529.924 aktive Mitglieder*
2.435 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Die Enden von überlangen Drehteile bearbeiten, Rollenbock für Hauptspindel

Beitrag 05.10.2020, 11:04 Uhr
Mecana
Mecana
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.12.2004
Beiträge: 13

Hi Leute,
habe aktuell das Problem, dass ich die Enden von 2000 mm langen Rohrstücken (Ø60mm) CNC-drehtechnisch nachbearbeiten muss (Innendrehen/Innengewinde etc.).
Da ich das erste Stück in meiner Hohlspindel mit einem Kunststoffstützring abgestützt habe, das Teil aber ansonsten "frei fliegend" aus dem Spindelstock herausragte, war ich zwecks Unwucht gezwungen, mit max. 250U/min zu arbeiten.
Das ging soweit sehr gut, trotzdem ist das für Lebensdauer der Spindellagerung natürlich nicht förderlich, weshalb ich nun auf der Suche nach einem entsprechenden "Rollenbock" bin.
Klar kann man sich so etwas auch selbst aus entsprechenden PU-Rollen und einem geeigneten Hebemechanismus bauen, aber wozu das Rad neu erfinden, falls es das in entsprechender Qualität schon fertig zu kaufen gibt.
Habe hierzu schon öfter gegoogelt, aber außer diversen Rohrdrehvorrichtungen habe ich in dieser Richtung noch nichts gefunden.
Bin deshalb für jeden Tipp dankbar.

Liebe Grüße
Mecana
TOP    
Beitrag 05.10.2020, 12:15 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 517

Hoi Mecana
Eine Lünetten auf einem massiven Unterbau war mein erster Gedanke. Hatte letzthin 22x2,5er Alurohr (oder so) 2m lang, an den Enden zu drehen und Gewindeschneiden.Gabelstapler hinten hingestellt, eine Lünette angeschraubt und ging bei moderater Drehzahl ganz gut. In Deinem Fall würde ich allerdings von der Staplervariante abraten und etwas massives auf den Boden gedübeltes nehmen.


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 05.10.2020, 14:54 Uhr
Mecana
Mecana
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.12.2004
Beiträge: 13

ZITAT(Rainer60 @ 05.10.2020, 13:15 Uhr) *
Hoi Mecana
Eine Lünetten auf einem massiven Unterbau war mein erster Gedanke. Hatte letzthin 22x2,5er Alurohr (oder so) 2m lang, an den Enden zu drehen und Gewindeschneiden.Gabelstapler hinten hingestellt, eine Lünette angeschraubt und ging bei moderater Drehzahl ganz gut. In Deinem Fall würde ich allerdings von der Staplervariante abraten und etwas massives auf den Boden gedübeltes nehmen.

Hi Rainer60,
nun in meinem Fall, handelt es sich um Ø60,3 x 5,6er V4A Rohr, welches schon gut Eigengewicht hat und dementsprechend die Lager belastet.
Scheint wohl allerdings doch auf einen Eigenbau hinauszulaufen, wobei es ja lediglich um ein Abfangen des Rohrgewichts geht, d.h. in meinem Fall keine Lünette von Nöten wäre (zumal ich eh keine habe).
Werde mir mal zwei PU-Laufrollen auf ne Grundpaltte montieren und diese dann schwimmend auf ner glatten Spanplatte auf die exakte Höhe bringen. Sollte so funktionieren. Mit der Drehzahl muss ich ja eh nicht unbedingt höher gehen.
Danke für Deine Feedback und schöne Grüße aus der Pfalz ,
Mecana

TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: