504.288 aktive Mitglieder
4.959 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
HEIDENHAIN Forum

Mess- und Steuerungstechnik

Datensicherung TNC530 mit TNCremo, Ich habe ein komisches Phänomen beobachtet, Experten sind gefragt.

Beitrag 21.04.2019, 16:17 Uhr
SamyK
SamyK
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 29.03.2019
Beiträge: 3

Guten Tag,

ich war heute mit einem Kollegen damit beschäftigt, bei meinem Arbeitgeber die TNC530 zu sichern (ja Ostersonntag).
Und wie jedes Jahr habe ich ein komisches Phänomen, manche Maschinen sind extrem schnell und manche Maschinen sind derart langsam bei der Sicherung! Ich habe heute einiges ausprobiert, bin mit meinem Latein am Ende.
Ich hoffe, ein Experte hat da eine Idee. Kann mir kaum vorstellen, diese Unterschiede in der Geschwindigkeit sind normal. Lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Wie äußert sich das Problem, mache mal ein Beispiel an zwei verschiedenen DMG 1035 mit TNC530:

-Maschine 1: sobald ich bei TNCremo auf verbinden klicke, ZACK ist die TNC-Partition da. Wähle ich die PLC-Partition an und drücke ENTER, ZACK fragt TNCremo nach dem Passwort. Die eigentliche Sicherung geht auch recht schnell.

-Maschine 2: sobald ich bei TNCremo auf verbinden klicke, kommt erst mal die berühmte Sanduhr von Windows. Windows meckert sogar, TNCremo gibt "keine Rückmeldung". Nach kurzem warten ist die TNC-Partition da. Das gleiche Spiel, wenn ich die PLC-Partition lade, bis TNCremo mal nach dem Passwort fragt können schon mal 2Minuten vergehen! coangry.gif
Bei der Sicherung der Partitionen dauert das einlesen auch locker 3mal so lange wie bei der anderen Maschine (die Größe der TNC und PLC annähernd gleich bei beiden Maschinen)
Die Sicherung macht TNCremo brav, dauert nur ewig.

Besagtes Problem habe ich bei verschiedenen Herstellern (Matec, DMG). Der Maschinentyp scheint auch nicht die Ursache zu sein.

Ein paar Eckdaten zu Datensicherung:

Gesichert wird mit einem Dell Laptop auf dem Windows 7 läuft. Auf dem Laptop ist die neuste TNCremo Version installiert. Exakt das gleiche Problem hatte ich aber letztes Jahr auch, da wurde mit einem Siemens PG (WindowsXP) gesichert. Ich denke mal, am Laptop kann es nicht liegen.

Alle Maschinen liegen im selben IP-Bereich d.h. es ändern sich nur die letzten Stellen der IP.

Ein Monteur hat mir mal den Tipp gegeben, nehme mal automount von den Netzlaufwerken raus, habe ich versucht. Hat nichts gebracht.

Ich habe auch mal versucht, der Maschine nur eine IP zuzuweisen (kein Gateway und kein DNS-Server), hat auch nichts gebracht.

Hat jemand eine Idee, wo der Fehler liegen könnte?

Bedanke mich recht herzlich bei den Usern.

Wünsche noch einen schönen Ostersonntag.






TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: