504.258 aktive Mitglieder
5.836 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
Siemens Forum

Digital Industries, Motion Control, Machine Tool Systems

Rechtecktaschen in Rohr fräsen

Beitrag 13.07.2019, 05:25 Uhr
Heidenhaini
Heidenhaini
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.02.2005
Beiträge: 99

Moin moin zusammen,
ich möchte an einer DMU 80 mit 840d-Steuerung in ein Rohr (Dchm. 350 aussen, 300 innen und eine Höhe von 250mm am Umfang
3 Rechtecktaschen bei 0; 120 und 240Grad einbringen.
Diese Taschen sollen vom oberen Rand 50mm anfangen und bei -150 enden (ergibt eine Taschenhöhe von 100mm)
Die "Breite" der Taschen ist mit 40Grad und einem Eckenradius von 15 angegeben.
Das Rohr ist zentrisch zur C-Achse aufgespannt, was wohl Voraussetzung zum Fräsen auf der Mantelfläche ist (?)

Nun meine Frage, wie muss in groben Zügen mein Shopmill-Programm aussehen um dies realisieren zu können,
hat jemand evt. ein Beispiel bzw kann mich beim Erstellen unterstützen?
Vorschruppen wollte ich, wenn möglich, mit dem Kreistaschenzyklus und
finishen mit Rechtecktaschenzyklus oder muss ich die Kontur über C-X und Z-Achse von Hand programmieren?

Vielen Dank schon mal

Gruß und schönes Wochenende
Heidenhaini


--------------------
Man kann auch von einem Lehrling etwas lernen
TOP    
Beitrag 13.07.2019, 06:51 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.290

Wie sollen denn die Wände der Taschen aussehen, die parallel zur Längsachse des Rohres sind?
Stehen die senkrecht auf der Rohroberfläche oder sind sie parallel zueinander? Im ersten Fall wäre die Tasche an der Innenseite des Rohres schmaler als an der Außenseite und der Eckenradius wäre am Taschenboden kleiner als an der Rohroberfläche.
TOP    
Beitrag 13.07.2019, 07:21 Uhr
Heidenhaini
Heidenhaini
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.02.2005
Beiträge: 99

ZITAT(CNCFr @ 13.07.2019, 07:51 Uhr) *
Wie sollen denn die Wände der Taschen aussehen, die parallel zur Längsachse des Rohres sind?
Stehen die senkrecht auf der Rohroberfläche oder sind sie parallel zueinander? Im ersten Fall wäre die Tasche an der Innenseite des Rohres schmaler als an der Außenseite und der Eckenradius wäre am Taschenboden kleiner als an der Rohroberfläche.



Die Wände sollen parallel zur Längsachse stehen, richtig, ergo an der Innenseite schmäler wie am Außendurchmesser

Der Beitrag wurde von Heidenhaini bearbeitet: 13.07.2019, 07:24 Uhr


--------------------
Man kann auch von einem Lehrling etwas lernen
TOP    
Beitrag 13.07.2019, 07:36 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.290

Also parallel zur Längsachse sind sie immer, ob nun parallel zueinander oder senkrecht zu Oberfläche.
Ich glaube aber zu verstehen, was du meinst.
Am einfachsten geht das dann mit TRACY (ich gehe mal davon aus, dass das an deiner Stuerung eingerichtet ist). Dann kannst du deine Tasche wie normal in einer Ebene programmieren und auch mit Zyklen arbeiten.
Für Tracyl musst du die Gradzahlen in Längen auf dem Rohrumfang umrechnen. Für die Taschenbreite von 40 Grad sind das 122,173 mm, der Abstand der Taschen von jeweils 120 Grad ist entsprechend 366,519 mm.
TOP    
Beitrag 13.07.2019, 09:25 Uhr
Heidenhaini
Heidenhaini
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.02.2005
Beiträge: 99

ZITAT(CNCFr @ 13.07.2019, 08:36 Uhr) *
Also parallel zur Längsachse sind sie immer, ob nun parallel zueinander oder senkrecht zu Oberfläche.
Ich glaube aber zu verstehen, was du meinst.
Am einfachsten geht das dann mit TRACY (ich gehe mal davon aus, dass das an deiner Stuerung eingerichtet ist). Dann kannst du deine Tasche wie normal in einer Ebene programmieren und auch mit Zyklen arbeiten.
Für Tracyl musst du die Gradzahlen in Längen auf dem Rohrumfang umrechnen. Für die Taschenbreite von 40 Grad sind das 122,173 mm, der Abstand der Taschen von jeweils 120 Grad ist entsprechend 366,519 mm.


Ehm ok, also Nullpunkt im Zentrum des Rohrs (X-Y und Z0 = Oberkante) im Programmkopf dann ein Quader
anwählen X0 Y0 Z0 X1=+1099,557 Y1=-250 und Z1=-175

und dann ?

Rechtecktaschenzyklus 100 hoch 122,173 breit usw. und Position wäre dann X0; X+366,519 und X+733,038
um diese dann an gewünschte Position zu erzeugen (?)
muss ich das auch wieder abwählen?

Der Beitrag wurde von Heidenhaini bearbeitet: 13.07.2019, 09:26 Uhr


--------------------
Man kann auch von einem Lehrling etwas lernen
TOP    
Beitrag 13.07.2019, 10:52 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.290

Bei der Anwahl von TRACYL musst du den Rohrduchmesser angeben. Die Transoformation kann / muss man mit TRAFOOF wieder abwählen, d.h-das sieht dann so aus:

TRACYL(350)

; Programm

TRAFOOF
TOP    
Beitrag 13.07.2019, 13:53 Uhr
Heidenhaini
Heidenhaini
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.02.2005
Beiträge: 99

ZITAT(CNCFr @ 13.07.2019, 11:52 Uhr) *
Bei der Anwahl von TRACYL musst du den Rohrduchmesser angeben. Die Transoformation kann / muss man mit TRAFOOF wieder abwählen, d.h-das sieht dann so aus:

TRACYL(350)

; Programm

TRAFOOF


So, ich habe ein wenig versucht, erst Ebene schwenken, damit die Bearbeitung überhaupt auf dem Umfang erfolgt. Dann in X unbedingt auf 0 fahren weil
sonst alles bearbeitet wird, nur nicht das was ich will, dann den Zyklus (Rechtecktasche) erstellt (3 mal, nur in jedem ein anderes X-Mass wegen
den umgerechneten 120Grad und mal versuchsweise laufen lassen. Sieht ganz gut aus, außer das wohl das Werkzeug in X nicht korrigiert wird.
Muss ich meine Tasche um den Fräserdurchmesser kleiner programmieren ?
Die Maschine macht keine Anstalten beim Drehen der C-Achse gleichzeitig den Fräserradius durch
Verfahren der X-Achse zu kompensieren (Soll heißen, wenn die Taschenbreite angefahren wird, müsste die C-Achse eigentlich auf 20Grad stehen und der Fräser in X um den
Radius versetzt bei X0 stehen) ?


--------------------
Man kann auch von einem Lehrling etwas lernen
TOP    
Beitrag 13.07.2019, 18:05 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.290

Du musst natürlich mit aktiver Werkzeugradiuskorrektur arbeiten. Der Werkzeugradius wird an den Längsseiten aber nicht mit der X-Achse, sondern mit der C-Achs korrigiert. Dadurch der Winkel von 20 Grad nicht erreicht werden. Der Winkel stellt sich dann so ein, dass das programmierte Maß am Umfang erreicht wird. Der Winkel ist also um
W = (180 / 3.14159) * r / R = r * 0.3274
kleiner als 20 Grad (W = Winkel in Grad, r = Fräserradius, R = Rohrradius). Dann stimmt natürlich auch der Winkel der Wand nicht mehr genau.

Wenn das nicht akzeptabel ist, müsstest du mit der Nutwandkorektur arbeiten. Das setzt voraus, dass in der Steuerung eine TRACYL-Transformation vom Typ 513 oder 514 vorhanden ist (die normale TRACYL_Transformation hat den Typ 512). Der Werkzeugradius wird dann mit OFFN angegeben (also z.B. bei einem 10 mm-Fräser OFFN = 5 im Programm). Der Werkzeugradius in den Werkzeugdaten sollte Null sein.
Dann wird der Werkzeugradius über die X-Achse korrigiert.
TOP    
Beitrag 14.07.2019, 18:24 Uhr
Heidenhaini
Heidenhaini
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.02.2005
Beiträge: 99

Ok vielen Dank auch,
ich werde mich morgen nochmal versuchen. Der Winkelfehler ist leider nicht akzeptabel, also werde ich das nochmal versuchen ohne
Werkzeugradius im Werkzeugspeicher. Vermutlich muss ich dann die Höhe in Y um den Fräsduchmesser verringern um die 100
zu erreichen ( mit einem 16 Fräser wäre das dann eine Taschenhöhe von 84).
Ich geb Info wenns geklappt hat

schönen Abend noch danke.gif daumup.gif
Heidenhaini


--------------------
Man kann auch von einem Lehrling etwas lernen
TOP    
Beitrag 31.07.2019, 18:50 Uhr
Heidenhaini
Heidenhaini
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.02.2005
Beiträge: 99

ZITAT(CNCFr @ 13.07.2019, 19:05 Uhr) *
Du musst natürlich mit aktiver Werkzeugradiuskorrektur arbeiten. Der Werkzeugradius wird an den Längsseiten aber nicht mit der X-Achse, sondern mit der C-Achs korrigiert. Dadurch der Winkel von 20 Grad nicht erreicht werden. Der Winkel stellt sich dann so ein, dass das programmierte Maß am Umfang erreicht wird. Der Winkel ist also um
W = (180 / 3.14159) * r / R = r * 0.3274
kleiner als 20 Grad (W = Winkel in Grad, r = Fräserradius, R = Rohrradius). Dann stimmt natürlich auch der Winkel der Wand nicht mehr genau.

Wenn das nicht akzeptabel ist, müsstest du mit der Nutwandkorektur arbeiten. Das setzt voraus, dass in der Steuerung eine TRACYL-Transformation vom Typ 513 oder 514 vorhanden ist (die normale TRACYL_Transformation hat den Typ 512). Der Werkzeugradius wird dann mit OFFN angegeben (also z.B. bei einem 10 mm-Fräser OFFN = 5 im Programm). Der Werkzeugradius in den Werkzeugdaten sollte Null sein.
Dann wird der Werkzeugradius über die X-Achse korrigiert.



Leider scheint diese Funktion nicht vorhanden zu sein. Werde demzufolge anders an die Sacher heran gehen.
Trotzdem vielen Dank für die Hilfe


Gruß
Heidenhaini


--------------------
Man kann auch von einem Lehrling etwas lernen
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: