506.476 aktive Mitglieder
3.975 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
Siemens Forum

Digital Industries, Motion Control, Machine Tool Systems

Ebenenschwenk, Zusammenziehen von Z und W

Beitrag 15.09.2002, 16:34 Uhr
GrisuMa
GrisuMa
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 13.09.2002
Beiträge: 9

Ich arbeite an einer WaCo Multitech 4500 AR mit S840D. Ich habe die Bearbeitungsebene um 60° in der M_Y Achse in Richtung M_X- geschwenkt.
Jetzt möchte ich die M_W und die M_Z Achse um 300mm zusammen ziehen um so mehr Stabilität zu erreichen. Mit TRANS/ATRANS wird mir der Frame gelöscht, d.h. M_W fährt zwar korrekt nach unten, aber M_Z fährt nicht um 300mm nach oben.
Gibt es andere Möglichkeiten, die M_W und M_Z direkt anzusprechen, ohne dabei das Frame zu löschen?
TOP    
Beitrag 15.09.2002, 19:28 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.305

Hallo,
es ist richtig, daß TRANS einen vorhanden Frame löscht, für ATRANS gilt das allerdings nicht.
(das "A" in den Frame-Befehlen steht für "ADDITIV").
Kannst du vielleicht etwas genauer schildern, was du getan hast?
Sehe ich es richtig, daß deine X-, Y- und Z-Achsen normale Geometrieachsen sind ?
Was ist die W-Achse ? Ist die parallel zur Z-Achse ?
Eventuell ist es ja auch sinnvoll die Drehung und die Nullpunktverschiebung auf zwei getrennte
Frames aufzuteilen (z.B. Drehung in einem einstellbaren, Nullpunktverschibung in einem programmierbaren Frame oder umgekehrt, je nach geometrischen Verhältnissen
TOP    
Beitrag 16.09.2002, 19:21 Uhr
GrisuMa
GrisuMa
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 13.09.2002
Beiträge: 9

Ja, die M_X, M_Y und M_Z-Achsen sind die Maschinenachsen. Wenn ich von X,Y,Z rede, meine ich die Achsen nach dem Ebenenschwenk.
Die W-Achse ist der Querbalken. Sie liegt also parallell zur M_Y und fährt parallel zur M_Z, klar?
Was ich getan habe? Ich habe die Spindel per Gabelkopfaggregat um 60° nach M_Xminus geschwenkt, da ich eine Schrägbearbeitung unter 60° machen muss.
Jetzt ragt meine M_Z-Achse um ca 400mm aus der M_W heraus, das ist dann ziemlich instabil für die gewünschte Bearbeitung. Daher möchte ich mit M_Z 300mm nach oben und mit M_W um 300mm nach unten verfahren, allerdings ohne die mit der Werkzeugspitze angefahrene Position zu verändern (mit Bearbeitungsebene in normaler Richtung, also nach unten, geht das so: G0 Z300 W-300, ganz einfach).
Das mit den 2 Frames muss ich meinen Programmierern mal sagen, so genau kenn ich mich mit den Frames dann doch nicht aus.
TOP    
Beitrag 16.09.2002, 19:48 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.305

Hallo,
hast du mal versucht die Reihenfolge von Drehung und Nullpunktverschiebun zu vertauschen?
Also etwa:

TRANS Z300
AROT Y60               (oder Y-60)

Das gilt unter der Voraussetzung, daß ich jetzt richtig verstanden habe, wie die Maschine (ungefähr) aussieht (Der Gabelkopf dreht nur das Werkzeug, die Z-Achse wird aber nicht mitgeschwenkt, d.h. sie bleibt parallel zu W; ist das so?)
TOP    
Beitrag 18.09.2002, 20:38 Uhr
GrisuMa
GrisuMa
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 13.09.2002
Beiträge: 9

Nee, net ganz.
Schau mal auf der Seite Multitech
Das obere ist die kleine Version meiner Maschine (ich hab ne Planscheibe D4000mm).
Das Aggregat, welches geschwenkt wurde, hängt unten an der M_Z-Achse dran. Darin ist das Werkzeug und dieses wird, mittels des Aggregates, um jede beliebige Gradzahl geschwenkt (und dazu dann gleichzeitig die Bearbeitungsebene).
Das Schwenken geht nicht über Rot oder so, sondern mit einem Unterprogramm, welches das Werkzeug mechanisch bewegt.
Alles klar? Nein, gell. Muss man gesehen haben.
TOP    
Beitrag 19.09.2002, 19:25 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.305

Hm,
aber es ist doch richtig, daß die Verfahrrichtungen von W-Achse und Z-Achse immer parallel sind, auch wenn das Aggreagt geschwenkt ist ?
Wenn die Schwenkbewgung mit einem Unterprogramm gemacht wird, und danach ein gedrehtes Koordinatensystem wirksam ist, muß im Unterprogramm irgenwo ein Frame aktiviert werden.
Da du im ersten Beitrag geschrieben hast, daß TRANS deine Drehung unwirksam macht, muß im Unterprogramm wohl der programmierbare Frame beschrieben werden (das ist der der mit TRANS, ATRANS, ROT, MIRROR usw. beschrieben wird).
Da du ein Nullpunktverschiebung brauchst, die vor der Drehung wirksam wird, brauchst du einen FRAME, der in der Framekette weiter vorne liegt, z.B. einen "programmierbaren FRAME" (das sind die Frames, die mit G54 usw. beschrieben werden).
Falls der progr. FRAME schon belegt ist kannst du dessen Verschiebung in Z testeshalber mal um 300mm verändern und sehen, ob es dann funktioniert.
Falls ja, und und er progr. FRAME soll unverändert bleiben, könnte man auch einen BASISFRAME benutzen.
Bin mal gespannt, ob wir das Problem noch lösen!
TOP    
Beitrag 19.09.2002, 20:34 Uhr
GrisuMa
GrisuMa
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 13.09.2002
Beiträge: 9

Ja, Z und W laufen immer parallel.
Das mit der Änderung in G54 geht.
Allerdings gilt dann die Änderung für das gesamte Programm und ich benutze auch andere Aggregate als dieses eine, dann stehn´ wir wieder falsch.
Ich werd mal den G55 mit den gleichen Werten wie im G54 füttern, da dann die Verschiebung einbauen und G55 nur in den Parts mit den Schwenkaggregat benutzen. Ich denke, das müsste gehen.
TOP    
Beitrag 20.09.2002, 09:07 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.305

Wenn es dir darum geht, die Verschiebung erst im Programm festzulegen, kannst du auch folgendes tun:

Code

def real verschiebung  ;  statt der Variablen tuts auch ein R-Parameter
verschiebung = 300
$P_UIFR[2] = $P_UIFR[1] : CTRANS(Z, verschiebung);  kopiert den G54-Frame zunaechst
                               ; nach G55 und addiert eine zusaetzliche Nullpunktverschiebung in z
g54
.
.     Bearbeitung ohne Schwenkaggregat
.
g91 w=-verschiebung
g90
g55
.
.    Bearbeitung mit Schwenkaggregat
.

g91 w=verschiebung
g90
g54
.
.   weiter ohne Schwenkaggregat
.




Wenn dir die Umschaltung zwischen g54 und g55 nicht gefällt, könntest du auch in einen Basiframe je nach Bedarf die Nullpunkt eintragen bzw löschen. Ein geänderter Wert wird dann immer wirksam, indem du den aktuelln einstellbaren Frame (z.B. G54) nochmals programmierst.
TOP    
Beitrag 18.10.2002, 21:48 Uhr
Fernando
Fernando
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 16.02.2002
Beiträge: 4

Hallo,
wenn ich das richtig verstanden habe, möchtest du das deine WZ Spitze da bleibt wo sie ist wärend M_Z axis sich bewegt.
Also in diesen Fall, geht es ganz leicht :

     Mit der funktion TRAIL, kannst du mehrere Achsen koppeln. Bei der parametrierung, gibts du eine Master Achse und eine oder mehrere Slave Achsen.
Die bewegung der Slave Achse wir SYNCHRON zur bewegung von Slave Achse gefurht.
Du kanst in die parametrieungauch Richtung ( + = gleiche Richtung wie Master, - = gegen Richtung wie Master ) und Skala faktor ( 1 = 1:1 wie MAster --> 12mm Master = 12mm Salve ; wenn du faktor 2.5 gibst dann bewegt sich der Slave um 2.5mal der Master strecke)

Siehe genau in der Programmieranleitung
VielSpass


--------------------
Wer nicht weiss, muss suchen ...
Wer nicht sucht, wird nie wissen ...
Fernando
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: