524.064 aktive Mitglieder*
2.404 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Umfrage: Produktionsbedingungen in der Corona-Krise

Produktionsbedingungen in der Corona-Krise
Ist Euch ein Cobot / Roboter neuerdings lieber als ein hustender menschlicher Kollege?
Ja [ 3 ] ** [11.11%]
Nein [ 24 ] ** [88.89%]
Sind die Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz gefühlt ausreichend?
Ja [ 22 ] ** [81.48%]
Nein [ 5 ] ** [18.52%]
Erhaltet Ihr genug Nachschub an Material und Komponenten?
Ja [ 21 ] ** [77.78%]
Nein [ 6 ] ** [22.22%]
Behindern Schutzmaßnahmen Euren Arbeitsablauf und die Produktivität?
Ja [ 13 ] ** [48.15%]
Nein [ 14 ] ** [51.85%]
Abstimmungen insgesamt: 27
Gäste können nicht abstimmen 
Beitrag 02.04.2020, 13:03 Uhr
Redaktion-NW
Redaktion-NW
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Redaktion
Mitglied seit: 17.06.2019
Beiträge: 5

VW stoppt die Produktion in Europa, Daimler setzt sie aus und Bosch drosselt massiv: Die Autohersteller und ihre Zulieferer verlieren täglich Millionensummen im dreistelligen Bereich. Diese Fakten machen Schlagzeilen, aber wie es dem einzelnen Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz in der Fertigung, im Home-Office oder in der Freistellung geht, das soll auch einmal in den Vordergrund gerückt werden.

Die Auswirkungen der Corona-Krise sind überall spürbar. Wie wirkt sich der Zustand auf Deinen Arbeitsplatz aus? Produzierst Du das gleiche Produkt wie vor der Krise? Habt Ihr wegen der Krise Eure Zusammenarbeit durch einen Kontaktschutz ergänzt? War bei Euch schon ein Kollege in Quarantäne?

Wie findet Ihr die Maßnahmen bei Euch im Unternehmen? Ist angemessen oder überzogen reagiert worden? Gibt es auch erheiternde Momente, die durch die Krisenumstände ausgelöst werden? Oder einfach überraschende Aktivitäten, die vorher nicht zu beobachten waren? Steht die Mannschaft zusammen trotz des Mindestabstands oder muss jetzt jeder für sich sehen, wie er durchkommt?

Die Auswirkungen sind nicht nur an den äußeren Umständen erkennbar. Sie belasten auch den Einzelnen. Ist es schwerer, die Produktionsvorgaben zu erreichen? Fällt es Euch schwer, Euch zu konzentrieren, weil Ihr mit den Gedanken woanders seid und beispielsweise Probleme wälzt?

Eure Meinung interessiert uns! Diesmal haben wir das Thema nicht als klassische Umfrage formuliert, denn Eure Antworten sollen in den Fokus gerückt werden. Bitte teilt Eure Gedanken und Erfahrungen mit uns und achtet darauf - auch wenn es ein Reizthema ist - „politisch“ korrekt zu schreiben.

Wir wünschen Euch Gesundheit und viel Durchhaltevermögen!
TOP    
Beitrag 02.04.2020, 13:48 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 1.152

Auch wenn ich mich damit unbeliebt mache: in Europa haben wir die Erfahrung gesammelt, dass Covid 19 Tote ein Durchschnittsalter von 80 Jahre haben.
Eine Impfung, wenn überhaupt, gibt es in frühestens einem Jahr.
Das Virus ist extrem mobil und ansteckend, hat in kürzester Zeit fast alle Kontinente erreicht und verbreitet sich extrem schnell in der Bevölkerung.
Statt 80 jährige bzw über 65 jährige (immerhin 22% der Bevölkerung) speziell zu schützen fährt man die gesamte Wirtschaft runter. Ob das der richtige Weg ist....
Die wirtschaftlichen Schäden werden sich wohl in Grenzen halten, das gesamte System ist ja quasi eingefroren und wird auch wieder auftauen. Es wird auch ein paar Krisengewinnler und auch ein paar Verlierer geben. Am härtesten wird es für Tourismus und Gastronomie werden. Die Industrie wird eher als Gewinner hervorgehen denn Lohnverhandlungen zu Gunsten der Arbeitnehmer wird es die kommenden Jahre wohl kaum mehr geben smile.gif
TOP    
Beitrag 03.04.2020, 06:48 Uhr
maximus6666
maximus6666
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 10.07.2009
Beiträge: 75

Da bin ich ganz deiner Meinung MikeE25 ...
Aber andererseits musste dieser Schritt gemacht werden weil es so viel VOLL DEPPPPPPEM gibt die trotzdem "das normale leben" weiter führen wie bisher und keine rücksicht nehmen.
ok, unser Leben in berchtsgaden hat sich kaum verändert da spürt man die auswirkungen so gut wie gar nich.
Außer wenn man einkaufen geht...da gibts immer wieder paar Leute die dir den Nacken schlecken wollen weil sie keinen Abstand halten...und wenn man sie darauf hinweist kommen nur blöde kommentare.
Leider immer von Personen die zu der älteren Befölkerung gehören
TOP    
Beitrag 23.04.2020, 10:26 Uhr
Redaktion-NW
Redaktion-NW
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Redaktion
Mitglied seit: 17.06.2019
Beiträge: 5

Liebe IndustryArena-Mitglieder,

zunächst einmal möchten wir uns ganz herzlich für die bisherigen Antworten bedanken! Gerne würden wir noch mehr von Euch dazu lesen. Insbesondere interessieren uns die Maßnahmen in den einzelnen Unternehmen, die Euch betreffen und wie Euer beruflicher Alltag momentan aussieht.

Als neue Diskussionsanregung haben wir uns einige Fragen für Euch ergänzt, die Ihr in der Umfrage findet.

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten! Bleibt tapfer, optimistisch und vor allem gesund!
TOP    
Beitrag 25.04.2020, 18:20 Uhr
Philipp93
Philipp93
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.05.2019
Beiträge: 12

Moin,

bei uns wurde alles umgekrempelt...
Die Verwaltung macht zum Großteil HomeOffice oder sind einzeln im Büro.
Die Fertigung ist in 3 Gruppen mit jeweils 2 Schichten (Früh und Spät je 6h) geteilt. Zwischen den Schichten wird viel desinfiziert von einem externen Dienstleister. Es wurden große Vorhänge in den Gängen angebracht um die Bereiche klar abzugrenzen. Unsere Teile werden über eine Schleuse in die anderen Bereiche gebracht. Jede Gruppe nutzt einen eigenen Toilettenwagen (immer nur einzeln aufs Klo) und einen eigenen Eingang zur Halle undso weiter...

Meiner Meinung nach hat mein Arbeitgeber früh, schnell und gut reagiert.

Grüße




--------------------
Da hörste nix!
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: