524.353 aktive Mitglieder*
2.685 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Senkerodieren Dauer

Beitrag 26.06.2020, 16:39 Uhr
jejo
jejo
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.08.2014
Beiträge: 50

Hallo zusammen,
wir arbeiten mit einer Zimmer und Kreim Genius 600 Maschine. Aktuell erodieren wir eine Fingernagel große Fläche (in Stahl) , die etwa 0,2mm tief werden soll. Wir arbeiten mit zwei Kupferelektroden, da die Toleranz der Außenmaße sehr genau ist.
Geschruppt wird auf VDI Klasse 27. (nur Senken) Untermaß der Elektrode ist 0,1mm, wo bei der Senkspalt 0,06mm ist.
Die Schlichtelektrode muss somit teoretisch nurnoch 0,04mm weg erodieren. Diese arbeitet auf VDI Klasse 21 und hat ein Untermaß von 0,05mm. Wir beobachten, dass der Schlichtgang extrem lange dauert. Dies hat scheinbar mit dem "Dreck" zu tun, der beim Erodiervorgang anfällt. Zusätzliche Spühlung haben wir keine, jedoch ist die Fläche weder tief, noch schlecht "zugänglich", sodass meines Erachtens keine zusätzliche Spühlung nötig wäre.
Mir kommt es vor, als würde die Maschine mehr den "Dreck" erodieren als mein Bauteil. Die Erodierdauer des Schlichtgangs dauert rund 40-50 Minuten. Ich schätze nicht, dass das normal ist.
Wie kann ich diesen Verkürzen? Kann man irgendwelche Parameter tunen?
Wir erodieren mit einer Anliegezeit von 0,5mm und einem Abhebeweg von 2,5 ; wie es in der Standarttechnologie für Kupfer-Stahl vorgeschlagen ist.

Vielleicht kann mir jemand ein paar Tipps geben.
Danke
Gruß,
Jens
TOP    
Beitrag 29.06.2020, 15:50 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 487

Hoi Jens

Welches Kupfer verwendet ihr für die Elektrode?


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 29.06.2020, 17:32 Uhr
Murgs
Murgs
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 17.04.2008
Beiträge: 18

ZITAT(jejo @ 26.06.2020, 17:39 Uhr) *
Zusätzliche Spühlung haben wir keine, jedoch ist die Fläche weder tief, noch schlecht "zugänglich", sodass meines Erachtens keine zusätzliche Spühlung nötig wäre.


Die Zeiten erscheinen mir auch zu lang. Ich denke, es liegt an der fehlenden Spülung.
Spülen ist eigentlich mit das Wichtigste beim Erodieren. Sonst erodierst du nur auf dem Erodierschlamm rum. Besonders beim Schlichten, wo ja auch der Spalt sehr klein gehalten wird. Die Maschienensteuerung muss dann ständig Lichtbögen und Kurzschlüsse vermeiden und erodiert dann nicht mit voller Leistung.

Der Beitrag wurde von Murgs bearbeitet: 29.06.2020, 17:32 Uhr
TOP    
Beitrag 30.06.2020, 15:40 Uhr
jejo
jejo
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.08.2014
Beiträge: 50

ZITAT(Rainer60 @ 29.06.2020, 16:50 Uhr) *
Hoi Jens

Welches Kupfer verwendet ihr für die Elektrode?


Hallo Rainer,
wir verwenden E-Cu (CW004A)
Gruß,
Jens smile.gif
TOP    
Beitrag 01.07.2020, 10:40 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 487

Hoi Jens

Ist mittlerweile schon fast 40 Jahre her seit ich an einer Senke stand. Uns wurde kurz nach Inbetriebnahme klar, dass das mit dem E-Kupfer nicht das Gelbe vom Ei ist und sind auf Wolframkupfer umgestiegen. Seither habe ich alle Elektroden aus WCu gefertigt welche extern zum erodieren gingen und keinerlei Probleme wurden gemeldet. Ist natürlich auch eine Preisfrage bei grossen Elektroden.

Die Spülung sehe ich auch als wichtig an. 2 kleine Schläuche schräg seitlich passend angebracht werden die Bearbeitungszeit drastisch reduzieren trotz der Spülhübe.


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: