Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
485.927 reg. Mitglieder
485.927 reg. Mitglieder

Optisch-Taktile Meßmaschine

Beitrag 26.10.2016, 18:17 Uhr
TomTom82
TomTom82
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 05.08.2013
Beiträge: 19

Hallo Liebe Gemeinde,

ich bin von meinem Chef beauftragt worden mich mit dem Thema Optisch Taktiler Meßmaschine mal zu befassen. Bin nun über mehrere Hersteller gestoßen.
Von Dr. Schneider über Zeiss und Hexagon bis hin zu ner Werth Maschine.

Von den ganzen Herstellern kristalisieren sich momentan Hexagon und Werth heraus.
Kann jemand von euch etwas zu einer Werth Scope Check S bzw. einer Hexagon Optiv Classic bzw. Optiv Performance sagen?

Interesieren würde mich die Genauigkeit. die Bedienung der Maschine wie auch der Software.
Unsere Teile liegen im Bereich Sonderspannmittelbau, Werkzeugbau und Sonderwerkzeuge im bereich Bohr und Drehwerkzeuge.
Fräs-/Dreh- und Schleifteile im Bereich 10x10x5 bis 300x200x100mm
Werkzeuge im Bereich Ø1,5x25mm


Ich hoffe es kann jemand was dazu sagen.

Vielen Dank schon mal danke.gif

Der Beitrag wurde von TomTom82 bearbeitet: 26.10.2016, 18:18 Uhr
TOP    
Beitrag 27.10.2016, 09:14 Uhr
Marcel_Gross_Keyence
Marcel_Gross_Key...
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 27.09.2016
Beiträge: 4

Hi Tom,

kann zu den genannten Systemen leider keine Details nennen. Da Bauteile sehr individuell sind, empfehle ich immer, sich die Geräte live anzuschauen und mit den eigenen Teilen zu testen. Da bekommt man am besten heraus, wie Genauigkeiten, Software, Umgebungsbedingungen etc. zu einem selbst und zu seinen Teilen passen.

Optisch-Taktile Maschinen sind von der Handhabung in der Regel aufwändiger, wie reine optische oder reine taktile Maschinen. Deswegen möchte ich noch den Tipp geben, evtl. auch zwei Maschinen (eine optische und eine taktile) in Erwägung zu ziehen.

Zudem kann ich da als Messtechnik Hersteller noch Keyence empfehlen :-)

Zu deinen genannten Bauteilgrößen würden folgende Produkte gut passen:
- Keyence IM-Serie (optisch - für die kleineren Bauteile)
- Keyence XM-Serie (taktil - für die größeren Bauteile)

Wir kommen mit den Geräten auch gerne kostenlos und unverbindlich bei euch vor Ort vorbei, damit alles an euren Bauteilen getestet werden kann. Schau dir die Geräte gerne mal auf der Homepage an. Sollten die interessant sein, schreib mir einfach eine Nachricht.

Ansonsten weiterhin viel Erfolg bei der Suche nach einer Messmaschine.

Grüße,
Marcel
TOP    
Beitrag 27.10.2016, 10:59 Uhr
321messknecht
321messknecht
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 25.10.2016
Beiträge: 4

Hallo Tom,
Ich begleite den Bereich Multisensor nun schon sei über 15 Jahren.
Bei genauer Betrachtung gibt es Werth, Zeiss, Mitutoyo, Hexagon, Dr Schneider, OGP Messtechnik... um nur die besten zu nennen.
Im Optischen Bereich (mit Taktiler Unterstützung) gibt es nur 2 die sich als sehr gut herausstellen, OGP Messtechnik und Werth.
Hexagon Optiv Baureihe arbeitet mit PC DMIS, die Software ist eine der besten auf dem Taktilen Markt, allerdings fehlt es in der Optischen Anwendung noch an allen Ecken.(Hexagon Opitiv ist eine zusammengekaufte Technik aus Tesa, Mahr Multisensor, Microna....
Zeiss versucht auch mit Calypso (Taktile Software) den Optischen Sensor anzusteuern, Es fehlen die Jahrzehnte erfahrungen, die nur Werth und OGP Messtechnik vorzuweisen hat.
Ich habe außer mit Mitutoyo schon mit allen gearbeitet.
Beste und Stabilste Software ist von OGP Messtechnik GMBH einzigster Hersteller mit Kalibrierter Zoomoptik mit üner 50 Jahren Erfahrung in der Bildverarbeitung.
der Preis ist auch OK.
Von der Genauigkeit sind die Hersteller alle ähnlich im mittleren Preissegment um die 1,8 µm + L

Gruß Sven

TOP    
Beitrag 18.11.2016, 12:01 Uhr
Rafi
Rafi
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 27.07.2013
Beiträge: 4

Moin Tom ,


so wie Sven bin ich in der Messtechnik sein knapp 17Jahren, Kollegen sagen Messpasst tounge.gif .
Erfahrungen habe ich mit Zeiss (Calypso / Caligo ) und Mitutoyo (Cosmos / CAT100PS) vorbei Mitutoyo intensiv seit 17 Jahren und Zeiss ca.3 Jahre.
Mit Werth und Hexagon hatte ich auch so meine Erfahrungen

Multisensor ist die Lösung , vorbei ich denke das die 3D Scanner (GOM oder XC65Dx Nikon )
den Markt erobern werden da Sie immer genauer sind.

Für die von Dir beschriebene Teile wird eine Multisensor KMM von Vorteil, meine Empfehlung :
Mittutoyo Crysta -Apex
mit PH10M Motorische Dreh-/Schwenkköpfe 726 Taster Stellung / Zeiss hat 20736 smile.gif
SP25 Messtaster zum Scannen, PH10 und SP25 kommen von Renishaw
Eventuell dazu noch ein Linienleaser


--------------------
R.S.
TOP    
Beitrag 07.12.2016, 17:53 Uhr
TomTom82
TomTom82
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 05.08.2013
Beiträge: 19

Hallo zusammen,
entschuldigt bitte das ich mich länger nicht mehr gemeldet hatte.

@marcel: Keyence hatte ich mir schon angeschaut ist aber nicht das was wir suchen bzw. passte nicht.

Von der Entscheidung her sind wir bei Werth hängen geblieben und werden uns wohl für den Scope Check entscheiden.

Vielen Dank an euch für die Informantionen und die Unterstützung


Gruß

TomTom
TOP    
Beitrag 20.02.2017, 22:47 Uhr
Planetearth
Planetearth
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 20.02.2017
Beiträge: 1

Halo Tom,

ich habe mit 21 Jahren angefangen an der Wert Messmaschine zu arbeiten.

Ich kann dir sagen die Maschine ist super und die software ist für einen Anfänger leicht zu verstehen.

Ich habe ohne Aukom Schulung und ohne Grundwissen direkt mit dem ScopeCheck S angefangen.

Zum Messgerät selber kann ich nur sagen die Software hat einige Macken (zumindest unsere Version) beruht auf DMIS und kostet ein schweine Geld wenn du sie Updaten willst. Der Gasdämpfer der Optik ist schnell kaputt und wird bei uns des öfteren ausgetauscht.

Solltest du Fragen zur Software / WinWerth / Bestfit etc haben melde dich ich kann dir helfen.

Ich bin gespannt über deine weiteren Berichte hier im Forum.
TOP    
Beitrag 15.03.2017, 10:28 Uhr
BLUM126
BLUM126
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 16.07.2014
Beiträge: 13

ZITAT(TomTom82 @ 26.10.2016, 18:17 Uhr) *
Hallo Liebe Gemeinde,

ich bin von meinem Chef beauftragt worden mich mit dem Thema Optisch Taktiler Meßmaschine mal zu befassen. Bin nun über mehrere Hersteller gestoßen.
Von Dr. Schneider über Zeiss und Hexagon bis hin zu ner Werth Maschine.

Von den ganzen Herstellern kristalisieren sich momentan Hexagon und Werth heraus.
Kann jemand von euch etwas zu einer Werth Scope Check S bzw. einer Hexagon Optiv Classic bzw. Optiv Performance sagen?

Interesieren würde mich die Genauigkeit. die Bedienung der Maschine wie auch der Software.
Unsere Teile liegen im Bereich Sonderspannmittelbau, Werkzeugbau und Sonderwerkzeuge im bereich Bohr und Drehwerkzeuge.
Fräs-/Dreh- und Schleifteile im Bereich 10x10x5 bis 300x200x100mm
Werkzeuge im Bereich Ø1,5x25mm


Ich hoffe es kann jemand was dazu sagen.

Vielen Dank schon mal danke.gif



--------------------
Beste Grüße

Walter Blum
TOP    
Beitrag 15.03.2017, 11:29 Uhr
BLUM126
BLUM126
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 16.07.2014
Beiträge: 13

Hallo zusammen,

Vielleicht noch ein Hinweis zum Thema Genauigkeit.
Über die Genauigkeit hinaus ist die Vergleichbarkeit von Messergebnissen ebenso wichtig.
Und wenn auch die Hersteller versuchen den Einfluss der Bediener auf das Messergebnis zu minimieren oder gar auszuschließen,
so gelingt dies in der taktilen Messtechnik heute noch nicht vollständig.

An dieser Stelle ist dann einfach eine gute Ausbildung erforderlich.
Diese beginnt mit einer Grundlagenausbildung wie AUKOM. Wer die Unterlagen dazu schon mal gesehen hat, der weiß wie Umfangreich diese ist.
Dann geht es weiter mit der Ausbildung am Gerät und am Ende wenn es um Vergleichbarkeit der Messergebnisse geht, dann geht es um die geeigneten Messstrategien.

Deshalb kann ich bei der Anschaffung von einem Messgerät nur raten, das Schulungsangebot gleich mit zu prüfen.

Zum Thema Software kann ich nur raten, einen Termin zur Demo vereinbaren, die typischen Teile mitbringen und vorführen lassen.
Ob eine Software gefällt oder nicht, ist oft von vielen persönlichen Faktoren geprägt.

Ich würde bei Software aber unbedingt darauf achten, dass diese aus dem gleichen Haus wie das Gerät kommt.

Dann hat man bei Problemen einfach einen Ansprechpartner der für die Lösung zuständig ist und wird nicht von der Softwareseite an die Hardware verwiesen und umgekehrt.

Diese Problematik findet man immer wieder in Messtechnikforen.

Darum "test the best"

Grüße aus Oberkochen




--------------------
Beste Grüße

Walter Blum
TOP    
Beitrag 15.03.2017, 14:46 Uhr
ChristophStark
ChristophStark
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied.DE
Mitglied seit: 15.03.2017
Beiträge: 1

Hallo TomTom82,

bei ihren genanten Anforderungen ist vermutlich ein Messgerät mit taktiler und optischer Sensorik von Vorteil. Vor allem ein scannender taktiler Sensor hat bzgl. Punktemenge und Messzeit erhebliche Vorteile gegenüber taktiler Einzelpunktsensorik. Scannende Sensoren haben große Vorteile bei Form- und Lage-Prüfmerkmalen aufgrund viel höherer Datenmenge in kürzester Zeit. Die taktile Einzelpunktsensorik ist bei Multisensor Geräten leider weit verbreitet, da in der Regel erherblich günstiger als eine Scanning-Sensorik. Ein weiterer Punkt ist eine verlässliche 3D-Genauikeit im gesamten Messvolumen. Laut ihren Anforderungen handelt es sich ja um 3D-Teile. Viele taktil-optische Geräte sind lediglich auf "2D getrimmt" und "nur" auf die Glasplatte genauigkeitsspezifiziert! Einen erheblichen Anteil am Gesamtsystem (Mechanik/Sensorik/Steuerung/Software) hat allerdings auch die Software. Hier ist auf einfache Bedienung einerseits, und andererseits auf normgerechte Auswerteverfahren und volle 3D-Fähigkeit zu achten. Nicht zu vergessen auf eine flexible Protokollierung der Ergebnisdarstellung. Alle diese Punkte erfüllt z. Bsp. eine ZEISS O-INSPECT mit der Messsoftware CALYPSO. Gerade ihre beschriebene Anforderungen können mit diesen Geräten gelöst werden. Sie können gerne eine E-Mail an "info.metrology.de@zeiss.com" schreiben oder uns unter 07364 20-6336 für weitere Informationen anrufen. Gruß Christoph Stark.
TOP    

Antworten ist nur für Mitglieder möglich, bitte anmelden oder registrieren.



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: