555.194 aktive Mitglieder*
2.345 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Robodril G54.2 oder G68.2

Beitrag 18.01.2022, 13:39 Uhr
WienerSchnitzel
WienerSchnitzel
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 29.08.2005
Beiträge: 36

Hallo zusammen,
ich bin kein Robodrill-Anwender sondern bin auf brother-Maschinen zuhause. Bis vor 2 Jahren war ich auch noch sehr tief in Heidenhain drin.
Brother hat es viele Jahre verschlafen die Schwenkzyklen einzubauen. Seit einer Weile gibt es nun an Neumaschinen G54.2 und G68.2 .

Meine Frage ist:
Wenn die Robdrill nur eine 4.Achse hat (keine 5.) kann man dann den G68.2 verwenden oder muss dies über den G54.2 gemacht werden?
Ich gehe bislang davon aus das der G68.2 dies erschlägt. Mein zuständiger Dealer aber sagt dass wenn man nur 4.Achse hat, dann wird mit G54.2 gearbeitet. Stimmt dies?

Soweit ich das verstanden habe macht der G54.2 das was die Heidenhain mit Cycl19 macht.
Der G68.2 ist analog zum PlaneSpatial zu sehen.
Ist das korrekt?

MfG

Der Beitrag wurde von WienerSchnitzel bearbeitet: 18.01.2022, 13:41 Uhr
TOP    
Beitrag 21.01.2022, 11:43 Uhr
WienerSchnitzel
WienerSchnitzel
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 29.08.2005
Beiträge: 36

Servus,

ich habe mich weiter damit befasst habe aber noch kein Feedback von dritter Stelle.

Ich bin dabei dies so einzuordnen:

Der G54.2 arbeitet auf Basis von Nullpunkten. Es wird in einem beliebigen NP z.B. G55 der Drehmittelpunkt der A- und/oder B- und/oder C-Achse geschrieben. Dann wird in einem der G54.2 (z.B. P1), ein NP gesetzt. Dieser G54.2 beschreibt den Versatz zum Drehmittelpunkt welcher in G55 steht.
Als nächstes kommt bereits das Positionieren der Achse. z.B. G0 A-90.
Wenn ich die Nullpunkte falsch gesetzt habe dann geht es nicht, wenn ich es richtig setzte dann wird eine Ausgabe erfolgen.

Der G68.2 arbeitet auf Basis von Winkeln. Es müssen 2 zusätzliche Achsen, so wie sie auf der Maschine vorhanden sind, in Betrieb genommen werden. Der Befehl G68.2 beschreibt dann die Rotation um die jeweiligen Hauptachsen XYZ mit I,J und K.
Wenn nun anstatt 2 Zusatzachsen nur 1 Zusatzachse in der Steuerung in Betrieb genommen wurde, dann wird der Zyklus eine Fehlermeldung auslösen. Eine Rotation um 3 Hauptachsen kann nur mittels 2 zusätzlicher Achsen geschehen und ist Geometriebedingt auch nur auf 2 Achsen anwendbar. Die dritte Achse dreht um sich selber.

Kann mir dies jemand bestätigen?
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: