504.288 aktive Mitglieder
4.963 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
Siemens Forum

Digital Industries, Motion Control, Machine Tool Systems

Spänebruch beim Abstechen

Beitrag 16.07.2019, 17:19 Uhr
Rocky7417
Rocky7417
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 18.02.2019
Beiträge: 41

Hallo,

Gibt es die Möglichkeit beim Abstechen mit Abgreifen Gegenspindel einen Spannbruch zu erzeugen ? Wir haben bei ST52 das Problem das der spann nicht bricht. Gibt es einen Befehl mit dem man da einen Bruch erzeugen kann. Im Abstichzyklus kann man ja leider keine Schnittunterbrechung angeben
Danke schonmal für eure Hilfe.

Gruß Rocky


--------------------
Geht nicht gibt's nicht
TOP    
Beitrag 16.07.2019, 20:35 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 1.087

ZITAT(Rocky7417 @ 16.07.2019, 18:19 Uhr) *
Hallo,

Gibt es die Möglichkeit beim Abstechen mit Abgreifen Gegenspindel einen Spannbruch zu erzeugen ? Wir haben bei ST52 das Problem das der spann nicht bricht. Gibt es einen Befehl mit dem man da einen Bruch erzeugen kann. Im Abstichzyklus kann man ja leider keine Schnittunterbrechung angeben
Danke schonmal für eure Hilfe.

Gruß Rocky


die beste Möglichkeit ist, nicht in einem durch abstechen sondern schrittweise.
Also z.B. immer nur 1mm und dann einmal kurz im Eilgang rein und raus. Ähnlich einem Bohrzyklus mit entspannen.
TOP    
Beitrag 16.07.2019, 20:40 Uhr
Fabbess
Fabbess
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 23.02.2018
Beiträge: 5

Hi,
du könntest natürlich einfach von Hand einen Spanbruch programmieren, oder du machst dir ein kleines Makro,
z.b:
(Hauptprogramm)
T100
G96 M3 S120
G50 S4000
G99 G0 X25,0 Z20.0
G65 P9100 X-1.0 U2,0 C0,1 F0,07 (X= Endpunkt in X, U= Spantiefe, C=Rückzugswert. F=Vorschub

%O9100

(#24 = Endpunkt in X)
(#21 = Spantiefe)
(#3 = Rückzugwert)
(#9 = Vorschub)
(#5041= aktuelle X Position)

While [#5041GE#24] DO1 (wenn X > oder = als der programmierte Endpunkt, dann Wiederholen)

G99 G1 U-#21 F#9 (um den Wert U ins Material tauchen mit programmiertem Vorschub)
G0 U#3 (In X um den programmierten Wert abheben)
G4 U0.05 (Verweilzeit)
G1U-#3 F[#9/2] (mit halbem Vorschub wieder ans Material)

IF[#24EQ#5041] GOTO50 (wenn programmierter Endpunkt = X Ist Position, dann gehe zu 50)
IF[#5041-#21LE#24] Then #21=[#24-#5041] (wenn X ist Position - Spantiefe = oder < als progr. Endpunkt, dann letzter Span =
Endpunkt - X ist Position) .

END1
N50
M99


hab das jetzt nur schnell hingeklatscht, aber müsste eigentlich funktionieren, du hast halt evtl. einen anderen Parameter für deine X-Achse.
TOP    
Beitrag 16.07.2019, 21:03 Uhr
Rocky7417
Rocky7417
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 18.02.2019
Beiträge: 41

Hallo,

Hab bei den ne an der Siemens noch Recht wenig mit Hand geschrieben. Habe das so noch nie gebraucht.
Also müsste ich dann die Gegenspindel auch per Hand auf Abgreifposition fahren.

LG Rocky


--------------------
Geht nicht gibt's nicht
TOP    
Beitrag 17.07.2019, 16:19 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 389

Hoi Rocky

Ich kenne die Steuerung nicht und gehe davon aus, dass die "Abstecherei" in einem Zyklus in Verbindung mit der Gegenspindel steht.
(Abstechen mit Gegenspindel?)
Gibt es keine Möglichkeit das Abstechen durch Nutdrehen / Einstichdrehen mit Spabruch zu ersetzen?


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 17.07.2019, 17:23 Uhr
Rocky7417
Rocky7417
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 18.02.2019
Beiträge: 41

Hallo,

Ja genau. Es ist ein zusammenhängender Zyklus. Gegenspindel und Abstichzyklus. Ich weiss nicht ob das geht so wie du es Vorschlägst. Kann ich nur Mal testen

LG Rocky


--------------------
Geht nicht gibt's nicht
TOP    
Beitrag 27.07.2019, 20:06 Uhr
SR1160
SR1160
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 02.07.2019
Beiträge: 3

Hallo,
Das Problem hat glaub ich jeder der eine Gegenspindel hat.

Entweder du machst einen 0,2mm schmäleren Vorstich auf ca die Hälfte des Durchmessers.
Die Gegenspindel bleibt währenddessen dort wo sie ist.

Oder

Du machst das gleiche mit dem Abstichmesser und fährst dann mit dem gleichem Vorschub 1mm auf den vorher gestochenen Durchmesser und stichst dann durch wenn der Teil in beiden Spindeln gespannt ist. Funktioniert meistens besser ohne konstante Drehzahl und mit größerem Schneidenradius


LG
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: