502.643 aktive Mitglieder
3.209 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Welche ER Größe für welchen Bohrerdurchmesser

Beitrag 12.08.2019, 08:38 Uhr
Ben1712
Ben1712
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 07.04.2019
Beiträge: 24

Hallo,

Hatte bis vor kurzen nichts mit so etwas zu tun aber bekomme jetzt immer öfter teile bei denen es massive Platzprobleme gibt, weshalb ich nicht mehr einfach immer ein überdimensioniertes Futter nehmen kann.

tte evtl. Jemand ein Beispiel bei welchem Bohrerdurchmesser er an die Grenzen eines ER Futters gestoßen ist ( wenn möglich mit Angabe : ER Größe, Bohrer Durchmesser, Werkstück Material, HSS oder VHM , bei VHM eher HSS Ähnliche oder richtig hohe Schnittdaten).

Vielen Dank.

TOP    
Beitrag 12.08.2019, 17:03 Uhr
nico1991
nico1991
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.11.2012
Beiträge: 439

Hallo Ben,

das habe ich leider nicht, aber beste Störkontur ergibt meistens VHM Bohrer + Schrumpfen.

Ich weiß, dass hilft dir jetzt nur bedingt weiter, aber vielleicht ist es mal eine Überlegung wert.

Beste grüße,

Nico
TOP    
Beitrag 12.08.2019, 17:38 Uhr
Ben1712
Ben1712
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 07.04.2019
Beiträge: 24

Danke,
Habe leider meistens keine Runden Durchmesser und unser Händler hat die Schrumpffutter nur 3,4,5,6,8,10......
Aber wenn’s passt ist’s sicher die bessere Lösung.

Der Beitrag wurde von Ben1712 bearbeitet: 12.08.2019, 17:39 Uhr
TOP    
Beitrag 12.08.2019, 22:01 Uhr
dreher1991
dreher1991
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.11.2013
Beiträge: 392

Ben1712 es kommt halt auch drauf an was Spanzangenfutter du zur Verfügung hast.Bei Er11 futtern ist ja schon bei D=8 Schluss in Er16 passt maximal ein D=10 rein.Bei Vhm hab ich jetzt nicht so die Erfahrung benutze ich nicht so oft allerdings fahr ich bei den Vhm Bohrern nicht auf einmal runter sondern halt nach der Hälfte der Tiefe an bzw.mache nen Spanbruch.Meißt fahr ich mit dehnen um die 40 bis 50 m/min in Werkzeugstahl.Bei Hss hab ich selber paar mal erlebt dass es ihn reingedrückt hat lag aber dann eher daran dass der Bohrer stumpf wurde und halt nimmer richtig geschnitten hat.Wovon es auch stark abhängt dass es mit Vhm Bohrern und Spannzangen funktioniert ist auch dass die Futter gescheit laufen ansonsten hast mehr Probleme.Alternative wäre du holst dir Vhm Bohrer mit festen DM und Ik wie für weldon oder Schrumpfaufnahmen.Falls du dass nicht willst es gibt auch Spannzangen die haben in der Zange ne Dichtung drin dann könntest auch Vhm Bohrer mit Innenkühlung verwenden.
Gruß Sascha
TOP    
Beitrag 13.08.2019, 00:53 Uhr
Ben1712
Ben1712
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 07.04.2019
Beiträge: 24

Danke, Dichtscheiben für IK habe ich eh und für diese Maschine auch einige verschiedene Aufnahmen , aber unsere VHM Bohrer haben erst ab D8 IK , darunter D Schaft = D Schneide , außer bei den Bohrern < 3mm ....... : /

Das mit den Größen ist klar , Er11 bis 7mm (Übergrößen /8mm haben wir nicht) .
Aber schafft ein ER11 Futter überhaupt einen 7er Bohrer? Von Stabilität & Haltekräften her.
Berechnet ca. 3Nm (Normale Schnittwerte) , aber da werden verklemmte Späne / Durchbruch........ alles nicht berücksichtigt.
Laut Herstellerangabe sind’s bei ER11 bis 10Nm übertragbares Drehmoment.
Laut den Werten ginge es also, aber laut so berechneten Werten ginge auch viel was gar nicht geht (Schruppfräser / HPC......)
Und zum Vergleich, hab heute geschaut, unser kleines Bohrfutter D 0,3-8mm hat bis zu 35Nm max. übertragbarer Drehmoment, übertrieben?


TOP    
Beitrag 13.08.2019, 14:56 Uhr
dreher1991
dreher1991
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.11.2013
Beiträge: 392

Ben1712 normalerweise halten die Futter schon man muss halt als Anwender die Parameter anpassen(schnittwerte,Vorschub,zustellung)auf die Gegebenheiten (Material,aufspannung,etc..).Als Beispiel wenn du jetzt nen 7er Hss Bohrer nur noch auf etwa 10mm spannen kannst weil du so tief rein musst in schwer zerspanbares Material und evtl.auch noch durch Querbohrungen musst würde ich net fullspeed dareinrauschen und lieber einmal öfter entspanen und wenn die Steuerung sowas anbietet immer wenn ne
Querbohrung kommt Vorschub reduzieren.Oder wenn kein langer Bohrer verfügbar ist soviel es geht mit nem normal eingespannten Bohrer bohren und dann rest dann mit dem auf 10mm gespannten Bohrer.Wie gesagt in der Theorie kann man alles rechnen... in der Theorie sagt einem ein Vertreter auch dass du Schnittwerte fahren kannst....wie lange du sie fährst steht auf nem andern Blatt.Das mit Fräsern in Spannzange würde ich lassen außer du musst vielleicht was aufstechen oder anspiegeln .Ich hatte immer das Problem dass ich mit Spannzangenfuttern und fräsern schlechte Erfahrung gemacht hab.Würde zum Fräsen gerade wenn du im Hpc Bereich arbeiten willst immer Weldon,Schrumpfaufnahmen oder Hydrodehnspannfutter nehmen.Gerade im Hpc Bereich mit den Schnittkräften kann es dir den Fräser rausziehen oder es geht am anfang gut und wenn er irgendwann anfängt stumpf zu werden.Wenn du Hpc mit Spannzangen fräsen willst wirst immer Kompromisse eingehen müssen sei es seitlich Zustellung oder bei den Schnittwerten.
Gruß Dreher1991
TOP    
Beitrag 18.08.2019, 17:24 Uhr
Boern
Boern
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 27.11.2004
Beiträge: 2.380

ZITAT(Ben1712 @ 13.08.2019, 01:53 Uhr) *
Danke, Dichtscheiben für IK habe ich eh und für diese Maschine auch einige verschiedene Aufnahmen , aber unsere VHM Bohrer haben erst ab D8 IK , darunter D Schaft = D Schneide , außer bei den Bohrern < 3mm ....... : /

Das mit den Größen ist klar , Er11 bis 7mm (Übergrößen /8mm haben wir nicht) .
Aber schafft ein ER11 Futter überhaupt einen 7er Bohrer? Von Stabilität & Haltekräften her.
Berechnet ca. 3Nm (Normale Schnittwerte) , aber da werden verklemmte Späne / Durchbruch........ alles nicht berücksichtigt.
Laut Herstellerangabe sind’s bei ER11 bis 10Nm übertragbares Drehmoment.
Laut den Werten ginge es also, aber laut so berechneten Werten ginge auch viel was gar nicht geht (Schruppfräser / HPC......)
Und zum Vergleich, hab heute geschaut, unser kleines Bohrfutter D 0,3-8mm hat bis zu 35Nm max. übertragbarer Drehmoment, übertrieben?


Hallo Ben1712

beim Bohren ist es so das axiale Kräfte wirksam sind das heißt der Bohrer wird nur an der Spitze Richtung Futter gedrückt, wichtig wäre das der Bohrer auf einer Anschlag Schraube (Gewindestift) aufliegt. So kann sich der Bohrer axial nicht mehr bewegen.

Anders sieht es beim Fräsen aus hier wirken Zug Kräfte aufgrund des Dralls am Fräser (radial wirkend) das heißt dann aber auch beim Fräsen wären relativ hohe Haltekräfte nötig um wirklich damit zu fräsen können. Dann solltest du noch unterscheiden wie du Fräst Schruppen bzw. Schlichten + Strategie (entscheidet mit) Trochoidal, HPC, HSC, HFC, usw....

Zu deinen Bohrern in der Regel zumindest bei Standard IKZ Bohrer ist der Schaft nach Standard quasi genormt
Schaft D3, D6, D8, D10, D12, D14, D16, D18 und D20 immer in h6 Qualität
Ab D0,8mm SchneidenØ sogar schon mit IKZ

Geben tut es am Markt sehr viel man muss sich nur Informieren bzw. informiert werden.

Gruß Boern


--------------------

Das dringendste Problem der Technologie von heute ist nicht mehr die Befriedigung von Grundbedürfnissen und uralten Wünschen der Menschen, sondern die Beseitigung von Übeln und Schäden, welche uns die Technologie von gestern hinterlassen hat.


Dennis Gabor (1900-79), ungar.-brit. Physiker, Entwickler der Holographie, 1971 Nobelpr.
TOP    
Beitrag 20.08.2019, 20:59 Uhr
PD1987
PD1987
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.04.2019
Beiträge: 49

Wenn's schlanker sein soll würde ich entweder zu einem Schrumpffutter oder einem schlanken Hydrodehnfutter tendieren.
Bei den kleinen Spannzangenfuttern stößt du schnell an Grenzen.
Ich würde auch nicht anfangen und kleinere Bohrer in schlanke Futter spannen, sondern alles nur nach Bedarf.
Die fehlende Stabilität merkste in der Standzeit.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: