508.415 aktive Mitglieder
3.904 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
SolidCAM GmbH Forum

Gewinde innen anfasen

Beitrag 06.11.2019, 13:18 Uhr
Andreas1964
Andreas1964
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.11.2003
Beiträge: 115

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer Idee. :-)

Ich hab ein Teil welches einen Aussen-Ø56 Innen-Ø36 aufweist und darin als Querbohrung ein Gewinde G1/2", d.h. ≈ Fasen-Ø21:
Angehängte Datei  Gewinde_innen_anfasen.zip ( 1.23MB ) Anzahl der Downloads: 38


In dem Video, bzw. in dem STL kann man sehen das die äußere Fase ganz ordendtlich aussieht.

Der Fräser hat einen Schneiden-Ø15 und mit der Schneide kann man eine 3x45° Fase machen, Vor- und Rückseitig.

Wenn ich das mit dem Werkzeug innen probiere, dann sieht das nicht mal annähernd nach Fase aus. Nach div. Versuchen ist bei mir der Groschen gefallen das ich selbst wohl mit einer ausgefallenen 5X-Bewegung mit dem Werkzeug da nichts brauchbares zustande bekomme... oder?

Wie entgratet man sowas auf dieser Maschine?

Andreas.
TOP    
Beitrag 07.11.2019, 08:50 Uhr
headforce
headforce
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.12.2012
Beiträge: 58

Moin,

da gibt es eigentlich nicht viele Möglichkeiten.

1. Radienfräser, der freigeschliffen ist und dann über 3D-Profil oder HSS von hinten entgraten. Da gibt es ja einiges von der Stange.

2. So was hier: https://www.memtec.plus/de/produkte/snap-da...ule-werkzeug-ag. Da hatten wir für ein Angebot auch mal darüber nachgedacht, hat sich dann aber nicht ergeben.

Grüße

TOP    
Beitrag 07.11.2019, 10:04 Uhr
G00Z0
G00Z0
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.09.2006
Beiträge: 596

Moin,

ich hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht, eine ZIP-Datei runterzuladen...
Wenn, dann sollte man unbedingt mal bei Heule anfragen. www.heule.de



--------------------
Wir haben doch keine Zeit --> G00Z0

Diesem User wurde verliehen: "Das Nordeutsche Qualitätsposting Siegel"
TOP    
Beitrag 08.11.2019, 06:59 Uhr
Andreas1964
Andreas1964
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.11.2003
Beiträge: 115

ZITAT(headforce @ 07.11.2019, 09:50 Uhr) *
1. Radienfräser, der freigeschliffen ist und dann über 3D-Profil oder HSS von hinten entgraten. Da gibt es ja einiges von der Stange.

2. So was hier: https://www.memtec.plus/de/produkte/snap-da...ule-werkzeug-ag. Da hatten wir für ein Angebot auch mal darüber nachgedacht, hat sich dann aber nicht ergeben.


1. Sowas hätte ich sogar da:
VHM-Kugelfräser 260° 8 mm

Aber wie man an dem Fräser sieht reicht der Freischliff (bei der Kinematik der Maschine) nicht. Trotzdem eine gute Idee, danke.
Werde ich mal ausprobieren wie das dann wirklich aussieht.

BTW, mit einem Fasenfräser eine Profil-3D Bewegung ist nicht zu empfehlen, hatte ich probiert. Das wird zum einen keine Fase und zum anderen quält man den Fräser durch das Material, das macht er nicht lange.

Ich hatte auch schon mal gedacht das Teil anders aufzuspannen um da besser dran zu kommen... aber dann kriege ich wahrscheinlich nicht alle Bohrungen rein.

2. Auch sowas haben wir im Hause, in div. Größen. Die Entgratwerkzeuge funktionieren super bei Querbohrungen in Rohr, wenn das Durchmesserverhältnis recht groß ist, sprich kleine Querbohrung und großer Innen-Ø z.B. Ø12 quer in Ø120, also 1:10.

Ich sag jetzt mal aus dem Bauch heraus unter 1:7 wirds eng, in meinem Fall bin ich unter 1:2, das wird nix. Die Schneidplatte in dem Werkzeug ist ja federnd gelagert und "wackelt" etwas hin und her, so viel kann sie leider nicht ausgleichen.

Die sind teuer, aber rechnen sich "über die Jahre", wenn man Sie einmal hat gibt man sie nicht wieder her. Ist eine echte Erleichterung, wird von den Werkern gut angenommen.

Andreas.
TOP    
Beitrag 08.11.2019, 07:06 Uhr
Andreas1964
Andreas1964
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.11.2003
Beiträge: 115

ZITAT(G00Z0 @ 07.11.2019, 11:04 Uhr) *
ich hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht, eine ZIP-Datei runterzuladen...

Na dann frag ich Dich doch mal was tounge.gif

Wenn wir mal die Kinematik der Maschine weglassen, dann könnte ich doch theoretisch mit einem 6er Fräser durch die Bohrung durch und dann unter 45° (oder eben so weit wie die Geometie zulässt) anstellen und die Fase in einer 5X-Bewegung abwälzen.

Muss mein Bauteil dann die Fase am Modell dran haben, oder kriegt SolidCAM das auch ohne gebacken? Sprich:
Wie macht man das in SolidCAM?

Andreas.
TOP    
Beitrag 08.11.2019, 13:21 Uhr
G00Z0
G00Z0
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.09.2006
Beiträge: 596

Vielleicht reicht schon ein 3D-Profiljob mit einem ausreichenden Lolipop ?


--------------------
Wir haben doch keine Zeit --> G00Z0

Diesem User wurde verliehen: "Das Nordeutsche Qualitätsposting Siegel"
TOP    
Beitrag 08.11.2019, 14:29 Uhr
Andreas1964
Andreas1964
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.11.2003
Beiträge: 115

ZITAT(G00Z0 @ 08.11.2019, 14:21 Uhr) *
Vielleicht reicht schon ein 3D-Profiljob mit einem ausreichenden Lolipop ?

Den Tipp habe ich schon von headforce bekommen und ich habe auch schon gesagt das ich das mal ausprobieren will.

Außerdem: Eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten ist nicht hilfreich.

Mach mal Wochende und schlaf Dich aus. bitte.gif

Andreas.
TOP    
Beitrag 08.11.2019, 15:10 Uhr
G00Z0
G00Z0
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.09.2006
Beiträge: 596

Wenn Du das als Gegenfrage interpretierst, solltest Du auch mal ausschlafen.
Aber danke für den Tipp.

Ich bin hier raus. Immer gleich auf Anti - ohne mich. Kann ich auch alles für mich behalten.
Entschuldige vielmals, dass ich nicht immer alle Postings lese und häufig mal spontan losschreibe.

Irgendwie wird's hier insgesamt immer schlimmer.

Das musste noch schnell mal raus bevor ich mich hinlege.


--------------------
Wir haben doch keine Zeit --> G00Z0

Diesem User wurde verliehen: "Das Nordeutsche Qualitätsposting Siegel"
TOP    
Beitrag 09.11.2019, 12:40 Uhr
V057R4
V057R4
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.01.2019
Beiträge: 4

Moin,

wir haben letztes Jahr auch mal mit solchen (https://www.heule.com/de/faswerkzeug/snap) Werkzeugen herum experimentiert,
weil es echt knifflig war, unten an ein Gewinde ran zu kommen (war ne andere Firma, aber das WKZG ähnlich).

Wie tief ist denn das Gewinde, also die Wandung, da das Teil ja eine Welle ist so wie du es beschreibst (10 mm Wandung)?

Schau dir mal die Werkzeuge von Horn an -> 628.4545.20 (https://www.phorn.de/produkte/fraesen/)

Steht gaanz unten, damit sollte es auch funktionieren, allerdings bekommst du damit halt auch nur ne Fase von tmax = 2,8 hin.

Aber vllt. wirst du ja unter anderen Werkzeugen dort fündig, da gibts echt viele smile.gif

Der Beitrag wurde von V057R4 bearbeitet: 09.11.2019, 12:41 Uhr


--------------------
________________________________________________________________________________

Ist der Motor kalt, gib ihm Sechseinhalb!
________________________________________________________________________________
TOP    
Beitrag Gestern, 08:21 Uhr
Andreas1964
Andreas1964
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.11.2003
Beiträge: 115

ZITAT(Andreas1964 @ 06.11.2019, 14:18 Uhr) *
Wenn ich das mit dem Werkzeug innen probiere, dann sieht das nicht mal annähernd nach Fase aus. Nach div. Versuchen ist bei mir der Groschen gefallen das ich selbst wohl mit einer ausgefallenen 5X-Bewegung mit dem Werkzeug da nichts brauchbares zustande bekomme... oder?

Die Antwort darauf ist eindeutig: Oder!

Von der Geometrie des Fräsers und des Teils und auch der Kinematik meiner Maschine ist das möglich!

Leider scheint es so zu sein das SolidCAM das nicht kann... es sei denn jemand hat noch eine Idee wie ich das Ding überlisten kann.

Ich häng zum Verständnis mal mein Projekt dran, da ist auch die VMID des PP und die Maschinensimualtion drin, damit Ihr Euch das ankucken könnt. Um das Projekt öffnen zu können muss man SolidCAM und Solidworks 2019 haben.
Angehängte Datei  21070300150___Forum.zip ( 1.56MB ) Anzahl der Downloads: 5


Ich habe das Teil aufgeschnitten (zur besseren Sicht), die Fase so wie sie sein soll innen dran modelliert und auch den Fräser so an 2 Stellen angelegt damit man rein optisch sehen kann das es passt. Wenn man eine Interferenzprüfung macht dann gibt es eine "mögliche Interferenz" mit dem Fräser in der roten Position, aber das ist okay.

Der Witz ist das SolidCAM es vom Prinzip her kann... also:

Wenn man den Job simuliert bewegt sich der Fräser Kollisionsfrei, aber die entstehende Kontur ist... keine Fase.

Wenn man den Job öffnet und unter Achsenführung die Winkelbergrenzung und das Glätten deaktiviert, dann gibt es logischer Kollisionen, aber innen entsteht eine annehmbare Fase!

So müsste sich der Fräser bewegen, aber eben halt nicht so weit kippen....

Hat jemand eine Idee?

Andreas.
TOP    
Beitrag Gestern, 10:43 Uhr
Andreas1964
Andreas1964
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.11.2003
Beiträge: 115

ZITAT(Andreas1964 @ 18.11.2019, 09:21 Uhr) *
Die Antwort darauf ist eindeutig: Oder!

Von der Geometrie des Fräsers und des Teils und auch der Kinematik meiner Maschine ist das möglich!

Ich bin eine Schnarchnase, die Kinematik der Maschine ermöglicht nur eine Fase in Richtung Tisch, auf der anderen Seite müsste die Fräserachse "nach oben" kippen, das geht dann leider nicht. Das sieht man wenn man den Fräser bei 12,5% des Weges mal darstellt (in der Mitte eines Viertels).

Dennoch: Lassen wir mal die Kinematik weg, es geht mit so einem Fräser... nur wie?

Andreas.
TOP    
Beitrag Gestern, 14:10 Uhr
Andreas1964
Andreas1964
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.11.2003
Beiträge: 115

ZITAT(Andreas1964 @ 18.11.2019, 11:43 Uhr) *
Dennoch: Lassen wir mal die Kinematik weg, es geht mit so einem Fräser... nur wie?


Ich habs!!

Aber der Aufwand das zu realisieren ist recht groß und lohnt sich nur in der Serienfertigung. Und es geht nur mit einer 5X-Bewegung und die Kinematik der Maschine muss so sein das die Fräserachse innerhalb der Gewindebohrung "frei" in jede Richtung kippen kann.

Falls irgendjemand das Problem auch mal hat zeig ich mal den Weg den ich gefunden habe.
Angehängte Datei  21070300150___Forum.zip ( 1.09MB ) Anzahl der Downloads: 3


Die Kippproblematik bekommt man (Stand meines jetzigen Wissens und Probierens) nur in den Griff wenn man eine Fläche hat die später so aussieht wie sie mit der Maschine möglich wäre.

D.h. eine Querbohrung ohne Fase geht nicht. Eine "Standard-Fase" mit Solidworks funktioniert leider auch nicht, weil die Richtungsvektoren der Fläche zu weit kippen. Irgendwelche Hilfsflächen gehen auch nicht, weil die Führungskurve auf der Fläche liegen muss. Kipplinien hatte ich auch probiert, nada.

Im meinem Fall hat die max. mögliche Fase, die mit dem Fräser möglich ist, rechts/links in der Bohrung einen Winkel von 41° (Designmodel \ Oberfäche-Ausformung1 \ Skizze4) und oben/unten 45° (Designmodel \ Oberfäche-Ausformung1 \ Skizze3), da muss man sich eine Oberfläche modellieren und diese mit dem Volumen verschneiden. Abschließend braucht man die Trennlinien damit der 5X-Job an einer definierten Stelle anfängt (sonst bekommt man Probleme mit der Anfahrbewegung).

In dem Job nimmt man unter Geometrie \ Bearbeitungsflächen die Fase, dreht die Vektoren um so das sie nach aussen zeigen, also würde der Fräser nun quasi von aussen senkrecht auf den Fasenflächen stehen.

Als Führungskurve nimmt man die äußere Fasenkante (nicht die am Kernloch!)

Jetzt kann ich dem Fräser unter Achsenführung einen seitlichen Kippwinkel vorgeben und zwar -45° was der Geometrie meiner Schneide entspricht. Dadurch kippt die Fräserachse in die Gewindebohrung.

Damit man mit der "2ten" Schneide des Fräsers die Fase macht muss man noch
Wkzg. Parameter \ Sortierung \ Seite links (oder rechts, je nach Gleich-/Gegenlauf) wählen und einen Abstand eingeben, weil SolidCAM mit dem Spitzendurchmesser des Werkzeuges rechnet (und nicht mit dem Durchmesser).

Ebenso unter Achsenführung \ Erweitert \ Bis muss so tief sein das man mit der 2ten Schneide schneidet, das muss man ein wenig ausprobieren.

Der Werkzeugweg sieht schon man prima aus und die Fase ist schick. Aber der Schaft kollidiert (je nach "Abstand" und "Bis" Parameter") ggf. mit dem Schaft. Daher noch unter Achsenführung \ Regulär eine Begrenzung hinzu und der Fräser morpht ganz wunderbar in dem Teil rum.

Alle Fasen die man mit einer 3-Achs oder 4-Achs Bewegung versucht sehen schäbig aus, kann man sich zum Test anschauen wenn man unter Achsenführung \ Regulär \ Ausgabeformat auf 4-Achsen umstellt... Fase ist was anderes und gratfrei wird es so auch nicht.

Ich könnte eine Begrenzung XZ von 0 bis 90 setzen und so meiner Maschinenkinematik entsprechen, aber das ist auch nicht wirklich brauchbar.

So denn, schön das wir mal darüber gesprochen haben. danke.gif

Andreas.
TOP    



2 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 2)
0 Mitglieder: