499.848 aktive Mitglieder
409 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
ARBURG News

Arburg verstärkt Engagement in Belgien

•    Arburg-Team Belgien: noch näher am Kunden
•    Spritzgießtechnik: steigende Nachfrage nach Allrounder-Maschinen und Automation
•    Wachstumsmarkt: Arburg bietet neue Lösungen für die Verpackungsindustrie

Loßburg. Arburg verstärkt das Team seiner Niederlassung in Belgien, Holsbeek. Gründe sind unter anderem die hohe Nachfrage nach Allrounder-Spritzgießtechnik
und eine Intensivierung des Engagements in den Bereichen Verpackungstechnik und Automation. Die belgischen Kunden werden somit noch intensiver unterstützt und erhalten umfangreichen Pre- und After-Sales-Service.

„Wir freuen uns über den sehr positiven Geschäftsverlauf bei unserer Tochtergesellschaft Arburg Belgien“, äußert sich Vertriebsgeschäftsführer Helmut Heinson zufrieden. Auch aufgrund des hohen Auftragsvolumens werde man das Team schnellstmöglich verstärken.

Arburg-Team Belgien noch näher am Kunden
„Wir wollen künftig noch näher an unseren Kunden sein“, ergänzt Simon Bemong, Leiter der Arburg-Niederlassung in Holsbeek. „Unser schlagkräftiges belgisches Team bietet von der anwendungstechnischen Beratung bis zur Inbetriebnahme von Gesamtanlagen alles aus erster Hand. Natürlich kümmern sich unsere eigenen, gut geschulten Servicetechniker um einen schnellen, kompetenten Service.“

Innovative Spritzgießlösungen
Nachdem der Gesamtmarkt für die Kunststoffverarbeitung in den vergangenen Jahren in Belgien deutlich gesunken war, hat sich die Lage nach Einschätzung der Arburg-Experten inzwischen weitgehend erholt. „Mit unserer innovativen Spritzgießtechnik gelingt es uns, Marktanteile zu gewinnen“, erläutert Simon Bemong und blickt daher optimistisch in die Zukunft: „Das größte Potenzial sehe ich in den Bereichen Verpackung und Automation. Unsere Kunden sind auf hochwertige, zuverlässige Technik und intelligente Automationslösungen angewiesen, um global wettbewerbsfähig zu bleiben. Als Partner mit rund 60 Jahren Know-how in der Kunststoffverarbeitung können wir sie dabei kompetent unterstützen.“  Fertigungszellen würden immer komplexer, da zunehmend Verfahren oder Montageschritten in den Spritzgießprozess integriert sind,
fügt Simon Bemong hinzu. Für das Verketten einzelner Produktionsschritte sei vielfach Automation gefragt.

30 Prozent reduzierter Energiebedarf
Speziell für die Verpackungsindustrie hat Arburg seit diesem Jahr hybride und elektrische Spritzgießmaschinen in der Ausführung „Packaging“ im Programm, die sich
durch hohe Produktivität bei gleichzeitig reduziertem Energiebedarf auszeichnen. Die „Packaging“-Maschinen der Baureihen Allrounder Hidrive (H) und Alldrive (A) wurden konsequent als Komplettlösungen für hohe Leistungen weiterentwickelt und dafür in nahezu allen Bereichen optimiert. Ein Beispiel ist die Abstimmung der Kombination „Säulenabstand – Schließkraft – Öffnungsweg“ auf die geforderte Leistungscharakteristik. Die „Packaging“-Versionen sind in fünf Abstufungen zwischen 1.800 und 4.600 kN Schließkraft erhältlich. Auf der Spritzseite stehen pro Maschinentype bis zu vier Spritzeinheiten zur Verfügung, um die im Verpackungs-sektor erforderlichen hohen Plastifizierleistungen erreichen zu können. Der verwindungssteife Maschinenständer mit Längsträgern aus Stahl kann große Werkzeuggewichte aufnehmen und hohe Lastwechsel bei der Massebewegung kompensieren. Die FEM-optimierten Aufspannplatten kombinieren die erforderliche Steifigkeit mit einem geringen Gewicht. Zusammen mit servoelektrischen Kniehebel-Schließeinheiten sind extrem schnelle Öffnungs- und Schließbewegungen möglich, was zu kürzeren Gesamtzykluszeiten führt. Gegenüber hydraulischen Schließsystemen lassen sich bis zu 30 Prozent Energie einsparen.

K 2013: Innovationen auch in der Automation
Auf der Weltleitmesse der Kunststoffbranche K 2013 vom 16. bis 23. Oktober in Düsseldorf wird Arburg wieder zahlreiche Innovationen präsentieren. „Premieren gibt es auch im Automationsbereich zu sehen, zum Beispiel einen
kleinen Agilus-Sechs-Achs-Roboter mit implementierter Selogica-Bedienoberfläche, der an einer Linearachse hängt“, weiß Simon Bemong. Dies ermögliche dynamischere Bewegungen und schnellere Eingriffe ins Spritzgießwerkzeug und damit verbunden kürzere Zykluszeiten und eine höhere Produktivität. Weiterer Vorteil dieser mobil einsetzbaren Lösung ist der vergrößerte Arbeitsraum, da der Roboter auf der Achse verfahrbar ist und auch die Bodenfläche unterhalb ohne Einschränkung nutzbar bleibt.

 

Der hybride Allrounder 720 H in „Packaging“ Ausführung erfüllt die hohen
Anforderungen der Verpackungsbranche.

 

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung: ARBURG GmbH & Co. KG

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung: ARBURG GmbH + Co KG

Kontakt

ARBURG GmbH + Co KG
Arthur-Hehl-Str.
72290 Loßburg
Deutschland
(+49 7446) 33-0
(+49 7446) 33-33 65

Routenplaner

Routenplaner