529.730 aktive Mitglieder*
3.523 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
HEIDENHAIN Forum

Mess- und Steuerungstechnik

Fragen zur TNC310, Ein paar unklarheiten zur TNC310

Beitrag 27.12.2009, 12:37 Uhr
Freakster235
Freakster235
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.05.2009
Beiträge: 35

Hallo Leute,

ich bin wie bereits erawehnt noch relativ neu in dem Forum und auch mit der Materie.

Wir haben in der Firma eine Deckel CMU 50 M mit einer Heidenhain TNC 310 Steuerung BJ 1999.

Nun wollte ich wissen wer diese Steuerung auch im Einsatz hat, denn ich finde diese Steuerung
unglaublich zaeh, ein fluessiges Tippen am Display unmoeglich, eine Aenderung in der Werkzeugtabelle
ein Tastendruch 2 Sekunden warten.

Die Simualtion am bildschirm ist der Hit, alles was etwas filigran ist erkennt man nicht mehr.

Jetzt hab ich mir mal eine CAM Software angeguckt, InventorCAM da wir Inventor zum Konstruieren einsetzen.
Ich hab als dann ein Programm mit einer Freiform das 10000 Sätze ca. hat auf der Steuerung abgefahren,
hab ein Serielles 1:1 Kanel mit 1,5m an die Maschine angeschlossen und die Daten Blockweise auf die Maschine gezogen
leider kommt die Maschine bei vom Hersteller vogeschgebenen Schnittwerten und eine genauigkeit von 0,05mm bei der Freiform
nicht mehr mit den Nachladen hinterher.
Ich nutze zum Übertragen den TNC Server von Heidenhain. Die Baudrate von 9600 scheint in den FE Protokoll festgelegt zu sein oder
den auch eine Erhoehung ändert nicht an der Übertragungsgeschwindigkeit.
Der Satzpuffer der Maschine steht auf 3000 Sätze, es läuft also am Anfang recht flüssig geht dann aber recht bald in die Knie.

So nun meine Fragen:
Ist das normal das die Steuerung sooo zaeh läuft?

Gibt es eine einfache moeglichkeit Programme am PC zu schreiben und zu Simulieren? Denn das InventorCAM ist nur eine Testinstallation der Firma SolidCAM und ich glaube nicht das meine Firma die Software kaufen wird, also zumindest habe ich den Kauf noch nicht durch.

Kann ich an der Übertragunggeschwindigkeit noch was ändern, kann ich da nochwas optimieren? Hat jemand erfahrung damit?

Dann nochwas die Hauptspindel dreht 4500 1/min, der Motor an Sich ein Siemens antrieb ist aber auf 9000 1/min ausgelegt. Wo ist die Drehzahl limitiert? In den Umrichtern oder in der Steuerung? Kann ich da was machen dran?

Wir haben oefter mal Gravierjobs und da geht mir die Drehzahl ab um vernünftig zu arbeiten.

Vielen Dank fuer euer Antworten.

Gruss Freakster!
TOP    
Beitrag 27.12.2009, 19:12 Uhr
Kasi909
Kasi909
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.04.2005
Beiträge: 311

ZITAT(Freakster235 @ 27.12.2009, 12:37) *
Ist das normal das die Steuerung sooo zaeh läuft?

Gibt es eine einfache moeglichkeit Programme am PC zu schreiben und zu Simulieren? Denn das InventorCAM ist nur eine Testinstallation der Firma SolidCAM und ich glaube nicht das meine Firma die Software kaufen wird, also zumindest habe ich den Kauf noch nicht durch.

Hallo Freakster,

Das die Steuerung so zäh ist, sollte man nicht als normal sehen. Ich habe es mal erlebt an einer 426 die mit TNCremo angesteuert wurde, sobald eine Verbindung bestand wurde die Steuerung zäh und die Übertragungsgeschwindigkeit war auch nicht die Welt. Nach dem die Maschine dann mit einem NFS Server ins Netz eingebunden wurde, waren diese Erscheinungen auch verschwunden.

Es gibt einige Programme für den PC. Ein sehr gutes ist z.B. der Cimco Edit. Dort kannst du deine Programme simulieren, mit Hilfe von Makros und Zyklen deine Programme schnell und sicher schreiben, egal ob für Heidenhain oder ISO, du kannst sie direkt an die Maschine übertragen und mit der CNC Cal Option kannst du auch DXF/DWG einlesen und anhand der Daten deine Programme schreiben. Das ist zwar kein Ersatz für ein CAM System wenn du im 3D und mit Volumen arbeiten willst aber wenn man weiß wie man die Funktionen sinnvoll einsetzt, ist es ein guter und preisgünstiger Einstieg. Infos wie Beispielfilme findest du auf meiner Homepage oder du fragst mich einfach.

Gruß Karsten



--------------------
"Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat." Mark Twain


CAD/CAM

Programmierung - Prozessoptimierung - Automatisierung

www.vcc-production.eu
TOP    
Beitrag 27.12.2009, 19:53 Uhr
Freakster235
Freakster235
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.05.2009
Beiträge: 35

Danke Für die Info.

Nur leider hat die TNC 310 nur eine Serielle Schnitstelle, wird also nix los sein mit NFS.

Danke trotzdem. Nehme gern weitere Infos entgegen und erfahrungen von andern Usern.

Gruss Freakster!
TOP    
Beitrag 28.12.2009, 08:43 Uhr
Kasi909
Kasi909
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.04.2005
Beiträge: 311

ZITAT(Freakster235 @ 27.12.2009, 19:53) *
Nur leider hat die TNC 310 nur eine Serielle Schnitstelle, wird also nix los sein mit NFS.

Hallo Freakster,

das ist richtig aber vielleicht hast du das Problem mit einer anderen DNC Software nicht. Es gibt doch reichlich DNC Programme, teste es doch mal mit einem anderen.

Gruß Karsten


--------------------
"Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat." Mark Twain


CAD/CAM

Programmierung - Prozessoptimierung - Automatisierung

www.vcc-production.eu
TOP    
Beitrag 28.12.2009, 09:41 Uhr
plc
plc
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.11.2003
Beiträge: 192

ZITAT(Freakster235 @ 27.12.2009, 13:37) *
Dann nochwas die Hauptspindel dreht 4500 1/min, der Motor an Sich ein Siemens antrieb ist aber auf 9000 1/min ausgelegt. Wo ist die Drehzahl limitiert? In den Umrichtern oder in der Steuerung? Kann ich da was machen dran?


Hallo ,
Also , wenn der Hauptspindelantrieb 1:1 ist , dann dreht der Motor ja auch nur 4500 und
kann im Regelgerät "getuned" werden...
Es ist dann aber noch die Frage , ob die Spindel schneller drehen kann , oder ob sich
dann alles aufraucht ??

Wenn da aber eine Übersetzung von 1:2 drin ist , dann dreht der Motor bei 4500 ja schon 9000 ,
dann geht da nix mehr...


--------------------
Grüsse ...
PLC


Wissen ist Macht ,
Nix wissen macht nix !
TOP    
Beitrag 28.12.2009, 10:34 Uhr
Freakster235
Freakster235
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.05.2009
Beiträge: 35

Hallo,

also die Spindel ist ein Direktantrieb weil auch der Motor schon mal durch einen überholten getauscht wurde und
da hab ich gesehen das der ne direktkupplung hat. Also gehe ich da davon aus das der Motor auch nur die besagt 4500 dreht.

Naja ich werd mal sehen, ob was geht und wie es sich verhält.

Gruss Freakster!
TOP    
Beitrag 28.12.2009, 13:08 Uhr
schabi
schabi
CTRL+ALT+DELETE
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.02.2005
Beiträge: 1.160

Hallo Freakster,

die DMU 50M ist ja baugleich wie die 50T nur ohne Werkzeugwechsel, Umhausung und kleinere Steuerung.
Die 50T hatte eine 9000er Spindel, deshalb werden wohl dieselben Antriebe verbaut sein. Da die Maschine offen ist durfte die Spindel sowieso nicht schneller wie 5000 drehen, dasselbe gilt für den Vorschub. Jedoch ist das alles nur eine Vermutung die man noch überprüfen müsste.
Das heisst aber noch lange nicht dass die Lager das auch mit machen, soviel mir ist hatte unsere 50T Keramikkugellager.

Mit freundlichen Grüßen Schabi


--------------------
Erfolg ist die Kunst, dem Sinnvollen
das Rentable vorzuziehen. (Helmar Nahr)
TOP    
Beitrag 28.12.2009, 21:00 Uhr
Freakster235
Freakster235
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.05.2009
Beiträge: 35

Hallo Schabi und natürlich alle anderen,

habe heute mal ein wenig probiert ich konnte also ohne probleme die beiden paramer der Maximaldrehzahl
der getriebestufe von 4500 auf 9000 ändern.

Jedoch stellte ich mir auch die Frage der Lagerung. Naja nachdem ich ja nicht total unvernünftig bin und mir immer denke
meisten werden die einstellungen auch einen Sinn haben und nicht nur Geldsache sein (gibts ja auch)

Habe mich nun mit den Thema Henninger Motorschnellläufer Spindeln bzw. Henninger Getriebespindel angeguckt.
Das ist interessant und vorallen hätte ich dann auch eine Innenkühlung zur Verfügung die bei der Maschine ja leider auch
fehlt.

Nur die zähe Steuerung geht mit dein wenig auch den Senkel.

Die PLC lieg bei 83% Rechenzeit max 104% habe heute mal geguckt.

Gruss Freakster!
TOP    
Beitrag 29.12.2009, 07:51 Uhr
Lipp
Lipp
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.06.2005
Beiträge: 872

Die 50T hatte nicht grundsaetzlich keramikkugellager.
das nur mal anbei.das kam erst spaeter . die ersten hatten ganz normale stahllager

loetung deines kabels ist richtig?
das die FE sich nicht umstellen laesst find ich schon etwas strange..aber 9600 und dann geht es zaeh; seh ich nicht bei der baudzahl.


henninger...hmp..je nach dem was du wirklich willst ..( gravur z.B) schau mal auch nach kleinen motorspindeln mit ektronisch geregelten antrieben und minimalmengenschmierung. gibt es ab 500 watt udn die laufen auch zuverlaessig und ohne planetengetriebe.

gruss lipp

Der Beitrag wurde von Lipp bearbeitet: 29.12.2009, 07:54 Uhr
TOP    
Beitrag 29.12.2009, 13:25 Uhr
Freakster235
Freakster235
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.05.2009
Beiträge: 35

Hallo,

also welche Lagerung das Teil hat weiß ich nicht. Aber bzgl. der Hauptsindel ist mir auch was aufgefallen
beim eintauchen mit einen Schaftfräßer in Z-Achse mit den von Hersteller vorgschriebenen Schnittdaten.
Fängt das Werkzeug irgendwie an zu eiern. Es war ein 10 2-Schneiden Fräser und normales Automatenstahl. Flach 12mm stark.
Das Phänomen hab ich schon öfters beobachtet. Hat da evtl. die Hauptspindellagerung eh schon ausgedient?

Das Kabel für die Übertragung ist 1 zu 1 durchgelötet?
Die TNC an sich unterstützt ja nur FE und EXT.
Sobald ich die Baudrate erhöhe kriege ich lustige Fehler.

Hältst du von den Henninger Teilen wohl nicht so viel.
Also es sind hauptsächlich Gravier oder Abzeiljobs, hohe drehzahl wenig Leistung.
Die Motorspindeln habe ich auch schon angeguckt, aber ich denke die sprengen ja jeden Preisrahmen oder?

Noch eine Frage zu der Zentralschmierung, da ist an der Seite ein Behälter mit Gleitöl und einen Hebel, alle 8 Stunden schmieren
woran ich mich auch gut halte, aber der Behälter wird kein pfenning leerer, auch das Öl ist ja krass zäh.

Der Monteur meinte damals das sei Normal, dass kann nicht sein oder?

Vielen Dank!

Gruss Freakster!
TOP    
Beitrag 29.12.2009, 16:02 Uhr
Lipp
Lipp
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.06.2005
Beiträge: 872

mit dem eintauchvorschub nach hersteller ist so eine sache.ich halte mich seltenst daran.
zumal ein zweischneider auch ein taenzer von natur aus ist .dann fragt sich nur ,..wie lang kragt er aus der spindelnase raus etc etc. und..die maschine hat auch eine begrenzte steifigkeit.

Zum schmierfettstoff....der verbraucht sich wirklich nur geringfuegig, wenn es sich um eine braungruenliche .-..fast schon dicke paste handelt.
Ist wie weicherere magarine da zeug. streichzart..

1 zu eins geloetet..also einmal sollte es mindestens ueber kruez gehen..siehe 1 auf 1..
2 auf 3...
3 auf 2

und moeglicherweise auch irgendwo mal eine bruecke.das sollte aber auch in deinem steuerungshandbuch stehen.
Ich nutzte nur EXT, da mein progs 99,9 % zu gross waren fuer den speicher von irgendwo 3000 saetzen.

aber die wahl ,spielt keine rolle@ fe oder ext. die qualitaet der uebergabegeschwindigkeit muss stimmen. bei 9.600 im regelfall zu abarbeitungsgeschwindigkeit der steuerung ...ausreichend genug. das darf nicht mal optisch lahm wirken. hoechstens das abarbeiten der maschine koennte lahm wirken.

ichhalte nicht..nichts von henniger...jedoch wuerde ich einer hochfrequenten einsetzbaren spindel den vorzug heute geben.
ich kenne beides. Die henninger ist etwas kraeftiger, waehrend die andere verschleissfreier/ schmutzunanfaelliger , hoeher drehend ( bis 40tsd max.)
arbeitet.

gucke dir henninger an und ich sag dir ein gefuege von ~ 3.5tsd bis 4.5 tsd. max an fuer die hochfrequente. je nach verhandlung ist die minimalmengenschmierung mit dabei.

relevanter unterschied ist sicherlich..henninger wechselst du ein ..und gut ( mit dem festhalten des stabes)
bei der hochfrequenten muss der umrichter ausserhalb der maschine stehen und mit 2 kabeln in den innenraum verbunden werden.
Spindelleistung der maschine = S0. Das ist z.B fuer finisharbeiten .gravuren eh und sonstiges geeignet. ( jeh nach kabine kann man das auch nach innen montieren).Grosse planschbeckenaktionen sollte man aber moeglicherweise vermeiden @ irre spuelmengen



gruss lipp

Der Beitrag wurde von Lipp bearbeitet: 29.12.2009, 16:06 Uhr
TOP    
Beitrag 29.12.2009, 18:30 Uhr
Freakster235
Freakster235
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.05.2009
Beiträge: 35

Hallo ,

also ich hab das kabel deshalb 1:1 weil ja das kabel von den 9-Pol der Steuerung zur 25-pol des schaltschranks
gedreht ist. Also es geht auf jeden fall mit den 1:1 Kabel. Wenn ich 2 und 3 drehe meinst geht immer noch?

Welche Software nutzt du denn zum Übermitteln? Und welche Vorschübe beim Abzeilen?

Gruss Freakster!
TOP    
Beitrag 30.12.2009, 07:12 Uhr
Lipp
Lipp
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.06.2005
Beiträge: 872

Morgen,

9 polig..okay ich hab nur von gross auf gross geloetet (V24), was die sache nur unwesentlich anders macht
Aber , wie schon beschrieben, sollte ein Schaltplan/Loetplan im Handbuch sein.
Der ist verbindlich.

Aus einer anderen lektuere, als die zur 310 , (355) habe ich noch wie folgt eine :24 polig an maschine zu 9 polig an rechner

Stecker 24-polig ---------- Stecker 9 polig

2 ------------ 3
3 ------------ 2
4 ------------ 7
5 ------------ 8
6 ------------ 6
7 ------------ 5
20 ------------ 4

und ein stueck von der armierung des kabels ( Masse) koennte eventuell an das Blechgehaeuse des steckers geloetet worden sein.
Ich bin derzeit nicht im betrieb, erst naechstes jahr wieder. daher bin ich mit der masse imo nicht ganz sicher.
Die 9600 duerfte auch sicherlich das Max. der Gefuehle sein bei der 310er.

Software heisst TncServer - TncRemoNT

Ein bischen macht da versuch klug: wie schon erwaehnt hatten wir nicht exact die 310er und 9 polig hab ich nie geloetet.
Das da oben ist aus dem Handbuch einer 355 aus alten Tagen. Die Loetungen haben sich eigentlich nie rasant veraendert.
Spaeter kam dann ethernet.

Bei den Vorschueben, wenn du wirklich 3D zeilen wirst, musst du dir selber einen Eindruck verschaffen, was deine Maschine tatsaechlich bringt.
Mehr als 500??Ich kann die 310er nicht charakterisieren, halte sie aber mal aus dem Bauch heraus nicht fuer sonderlich flink.
2,5 D wird sie schon zuegig fahren, was im rahmen ihrer Moeglichkeiten liegt.

gruss lipp

Der Beitrag wurde von Lipp bearbeitet: 30.12.2009, 07:17 Uhr
TOP    
Beitrag 03.01.2010, 18:51 Uhr
-michael-
-michael-
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.07.2009
Beiträge: 74

Problem bei der TNC310 in der DMU50M ist der verbaute Handradadapter. Der wird über eine serielle Schnittstelle angesteuert und bremst die ganze Steuerung aus. Wenn du ohne die Handräder und die Anzeige der beiden Rundachsen leben kannst wähle das Ding über die Parameter ab und die Steuerung läuft annehmbar. Ich hab das ganze mal vor ein paar Jahren gemacht, der Kunde spielt nach Bedarf 3-Achs oder 5-Achs Parametersatz ein.
Die Spindel wird bei der 50M anders als bei der 50T über einen analogen Antrieb angesteuert. Ob das auch schneller geht hab ich noch nie ausprobiert. Drehzahlen grösser 5000/min sind aber wegen der offenen Kabine nicht zulässig.

Gruss
micha
TOP    
Beitrag 04.01.2010, 19:29 Uhr
Freakster235
Freakster235
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.05.2009
Beiträge: 35

Hallo,

also das war ja mal ne gute Antwort, deswegen hab ich manchmal den Fehler beim Laden mit den Handrad bekommen.
Also irgendwie scheint die Maschine im allgemeinen ein wenig unausgereift zu sein wink.gif
Aber das deaktivieren der Achsen ist doof, weil ich die Positionierung manchmal manuell nutze.
AUch das Handrad, zum antasten brauch ich das teil ja doch noch wink.gif

Also der Motor lässt sich hochregeln per Paramer, dass hab ich schon probiert bzw. herausgefunden. Aber wie das mit der Lagerung aussieht.
Also dadurch das der Aufbau der Fräsmaschine nur so halbgeschlossen ist darf das ding nur 5000 1/min laufen?

Besteht denn die Möglichkeit die TNC310 durch eine andere zu Tauschen also eine TNC320 oder ist dafür auch einfach die Maschine schon zu alt?

Vielen Dank!

Gruß Freakster!
TOP    
Beitrag 05.01.2010, 08:30 Uhr
-michael-
-michael-
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.07.2009
Beiträge: 74

Ohne grossen Aufwand lässt sich die Maschine nicht auf TNC320 umrüsten. Da müsste man die PLC neu schreiben und der Hardwareumbau ist sicher auch nicht ohne. Ob sich das wegen einer Maschine lohnt wage ich zu bezweifeln. Kannst ja mal bei FPS anfragen, die rüsten alte Deckel Maschinen auf TNC320 um.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: