535.206 aktive Mitglieder*
2.912 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
Siemens Forum

Digital Industries, Motion Control, Machine Tool Systems

Anfasen mit einem 90° Senker

Beitrag 18.09.2017, 12:15 Uhr
WG828D
WG828D
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 18.09.2017
Beiträge: 5

Hallo,

vielleicht kann mir jemand hier helfen..

Es wurde mit ShopMill eine Kontur geschrieben, diese soll anschließend entgratet werden. Hier wurde ein 90° Senker eingemessen. Der Senker ist leider immer ein ganz schönes Stück vom Werkstück entfernt. Könnt Ihr mir da ein paar Tipps geben?
Muss der Senker in der Werkzeugliste anders eingemessen werden ?
Die Kontur wurde mit Bahnfräsen bearbeitet und es klappt nicht mit Anfasen. Bei einem Zapfen wird mir auch ständig eine Fehlermeldung angezeigt.

Vielen Dank smile.gif
TOP    
Beitrag 18.09.2017, 15:32 Uhr
Guest_guest_*
Themenstarter

Gast



Wie wurde der Spitzsenker vermessen?
Wie der Name schon sagt, wird ein spitzer Senker definiert! Spitzendurchmesser=0! Der Durchmesser des Senkers (größter Durchmesser) muß demzufolge angegeben werden.
"Es klappt nicht" und "es wird eine Fehlermeldung angezeigt", sind sehr hilfreich... Bitte etwas präziser... wacko.gif
TOP    
Beitrag 20.09.2017, 09:45 Uhr
WG828D
WG828D
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 18.09.2017
Beiträge: 5

ZITAT(guest @ 18.09.2017, 14:32 Uhr) *
Wie wurde der Spitzsenker vermessen?
Wie der Name schon sagt, wird ein spitzer Senker definiert! Spitzendurchmesser=0! Der Durchmesser des Senkers (größter Durchmesser) muß demzufolge angegeben werden.
"Es klappt nicht" und "es wird eine Fehlermeldung angezeigt", sind sehr hilfreich... Bitte etwas präziser... wacko.gif


Entschuldigung, da haben Sie natürlich Recht.

Es wurde ein Kegel-/Entgratsenker eingemassen. Da keine Spitze vorhanden ist, haben wir uns eine Spitze gedacht. In unserem Fall ist dieser Senker eine Ausnahme und die Größe der Fase nicht 100% relevant. So wurde der Senker dann mit Hilfe von einem Messgerät, vermessen.
In der Werkezeugliste ist er mit dem größten Durchmesser hinterlegt. ( D16,5)
Da wir dann die Kontur unter "Bahnfräsen" dann mit "Anfasen " programmiert haben und den Senker als Werkzeug aufgerufen haben, wollte er das nicht machen, da diese Option mit FZ programmiert wird. Un sobald man ein Entgrater in der Werkzeugliste angibt, wird nicht nach Zähnen gefragt.
Also dachte ich, ich gebe den Senker in der Werkzeugliste als Kegelstumpffräser mit 45° und drei Zähnen an.
Aber auch dann stand der Fräser 8,25mm von der Spitze des Senkers zur Kontur entfernt. Sprich der größte Durchmesser war abschließend mit der Kontur.
Ist es verständlicher ? Gern melden, wenn mehr Informationen benötigt werden.
Vielen Dank für die Hilfe !

MfG WG

TOP    
Beitrag 20.09.2017, 10:31 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.539

Bei Fräswerkzeugen wird als Werkzeugform immer ein Zylinder mit dem angegebenen Radius zu Grunde gelegt.
Das gilt auch dann, wenn das Werkzug als Kegelstumpffräser angelegt ist (Ausnahme 3- oder 5-achsiges Stirnfräsen).

Wenn man also mit einem Senker und normaler aktiver Werkzeugradiuskorretur arbeitet, wird die Werkzeugspitze die programmierte Z-Position anfahren (ich gehe von G17 aus) und wird vom eigentlich gewünschten Bearbeitungspunkt in der X-Y-Ebene einen Abstand haben, der der Differenz aus angegebenem Werkzeugradius und realem Werkzeugradius an der "Spitze" des Kegelstumpfes haben.
(Wenn der Kegelstumpf zu einem Kegel mit Spitzendurchmesser Null, bedeutet das, dass das Werkzeug um den Werkzeugradius "falsch" steht).
TOP    
Beitrag 20.09.2017, 14:48 Uhr
Guest_guest_*
Themenstarter

Gast



Zum Anfasen kann grundsätzlich ein Spitzsenker oder NC-Anbohrer verwendet werden. Beides sind Bohrwerkzeuge, die sinnvollerweise mit einem Linearvorschub betrieben werden.
ShopTurn und ShopMill verwenden für Fräsoperationen standardmäßig Zahnvorschub, der sich aber mit der Toggeltaste auf Linearvorschub umschalten läßt. (wie alle optionalen Einstellungen, die farblich gekennzeichnet sind)
Zum Gelingen sind auch Anstelltiefe und Fasenbreite wichtig, sowie die Korrekturrichtung (G41/G42)
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: