500.594 aktive Mitglieder
6.650 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
Tebis Forum

Die CAD/CAM Experten

Wendeplattenfräser mit verschiedenen Plattensorten

Beitrag 03.11.2017, 20:07 Uhr
jens1987
jens1987
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 27.12.2009
Beiträge: 20

Hallo alle zusammen,

ich habe eine Frage, wie Ihr das Problem bei euch gelöst habt.

Wir haben Wendeplattenfräser wo es mehreren verschiedenen Plattensorten gibt, die auf einen Halter passen und für unterschiedliche Materialien bestimmt sind.

Nun kann ich ja in der Schneide unterschiedliche Schnittwerte für die verschiedene Materialien angeben. Das habe ich auch bei allen Werkzeugen bei uns so gemacht und das funktioniert. Aber wie kann ich dem Werkzeug sagen, das für das Material -12- die Schneidplatte -XY- benutzt werden muss.
So dass die Schneidplattensorte im Werkzeugnamen bzw. im Arbeitsplan mit auftaucht?

Die einzige Idee die ich habe ist, den Wendeplattenrfäser mehrmals anzulegen und im Werkzeugnamen die Schneidplattensorte mit zu schreiben.
Nachteil ist das ich den gleichen Wendeplattenfräser mehrmals angelegt habe und ja praktisch nur der Name anders ist.
Bei 10 Fräsern á 3 Schneidplattensorten sind das 30 angelegte Fräser und es wird unübersichtlich.

Bisher haben wir uns viel in Aluminium bewegt wo das keine Rolle gespielt hat. Aber bei der Stah/VA Bearbeitung sieht das schon anders aus.

Wie habt Ihr das ganze gelöst?

Vielen Dank und schönen Abend noch.
LG
TOP    
Beitrag 03.11.2017, 21:41 Uhr
Steni
Steni
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 17.04.2005
Beiträge: 64

muss denn immer alles mit ausgegeben werden oder reicht es nicht Facharbeiter an die Maschinen zu stellen ...
Also wenn ich an der Maschine stehe und sehe ich hab ein VA-Bauteil auf der Maschine ist mir sofort klar das ich auch die entsprechenden Platten auf die Messerköpfe bauen muss und nicht mit Alu Platten da rummachen kann. Da brauch ich keine Ausgabe im Programm zu um das zu verstehen.
Wenn es dann eine besondere Geometrie oder Plattensorte sein muss ist auch für den Mitarbeiter am CAM der Standard Editor nicht gesperrt, man kann so etwas auch manuell nachtragen. Kostet dann für ein Werkzeug vielleicht incl. Datei öffnen, editieren (Beschichtung & Geometrie z.B. 4240, PM) und speichern 30 Sekunden ;-)

Ich finde es generell ja sehr gut so viele Informationen wie möglich mitzugeben aber man sollte von Fachleuten (und was anderes gehört nicht an die Maschine) ein wenig Eigenverantwortung und Mitdenken verlangen können. Wenn das nicht drin sitzt hat der jenige seinen Job verfehlt ...



ZITAT(jens1987 @ 03.11.2017, 21:07 Uhr) *
Hallo alle zusammen,

ich habe eine Frage, wie Ihr das Problem bei euch gelöst habt.

Wir haben Wendeplattenfräser wo es mehreren verschiedenen Plattensorten gibt, die auf einen Halter passen und für unterschiedliche Materialien bestimmt sind.

Nun kann ich ja in der Schneide unterschiedliche Schnittwerte für die verschiedene Materialien angeben. Das habe ich auch bei allen Werkzeugen bei uns so gemacht und das funktioniert. Aber wie kann ich dem Werkzeug sagen, das für das Material -12- die Schneidplatte -XY- benutzt werden muss.
So dass die Schneidplattensorte im Werkzeugnamen bzw. im Arbeitsplan mit auftaucht?

Die einzige Idee die ich habe ist, den Wendeplattenrfäser mehrmals anzulegen und im Werkzeugnamen die Schneidplattensorte mit zu schreiben.
Nachteil ist das ich den gleichen Wendeplattenfräser mehrmals angelegt habe und ja praktisch nur der Name anders ist.
Bei 10 Fräsern á 3 Schneidplattensorten sind das 30 angelegte Fräser und es wird unübersichtlich.

Bisher haben wir uns viel in Aluminium bewegt wo das keine Rolle gespielt hat. Aber bei der Stah/VA Bearbeitung sieht das schon anders aus.

Wie habt Ihr das ganze gelöst?

Vielen Dank und schönen Abend noch.
LG

TOP    
Beitrag 03.11.2017, 23:38 Uhr
Dolzman
Dolzman
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.12.2004
Beiträge: 565

ZITAT(Steni @ 03.11.2017, 22:41 Uhr) *
Ich finde es generell ja sehr gut so viele Informationen wie möglich mitzugeben aber man sollte von Fachleuten (und was anderes gehört nicht an die Maschine) ein wenig Eigenverantwortung und Mitdenken verlangen können. Wenn das nicht drin sitzt hat der jenige seinen Job verfehlt ...


Da gebe ich dir 100% recht, allerdings baut heute der Maschinenbediener nur noch selten seine Werkzeuge selbst zusammen.

Meistens werden Sie von einem Mitarbeiter (z.B. Lehrling) vorab gerüstet anhand einer ZSB Doku und dann an der Maschine bereitgestellt.

Oder das Werkzeug hängt bereits mehrfach mit verschiedenen Platten im Wechsler und wird direkt mit der T-Nummer aufgerufen. In diesem Fall müsstest du das dann sowieso mit verschiedenen T-Nummern im CAM programmieren.

Auch wenn es etwas mehr Pflegeaufwand ist denke ich dass du dir am besten in deiner Lib Ordner mit verschiedenen Materialien erstellst und das Werkzeug mit den entsprechenden Schnittwerten dort ablegst. Dann hat man es beim Programmieren auch leichter wenn man in dem Ordner nur Werkzeuge für VA liegen hat, und du kannst z.B. im Kommentar die Plattennummer eintragen welche auf der ZSB-Doku aufgelistet wird.

Oder du legst dir den Namen des Materials inkl. Plattennummer an, du wirst dann zwar recht viele Materielien bekommen, da der 32er Messerkopf evtl für VA andere Nummern hat als der 52er aber du kannst ja im Werkzeug dann nur das gewünschte Material verwenden und die anderen leer lassen.

Der Beitrag wurde von Dolzman bearbeitet: 03.11.2017, 23:42 Uhr


--------------------

Tebis: CAM Programierung, Datenbank Verwaltung, PP-Programmierung, System Administration
Heidenhain: iTNC530 Anwender, Cycle-Design, Kinematic Design, und sonstige PLC Spielereien . . . .
TOP    
Beitrag 04.11.2017, 08:10 Uhr
jens1987
jens1987
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 27.12.2009
Beiträge: 20

Hallo Steni,
Erstmal danke für deine Antwort.
Ja man braucht Fachpersonal, da geb ich dir recht. Wenn aber die ganze Firme jahrelang nur im Holz, Kunststoff und Alu unterwegs war ist die Stahlbearbeitung für die Maschinenbediener auch Neuland. Genauso wie für die Tebis Programmierer.
Aus diesem Grund baue ich meine Bibliothek „Idiotensicher“ auf. Die Erfahrung hat gezeigt, es geht nicht anders. Und gutes Fachpersonal wird rar.

Hallo Dolzmann,
Danke für deine Antwort.
So hatte ich auch gedacht. Verschiedene Ordner für die einzelnen Materialien und halt ein Werkzeug in 5 verschiedenen Ordnern.
Es konnte ja sein das es noch andere Lösungsansätze gibt. Aber wenn du keine andere Idee hast, wer dann?
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder:
Tebis - Skyscraper