Daten geht mit der Auswahl auf z.B. T0101 und seinen Z-Wert, gegebenenfalls nochmal F8 drücken und "Daten Rechnen" drücken. Wichtig ist das der Stahl dabei nicht mehr in Z bewegt wird nur in X!

Das gleiche wiederholt man mit dem Durchmesser, einfach einen beliebigen Ø drehen, nur in Z Verfahren ! den Wert messen dann die Werkzeug-Daten aufrufen und bei T0101 den X-Wert auswählen F8 drücken, "Daten-Rechnen = den gemessenen Wert" eingeben.

3. Mit dem Inndrehwerkzeug wieder einen beliebigen Ø drehen nur in Z verfahren ! den Durchmesser messen und in Werkzeug-Daten z.B T0404 X-Wert auswählen, F8 drücken "Daten Rechnen = gemessenen Wer" eingeben

4. Mit dem Einstichstahl am Werkstück antasten, Wichtig ist hier bei das ihr die Plattenstärke mit abzieht. und das gleiche wieder, Werkzeug-Daten aufrufen z.B. T0808 Z-Wert auswählen und F8 drücken, "Daten Rechen" Plattenstärke mit einbeziehen.

QUELLTEXT
                      X+
            _________o        
Z+     o|  Touch   |            
            |   Setter  |
            |            |
            |_________|o  Z-
             o  X-


Der Editor zerstört mein Touch-Setter biggrin.gif


Man kann mit einer Mü-Uhr auf dem Hartmetallplätchen überprüfen ob der Touch-Setter gerade steht

Dann geht man in die System-Parameter Seite 3 unter Touch-Setter Einstellungen. Das gibt es 4 Parameter Touch-Setter Position (Programm) + mit X u Z und Touch-Setter Position (Programm) - X u Z.

Den X+ Wert In den System-Parametern auswählen mit den Seitenstahl 5-10 mm vor dem Touch-Setter fahren Vorschubregler auf 50% und antasten über die Touch-Setter Funktion. Um zu überprüfen ob die Werte stimmen öffnet man die Werkzeug-Daten z.B. Seitenstahl T0101 X Wert auswählen und nochmal antasten. Jetzt müsste der gleiche Wert, der zuvor durch das manuelle einstellen in den Werkzeug-Daten stand, erscheinen. Der Wert kann +/- 0.01 mm abweichen.

Das gleiche wird mit Z- wiederholt -->SystemParameter (Touch-Setter) --> Z- Wert suchen/auswählen --->antasten ---> Werkzeug-Daten und wieder antasten und Überprüfen ob der selbe Wert in der Tabelle steht.
Das Innendrehwerkzeug und X- antasten. Zum Schluss das gleiche mit dem Einstichstahl und Z+ antasten.

Naja das ganze Thema ist etwas ausführlich geworden aber ist halt etwas Komplex ^^

Gruß TiAlN226

Der Beitrag wurde von TIALN226 bearbeitet: 30.01.2020, 21:22 Uhr
TOP    
Beitrag 30.01.2020, 23:23 Uhr
phx
phx
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.02.2003
Beiträge: 265

Hallo,Danke für die Ausführung,ich würde gerne was von dir ausprobieren lassen, und zwar geht es mir nur mal um Z am Setter,(du kannst dir zur sicherheit die Werte vom setter in den parametern abschreiben)jetz nimm dir einfach so einen Verschlussstopfen, meine waren aus metall und waren 20mm dick,einfach in eine frei position setztn und in den Werkzeugdaten der position in Z20 eingeben.jetzt touch setter ausklappen und auf parameter drücken.
jetzt damit den Setter anfahren. jetzt ist die Scheibe als z0 gesetzt,
jetzt bitte ein verechnetes Werkzeug neu vermessen, wenn der Wert sich nicht gravierend ändert dann hast du vorher beim einstellenalles richtig gemacht.Ich habe es meisten so gemacht das ich mit dem Werkzeug 1 an die planfläche vom Werkstück gefahren bin und dann bei
Nullpunkt in Z Daten rechnen 54,xxx (das war bei mir so ungefähr der Wert)jetzt sollte eigentlich mit dem nullpunkt alles stimmen, falls nicht mus das problem sonstwo liegen.bitte mal ausprobieren.


TOP    
Beitrag 31.01.2020, 17:24 Uhr
TIALN226
TIALN226
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.07.2019
Beiträge: 6

ZITAT(phx @ 31.01.2020, 00:23 Uhr) *
Hallo,Danke für die Ausführung,ich würde gerne was von dir ausprobieren lassen, und zwar geht es mir nur mal um Z am Setter,(du kannst dir zur sicherheit die Werte vom setter in den parametern abschreiben)jetz nimm dir einfach so einen Verschlussstopfen, meine waren aus metall und waren 20mm dick,einfach in eine frei position setztn und in den Werkzeugdaten der position in Z20 eingeben.jetzt touch setter ausklappen und auf parameter drücken.
jetzt damit den Setter anfahren. jetzt ist die Scheibe als z0 gesetzt,
jetzt bitte ein verechnetes Werkzeug neu vermessen, wenn der Wert sich nicht gravierend ändert dann hast du vorher beim einstellenalles richtig gemacht.Ich habe es meisten so gemacht das ich mit dem Werkzeug 1 an die planfläche vom Werkstück gefahren bin und dann bei
Nullpunkt in Z Daten rechnen 54,xxx (das war bei mir so ungefähr der Wert)jetzt sollte eigentlich mit dem nullpunkt alles stimmen, falls nicht mus das problem sonstwo liegen.bitte mal ausprobieren.

Also meine Seitenstähle sind alle bei 54,5 - 54,6 in der drehe, der Nullpunkt passt.

ZITAT
Ich habe es meisten so gemacht das ich mit dem Werkzeug 1 an die planfläche vom Werkstück gefahren bin und dann bei
Nullpunkt in Z Daten rechnen 54,xxx (das war bei mir so ungefähr der Wert)


Genau das meine ich, beim Nullpunkt ankratzen mit den 54,xxx verrechnen ...da kann man sich schnell mal verrechnen, da ist es für mich schöner wenn ich einfach rein schreiben kann Nullpunkt C 2 also um 2 mm verschieben. Deswegen mache ich es jetzt über das MDI.

Hatte deine LB 15 einen Reitstock ? Bei meiner hab ich das Problem das er 2 zehntel zur Spindel zu hoch ist. und ich da so zusagen einen Konus drehe und gegebenenfalls das Programm anpassen muss . Gibt es da eine Möglichkeit den einzustellen?

Und ab und zu hab ich das Problem, das beim spannen von Werkstücken egal ob Harte oder Weichebacken das Backenfutter spannt aber die grüne Lampe die anzeigt das es gepannt ist oder der Druck anliegt, nicht aufleuchtet. Erst nach einen Neustart/Hauptschalter aus, funktioniert es wieder.

Und kann man irgendwie den Spannweg von den Backen bzw. vom Futter einstellen ?

Gruß TiAlN226

TOP    
Beitrag 31.01.2020, 18:19 Uhr
phx
phx
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.02.2003
Beiträge: 265

ZITAT(TIALN226 @ 31.01.2020, 17:24 Uhr) *
Also meine Seitenstähle sind alle bei 54,5 - 54,6 in der drehe, der Nullpunkt passt. Genau das meine ich, beim Nullpunkt ankratzen mit den 54,xxx verrechnen ...da kann man sich schnell mal verrechnen, da ist es für mich schöner wenn ich einfach rein schreiben kann Nullpunkt C 2 also um 2 mm verschieben. Deswegen mache ich es jetzt über das MDI. Hatte deine LB 15 einen Reitstock ? Bei meiner hab ich das Problem das er 2 zehntel zur Spindel zu hoch ist. und ich da so zusagen einen Konus drehe und gegebenenfalls das Programm anpassen muss . Gibt es da eine Möglichkeit den einzustellen? Und ab und zu hab ich das Problem, das beim spannen von Werkstücken egal ob Harte oder Weichebacken das Backenfutter spannt aber die grüne Lampe die anzeigt das es gepannt ist oder der Druck anliegt, nicht aufleuchtet. Erst nach einen Neustart/Hauptschalter aus, funktioniert es wieder. Und kann man irgendwie den Spannweg von den Backen bzw. vom Futter einstellen ? Gruß TiAlN226

Hallo,
schön du dann so klar kommst, noch nicht ganz klar ist ob du immer noch die 60mm falsch bist wie zu anfang beschrieben.
Reitsock hatte ich auch, musste ich aber nie verstellen, hab ich nur sehr gelegentlich genutzt, trotz 1000er Maschine.
ist der Fehler nicht eher versatz in x?wie man die berus zum der "gespannt anzeige" verstellt weisst du sicher, denn Spannweg kannst du etwas verstellen indem du
das Futter löst (ganz vom Kegel runter, dann Zugrohr eine Umdrehung rein oder raus, (das weiss ich nicht mehr so genau muss du halt probieren) dann wieder Zugrohr einfahren und schrauben anziehen.


TOP    
Beitrag 01.02.2020, 13:03 Uhr
TIALN226
TIALN226
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.07.2019
Beiträge: 6

ZITAT(phx @ 31.01.2020, 18:19 Uhr) *
Hallo,
schön du dann so klar kommst, noch nicht ganz klar ist ob du immer noch die 60mm falsch bist wie zu anfang beschrieben.
Reitsock hatte ich auch, musste ich aber nie verstellen, hab ich nur sehr gelegentlich genutzt, trotz 1000er Maschine.
ist der Fehler nicht eher versatz in x?wie man die berus zum der "gespannt anzeige" verstellt weisst du sicher, denn Spannweg kannst du etwas verstellen indem du
das Futter löst (ganz vom Kegel runter, dann Zugrohr eine Umdrehung rein oder raus, (das weiss ich nicht mehr so genau muss du halt probieren) dann wieder Zugrohr einfahren und schrauben anziehen.

Hallo,
Also diese 60mm ist ja die Z-Tasterlänge zum Werkstücknullpunkt zu ermitteln, die ich abziehen muss um auf dem Werkstückanfang/Nullpunkt so zusagen verschieben muss. Ich hoffe mal wir reden nicht aneinander vorbei.



Wir hatten mit einer Messuhr die am Futter befestigt war, im Kegel vom Reitstock den Rundlauf gemessen und da hatten wir immer in X einen Versatz gehabt. Und haben den Reitstock in jeder Postion gemessen, Reitstock nah an die Spindel, Reitstock weg von der Spindel, Reitstock geklemmt und nicht geklemmt.

Was meinst du mit Berus ? Mit dem Spannweg verstellen lasse ich mal lieber. Ich glaube das Futter wurde noch nie von der Maschine getrennt, da mache ich mir wieder Baustellen auf ^^ Aber gut zu wissen wie es funktioniert !
TOP    
Beitrag 01.02.2020, 15:09 Uhr
Hebi1
Hebi1
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.06.2018
Beiträge: 4

Hatte deine LB 15 einen Reitstock ? Bei meiner hab ich das Problem das er 2 zehntel zur Spindel zu hoch ist. und ich da so zusagen einen Konus drehe und gegebenenfalls das Programm anpassen muss . Gibt es da eine Möglichkeit den einzustellen?


Hallo zusammen,
Bei LB-15 kann man alles einstellen,
Sprich Werkzeugrevoler, Reitstock, Spindelstock
Dann läuft wie neu

LG
TOP    
Beitrag 01.02.2020, 16:17 Uhr
TIALN226
TIALN226
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.07.2019
Beiträge: 6

ZITAT(Hebi1 @ 01.02.2020, 15:09 Uhr) *
Hatte deine LB 15 einen Reitstock ? Bei meiner hab ich das Problem das er 2 zehntel zur Spindel zu hoch ist. und ich da so zusagen einen Konus drehe und gegebenenfalls das Programm anpassen muss . Gibt es da eine Möglichkeit den einzustellen?


Hallo zusammen,
Bei LB-15 kann man alles einstellen,
Sprich Werkzeugrevoler, Reitstock, Spindelstock
Dann läuft wie neu

LG


@Hebi1

Kannst du mir sagen wie man die Höhe von Reitstock einstellt ? Wir hatten ihn mal zum Teil gelockert aber da war in der Mitte nur wie eine Keilleiste um den OberenTeil zu verkeilen bzw. Wahrscheinlich seitliche etwas zu verschieben.

Gruß TiAlN226
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: