534.917 aktive Mitglieder*
2.537 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Bohren in CGI 450

Beitrag 13.01.2021, 10:39 Uhr
simplydynamic
simplydynamic
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.07.2008
Beiträge: 152

Ich bereite gerade ein Projekt vor, in dem es um Bohrungen in CGI 450 Blöcke geht.
Ich habe bereits die Vorgabe für das Werkzeug bekommen. Nun bin ich aber unsicher, wie viele Werkzeuge wir brauchen, da ich total unterschiedliche Angaben über die Standzeit habe.
Auf der Seite von Sandvik im Tool Guide, wird mir was von 10k Bohrungen Standzeit gesagt.
In einem Hilfsdokument was mir zu dem Projekt mitgeliefert wurde ist von ca.130 Bohrungen bis zu einem deutlich meßbaren Verschleiß die Rede, den viele sogar schon als Ausfallkriterium bewerten. . Gut, das war Gühring Werkzeuge, aber beide VHM und so viel sollte sich da nicht in der Qualität tun....

Welche Standzeit ist denn bei dem Material nun wirklich realistisch ??
TOP    
Beitrag 13.01.2021, 16:57 Uhr
brueckmeister
brueckmeister
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.08.2013
Beiträge: 264

Mahlzeit,

Glaskugeln lesen ist immer so ne Sache.

Durchmesser, Tiefe der Bohrungen, Art der Maschine, Art der Werkzeuge und Technologiedaten?

Ohne diese Angaben wird es sehr schwer dir Objektiv helfen zu können.

P.S. die Qualität der HM Sorte macht sehr wohl einen Unterschied.

Mfg

Der Beitrag wurde von brueckmeister bearbeitet: 13.01.2021, 16:58 Uhr
TOP    
Beitrag 14.01.2021, 10:49 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 552

ZITAT(simplydynamic @ 13.01.2021, 10:39 Uhr) *
In einem Hilfsdokument was mir zu dem Projekt mitgeliefert wurde ist von ca.130 Bohrungen bis zu einem deutlich meßbaren Verschleiß die Rede, den viele sogar schon als Ausfallkriterium bewerten.


Hoi
10k Bohrungen Standzeit scheint mir doch arg hoch. Hat da womöglich was mit der Eingabe nicht gepasst?

Die Antwort scheint mir auf dem Hilfsdokument zu stehen. Würde mit 100 Bohrungen kalkulieren, dann bist auf der sicheren Seite. Obs dem Kunden schmeckt, wird sich zeigen.
Kannst ja mal eine Vorserie fertigen und die gewonnenen Erkenntnisse mit dem Kunden besprechen zur Preisfindung.


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 14.01.2021, 10:54 Uhr
simplydynamic
simplydynamic
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.07.2008
Beiträge: 152

ZITAT(brueckmeister @ 13.01.2021, 16:57 Uhr) *
Mahlzeit,

Glaskugeln lesen ist immer so ne Sache.

Durchmesser, Tiefe der Bohrungen, Art der Maschine, Art der Werkzeuge und Technologiedaten?

Ohne diese Angaben wird es sehr schwer dir Objektiv helfen zu können.

P.S. die Qualität der HM Sorte macht sehr wohl einen Unterschied.

Mfg


Also die Technologie und Werkzeuge sind vergleichbar.
Klar, nicht 1:1, aber zumindest soweit, dass nicht 1:100 Unterschiede entstehen sollten.
Je mehr ich aber Daten finde und nachrechne, gehe ich mit einem Fehler von Sandvik aus.
Es wäre nicht das erste Mal, dass die vollkommen falsch liegen mit ihren Angaben.

Was in meinem Falle, trotz deutlich mehr Werkzeugverbrauch, positiv wäre.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: