502.616 aktive Mitglieder
3.235 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
DMG MORI Forum

Genauigkeitsproblem bei Mehrfachspannung

Beitrag 16.08.2019, 09:44 Uhr
steff_ndb
steff_ndb
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.12.2007
Beiträge: 136

Hallo zusammen,

ich arbeite an einer DMC 60HL (Bj. 2016) in 5-Achsausführung und Sinumerik 840D SL Steuerung. Seit kurzem habe ich einen neuen Spannturm auf der Maschine, vorher wurde nur mit Einzelteilspannung im Maschinenschraubstock gearbeitet. Es ist ein Turm mit 120° Teilung und darauf sind dann Gripp-Spanner montiert. Leider habe ich bei der Bearbeitung von mehreren Teilen deutliche Abweichungen in der Genauigkeit. Zum Verdeutlichen: Es wird ein Rohmaterial aus Aluminium auf 3 Seiten Plangefräst, also B-90, B0 und B+90 Grad. Das Teil aus Spannposition 1 (B0°) unterscheidet sich um 0,06mm zu dem Teil aus Spannposition 2 (B120°) und um 0,04mm zu dem Teil aus Spannposition 3 (B240°).

Mein erster Gedanke war, das 3D-Quick-Set durchzuführen, leider brachte das keine merkliche Besserung. Der Messtaster (OMP60) ist perfekt auf Rundlauf ausgerichtet (unter 0,002mm) und auch frisch kalibriert. Die Maschinegeometrie an sich ist auch i.O., alle Werte welche ich geprüft haben (Rundlauf, Dornlage, Achswinkel, Tischplanlauf) liegen alle unter 0,01mm.

Ich habe nun die Spannplatte des Nullpunktspannsystems demontiert und ein kleines Messprogramm geschrieben, welches die Richtbohrung der Palette (Ø20mm/ 150mm außermittig) antastet und die Werte auf verschiedenen Nullpunkten ablegt.

Ablauf:
-Nullpunkt bei X0 / Y0 / Z150 / A0 / B0 (also direkt in der Richtbohrung)
-Tisch auf A-90 einschwenken
-Bohrung messen und auf NP G154 eintragen
-Schwenken auf A-90 und B90
-Bohrung messen und auf G155 eintragen
-usw...

In der NP-Tabelle sieht man nun deutliche Abweichungen der einzelnen Nullpunkte zueinander:
Angehängte Datei  DMC60HL20190816.PNG ( 14.08KB ) Anzahl der Downloads: 62


Habe ich hier einen Denkfehler bei der Vorgehensweise, oder sollten die Nullpunkte nicht alle (mehr oder weniger) gleich sein? Mit allem unter 0,01m wäre ich ja eh zufrieden, aber vor allem der Unterschied von G154 auf G156 in der X-Achse fällt schon deutlich auf.

Kann mir jemand Hilfestellung geben wie ich bei so einer Ausgangssituation vorgehen sollte? Oder ist mein Vorgehen bzw. meine Denkansätze falsch?
An der Spannvorrichtung und am NC-Programm kann es m.M.n. nicht liegen, da es auf der Baugleichen Nachbarmaschine genau so funktioniert, wie gewünscht, alle Teile sind exakt gleich groß, auf 5/1000mm gleich, mit Digi-Bügelmessschraube gemessen.

Danke im Vorraus,

Stefan
TOP    
Beitrag 17.08.2019, 13:17 Uhr
N0F3aR
N0F3aR
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 05.12.2011
Beiträge: 933

Hallo,

Wenn der Maschine mechanisch nichts fehlt, kann man dann auch liegt es definitiv am Quickset.. Wir hatten das selbe Problem mit dem Drehmittelpunkt an unserer Maschine. Ich habe dann ein Programm geschrieben das sich anhand der tatsächlichen Abweichung die Kinematik korrigiert. Seit dem haben wir kein Problem mehr.

Lg
TOP    
Beitrag 19.08.2019, 14:05 Uhr
zocker777
zocker777
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 18.05.2006
Beiträge: 53

Servus Steff,

ähnliches Thema hatten wir auch.

Ist ganz normal da der Turm nie so genau gefertigt werden kann da einfach zu viele Schnittstellen vorherrschen.

Um das Problem einfach zu lösen taste jedes Werkstück neu an und setzte deine Nullpunkte.

Haben wir einmal programiiert wenn der neue turm reinkommt dann hatten wir auf unsere großserien keine Abweichungen mehr.

Gerne helfe ich dir dabei einfach PN an mich wenn von nöten.

Grüßle

Zocker
TOP    
Beitrag 19.08.2019, 14:46 Uhr
Snoopy_1993
Snoopy_1993
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.06.2012
Beiträge: 988

Wenn die Seiten alle übefräst sind, spielen ungenauigkeiten beim turm keine rolle


--------------------
Mein Youtube ►► CNC World ◄◄
________________________________________________________________________________

hyperMill ✔
Hermle C30U ✔
Hermle C50U ✔
Grob G550 mit PSS-R ✔
DMG Mori NTX2000 ✔
TOP    
Beitrag 20.08.2019, 06:12 Uhr
steff_ndb
steff_ndb
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.12.2007
Beiträge: 136

Servus,

danke für eure Antworten.

@N0F3aR:

Wie sieht dieses Messprogramm aus? Ich dachte eigentlich dass eben genau der Quick-Set diese Werte korrigieren sollte.

@zocker777 und Snoopy_1993:

Stimmt, die Teile werden auf 3 Seiten überfräst, deshalb dürften eben keine Abweichungen vorhanden sein. Wie gesagt, auf der baugleichen Nachbarmaschine läuft das zu 100% genau so wie gewünscht.

Gruß, Stefan
TOP    
Beitrag Gestern, 14:52 Uhr
N0F3aR
N0F3aR
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 05.12.2011
Beiträge: 933

Das Programm ist nichts besonderes.
Ich Messe zuerst die Kugel bei BEI A0 C0

Dann fahre ich auf A90 C0 Messe die reale Position von der Kugel und dann noch bei A90 C180 und bei A90 C270.

Die gemessen Abweichung Speichere ich in Variablen.

Aus diesen Werten errechne ich mir reale Positionen der Drehmittelpunkte.

Das Programm müsste ich erst von der Maschine holen.

Aber du kannst ja mal versuchen das du nach dem Quickset die Kugel mit cyclus800 nochmal misst, dann in der Reihenfolge die ich genannt habe.

Ist dein 3-Taster denn richtig vermessen? Und Läuft er rund? <0,002?


Lg
TOP    



4 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 3)
1 Mitglieder: stefanp