534.992 aktive Mitglieder*
3.975 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Werkzeugverwaltungssoftware

Beitrag 28.12.2017, 00:47 Uhr
Sur1988
Sur1988
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.10.2012
Beiträge: 15

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei eine CNC-Fertigung komplett von Null groß zu ziehen. Derzeit beschäftigt mich das Thema Werkzeugverwaltung. Ich brauche eine Software oder Liste, in der sich Werkzeuge anlegen lassen mit: Lagerort, Bestandsmenge, Bestellnummer, Hersteller usw. Bin auf Machining Cloud durch Zufall hier in der Arena gestoßen. Ansich ne super Sache. Man kann sich die Werkzeuge komplett zuammenbauen und sogar noch ein Modell runterladen welches für CAM benutzt werden kann. Man kann mehrer Projekte anlegen und sogar Bestellungen auslösen. Nachteil daran: Es machen leider nicht alle Werkzeughersteller mit und das anlegen von Werkzeuglisten ist mir nicht benutzerfreundlich genug. Ist meiner Meinung nach nicht ganz Sinnhaftig angelegt die Werkzeugerfassung ansich und das erstellen von Werkzeuglisten für die Projekte. Hat von euch schon jemand erfahrung mit Machining Cloud gemacht?

Kennt jemand was ähnliches? Die Grundidee dahinter find ich spitze nur die Umsetzung eben nicht.
Mit was erledigt Ihr eure Verwaltung?
Würde mich über etwas feedback, Tipps und Erfahrungsberichte sehr freuen.

Gruß
TOP    
Beitrag 28.12.2017, 10:11 Uhr
Boern
Boern
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 27.11.2004
Beiträge: 2.444

Hallo

Für LOW gibt es nichts !!!

Ansonsten TDM Systems !?

https://www.tdmsystems.com/de/




ZITAT(Sur1988 @ 28.12.2017, 01:47 Uhr) *
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei eine CNC-Fertigung komplett von Null groß zu ziehen. Derzeit beschäftigt mich das Thema Werkzeugverwaltung. Ich brauche eine Software oder Liste, in der sich Werkzeuge anlegen lassen mit: Lagerort, Bestandsmenge, Bestellnummer, Hersteller usw. Bin auf Machining Cloud durch Zufall hier in der Arena gestoßen. Ansich ne super Sache. Man kann sich die Werkzeuge komplett zuammenbauen und sogar noch ein Modell runterladen welches für CAM benutzt werden kann. Man kann mehrer Projekte anlegen und sogar Bestellungen auslösen. Nachteil daran: Es machen leider nicht alle Werkzeughersteller mit und das anlegen von Werkzeuglisten ist mir nicht benutzerfreundlich genug. Ist meiner Meinung nach nicht ganz Sinnhaftig angelegt die Werkzeugerfassung ansich und das erstellen von Werkzeuglisten für die Projekte. Hat von euch schon jemand erfahrung mit Machining Cloud gemacht?

Kennt jemand was ähnliches? Die Grundidee dahinter find ich spitze nur die Umsetzung eben nicht.
Mit was erledigt Ihr eure Verwaltung?
Würde mich über etwas feedback, Tipps und Erfahrungsberichte sehr freuen.

Gruß



--------------------

Das dringendste Problem der Technologie von heute ist nicht mehr die Befriedigung von Grundbedürfnissen und uralten Wünschen der Menschen, sondern die Beseitigung von Übeln und Schäden, welche uns die Technologie von gestern hinterlassen hat.


Dennis Gabor (1900-79), ungar.-brit. Physiker, Entwickler der Holographie, 1971 Nobelpr.
TOP    
Beitrag 28.12.2017, 18:55 Uhr
faenger
faenger
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.06.2014
Beiträge: 527

Hi.

Ich kenne Wintool. Mit dieser Software ist das alles möglich. Du kannst dort verschiedene Module bekommen, wie Lagerverwaltung, Cam Schnittstelle, Simulations Schnittstelle ( Vericut z.B. ) oder auch für die Werkzeugvoreinstellung.

Hatte mich auch mal über die Zoller Werkzeugverwaltung erkundigt, leider kann diese nur mit einem Zoller Einstellgerät für die Werkzeuge verwendet werden.

Gruß
TOP    
Beitrag 29.12.2017, 01:06 Uhr
Sur1988
Sur1988
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.10.2012
Beiträge: 15

TDM kenne ich, wird aber wohl den Rahmen sprengen. Wintool hab ich bisher noch nicht gehört, da werde ich mich mal schlau machen. Wie regelt Ihr die ganze Verwaltungsgeschichte in euren Betrieben? Kann mir nicht vorstellen, dass alle Kleinbetriebe sich hierfür eine teure Software zu legen. Muss doch auch preisgünstige Lösungen geben. Mir ist schon klar dass man hiermit dann Kompromisse eingehen muss.
TOP    
Beitrag 29.12.2017, 09:21 Uhr
faenger
faenger
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.06.2014
Beiträge: 527

Guten Morgen.

Das kommt darauf an wie man dass im Kosten Nutzen Verhältnis sieht. Bei uns sind die Werkzeuge alle durchnummeriert in mehreren Schubladen. Dazu wird parallel eine Excel Liste gepflegt und unsere Werkzeugverwaltung im Cam. Ein Mitarbeiter ist jeden Freitag damit beschäftigt die Bestände zu kontrollieren, aufzuschreiben was alles benötigt wird und ein weiterer Mitarbeiter bestellt anschließend das fehlende. Heißt, der eine schreibt Bezeichnung, Lieferant und Bestellnummer auf einen Zettel und der nächste bestellt dann übers Internet die fehlenden Werkzeuge. Dieser übernimmt die Daten vom Zettel in unser Bestellsystem. Jetzt gibt es aber ein Problem. Der Mitarbeiter welcher die Bestände kontrolliert weiß garnicht ob ein fehlendes Werkzeug defekt, zum nachschleifen oder sich in dem Wechsler einer Maschine befindet. Somit kann es durchaus passieren dass Werkzeuge bestellt werden, welche aktuell noch nicht zwingend benötigt werden. Es wird also erstmal Geld ausgegeben. Hier kommt dann irgendwann eine Verwaltungssoftware ins Spiel. Die Entnahme wird über einen Barcode gelöst, dazu gibt es einen jeweiligen Status: defekt, zum nachschleifen, in Verwendung zum beispiel. Das System wäre anhand dieser Infos schonmal in der Lage zu checken wieviele Werkzeuge tatsächlich nachbestellt werden müssen, um einen festgelegten Bestand sicherzustellen. Weiterhin würde die Software selbstständig die fehlenden Werkzeuge zusammenfassen, mit Lieferant und Bestellnummer und zum Beispiel eine Liste erstellen was bestellt werden muss. Im Idealfall könnte die Software auch selbst bestellen. Somit wären in unserem Fall schon mal zwei Mitarbeiter nicht mehr damit angebunden, sondern könnten sich um andere Aufgaben.

Weiterhin, wenn man seine Werkzeugverwaltung pflegt, könnte man ein weiteres Modul kaufen, welches dem Mitarbeiter an der Maschine die benötigten Infos zum Werkzeug ( Schnittwerte etc. ) zu Verfügung stellt. Wir programmieren zu 90% am Cam, dort sind auch alle Werte hinterlegt. Programmiert ein Mitarbeiter was an der Maschine, fehlen im diese Infos erstmal. Was macht er also, Bücher wälzen, Schnittwerte raussuchen und rechnen. Im schlimmsten Fall wird er feststellen dass das von ihm Erwählte Werkzeug garnicht für das Material ist, welches zu bearbeiten ist. Also geht es von vorne los. Auch solch ein Fall würde sich durch eine professionelle Werkzeugverwaltung lösen lassen.

Der Preis ist bei der Anschaffung also durchaus relativ und egal ob Wintool oder TDM, diese Systeme sind sind so aufgebaut dass man die Module auf seine Bedürfnisse hin kauft. Heißt, du kannst klein anfangen und dann wachsen.

Ich hatte seinerzeit mal ein Angebot vorliegen für Lagermodul ohne automatisch bestellen, einmal Werkzeugverwaltung und zweimal Cam Schnittstelle für etwas um 30k.

Gruß
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: