535.238 aktive Mitglieder*
3.910 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Okuma MB4000 / Okuma Genos MV560

Beitrag 16.10.2017, 13:17 Uhr
h-cnc
h-cnc
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.11.2011
Beiträge: 16

Hallo liebe Okuma-Experten,

wir haben uns nach reiflicher, langer Überlegung dazu entschlossen, unseren Maschinenpark durch qualitativ hochwertigere Maschinen nach und nach zu ersetzen.
Momentan besteht unser Maschinenpark aus 9 Bearbeitungszentren und 3 Drehzentren von Haas.
Für die Anfangszeit waren diese Maschinen aufgrund der Preis-/Leistung für uns einfach top.
Da sich aber nach und nach unsere Kundenanforderungen steigern, können wir langfristig unsere Qualität mit Haas-Maschinen nicht mehr gewährleisten.
Lange Rede, kurzer Sinn: Wir möchten Maschinen austauschen und tendieren hier stark zu Okuma.

Wir fertigen sehr viel Edelstahl und Werkzeugstahl, aber auch viele Serien in Alu oder Wald- und Wiesenstählen.
Unsere Stückzahlen variieren hier meist zwischen 1 bis 1000 Stück.

5-Achsbearbeitung lohnt sich bei uns aufgrund des Teilespektrums (noch) nicht.

Da wir uns auch automatisierungstechnisch für kleine und mittlere Serien aufstellen wollen, wäre hier natürlich eine horizontale Maschine mit zwei oder mehr Paletten sehr gut geeignet.
Genauso interessant wäre eine 3-Achs-Maschine mit einer Roboterbestückung.
Bei der EMO im September sind wir so bei Okuma bei 2 Maschinen hängen geblieben. Einmal die horizontale MB4000 und dann noch die Genos MV560.
Da wir früher nur gute Erfahrungen mit Okuma gemacht haben, stand auch eigentlich kein anderer Hersteller zur Debatte.

Mich würde hier einfach nur mal interessieren, ob jemand mit einer der beiden Maschinen arbeitet und mir einige Erfahrungen mitteilen kann.
Wie sieht es mit der Genauigkeit aus? Wie stabil sind die Maschinen bei Schruppbearbeitungen? Ist die Handhabung gut usw.?

Gerne könnt ihr mir auch eure Meinungen schreiben bzgl. dazu, welche der beiden Maschinen ihr favorisieren würdet, auch wenn ich weiß, dass zwischen den beiden Maschinen doch schon Welten liegen im Vergleich.

Über ein paar Erfahrungen würde ich mich sehr freuen!

Der Beitrag wurde von h-cnc bearbeitet: 16.10.2017, 13:17 Uhr
TOP    
Beitrag 18.10.2017, 17:29 Uhr
phx
phx
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.02.2003
Beiträge: 267

hallo,

es wird dir vieleicht nicht wirklich weiterhelfen...
Ich kenne die Genos nur als Drehe, die kommt stabilitätsmässig an die "normalen" okumas bei weitem nicht ran.

phx
TOP    
Beitrag 06.11.2017, 17:09 Uhr
zerspaner_xyz
zerspaner_xyz
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.11.2016
Beiträge: 2

Hallo.

Ich kann dir leider nicht weiterhelfen aber auch wir interessieren uns für die MB Serie von Okuma. Allerdings tendieren wir eher in Richtung 500er Palette, sprich MB5000.

Kommt für dich Okuma in frage wegen der Qualität und der recht großen Produktvielfalt?
Hast du schon über Mitbewerber nachgedacht?

Erfahrung haben wir mit einer Drehmaschine, einer LB4000 und sind sehr zufrieden.

Das dient dir wahrscheinlich nicht sehr viel...
TOP    
Beitrag 14.11.2017, 09:41 Uhr
h-cnc
h-cnc
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.11.2011
Beiträge: 16

Wir haben uns jetzt für eine Genos MV560 inkl. 4.Achse entschieden.

Platztechnisch hätten wir ansonsten 2 Maschinen abgeben müssen, um die MB4000 zu stellen.

Wir haben uns natürlich auch bei anderen Herstellern informiert. Da waren natürlich auch DMG-Maschinen interessant, um nur einen von vielen Herstellern zu nennen.
Im Endeffekt haben wir uns aber doch wegen der sehr guten Erfahrungen und dem super Service für Okuma entschieden.

Auch die neue OPS-Steuerung ist wirklich sehr gelungen und hat mich sehr überzeugt.
Da wir auch weit über 1000 CNC-Programme von unserer früheren Okuma noch nutzen können, erleichtert das auch viel Arbeit.

TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: