530.301 aktive Mitglieder*
2.825 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Sackloch flach D10.5mmx25mm fräsen

Beitrag 08.05.2018, 19:57 Uhr
HERZBLUT
HERZBLUT
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.05.2018
Beiträge: 2

Hallo miteinander

Seit einem Monat sind wir im Besitz einer Hurco vm10 i. Ich beisse mir momentan die Zähne aus bei einer simplen Bohr-Operation bzw. Fräs-Operation. Ziel ist es in Aluknetlegierung, ein Loch Durchmesser 10.5mm x25 mm tief zu fräsen. Versucht habe ich es mit einem neuen HSS-Aluminium Fräser D7mmx35mm mit Helix Eintauchen. Leider ist der HSS nicht sehr stabil. Die Späne lassen sich nicht optimal wegblasen oder wegspülen und das ganze fängt an zu vibrieren. Die Oberflächengüte ist dementsprechend schlecht. Nun dachte ich mir, ich versuche das ganze mit VHM Innengekühlt. Auch hier dasselbe Problem. Es scheint einfach zu tief zu sein für den Fräserdurchmesser. Beinahe Dx4.
Schnittdaten habe ich variiert, nur geringe Verbesserung.
Gefahrene Schnittdaten
n=4000 bis 12000 min-1, Vf 300 - 1200mm/min, Eintauchen 1/3 des Vorschubs, Helix-Eintauchwinkel 4-8° und schlichten adaptiv.

Hat jemand eine Idee, wie ich das Ganze noch bewerkstelligen könnte? Bohrgrund muss flach sein.

Gruss HERZBLUT

TOP    
Beitrag 08.05.2018, 20:45 Uhr
faenger
faenger
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.06.2014
Beiträge: 509

Hi.

Wenn garnichts geht, bohren und nur die Bohrerspitze per Helix begradigen. Um was für ein Alu handelt es sich genau?

Gruß
TOP    
Beitrag 08.05.2018, 20:47 Uhr
faenger
faenger
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.06.2014
Beiträge: 509

Nachtrag, alternativ nach 180 grad Pilotbohrern aus VHM suchen. Gibt es z.b von Walter, Miller oder Nachi.

Gruß
TOP    
Beitrag 08.05.2018, 20:54 Uhr
DZ-Racing
DZ-Racing
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 27.11.2014
Beiträge: 21

Würde für sowas einen VHM-Flachbohrer mit I.K.Z empfehlen, benutzen wir auch für solche Sachen...
TOP    
Beitrag 08.05.2018, 21:02 Uhr
x90cr
x90cr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.02.2005
Beiträge: 2.372

Eintauchwinkel auf 1 bis max. 2 Grad runter nehmen.


--------------------
!! Mein alter Nickname: canon !!

Beginnt man das System zu hinterfragen, so erkennt man deutlich, dass die „Wahrheit“ zumeist entgegengesetzt des scheinbaren zu finden ist.
  • Wenn wir uns heute keine Zeit für unsere Gesundheit nehmen, werden wir uns später viel Zeit für unsere Krankheiten nehmen müssen.
  • Wenn es klemmt - wende Gewalt an. Wenn es kaputt geht, hätte es sowieso erneuert werden müssen.
TOP    
Beitrag 09.05.2018, 18:37 Uhr
HERZBLUT
HERZBLUT
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.05.2018
Beiträge: 2

Hoi zäme

Herzlichen Dank für eure Inputs. Eure Tipps werde ich zukünftig einfliessen lassen.
Mit der Helix-Eintauchung war der Fertigungsprozess zu wenig speditiv und zu instabil.

Meine Problemstellung habe ich folgendermassen gelöst:
Ich habe einen 2-Lippen VHM Schaftfräser schlicht mit kleinem Drallwinkel Durchmesser 10.5mm gewählt und mit einem Standart-Bohrzyklus das Material ausgestochen. Bohrzustellung habe ich 1mm gewählt, damit die Späne kurz gebrochen werden und den Fräser nicht umwickeln. Rückwert war immer 1mm über Z0. Schnittwerte konnte ich relativ hoch fahren mit n=7800min-1 und Vf=800mm/min. Somit schönes Oberflächenbild, gute Kühlwasserzufuhr und keine Spanumwicklung.

Grüsse HERZBLUT
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: