559.758 aktive Mitglieder*
4.274 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

PCNC Hardware

Beitrag 16.09.2005, 22:46 Uhr
jr-coolman
jr-coolman
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.09.2005
Beiträge: 10

Hallo.
Nun ist es bald so weit mit hochdruck arbeite ich an meiner CNC Maschine.
Als steuerung wolde ich PCNC Nutzen.
Vom hersteller von PCNC habe ich gehört das laptops manchmal schwierigkeiten machen weil die treiber im Bios liegen usw.

Naja auf jedenfall muß eine festnetz station her.
jetzt meine Frage. weis jemand ob in so einem PC auch exotische hardware ist die eventuel probleme machen könnte weil es ja kein normaler pc ist sondern ein office pc mit passive kühler.

PC 1

oder sollte ich lieber sowas nehmen:

PC 2

Die Frage ist sowieso macht ein P2 oder P3 nicht sowieso probleme weil die hardwar veieleicht zu neu ist für MS-DOS.
Kennt sich da jemand aus und kann mir einen tip geben was für PC ich besorgen muß als steuerung das ich keine probleme bekomme?

Und dann noch was braucht man bei PCNC irgend welche treiber für MSDOS zb für ide LPT oder COM schnittstelle oder grafikkarte. wenn ja dann ist das bestimmt auch ein problem weil ja für so gut wie nichts mehr MS-DOS treiber beiligen

MFG
jr-coolman
TOP    
Beitrag 17.09.2005, 12:49 Uhr
dosas
dosas
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 07.02.2003
Beiträge: 21

Hallo,

auch schon mal das neue NCdrive angedacht? Da gibts nicht diese Einschränkungen, vor allem kein DOS. Hier ein Link über eine Diskussion: Peters CNC-Ecke

mfg
Dosas
TOP    
Beitrag 17.09.2005, 15:44 Uhr
Theodor Schoenwald
Theodor Schoenwa...
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Banned
Mitglied seit: --
Beiträge: 57

Hallo jr-coolman,

bei einem Bekannten von mir hatte ich in der letzten Woche mit PCNC unter DOS zu tun. Es funktionierte einwandfrei.
DOS wird deshalb als Betriebssystem für NC-Steuerunegn verwendet, weil es in Echtzeit läuft und keinerlei Probleme macht. Mit zwei oder drei Stapeldateien ist es sehr komfortabel. Wenn man dazu noch TX4 von Roland Seidel als Dateimanager und Editor verwendet ist man gut eingerichtet. Meine Empfehlung: einen gebrauchten Laptop Pentium 1 oder 2, der Bildschirm kann klein sein und der Akku defekt (er wird nicht benötigt), zudem muss er eine parallele und eine serielle Schnittstelle haben. DOS verwaltet die serielle und paralelle Schnittstelle einen extra Treiber benötigt man nicht, auch kein extra Grafiktreiber.
Einrichten:
Die Festplatte formatieren und "nur" DOS, die Steuerungssoftware und TX4 installieren.
Dann hat man ein sicheres, kleines und übersichtliches System das keine Windowskrankheiten hat. Ein DOS PC bootet in 16 Sekunden, der gleiche PC mit Windows in über 100 Sekunden. Mit einem DOS-PC fräst man schon, da bootet der Windows-PC noch.

Da aber viele in den Wald rennen, wenn sie nur DOS hören (warum ist mir unklar), haben sich die Firmen darauf verlegt Steuerungssoftware für Windows zu erstellen. PCNC gibt es ja auch für DOS und Windows.

Da Windows kein Echtzeitbetriegssystem ist, wird eine Steuerkarte verwendet auf der ein zusätzlicher Prozessor ist, der in Echtzeit arbeitet, zusätzlich wird ein Pufferspeicher verwendet. Windows füttert also nur die Steuerung (Puffer) und der Benutzer hat das Gefühl sein System arbeitet mit Windows. Fast könnte man es als Mogelpackung bezeichen. Nicht zu vergessen, die Steuerkarte mit extra Prosessor und Speicher kostet auch nicht wenig. Aber wer nur Bildchen klicken will (kann) ist glücklich.

Für meine eigene CNC-Maschine habe ich 2 Steuerkarten eine für DOS und eine für Windowssoftware. Bei Vorführungen zeige ich beide Arbeitsweisen.
Meine eigenen CNC-Arbeiten mache ich unter DOS.

Kostenvergleich:

- DOS : Steuerkarte 150 .-- Steuerungssoftware 70.-- Euro
- Windows: Steuerkarte über 300.-- Steuerungssoftware über 300.-- Euro

Das als Überblick, auf meiner Seite findest Du Informationen zum Thema CNC und CAD:

http://cnc-schoenwald.de.vu/

Gruß
Theodor Schönwald







TOP    
Beitrag 17.09.2005, 16:23 Uhr
dosas
dosas
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 07.02.2003
Beiträge: 21

Hallo,

zu den Kosten: NCdrive 348 ? incl. OpenGL-Simulation
Kein Puffer, keine Mogelpackung

Haben Sie schon mal einen USB-Stick unter DOS betrieben? Wie sieht es mit einer Netzwerkverbindung aus - nicht jeder ist in der Lage ein Netzwerk unter DOS einzurichten.
Schon mal 4 MB Programme verarbeitet?
Parallele Schnittstelle an Laptops?

Man sieht, alles hat seine Vor- und Nachteile.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

mfg
Lars
TOP    
Beitrag 17.09.2005, 17:14 Uhr
Theodor Schoenwald
Theodor Schoenwa...
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Banned
Mitglied seit: --
Beiträge: 57

Hallo Lars,


- Mogelpackung? War von mir vieleicht ein verkehrter Ausdruck.
Ich hätte es auch mit einem Lenkrad am Kindersitz vergleichen können.

- 348 ist ein bischen mehr als 70

- Daten von einem WIN-PC auf einen Dos-PC zu schicken ist kein Problem.
Mit dem Programm Totalcommander ist es ein Kinderspiel.

- Die älteren Laptops - zu so einem habe ich geraten - haben eine paralelle
und meistens auch eine serielle Schnittstelle.
Selbst mein IBM Laptop, den ich im Dezember 2004 gekauft habe,
hat eine parallele Schnittstelle und USB auf Seriell geht auch.

- Große CNC-Datenmengen? Meine Steuerungssoftware (DOS), kann
CNC-Dateien verarbeiten, die 90 000 Sätze (Zeilen) haben.

- USB-Sticks? Ich habe bevor es USB-Sticks gab meine Fräsarbeiten gemacht
und mache sie immer noch.


Wo ist das Problem?

Die wenigsten können die gleiche Maschine mit 2 Systemen (DOS und WIN)
betreiben. Warum auch 2 x Geld ausgeben? Da aber beide Systeme bei mir vorhanden sind, ist bei mir der Gaspreis nicht vom Ölpreis abhängig - wie bei den Energiemulties.

Ein Punkt spricht jedoch gegen DOS.
Noch gibt es genügend gebrauchte PCs auf denen DOS läuft, aber in der Zukunft findet man keine neuen PCs mehr auf denen DOS läuft und Linux ist auch ein Multitaskingsystem (keine Echtzeit).


Gruß
Theodor Schönwald



TOP    
Beitrag 17.09.2005, 19:16 Uhr
jr-coolman
jr-coolman
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.09.2005
Beiträge: 10

Danke erst mal für eure antworten.

Mal noch ne frage wieso gehen unter dos nur programme in begränzter größe?

MFG
Joachim
TOP    
Beitrag 17.09.2005, 21:03 Uhr
Theodor Schoenwald
Theodor Schoenwa...
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Banned
Mitglied seit: --
Beiträge: 57

Hallo Joachim,

das hat mit der Speicherverwaltung zu tun.

Gruß

Theodor
TOP    
Beitrag 17.09.2005, 21:06 Uhr
dosas
dosas
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 07.02.2003
Beiträge: 21

Hallo,

soweit ich in Erfahrung bringen konnte liegt es begrenzten Adressbereich im Hauptspeicher. Ich konnte mehrere Programme nicht bearbeiten, da sich diese nicht komplett einlesen ließen. (knapp 1.200.000 Sätze)

Da mir der ganze hickhack mit dem hin- und herspeichern nervte habe ich mir was modernes zugelegt. Zwar etwas teurer aber in Verbindung mit dem CAD-CAM-System MegaNC kann ich nun wirtschaftlicher arbeiten. Bei den Kosten für meine Anlage macht das eh nur ein 5tel aus.

Viel Spaß noch bei der Suche und ein schöne WE.

mfg
Lars

@ Hr. Schönwald:
- Lenkrad am Kindersitz - schöner Witz, trifft vieleicht auf WINPCNC zu.
- NCdrive für 348 ?: Hardware inkl. Software und 3D-Simulation
- USB-Sticks machen das Leben leichter
- moderne Laptops haben oftmals keine Diskettenlaufwerke und serielle/parallele Schnittstellen (ist kein Argument da ich mir ja auch ein passendes Schlepptop zulegen kann)
TOP    
Beitrag 17.09.2005, 21:07 Uhr
dosas
dosas
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 07.02.2003
Beiträge: 21

biggrin.gif beim nächsten mal schreib ich weniger, dann bin ich erster
Gute Nacht
TOP    
Beitrag 20.09.2005, 11:58 Uhr
cassiopaya8
cassiopaya8
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 23.08.2005
Beiträge: 11

Hallo,

schon mal über die Verwendung von Mach2 nachgedacht? Ist eine recht gute Software, die sogar unter windowsXP die Maschine mit bis zu 25KHz antreibt. Mittlerweile gibt es für die Software auch deutsche Oberflächen und deutsche Handbücher ( http://www.cnc-winckler.de ). Ein verwendeter PC ab 1GHz ist dann perfekt und kann gleichzeitig auch zur CAD-Konstruktion verwendet werden.
Letztlich ist es ja auch die Frage, welche Schrittmotorkarte man verwendet, die wiederum davon abhängig ist, was für Schrittmotoren verwendet werden.
Ich selbst nutze die 3D-Step mit zusätzlichem 4.-Achscontroller (inklusive 2 Schaltrelais für Schmierkühlung oder automatischer Spindelansteuerung), in Kombination mit einer Optokopplerkarte. X und Y-Achse werden mit 1,4 A angetrieben, die z-Achse sogar mit einem 2A-Motor, da meine z-Achse recht schwer ist.
PCNC läuft eigentlich auch auf jedem Laptop, macht aber in Kombination mit einigen Schrittmotorkarten etwas Probleme. Mit der 3D-Step läuft es aber sehr gut. Wenn du nähere Informationen zu der ganzen genannten Software und der Schrittmotorkarte haben möchtest, dann empfehle ich dir einen Blick auf http://www.nc-step.de zu werfen. Da gibt es ein sehr attraktives Forum für die Hobby-CNCler und gängige Fragen werden gut und schnell beantwortet.

Gruß, André
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: