504.288 aktive Mitglieder
5.005 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
HEIDENHAIN Forum

Mess- und Steuerungstechnik

Radius mit Viertelkreisfräser auf 5x; Wo ist mein Fehler?

Beitrag 01.07.2019, 21:37 Uhr
RaphaEL96
RaphaEL96
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.10.2017
Beiträge: 9

Guten Abend habe heute versucht an das im Anhang gezeigte Teil mit einem Viertelkreisfräser R3 den Radius nachzubessern, da ich mit dem Ergebnis des Abzeilens nicht zufrieden bin, ist nämlich mehr eine schräge geworden meiner Meinung nach.

Also habe ich das Teil so wie man es in der Grafik sieht eingespannt und anhand der Nut und der X-Achse den Rundtisch mit Rot über C achse ausgerichtet, und das in die Presettabelle schreiben lassen. Dann habe ich eben das Programm geschrieben, finde aber den Fehler jetzt nicht. Er fährt mir nämlich ganz und gar nicht da wo er hin soll, sondern übern Teil. Ich bin mit meinem Latein am Ende und hoffe ihr könnt mir helfen. Den Viertelkreisfräser hab ich übrigens in Radius mitte vermessen.
Und bitte steinigt mich nicht wegen der Doppelbemaßung, ich bin nicht so oft am CAD wink.gif

Ich würde mich über Hilfe freuen und sage schonmal Danke.

Grüße
Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  RN3a1.H ( 2.96KB ) Anzahl der Downloads: 25
Angehängte Datei  RadiusR3.jpg ( 423.57KB ) Anzahl der Downloads: 94
 
TOP    
Beitrag 02.07.2019, 15:23 Uhr
homerq
homerq
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2004
Beiträge: 663

ZITAT(RaphaEL96 @ 01.07.2019, 21:37 Uhr) *
Den Viertelkreisfräser hab ich übrigens in Radius mitte vermessen.

Verstehe ich nicht ganz!
Wo hast du denn die Länge vermessen?

Bei Viertelkreis vermesse ich immer unten an der Spitze den Schnittpunkt.
Dann ist Z-3 und der Wert für X bzw. Y muß um 3mm zum Schwenkpunkt versetzt sein.
Um den ganzen Radius zu erwischen reicht übrigens einmal durchfahren nicht (Öffnungswinkel des R3 > 90Grad)
Gruß Jens
TOP    
Beitrag 02.07.2019, 16:03 Uhr
RaphaEL96
RaphaEL96
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.10.2017
Beiträge: 9

ZITAT(homerq @ 02.07.2019, 15:23 Uhr) *
Verstehe ich nicht ganz!
Wo hast du denn die Länge vermessen?

Bei Viertelkreis vermesse ich immer unten an der Spitze den Schnittpunkt.
Dann ist Z-3 und der Wert für X bzw. Y muß um 3mm zum Schwenkpunkt versetzt sein.
Um den ganzen Radius zu erwischen reicht übrigens einmal durchfahren nicht (Öffnungswinkel des R3 > 90Grad)
Gruß Jens


Normalerweise vermesse ich den auch so, dieses mal hab ich es aber so gemacht, davon erhoffe ich mir einen möglichst geringen Absatz in die Zylindermantelfläche.
Ich hab mal kurz eine skizze gemacht. Am roten X ist quasi das Werkzeug vermessen.
Verstehst du es jetzt?

Und das mit dem Öffnungswinkel ist mir schon klar deswegen fahr ich ja auch noch an dem weiter unten gelegenen Punkt vorbei.

Gruß

Der Beitrag wurde von RaphaEL96 bearbeitet: 02.07.2019, 16:04 Uhr
Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  vkfr_skizze.png ( 8.02KB ) Anzahl der Downloads: 52
 
TOP    
Beitrag 02.07.2019, 19:07 Uhr
homerq
homerq
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2004
Beiträge: 663

ZITAT(RaphaEL96 @ 02.07.2019, 16:03 Uhr) *
Normalerweise vermesse ich den auch so, dieses mal hab ich es aber so gemacht, davon erhoffe ich mir einen möglichst geringen Absatz in die Zylindermantelfläche.
Ich hab mal kurz eine skizze gemacht. Am roten X ist quasi das Werkzeug vermessen.
Verstehst du es jetzt?

Und das mit dem Öffnungswinkel ist mir schon klar deswegen fahr ich ja auch noch an dem weiter unten gelegenen Punkt vorbei.

Gruß

Aha, soweit klar.
Eigentlich sollte es so funktionieren.
Ich kenne ja nicht ganz genau den Aufbau, aber ein vertauschen von X und Y-Wert in der NPV schließe ich mal aus.
Wie fährt den der Fräser denn über`m Teil, tendenziell an der Kontur richtig, nur in Spindelrichtung versetzt, oder ganz aus der Bahn?
Gruß Jens
TOP    
Beitrag 02.07.2019, 22:00 Uhr
cgTNC
cgTNC
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.11.2010
Beiträge: 1.313

Entweder bei X29.66 Y12 um SPC22.02 schwenken und mit Z0 durchfahren,
oder alternativ die Nullpunktverschiebung unverändert lassen und mit Z-3 durchfahren.
Dann sollte es passen.


Gruß
cgTNC

Der Beitrag wurde von cgTNC bearbeitet: 02.07.2019, 22:03 Uhr
TOP    
Beitrag 02.07.2019, 22:07 Uhr
RaphaEL96
RaphaEL96
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.10.2017
Beiträge: 9

ZITAT(homerq @ 02.07.2019, 19:07 Uhr) *
Aha, soweit klar.
Eigentlich sollte es so funktionieren.
Ich kenne ja nicht ganz genau den Aufbau, aber ein vertauschen von X und Y-Wert in der NPV schließe ich mal aus.
Wie fährt den der Fräser denn über`m Teil, tendenziell an der Kontur richtig, nur in Spindelrichtung versetzt, oder ganz aus der Bahn?
Gruß Jens


Eigentlich siehts gut aus und die kontur die er fährt ist richtig, aber in der Spindelrichtung um circa 5-6 mm nach oben versetzt...
TOP    
Beitrag 02.07.2019, 22:10 Uhr
RaphaEL96
RaphaEL96
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.10.2017
Beiträge: 9

ZITAT(cgTNC @ 02.07.2019, 22:00 Uhr) *
Entweder bei X29.66 Y12 um SPC22.02 schwenken und mit Z0 durchfahren,
oder alternativ die Nullpunktverschiebung unverändert lassen und mit Z-3 durchfahren.
Dann sollte es passen.


Gruß
cgTNC


Die Y12 wegen 9 plus R3 ist dein Gedanken gang oder ? Hmm, aber das wäre doch dann ein anderer Punkt oder irre ich mich da jetzt?

Gruß
TOP    
Beitrag 03.07.2019, 20:58 Uhr
PD1987
PD1987
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.04.2019
Beiträge: 53

Gerade wenn es um Radienübergänge geht würde ich eher Abzeilen. Wenn es zu rauh ist, eben kleinere Abstände oder einen Tonnenfräser verwenden.
TOP    
Beitrag 03.07.2019, 21:30 Uhr
RaphaEL96
RaphaEL96
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.10.2017
Beiträge: 9

ZITAT(PD1987 @ 03.07.2019, 20:58 Uhr) *
Gerade wenn es um Radienübergänge geht würde ich eher Abzeilen. Wenn es zu rauh ist, eben kleinere Abstände oder einen Tonnenfräser verwenden.


Es ist nicht zu rau, sondern der Radius lief nicht genau in die Mantelfläche über sondern es entstand eine ich sag mal "weiche Kante".

Aber egal, ich bin heute selbst zu einer Lösung gekommen, habe es mit einem langen 6er Fräser mit mehreren Zustellungen in Z rausgefahren.

Gruß
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: