525.352 aktive Mitglieder*
3.140 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
HEIDENHAIN Forum

Mess- und Steuerungstechnik

Grunddrehung über geschwenkte C-Achse, EIN Zapfen

Beitrag 02.05.2020, 07:59 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

Hallo Forum,

schön das es Euch gibt, habe hier schon lange mitgelesen, und einiges gelernt, Dank Euch.
Nun habe ich ein Problem wo ich nicht klarkomme, und auf Eure Hilfe hoffe.
Ich habe einen Rohrflansch der in Richtung Werkzeugachse (Z) mittig auf dem Rundtisch befestigt ist. Am Umfang des Rohres ist ein Anschlußstück angeschweißt das ich bearbeiten muß. Bisher habe ich die A-Achse eingeschenkt und das Anschlußstück am Aussendurchmesser manuell vermessen (X-Achse) und die C-Achse so eingedreht das das Anschlußstück mit der Rohrmitte fluchtet. Das ist ziemlich aufwendig, da es sich um mehrere Teile handelt. Nun meine Frage, in den Tastsystem-Zyklen ist meiner Meinung nichts brauchbares dabei um diesen Vorgang von der Maschine machen zu lassen, also Teil einschwenken, Anschlußstück am Aussendurchmesser messen (X-Achse) und dann C-Achse über Grunddrehung so drehen das die Mitten der Teile fluchten.

Kennt von Euch einer hier einen Lösungsansatz ?.

Maschine ist eine Hermle C600U mit A und C Achse, Steuerung iTNC530 Nc-Nr. 340490 03 SP10

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte . . . ( Teil im geschwenktem Zustand )

Danke und Gruß
Pille

Der Beitrag wurde von Pille bearbeitet: 02.05.2020, 08:04 Uhr
Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  IMG_20200501_171153_BURST001_COVER.jpg ( 671.48KB ) Anzahl der Downloads: 47
Angehängte Datei  Flansch_bearbeitet.jpg ( 199.25KB ) Anzahl der Downloads: 42
 
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 09:15 Uhr
Tommi33
Tommi33
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.10.2011
Beiträge: 126

Also mein Vorschlag wäre, das was du jetzt von Hand machst mit dem Ausrichten ins Programm zu packen, das einzigste Problem was ich dann hätte wäre wie schreibe ich die Grunddrehung in den Preset. Alles andere weisst du ja bereits, mit Antasten X und Antasten Flansch und daraus den Winkel zu berechnen.
Oder ich hab dich komplett missverstanden, dann sorry.

Tommi
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 09:37 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

ZITAT(Tommi33 @ 02.05.2020, 10:15 Uhr) *
Also mein Vorschlag wäre, das was du jetzt von Hand machst mit dem Ausrichten ins Programm zu packen, das einzigste Problem was ich dann hätte wäre wie schreibe ich die Grunddrehung in den Preset. Alles andere weisst du ja bereits, mit Antasten X und Antasten Flansch und daraus den Winkel zu berechnen.
Oder ich hab dich komplett missverstanden, dann sorry.

Tommi


Hallo Tommi, nein du hast mich nicht missverstanden.

Genau das probiere ich aus, das anfahren in das Programm zu integrieren.
Ich schaffe es aber nicht den Winkel zu verechnen und die Grunddrehung auszuführen.

Gruß Pille

Der Beitrag wurde von Pille bearbeitet: 02.05.2020, 09:42 Uhr
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 10:50 Uhr
homerq
homerq
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2004
Beiträge: 697

ZITAT(Pille @ 02.05.2020, 08:59 Uhr) *
Hallo Forum,

schön das es Euch gibt, habe hier schon lange mitgelesen, und einiges gelernt, Dank Euch.
Nun habe ich ein Problem wo ich nicht klarkomme, und auf Eure Hilfe hoffe.
Ich habe einen Rohrflansch der in Richtung Werkzeugachse (Z) mittig auf dem Rundtisch befestigt ist. Am Umfang des Rohres ist ein Anschlußstück angeschweißt das ich bearbeiten muß. Bisher habe ich die A-Achse eingeschenkt und das Anschlußstück am Aussendurchmesser manuell vermessen (X-Achse) und die C-Achse so eingedreht das das Anschlußstück mit der Rohrmitte fluchtet. Das ist ziemlich aufwendig, da es sich um mehrere Teile handelt. Nun meine Frage, in den Tastsystem-Zyklen ist meiner Meinung nichts brauchbares dabei um diesen Vorgang von der Maschine machen zu lassen, also Teil einschwenken, Anschlußstück am Aussendurchmesser messen (X-Achse) und dann C-Achse über Grunddrehung so drehen das die Mitten der Teile fluchten.

Kennt von Euch einer hier einen Lösungsansatz ?.

Maschine ist eine Hermle C600U mit A und C Achse, Steuerung iTNC530 Nc-Nr. 340490 03 SP10

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte . . . ( Teil im geschwenktem Zustand )

Danke und Gruß
Pille

Was du manuell machst kannst du auch im Programm abarbeiten.
Nach dem Ausrichten kannst du die derzeitige Pos. der C-Achse in die Preset-Tabelle schreiben.
Das geht mit den Funktionen FN18/FN17.
Erklärungen zur FN18-Funktion gibt es im Handbuch. FN17 schreibt, was FN18 liest.
Gruß Jens
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 11:08 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

ZITAT(homerq @ 02.05.2020, 11:50 Uhr) *
Was du manuell machst kannst du auch im Programm abarbeiten.
Nach dem Ausrichten kannst du die derzeitige Pos. der C-Achse in die Preset-Tabelle schreiben.
Das geht mit den Funktionen FN18/FN17.
Erklärungen zur FN18-Funktion gibt es im Handbuch. FN17 schreibt, was FN18 liest.
Gruß Jens


Hallo Jens, Danke für die Antwort.

Leider komme ich gar nicht so weit einen Wert in die Preset-Tabelle zu schreiben.
Es klemmt schon am anfahren und verechnen.
Ist es evt. möglich mit Zyklus 419( Bezugspunkt einzelne Achsen) in X+ und und X- anzufahren und die Messwerte in Q333 (;Bezugspunkt) als Q-Parameter zu speichern und danach zu verechnen ?.

Gruß Pille
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 11:17 Uhr
Tommi33
Tommi33
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.10.2011
Beiträge: 126

Die Tastergebnisse sind ja nach dem Tasten schon in Q-Parametern gespeichert, mit ner HH640 kann man sich die Liste auch anschauen. Zum Verrechnen würde ich die dann in andere Q-Parameter schreiben.

Wie hast du denn vorher (manuell) die Grunddrehung errechnet?
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 11:22 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

ZITAT(Tommi33 @ 02.05.2020, 12:17 Uhr) *
Die Tastergebnisse sind ja nach dem Tasten schon in Q-Parametern gespeichert, mit ner HH640 kann man sich die Liste auch anschauen. Zum Verrechnen würde ich die dann in andere Q-Parameter schreiben.

Wie hast du denn vorher (manuell) die Grunddrehung errechnet?



Hallo Tommi,

mit dem Taschenrechner, 0,1 mm Versatz sind ziemlich genau 0,0909 Grad Drehung der C-Achse.

Gruß Pille

Der Beitrag wurde von Pille bearbeitet: 02.05.2020, 11:23 Uhr
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 11:24 Uhr
homerq
homerq
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2004
Beiträge: 697

ZITAT(Pille @ 02.05.2020, 12:08 Uhr) *
Hallo Jens, Danke für die Antwort.

Leider komme ich gar nicht so weit einen Wert in die Preset-Tabelle zu schreiben.
Es klemmt schon am anfahren und verechnen.
Ist es evt. möglich mit Zyklus 419( Bezugspunkt einzelne Achsen) in X+ und und X- anzufahren und die Messwerte in Q333 (;Bezugspunkt) als Q-Parameter zu speichern und danach zu verechnen ?.

Gruß Pille

Also Schritt für Schritt, wie gehst du beim manuellen Antasten vor?
Einschwenken A-Achse, Antasten des Aussen-D des Flansches, Mit dem Antastwert Z (im Tastzyklus) hast du den Abstand zur Mitte des Rohres der angetastete Wert X ist die Abweichung zur Mitte. Im Handbuch steht welcher Parameter für die angetasteten Werte des Zyklus steht. Dann verrechenen mittels Q-Parameter und eindrehen der C-Achse. Dann folgt der Schritt mit FN18/Fn17.
Gruß Jens
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 11:32 Uhr
Tommi33
Tommi33
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.10.2011
Beiträge: 126

Lach, also hast du vorher durch Versuch macht Klug den Versatz in mm zu Grad in der C-Achse rausgetüftelt, dann ist natürlich klar das du Probleme bekommst. Du müsstest dann erstmal die Formel finden wie du zu dem Versatz in Grad kommst.
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 11:39 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

ZITAT(homerq @ 02.05.2020, 12:24 Uhr) *
Also Schritt für Schritt, wie gehst du beim manuellen Antasten vor?
Einschwenken A-Achse, Antasten des Aussen-D des Flansches, Mit dem Antastwert Z (im Tastzyklus) hast du den Abstand zur Mitte des Rohres der angetastete Wert X ist die Abweichung zur Mitte. Im Handbuch steht welcher Parameter für die angetasteten Werte des Zyklus steht. Dann verrechenen mittels Q-Parameter und eindrehen der C-Achse. Dann folgt der Schritt mit FN18/Fn17.
Gruß Jens

Hallo Jens,
ich schwenke mit Plane-Spatial A+90 B0 C0 mein Teil ein, fahre mit dem Taster (3-Rot Aktiv) in X+ und X- am AussenØ des Teils an ohne abzunullen und notiere mir die Werte. Ich nehme die die Differenz der Werte mal dem Faktor 0,0909 Grad, und schwenke dann die Achse im MDI Betrieb auf die erechnete Abweichung, und messe nochmal damit es passt. Dann stelle ich die Achse über Bezugspunkt setzen auf C=0, das passt dann.

Gruß Pille
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 11:43 Uhr
cgTNC
cgTNC
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.11.2010
Beiträge: 1.329

Es sollte unegfähr so funktionieren:
  1. Grunddrehung löschen mit
    TCH PROBE 404 Q307 = 0
  2. Einschwenken
  3. Winkel mit TCH PROBE 420 messen
    Ergebnis steht danach in Q150
  4. Grunddrehung setzen mit
    TCH PROBE 404 Q307 = Q150 ; wenn mit A+ eingeschwenkt wurde
    oder
    TCH PROBE 404 Q307 = -Q150 ; wenn mit A- eingeschwenkt wurde
Es kann sein, das deine Softwareversion die Grunddrehung mit TCH PROBE 404 nur aktiviert, aber nicht in die Preset-Tabelle schreibt.
Solange nach dem setzen der Grunddrehung keine weiteren Tastzyklen und kein Zyklus 247 verwendet wird sollte das aber kein Problem sein.
Abschließend einmalig kontrollieren, ob der Winkel in der richtigen Richtung korrigiert wurde.

Gruß
cgTNC
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 11:44 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

ZITAT(Tommi33 @ 02.05.2020, 12:32 Uhr) *
Lach, also hast du vorher durch Versuch macht Klug den Versatz in mm zu Grad in der C-Achse rausgetüftelt, dann ist natürlich klar das du Probleme bekommst. Du müsstest dann erstmal die Formel finden wie du zu dem Versatz in Grad kommst.

Hallo Tommi,
ja viele Wege führen nach Rom. Ich hätte es auch über den Tangens berechnet, aber die Maschine gibt mir ja die Möglichkeit es am Teil zu messen.
Ich würde es nur gerne der Maschine überlassen, die Rechnerei und das eindrehen der C-Achse.

Gruß Pille
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 11:53 Uhr
Tommi33
Tommi33
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.10.2011
Beiträge: 126

Ja, mit den vielen Wegen ist klar. Ich hätte es so gemacht das ich das Teil über Mitte Durchmesser antaste und dann hätte ich geschwenkt und wäre dann zu einem bestimmten Punkt an dem Angeschweisstem gefahren, das wäre dann Z und da hätte ich mit Messen den Versatz gemessen und mit Winkelfunktion den Winkel errechnet. Und danach hätte ich über FN versucht den Wert in die Grunddrehung zu bekommen.

Frage an Homer: ist FN18 nicht gesperrt im Normalzustand?

P.S. so wie cgTNC das auch gemacht hätte

Der Beitrag wurde von Tommi33 bearbeitet: 02.05.2020, 11:54 Uhr
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 11:58 Uhr
V4Aman
V4Aman
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2010
Beiträge: 2.521

Wie ist es mit Ausrichten der bereits vorhandenen Bohrungen über Grunddrehung mit C Achse?

Oder du schaust dir das Video hier mal an... ab 22:33
https://www.youtube.com/watch?v=G7EENqpSdGU


0 BEGIN PGM EbeneAusrGeschw MM
1 BLK FORM 0.1 Z X+0 Y+0 Z-20
2 BLK FORM 0.2 X+100 Y+100 Z+0
3 TOOL CALL 300 Z S10
4 * - Taster auf die geschwenkte Flaeche positionieren
5 PLANE SPATIAL SPA+45 SPB+0 SPC+0 TURN FMAX
6 * - Flaeche messen
7 TCH PROBE 431 MESSEN EBENE ~
Q263=+10 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+10 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q294=+0 ;1. PUNKT 3. ACHSE ~
Q265=+90 ;2. PUNKT 1. ACHSE ~
Q266=+10 ;2. PUNKT 2. ACHSE ~
Q295=+0 ;2. PUNKT 3. ACHSE ~
Q296=+0 ;3. PUNKT 1. ACHSE ~
Q297=+90 ;3. PUNKT 2. ACHSE ~
Q298=+0 ;3. PUNKT 3. ACHSE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+25 ;SICHERE HOEHE ~
Q281=+2 ;MESSPROTOKOLL
8 * - Werkzeug senkrecht zur Flaeche schwenken
9 PLANE RELATIV SPC+Q172 STAY
10 PLANE RELATIV SPB+Q171 STAY
11 PLANE RELATIV SPA+Q170 MOVE DIST25 FMAX
12 * - Winkel Bauteilkante X+ messen
13 TCH PROBE 420 MESSEN WINKEL ~
Q263=+10 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+0 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q265=+90 ;2. PUNKT 1. ACHSE ~
Q266=+0 ;2. PUNKT 2. ACHSE ~
Q272=+2 ;MESSACHSE ~
Q267=+1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q261=-5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+25 ;SICHERE HOEHE ~
Q301=+0 ;FAHREN AUF S. HOEHE ~
Q281=+2 ;MESSPROTOKOLL
14 * - X+ Achse ausrichten
15 PLANE RELATIV SPC+Q150 MOVE DIST25 FMAX
16 * - Werte aus 3D-Rot auslesen
17 FN 18: SYSREAD QR170 = ID210 NR5 IDX1 ;A-ACHSE
18 FN 18: SYSREAD QR171 = ID210 NR5 IDX2 ;B-ACHSE
19 FN 18: SYSREAD QR172 = ID210 NR5 IDX3 ;C-ACHSE
20 ;
21 ;
22 PLANE RESET MOVE DIST25 FMAX
23 TOOL CALL 10 Z S10000
24 ;
25 PLANE SPATIAL SPA+QR170 SPB+QR171 SPC+QR172 MOVE DIST25 FMAX
26 ;
27 END PGM EbeneAusrGeschw MM


--------------------
Gruß V4Aman


__________________________________________________________________________

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 12:00 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

ZITAT(cgTNC @ 02.05.2020, 12:43 Uhr) *
Es sollte unegfähr so funktionieren:
  1. Grunddrehung löschen mit
    TCH PROBE 404 Q307 = 0
  2. Einschwenken
  3. Winkel mit TCH PROBE 420 messen
    Ergebnis steht danach in Q150
  4. Grunddrehung setzen mit
    TCH PROBE 404 Q307 = Q150 ; wenn mit A+ eingeschwenkt wurde
    oder
    TCH PROBE 404 Q307 = -Q150 ; wenn mit A- eingeschwenkt wurde
Es kann sein, das deine Softwareversion die Grunddrehung mit TCH PROBE 404 nur aktiviert, aber nicht in die Preset-Tabelle schreibt.
Solange nach dem setzen der Grunddrehung keine weiteren Tastzyklen und kein Zyklus 247 verwendet wird sollte das aber kein Problem sein.
Abschließend einmalig kontrollieren, ob der Winkel in der richtigen Richtung korrigiert wurde.

Gruß
cgTNC


Hallo cgTNC,

Danke für den Tip, werde ich mal ausprobieren und mich wieder melden.
Dauert halt ein wenig.

Gruß Pille
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 12:10 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

ZITAT(V4Aman @ 02.05.2020, 12:58 Uhr) *
Wie ist es mit Ausrichten der bereits vorhandenen Bohrungen über Grunddrehung mit C Achse?

Oder du schaust dir das Video hier mal an... ab 22:33
https://www.youtube.com/watch?v=G7EENqpSdGU


0 BEGIN PGM EbeneAusrGeschw MM
1 BLK FORM 0.1 Z X+0 Y+0 Z-20
2 BLK FORM 0.2 X+100 Y+100 Z+0
3 TOOL CALL 300 Z S10
4 * - Taster auf die geschwenkte Flaeche positionieren
5 PLANE SPATIAL SPA+45 SPB+0 SPC+0 TURN FMAX
6 * - Flaeche messen
7 TCH PROBE 431 MESSEN EBENE ~
Q263=+10 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+10 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q294=+0 ;1. PUNKT 3. ACHSE ~
Q265=+90 ;2. PUNKT 1. ACHSE ~
Q266=+10 ;2. PUNKT 2. ACHSE ~
Q295=+0 ;2. PUNKT 3. ACHSE ~
Q296=+0 ;3. PUNKT 1. ACHSE ~
Q297=+90 ;3. PUNKT 2. ACHSE ~
Q298=+0 ;3. PUNKT 3. ACHSE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+25 ;SICHERE HOEHE ~
Q281=+2 ;MESSPROTOKOLL
8 * - Werkzeug senkrecht zur Flaeche schwenken
9 PLANE RELATIV SPC+Q172 STAY
10 PLANE RELATIV SPB+Q171 STAY
11 PLANE RELATIV SPA+Q170 MOVE DIST25 FMAX
12 * - Winkel Bauteilkante X+ messen
13 TCH PROBE 420 MESSEN WINKEL ~
Q263=+10 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+0 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q265=+90 ;2. PUNKT 1. ACHSE ~
Q266=+0 ;2. PUNKT 2. ACHSE ~
Q272=+2 ;MESSACHSE ~
Q267=+1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q261=-5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+25 ;SICHERE HOEHE ~
Q301=+0 ;FAHREN AUF S. HOEHE ~
Q281=+2 ;MESSPROTOKOLL
14 * - X+ Achse ausrichten
15 PLANE RELATIV SPC+Q150 MOVE DIST25 FMAX
16 * - Werte aus 3D-Rot auslesen
17 FN 18: SYSREAD QR170 = ID210 NR5 IDX1 ;A-ACHSE
18 FN 18: SYSREAD QR171 = ID210 NR5 IDX2 ;B-ACHSE
19 FN 18: SYSREAD QR172 = ID210 NR5 IDX3 ;C-ACHSE
20 ;
21 ;
22 PLANE RESET MOVE DIST25 FMAX
23 TOOL CALL 10 Z S10000
24 ;
25 PLANE SPATIAL SPA+QR170 SPB+QR171 SPC+QR172 MOVE DIST25 FMAX
26 ;
27 END PGM EbeneAusrGeschw MM


Hallo V4Aman, die Bohrung muß ich doch erst ins Teil machen. Es gibt nur den AussenØ zum messen / anfahren.
Ich probier es jetzt mal wie von 'cgTNC' vorgeschlagen, ist ja deiner Beschreibung ähnlich.
Danke dir.

Gruß Pille
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 13:07 Uhr
V4Aman
V4Aman
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2010
Beiträge: 2.521

Ich meinte die Bohrungen bei B+0 wink.gif

Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  112222.jpg ( 552.23KB ) Anzahl der Downloads: 12
 


--------------------
Gruß V4Aman


__________________________________________________________________________

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 13:19 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

ZITAT(V4Aman @ 02.05.2020, 14:07 Uhr) *
Ich meinte die Bohrungen bei B+0 wink.gif


Hallo V4Aman, das geht leider nicht, die sind zu ungenau, sind 18er Bohrungen wo schon vor dem schweißen im Flansch waren, die stimmen manchmal 2-3 mm nicht.
Mit Zyklus 420 komm ich auch nicht weiter, entweder gehen die Messpunkte nicht, oder es geht nicht weil ich einmal in + und einmal in - anfahren muss.

Gruß Pille
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 14:24 Uhr
homerq
homerq
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2004
Beiträge: 697

ZITAT(Tommi33 @ 02.05.2020, 12:53 Uhr) *
Frage an Homer: ist FN18 nicht gesperrt im Normalzustand?

Ja, aber was gesperrt ist kann man auch entsperren, ohne viel Aufwand.
Das ist so eine Finte, wie das `Schützen` von Programmen ohne Passwort.
Eben nutzlos, hier kennt jeder das Passwort zum Freischalten, oder kann es leicht in Erfahrung bringen.
Gruß Jens
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 14:47 Uhr
homerq
homerq
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2004
Beiträge: 697

ZITAT(Pille @ 02.05.2020, 12:44 Uhr) *
Hallo Tommi,
ja viele Wege führen nach Rom. Ich hätte es auch über den Tangens berechnet, aber die Maschine gibt mir ja die Möglichkeit es am Teil zu messen.
Ich würde es nur gerne der Maschine überlassen, die Rechnerei und das eindrehen der C-Achse.

Gruß Pille

Also nochmal:
1. Einschwenken A-Achse
2. Messen Kreis aussen (Zyklus422) auf z.B. Z100 (Messhoehe Flansch)
3. gemessen, Q151 ist Versatz in X zum Mittelpunkt
4. Berechnen: Q99 =ACOS(Q151/100(Mess-Hoehe))
5. L C Q-99 FMAX
6. danach die FN18/FN17-Geschichte.
so würde ich das Ausrichten umsetzen.
Ein Problem wäre, das Antasten des Flansches wird ungenau, da er ja schraeg steht und Messen Kreis aussen das falsche Ergebnis liefert.
Ein 2.,3.,4. Antasten und Ausrichten würde dich dem genauen Ergebnis nähern.
Gruß Jens
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 16:16 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

ZITAT(homerq @ 02.05.2020, 15:47 Uhr) *
Also nochmal:
1. Einschwenken A-Achse
2. Messen Kreis aussen (Zyklus422) auf z.B. Z100 (Messhoehe Flansch)
3. gemessen, Q151 ist Versatz in X zum Mittelpunkt
4. Berechnen: Q99 =ACOS(Q151/100(Mess-Hoehe))
5. L C Q-99 FMAX
6. danach die FN18/FN17-Geschichte.
so würde ich das Ausrichten umsetzen.
Ein Problem wäre, das Antasten des Flansches wird ungenau, da er ja schraeg steht und Messen Kreis aussen das falsche Ergebnis liefert.
Ein 2.,3.,4. Antasten und Ausrichten würde dich dem genauen Ergebnis nähern.
Gruß Jens


Hallo Jens, Danke das hat geklappt, Daumen hoch,

Statt Zyklus 422 hab ich Zyklus 426 genommen (Messen Steg aussen)
gemessen, Q157 Istwert Lage Mittelachse
Berechnen: Q99 = ATAN (Q157/60) 60=Messhöhe
Drehen der C-Achse = L IC+Q99 R0 F2500

Im Handbetrieb nachgemessen, Abweichung 0,02 ist OK

Meine Frage jetzt, wie bekomme ich die geschwenkte C-Achse im Programm auf C=0 Grad, FN18/FN17 sind Böhmische Dörfer für mich obwohl ich schon lange fräse.

Gruß Andi




TOP    
Beitrag 02.05.2020, 17:23 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

ZITAT(Pille @ 02.05.2020, 17:16 Uhr) *
Hallo Jens, Danke das hat geklappt, Daumen hoch,

Statt Zyklus 422 hab ich Zyklus 426 genommen (Messen Steg aussen)
gemessen, Q157 Istwert Lage Mittelachse
Berechnen: Q99 = ATAN (Q157/60) 60=Messhöhe
Drehen der C-Achse = L IC+Q99 R0 F2500

Im Handbetrieb nachgemessen, Abweichung 0,02 ist OK

Meine Frage jetzt, wie bekomme ich die geschwenkte C-Achse im Programm auf C=0 Grad, FN18/FN17 sind Böhmische Dörfer für mich obwohl ich schon lange fräse.

Meine Antwort: Mit FN18: SYSREAD Q100 = ID270 NR1 IDX6 Wert auslesen
und mit FN25: Preset = C/+Q100/+0 C-Achse auf Null stellen.

Dank Dir, warst mir eine Hilfe.
Gruß Andi

TOP    
Beitrag 02.05.2020, 17:25 Uhr
homerq
homerq
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2004
Beiträge: 697

ZITAT(Pille @ 02.05.2020, 17:16 Uhr) *
Hallo Jens, Danke das hat geklappt, Daumen hoch,

Statt Zyklus 422 hab ich Zyklus 426 genommen (Messen Steg aussen)
gemessen, Q157 Istwert Lage Mittelachse
Berechnen: Q99 = ATAN (Q157/60) 60=Messhöhe
Drehen der C-Achse = L IC+Q99 R0 F2500

Im Handbetrieb nachgemessen, Abweichung 0,02 ist OK

Meine Frage jetzt, wie bekomme ich die geschwenkte C-Achse im Programm auf C=0 Grad, FN18/FN17 sind Böhmische Dörfer für mich obwohl ich schon lange fräse.

Gruß Andi

Ich mach das so:

7 * - AKT. WERT VON C IN PRESET 1 SCHREIBEN
8 ;AUSLESEN REF-WERT C-ACHSE IN Q99
9 FN 18: SYSREAD Q99 = ID503 NR1 IDX6 ;NR1=Preset 1; IDX6=6.Achse, C-Achse
10 ;AUSLESEN SOLLPOSITION C-ACHSE IN Q98
11 FN 18: SYSREAD Q98 = ID270 NR1 IDX6
12 ;KORREKTURBERECHNUNG IN Q99
13 Q99 = Q99 - Q98
14 ;SCHREIBEN PRESET 1 REF-WERT C-ACHSE=Q99
15 FN 17: SYSWRITE ID 503 NR1 IDX6 =+Q99
16 CYCL DEF 247 BEZUGSPUNKT SETZEN ~
Q339=+1 ;BEZUGSPUNKT-NUMMER

Darauf achten, dass es zu keinen unerwünschten Überschneidungen der Q-Parameter kommt!
FN17 mußt du freischalten mittels Schlüsselzahl, Anleitungen dafür gibt`s hier irgendwo.
Gruß Jens
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 17:30 Uhr
homerq
homerq
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2004
Beiträge: 697

ZITAT(Pille @ 02.05.2020, 17:16 Uhr) *
Meine Antwort: Mit FN18: SYSREAD Q100 = ID270 NR1 IDX6 Wert auslesen
und mit FN25: Preset = C/+Q100/+0 C-Achse auf Null stellen.

Oh, ja so einfach?
wieder etwas dazugelernt.
Gruß Jens
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 19:52 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

ZITAT(homerq @ 02.05.2020, 18:30 Uhr) *
Oh, ja so einfach?
wieder etwas dazugelernt.
Gruß Jens


Grins, nicht nur Du hast heute dazugelernt.

Für mich, obwohl lange dabei, auch ein gutes Stück Arbeit, aber gut.

Für den der es auch noch brauchen kann, unten steht's.

Gruß Andi

Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  Anfahren_001.H ( 2.79KB ) Anzahl der Downloads: 13
Angehängte Datei  Flansch_roh.jpg ( 742.41KB ) Anzahl der Downloads: 22
 
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: