506.606 aktive Mitglieder
4.430 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Bearbeitung von 1.4571

Beitrag 27.11.2002, 01:13 Uhr
DanielWB
DanielWB
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.11.2002
Beiträge: 88

Ein ehemaliger Kollege von mir steht vor dem Problem, demnächst Werkzeuge anzuschaffen für die Fräsbearbeitung von hauptsächlich 1.4571.

Unter anderem sollen auch Rundmesserköpfe bis ca. Durchmesser 25 mm dabei sein. Gibts da irgendwas Spezialisiertes (Plattengeometrie, Beschichtung usw.) oder fährt man da gut mit Standard-RMKs aus 08/15-Werkzeugkatalogen? Immerhin ist 4571 ja ein wahres "Sauzeug".
TOP    
Beitrag 09.12.2002, 22:45 Uhr
Martl
Martl
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 02.12.2002
Beiträge: 3

Hallo DanielWB!

So ein Sauzeug ist 1.4571 nun auch wieder nicht. Wir bearbeiten zu 90% solches Material. Die Besten Erfahrungen haben wir mit Seco Werkzeugen gemacht. Sehr gut eignen sich scharfe Geometrien bei einer relativ hohen Zähigkeit. Schnittwerte sollten 200m/min nicht überschreiten, hängt aber immer vom Anwendungsfall ab. Als Standardwert kann man aber mit ca. 120-140m/min rechnen. Wichtig ist eine gute Spanabfuhr, da Cr-Ni Stähle leicht zum Verkleben neigen. Entweder du schmierst richtig, falls aber nicht möglich, dann gar nicht. Achte auch darauf, daß dein Werkstück nicht warm wird. 1.4571 neigt leicht zum Verzug. Es sollten auch vor der Fertigbearbeibung evtl. Guß oder Walzkrusten entfernt werden.


Martl
TOP    
Beitrag 10.12.2002, 17:19 Uhr
DanielWB
DanielWB
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.11.2002
Beiträge: 88

Danke Martl!

Das mit dem richtigen Schmieren interessiert mich.

Da mein Exkollege mit dem Messerkopf Löcher bis 60 mm Tiefe per Helixbewegung anfertigen will, sollten die Späne natürlich auch irgendwie aus der Bohrung gespült werden. Ganz ohne wäre also eher schlecht...

Ich weiß natürlich aus Erfahrung, daß einige Wendeplatten-Beschichtungsarten allergisch auf die Kombination Kühlschmiermittel/Chromnickelstahl reagieren.

Mit welcher Beschichtungsart und Kühlmittelzusammensetzung (5% oder lieber etwas "fetter"?) fährt man am besten?
TOP    
Beitrag 10.12.2002, 18:06 Uhr
singingSamson
singingSamson
CNC-Arena Ehrenmitglied
*******
Gruppe: Moderator
Mitglied seit: 15.12.2001
Beiträge: 3.650

Hallo DanielWB,
Am besten ist es wohl, wenn dein Kollege mit IKZ arbeitet. Da gibt es auch Messeköpfe und Aufnahmen für. Sonst bekommt er die späne nicht richtig raus. Eine Kühlmittelzufuhr von aussen ist eher unpraktikabel, da dann die Späne wieder in die Bohrung reingespült würden. Eine horizontale Bearbeitung ist aber wohl am besten, wenn er die Möglichkeit dazu hat..... excl.gif



--------------------
Allzeit gute Kommunikation wünscht euch

singingSamson
TOP    
Beitrag 13.12.2002, 00:23 Uhr
Martl
Martl
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 02.12.2002
Beiträge: 3

Hallo Dniel!

Probiers mal mit einem Rundplattenfräser von WNT: C251.32.R04-10 (1023054940-04)
mit der Rundplatte RPHX 10T3 MOEN -33 CWN 46.
Zustellung 1mm pro Umlauf (ist abhängig von deinem Bohrungsdurchmesser)
Vorschub 0,5mm pro Schneide und V=160m/min. Wenn möglich soltest du den Fräser in ein Hydrodehnspannfutter spannen und Vollgas schmieren unbeding mit IK.


Gruß Martin
TOP    
Beitrag 12.02.2003, 00:42 Uhr
Ralf
Ralf
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 12.02.2003
Beiträge: 26

Hallo DanielWB

Auch wenn deine Frage schon etwas läner her ist, so docj noch einen kleine Tipp an Rande.
Wenn es mal eswas Kleine Sachen zu fräsen gibt, bei denen keine Wendeschneidplatten eingesetzt weden sollen, haben wir gute Erfahungen mit den Pulverstahlfräsern von WNT gemacht. Die halten enorm was aus und neigen nicht schnell zum Ausbrechen wie Vollhartmetallfräser.

Viel Spaß beim Fräsen.
TOP    
Beitrag 27.10.2004, 10:35 Uhr
Tiger
Tiger
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 27.10.2004
Beiträge: 2

Hallo Daniel,

probiert es mit den COROMILL Fräser von Sandvik.
Wir fahren bei einem 80.er Fräser 220meter.und 0.15mm pro Schneide in 1.4435 (ähnlich1.4571).(Zustellung 5mm)
Trocken.Oberfläche beträgt danach R0.8. Und die Standzeit ist hervorragend.
Gruß Tiger
daumup.gif
TOP    
Beitrag 07.11.2004, 12:50 Uhr
Blubberbaer
Blubberbaer
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 07.11.2004
Beiträge: 6

tach auch an allle mitglieder !

ich kann euch für die bearbeitung rostfreier werkstoffe ( 1.4429/1.4462/1.4466/1.4305/1.4571...)im bereich fräsen, die Fa.ALESA aus der schweiz empfehlen. wir haben 1.4429 mit deren hilfe folgendermaßen zerspant: vc=200 m/min, ap=3mm, ae=80mm, fz=0,2mm - bearbeitungszeit um 50% reduziert !! das ganze war planfräsen, trocken und im gleichlauf !!

mfg

blubberbaer


p.s.: wer interesse hat - www.alesa.ch -
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: